Subwooferbau Alpine SWG 1244

  • Hallo zusammen,

    bevor ich mich der weiteren Planung des dedizierten Heimkinos widme, möchte ich gerne 2 Subwooferkisten mit Alpine SWG1244 für das Wohnzimmer bauen. 2 Stück, weil die entkoppelt in einen offenen Schrank wegen Symmetrie rein sollen. Dann bekomme ich schon Mal ein Gefühl für den Bau und auch für diesen Woofer, den ich überlege als DBA im späteren Heimkinokeller einzusetzen.

    Aktuell läuft ein 5.0 System (vorne Heco Metas 700 + Center, hinten Elac Wandboxen an einem Onkyo SR309 AV-Receiver) --> wird auch alles irgendwann ersetzt.

    Akustische Maßnahmen sind nicht vorhanden. Gehört wird mit eher normaler Lautstärke, wenn keiner zu Hause auch Mal etwas lauter Musik. Überwiegend für Filme und Serien am Abend wenn die Kids schlafen sowie ab und zu Konsolenspiele am Tag.


    Folgende Außenmaße würde ich für die Subwoofer nutzen wollen (500x400x288): --> ergibt nach meiner Tabelle ca. 38L Netto mit Verstrebung wie angegeben, ca. 39L Netto ohne Verstrebung --> nach Datenblatt Alpine sollte das für geschlossene Box passen



    So würde die Box aussehen wenn ich das Chassis mittig setze, bisschen Platz für Verstrebung(en) ist noch da.




    Ein paar Fragen dazu:


    1.) Brauche ich überhaupt eine innere Verstrebung dafür?

    2.) Welche Endstufe würdet ihr für die 2 Subwoofer empfehlen? Gerne auch gebrauchte. Max. 500€ wenn realistisch. Angegeben sind die Alpine ja mit 250W RMS

    3.) DSP für das Vorhaben notwendig? Dann evtl. ein Kombigerät?


    Gruß Alexander

  • Ich habe mein DBA mit den SWGs vor kurzen fertig gestellt.

    Hier meine Planung:

  • macelman

    Changed the title of the thread from “Subwwoferbau Alpine SWG 1244” to “Subwooferbau Alpine SWG 1244”.
  • Moin!

    Ich hol den thread mal hoch, da ich auch noch eine Frage für den Bau habe.

    Angegeben ist der Lochdurchmesser ja mit 282 mm. Ist das eher knapp bemessen oder reicht das auch für nen Ausschnitt per Hand mit der Stichsäge?


    Gruß

    Thorsten

  • Angegeben ist der Lochdurchmesser ja mit 282 mm. Ist das eher knapp bemessen oder reicht das auch für nen Ausschnitt per Hand mit der Stichsäge?

    Um die eigentliche Frage mal zu beantworten. Die 282 mm sind ausreichend, eine Zugabe war bei mir nicht nötig.

  • Hallo zusammen,

    habe meine ersten Subwoofer endlich zusammengebaut und an eine T.Amp E800 und einen Denon X4200W mit meinem restlichen 5.0 Setup im Wohnzimmer angeschlossen.

    Alles mit Audyssey eingemessen und manuell korrigiert/eingestellt über die Optionen des A/V Receivers.


    Erster Film und bisschen Musik sind schon drüber gelaufen (auch lauter als die Kinder nicht da waren). Was soll ich sagen, bin begeistert von dem Alpine Subwoofer.

    Nichts dröhnt oder wackelt und gibt ordentlich was raus.


    Werde die nächsten Wochen/Monate noch zwei neue (optimierte) Gehäuse für Wohnzimmer bauen (was ja das tolle am DIY ist) und den vorhandenen Subwoofer ins entstehende Kino integrieren.


    Anbei noch paar Bilder vom ersten Woofer und demnächst weiter mit der Planung des Kinos.


    Eine Frage noch: Hat schon jemand die Lüfter vom E800 gewechselt? Sind schon ziemlich laut, da sie wohl auf voll laufen. Welche Größe ist verbaut? Würde sie wechseln oder mit einem DC/DC ruhiger stellen wollen.

  • Hallo zusammen,


    da ich mich auch zum Eigenbau von Subwoofern mittels der Alpine SWG1244 Chassis entschieden haben, möchte ich mich hier gerne dranhängen.

    Habe noch die ein oder andere Frage die noch offen ist....


    Ich fange mal an:

    1) Anschlussterminal....

    Ist es egal, ob man nun Terminals mit nur Lautsprecherkabel verwenden, oder spricht etwas explizit für z.B. XLR?

    (Die Endstufe hat beides. Lautsprecherkabel und XLR)


    1A)

    Wenn XLR Vorteile bietet aber das Chassis ohnehin nur mit zwei Lautsprecherkabeln am Anschlussterminal angeschlossen wird.... spricht dann irgendetwas gegen solch eine Lösung?

    Also, ein Terminal mit LS-Kabel nutzen und dann mit diesem Kabel auf XLR gehen...

    https://www.amazon.de/XLR-Laut…LR%2Caps%2C69&sr=8-5&th=1



    2)

    Dichtband.... Wie ich hier gelesen habe, soll mal für das Chassis ein Lochdurchmesser von 28,2cm ausschneiden, was ich grob mit der Stichsäge erledigen würde.

    Demensprechend brauche ich ja nun auch Dichtband.

    Aber wo und wie genau bringt man das an?

    Hat jemand vielleicht ein Foto parat, dass ich mal sehen kann wie das in etwa zu sein hat?

    Muss das Dichtband im Kreis auf den ausgeschnittenen Holzrand geklebt werden?

    Und wenn ja, muss es noch überstehen in Richtung "Luft", also nach innen?

    Oder muss es am Rand umgelegt werden?

    Oder klebe ich es auf die Rückseite des Chassis? Also da wo dann später die Schrauben durchkommen?

    Auf diese Detailfrage habe ich bislang keine Antwort gefunden?



    3) "Schlauchförmige Subs klingen nicht" heißt es immer wieder.

    Meine Subs sollen möglichst niedrig werden, also etwa 34cm hoch. Um wenige Sbir-Efekte und "Sound-Matschereien" zu haben, sollen ja die Chassis in der Theorie möglichst nahe an die Wand.

    Bedeutet: Entweder einen flaches Gehäuse bauen, oder das Gehäuse seitlich stellen.

    Wenn flach: Ab wann gilt ein Gehäuse denn als Schlauchförmig? Gibt es da eine Faustformel? Bei fix 34cm Höhe und 35 Litern netto, kann ich ja nur noch in der Breite und Tiefe variieren.


    3A) Ich könnte die Subs auch tiefer bauen. Also etwa Würfelförmig. Dann wäre das Chassis aber weiter von der Wand entfernt. Was ja wieder schlechter wäre.

    Gib es jemanden der aus praktischer Erfahrung sagen kann, ob man die Subs auch seitlich stellen kann (also um 90 Grad gedreht) und ob das DBA mindestens genauso gut funktioniert als wären die Chassis nach vorne gerichtet?

    Also gedreht wie hier auf den Bildern (Quelle: https://www.nubert.de/media/ba/c3/84/1628682235/dba.pdf )



    Vielen Dank und viele Grüße

    Daniel




  • Hallo !


    Das Dichtband wird auf die flache Seite des Gehäuses über die Schraubenlöcher angebracht. Gibt auch chassis, da ist das bereits am Korb angebracht, geht natürlich auch. Beim Verschrauben wird so das chassis flach an das Gehäuse gepresst und etwaige Unebenheiten ausgeglichen. An dem z.B. 19 mm tiefen Innenrand würde das nicht funktionieren.

    Die Diskussion oben dazu, hatte ich auch nicht verstanden. Die Welligkeiten aus dem Aussägen mit der Stichsäge wären nur dann problematisch, wenn nicht genug Auflagefläche übrigbliebe oder in die Schraublöcher reinragen würde. So grob wird schon keiner arbeiten, bei dem Durchmesser.


    Terminal wäre Speaker Twist bzw. Speakon, kein XLR Audio-Kabel.

    Buchsen / Stecker: https://www.thomann.de/de/speakonstecker_buchsen.html

    Lautsprecherkabel wäre zB. sowas:

    https://www.thomann.de/de/the_…sll22520_speakonkabel.htm


    Ich baue meine Gehäuse ganz ohne Terminal. Lautsprecherkabel gehen bis zu Verdrahtung über WAGO-Klemmen einfach durch ein abgedichtetes Loch (Heißkleber + SigaRissan).

  • "Schlauchförmige Subs klingen nicht" heißt es immer wieder.

    Hab ich noch nie gehört.


    Wähle die Abmessungen so, wie es bei dir am besten passt. Es ist ein Subwoofer und die stehenden Wellen im Gehäuse sind bei dem kleinen benötigten Volumen nicht relevant.

    Flach an die Wand wäre für mich die erste Wahl, wenn generell Platz da ist und keine Zwangspunkte das verhindern. Seitl. Abstrahlen lassen ginge prinzipiell aber auch.

  • Das wurde hier schon des Öfteren geäußert und entspricht auch meinen Erfahrungen. Bass aus ultra flachen dafür großen Gehäusen klingt einfach anders nicht so gut, wie aus Gehäusen, die nicht auf ultra flach getrimmt sind und "sinnvolle" Relationen der Maße aufweisen. Ich kann da auch nciht pauschal sagen ab dann und dann und wird es schlechter, kann die Empfindung aber völlig nachvollziehen. Sowohl @home, als auch im Auto kommen irgendwann Proportionen zu stande, die einfach nicht so gut klingen, wie mehr Volumen direkt hinter dem Chassis.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • Das ist völlig unabhängig vom Chassis, sondern würde ich generell vom benötigten Volumen abhängig machen. Da der Alpine nicht so viel Volumen benötigt, sollte man auch mit 20-25cm Tiefe schon völlig akzeptable Maße erhalten. Ich selbst setze ihn in in gut verstrebten 56x36x27,5cm ein.




    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!