Beiträge von th_viper

    Ich geb mal ein update:

    Hab hier und da mal etwas länger auf dem Cineslider gesessen. Polsterung macht einen guten Eindruck, der Qualitätseindruck ist schon ganz gut. Bei meiner Größe ist der Stuhl zu klein, daher kann das für mich nur ein Kompromiss sein. Passende Kissen hab ich in meinem Bestand noch nicht gefunden. Die Armlehnen stören zwar ab und an in der Breite am Oberschenkel, aber hat auch Vorteile. Wenn man das Bein anwinkelt, kann man es gegen die Lehne abstützen. Oder man klappt die Lehne etwas hoch, dann kann der Oberschenkel darunter Platz finden.


    Die Höhe vom Stuhl direkt in den Boden verschraubt passt soweit. Man sitzt nicht zu tief. Zum Vergleich, ein Poäng Hocker ist da eher ein kleines bisschen zu tief. Ich hab mich nun für die Montagerahmen entschieden und welche nachgeordert. Mal schauen, wieviel höher die damit noch kommen. Wer sich selber einen Rahmen konstruieren möchte, sollte die zusätzliche Höhe beachten.


    Kontakt mit Ludwig war wieder schwierig. Die Fragen zu den Leadcom VIP-Sitzen wurden erneut nicht beantwortet. Bei meiner Erinnerungsmail nach ner Woche habe ich nur noch die Rahmen erwähnt, daraufhin einen Preis genannt bekommen und bestellt. Ich bin gespannt, wann und wie die kommen.

    Ich habe die 2k-Dickbeschichtung von MEM verwendet.

    Ich muss nochmal betonen, das ist nicht mein Fachgebiet. Ich mache hauptsächlich Ausschreibung, Vertrags- und Vergaberecht und Abwicklung im Straßenbau. Bauüberwachung machen aber andere.

    Ich hab jetzt auch nur die PDFs von MEM aufgemacht und da steht halt drin: "Die MEM 2-K DICKBESCHICHTUNG kann auch als Kleber für Schutz-, Drän- und Dämmplatten verwendet werden."

    Hier gibt es keine Drainage, wo das Wasser normalerweise abfließen könnte. Der Boden ist bindig. Also steht das Wasser lange. Daher auch der Gedanke, mit dem bindigen Boden wieder zu füllen, so dass möglichst wenig Wasser tatsächlich mit Druck ansteht und nur der Dampfdruck für den Feuchtetransport nach innen maßgebend wird.


    XPS auf Bitumen => bitte klären, ob die KMB von deiner Dämmung angegriffen wird. Eventuell brauchts den Kleber als Sperrschicht.


    Bentonit in der braunen Wanne würde zu deutlichen Volumenänderungen je nach Wassergehalt führen. Scheint mir nix für den normalen Hausbau zu sein.

    Da soll ja noch ne Dämmung drauf. Drückt sich daher sowieso nichts in die KMB.

    Was ich als wichtiger erachte ist, dass das Wasser nicht von oben direkt zwischen Noppenbahn und Dämmung/Dichtung laufen kann. Also bspw. Schlagregen an der Hauswand und alles Wasser rinnt schön runter direkt in diese Fuge.

    Normalerweise steht da auch die Hauswand dafür entsprechend über. Wenn man wie hier nachträglich dämmt, kommt die Kellerwand aber nach vorne.

    Ich hab den gesamten Dachboden so ausgebaut vor 3 Jahren. Null Risse. Das wichtige ist, die Fermacellplatten auf Stoß zu verkleben mit dem speziellen Fermacellkleber!


    Mein Nachbar (Holzbauingenieur) hat vor 10 Jahren sein ganzes Haus so gebaut. Ebenfalls keine Risse bzw. nur dort, wo er nicht geklebt hat. :)

    Ich kenne das nur vom Lesen her. Bei mir wurde vor 15 Jahren gespachtelt. Da ist aber auch nur ein kleiner Teil gerissen.

    Die Wand gab es bei mir schon vom Vorbesitzer. Ich würde diese, wenn ich selbst bauen würde, doppelt oder dreifachbeplanken und mit OSB + Fermacell bauen.

    Die OSB-Lage mag ich auch an meinen Innenwänden. Immer super einfach was reinschrauben. Gipsfaserplatte auf OSB führt aber gerne zu feinen Rissen, weshalb man mittlerweile in Wohnräumen, wo man das sieht, die OSB lieber mit Gipskarton beplankt.

    Das nur als allgemeiner Hinweis, für den Keller hier vermutlich unerheblich.

    Höchstens der aktuelle OSB Preis könnte noch relevant für die Auswahl sein.

    Bei Außenwänden gibt es eine Faustformel, dass 20 % der Dämmung (genauer des Wärmedurchlasswiderstandes) vor der Dampfbremse liegen darf. Ob das auf den im Erdreich liegenden Keller übertragen werden kann, weiß ich schon nicht.

    Bereits bei einer offenen Raumecke ist nicht gesichert, dass eine ausreichende Luftströmung stattfindet. Ich habe daher Zweifel, dass eine Hinterlüftung selbst mit Zuströmung aus der Lüftungsanlage an jeder Stelle und immer funktionieren würde.

    Ein gewisses Restrisiko verbleibt, je nach Bedingungen mal mehr, mal weniger. Zumindest einmal möchte ich das deutlich gesagt haben, auch weil du den Raum mit viel Aufwand extra zum Kinozweck gebaut hast. Bei vielen anderen ist ein Raum vorhanden, der irgendwie nutzbar gemacht werden soll. Da werden eher Kompromisse gemacht und man geht mehr Risiko ein.


    Folienschwinger, HHR, evtl. VPR wären sicher Alternativen, die das Taupunktproblem gut umgehen können. Eine akustische Grobplanung vom Profi für die Modenabsorption wird auch nicht sehr teuer sein. Bauen kannst du die Elemente ja immer noch selbst.


    Einen schönen Urlaub wünsche ich!

    Wundert mich, dass dazu noch keiner geantwortet hat:

    -Ist es sinnvoll, bei einem DBA und geplanten Fullrange-Lautsprechern, die Vorder- und Rückwand mit Steinwolle dick, also 30-50 cm zu bedämpfen? Dadurch könnten tiefere Frequenzen der Hauptlautsprecher bekämpft werden, andernfalls wird von einem unkontrolliertem "Versumpfen" und unnötiger Gesamtabschwächung gesprochen.

    Der erste Teil deiner Antwort ist mit Sicherheit richtig, zum 2. Teil kenne ich die Diskussion nicht wirklich.

    Aber wie stehts mit der Schimmelgefahr bei solchen Dämmstoffdicken? Werden ja kaum alles warme Wände zu beheizten Nachbarräumen sein. Ist der Punkt bei der Planung schon berücksichtigt?

    Einen der Cineslider habe ich nun aufgebaut. Das Mittelteil ist ja in einem L-förmigen Karton, lässt sich aber nach dem rausnehmen komplett senkrecht klappen. Hätte ich das vorher ausprobiert, wäre es für mich etwas einfacher beim Hochtragen gewesen.

    Die Montage Mittelteil an die beiden Seitenteil ist vom Grundprinzip einfach, aber etwas fummelig. Zum einen aufgrund der Enge zwichen den Teilen, zum anderen muss man ein Querrohr von Hand drehen (Feder der Sliderfunktion) und dann ins Seitenteil verschrauben. Da hilft es, wenn eine 2. Person hier und da gegenhalten kann, bis man das Loch getroffen hat.

    Die mitgelieferten Holzschrauben sind dick und ca. 5 cm lang. Vorbohren ist sinnvoll, der Stuhl selbst ist einem etwas im Weg beim reinschrauben, daher am besten erst anzeichnen, Stuhl wieder weg, senkrecht bohren und dann, wenn man einen hat, lieber mit nem langen Bithalter reinschrauben.


    Die Qualität ist schon in Ordnung. Macht einen ganz guten Eindruck und würde ich im kommerziellen Kino zu den besseren Modellen zählen. Bei den VIP Sesseln hat man denke ich doch ein besseres Preis-Leistungsverhältnis.


    SItzprobe ist natürlich sehr subjektiv und ich hab noch nicht lange drauf gesessen. Ich versuch mal zu umschreiben:

    Für meine 1,88 ist der Rücken etwas zu klein um wirklich gut zu sitzen. Hab ich auch nicht erwartet. Ich muss etwas runterrutschen, damit die "Kopfstütze" halbwegs sitzt. Werde das mal mit einem kleinen Kissen im Rücken ausprobieren.

    Den Winkel vom slider find ich schon ganz gut. Hatte mir eigentlich überlegt, den Rahmen, in den ich den Stuhl verschraube, noch zusätzlich etwas zu neigen, aber ich glaube, ich werde drauf verzichten.

    Die Rückenlehne braucht etwas Körpergewicht, um sich nach hinten zu neigen. Meiner Tochter mit 1,55 gelingt das schonmal nicht zur Gänze.

    Die Breite des Sitzes ist für mich OK. Wenn die Armlehnen hochgeklappt sind und der Rücken nach hinten geneigt ist, dann kollidierts mit den Schultern. Armlehne unten, Beine auf nem Hocker, sind die Armlehnen etwas zu eng am Oberschenkel.


    Das wars fürs Erste. Ich schreib nochmal was, wenn ich mal nen ganzen Film in dem Stuhl geschaut habe.

    Hallo!


    https://www.ebay.de/itm/144005528954

    Ich habe über ebay bei Ludwig einen 3-Sitzer bestellt und heute wird geliefert. Während ich darauf noch warte, schreib ich schonmal ein paar Zeilen und berichte mal über meinen Ablauf.


    Also der Reihe nach:

    Da ich die guten VIP Sessel nicht so ohne weiteres in mein DG bekäme (sonst hätte ich da schon lange zugeschlagen), habe ich Ludwig am 11.08. mal angeschrieben und nach nem Preis für die CineSlider Variante von Leadcom unter Hinweis auf den Heimkinoverein gefragt. Nach ner Woche ohne Antwort nochmal kurz erinnert, dann kam auch umgehend eine Antwortmail. Genannt wurden mir 1.055 für nen 3er mit M-frame (Bodenrahmen) inkl. Versand., in Rot ab Lager da, in Schwarz lieferbar erst Mitte September. Sofern es tatsächlich die selben Stühle sind, denke ich, halt teurer als bei ebay, wobei ich den Versandanteil des Rahmens nicht kenne.

    Hab dann am So 22.08. abends das ebay Angebot angenommen und nen 3er in schwarz ohne M-frame geordert. (gemäße Angebot Lieferung ca.: Sa. 28. Aug. - Do. 9. Sep). Direkte Rückfrage erhalten, wie die Befestigung aussehen soll (bei mir Holz), um die passenden Schrauben mitgeben zu können. Am Di 25. kam dann die Nachricht, dass das setup so nicht verfügbar wäre, erst wieder in 2 Wochen. Alternativ könne er mir 3 Einzelsitze preisgleich anbieten! Das kam mir sehr gelegen, da ich eh nur auf die 3-er Variante gegangen bin, weil die Einzelsitze im Verhältnis viel zu teuer angeboten werden, zumindest aktuell bei seinen e-bay Angeboten. Also diese Variante bestätigt. Tags drauf kam noch ein Anruf aufs Festnetz von ihm. Er wollte die Telefonnummer noch abklären für die Spedition, da keine Mobilnummer vorlag.

    Hat nochmal bestätigt, dass die Stühle Fr. oder Samstag verschickt werden und ich ne Tracking Nr. bekäme. Ne Versandmail hab ich zwar nicht erhalten, aber am Montag Morgen rief die Spedition an und hat für heute die Lieferung angekündigt.


    Ich hab das ganze mal etwas ausführlicher geschrieben, da in den letzten 2 oder 3 Wochen ja über Schwierigkeiten berichtet wurde. Ich hab so ein bischen den Eindruck, dass Ludwig einfach länger im Urlaub war und Anfragen von anderen bearbeitet wurden und er einige Sachen erst aufarbeiten musste. Für mich ist es von der Abwicklung her insgesamt gut gelaufen, durch das Kulanzangebot mit den teureren Einzelsitzen weit darüberhinaus, da kann ich hochzufrieden sein.


    Was ich auch noch erwähnen wollte ist die bseated Website, die ich vor meiner Bestellung noch gar nicht kannte (Danke Sven für deine Infos in den ganzen threads). Hab davor nur noch ne andere wohl ältere gefunden.

    Interessant sind hier die anderen Preise und vor allem die Versandkosten, die wohl immer auf 60 € rauslaufen:

    https://www.kinositze.de/

    Komisch ist halt die Preisstruktur bei seinen ebay Sachen. Ein 2-Sitzer in schwarz kostet ca. 600 € mit Versand, in Rot 700. Hat vielleicht Lenkungscharakter, je nach aktueller Lage.


    Die Palette kam eben an. 3 L-förmige Kartons mit den Mittelteilen der Sitze Karton ist ca. 60 cm breit, 1m lange und 62 cm kurze Seite, dicke ca. 22 cm. 2 Kartons wo die Seitenteile und der Verschraubungsteil drin stecken. Sieht so weit gut aus. Auspacken werd ich erst morgen. Der Rest des Tages ist bereits verplant.


    Gruß

    Thorsten

    Wenn ich es erklären könnte, bräuchte ich es nicht zu vermuten.

    Eine Mode zeigt sich aber auch gerne durch zugehörige Auslöschungen. Was man bei dir sieht, dass ohne dem einen Absorber sich der Bassbereich um 1 dB absenkt.