Farbraum-Tuning mit Filter

  • Hallo Freunde des gepflegten Beamer-Tunings :sbier:


    Im Profibeamer Thread wurde mal kurz das Thema Farbraum-Erweiterung mittels eines sogenannten "Red Enhancer" oder "Red Intensifier" Filters angesprochen.


    Allerdings hieß es dort, das würde nur bei Laserprojektoren mit ihrem systeminhärenten Rotmangel Sinn machen. Das ließ mir keine Ruhe und ich wollte der Sache auf den Grund gehen.


    Hier findet man ein paar grundlegende Infos zu den Filtern inklusive einer Transmissionsmessung:

    https://nacht-lichter.de/red-enhancer


    Es handelt sich also um ein ganz klassisches Yellow Notch Filter, wie es auch in vielen Projektoren ab Werk eingesetzt wird (Z.B. Christie, JVC), um den Gamut vor allem in Richtung Grün zu erweitern. Dies geschieht, indem Wellenlängen des Lampenspektrums im gelblichen Bereich (ca. 570-600 nm) unterdrückt werden, wodurch sich der Schwerpunkt der Primärfarbe Grün eben weiter zu den etwas kürzeren Wellenlängen verlagert und damit näher an den Sollpunkt des DCI P3 Grüns rückt (ca. 550 nm).

    Dass es auf gleiche Weise die Rotschwäche einer Laser-Phosphor Lampe kuriert, ist natürlich ein schöner Nebeneffekt. Durch das Herausfiltern der Spektralanteile um 590-600 nm herum aus dem nativen Lampenspektrum verschiebt sich die Primärfarbe Rot ebenfalls mehr in Richtung P3 (ca. 620 nm).


    Ich habe mir also mal folgendes Filter bestellt (Achtung, gibt's in verschiedenen Durchmessern) und den Effekt an ein paar meiner Beamer gemessen.


    https://www.amazon.de/dp/B01MC…lt_i_M3EDQF2QCMBKZ8QMH4PP


    Wie erwartet wurden bei jedem gemessenen Projektor (alle mit UHP Lampen) sowohl die rote als auch die grüne Primärfarbe nach außen, also Richtung DCI-P3 Soll-Koordinate verschoben.

    Der Lichtstrom wurde je nach Projektor um ca. 25-30% reduziert. Das liegt darin begründet, dass der Filter leider auch im Durchlassbereich keine 100% Transmission aufweist. Bei einem JVC würde es sich daher anbieten, den Filter intern nur in den grünen Lichtweg zu verbauen, so wie JVC das bei den 7er und 9er Modellen ja auch macht. Damit sollte die Abschwächung in einem ähnlichen Rahmen liegen wie bei den Werksfiltern (ca. 8-9%). Rot ist bei den JVCs eh schon fast im Soll, also kann man auf diesen Effekt gut verzichten. Aber grün rückt mit dem Hoya Filter sogar näher an P3 als mit dem Serienfilter meines X7000!


    Anbei ein paar Gamut Messungen. Hier wurde nichts kalibriert, sondern bei jedem Projektor der native Gamut dargestellt, also alles was geht:


    X7000 ohne Filter


    X7000 mit serienmäßigem DCI Filter


    X7000 mit Hoya Red Enhancer: größerer Gamut als mit serienmäßigem DCI Filter!


    X7000 mit beiden Filtern: vollständige DCI-P3 Abdeckung!



    Mitsubishi HC8000 ohne Filter


    Mitsubishi HC8000 mit Hoya Filter



    Optoma HD83 ohne Filter


    Optoma HD83 mit Filter



    Acer P8800 ohne Filter


    Acer P8800 mit Filter

  • Man sieht, dass alle Projektoren vor allem im Grün deutlich näher an die DCI-P3 Koordinaten rücken, aber auch das Rot wird noch etwas satter (wobei da keiner der Testkandidaten eine wirkliche Schwäche hatte).

    Also jedem der gerne einen erweiterten Gamut erzielen möchte und etwas Licht dafür opfern kann, kann ich nur mal den Versuch mit solch einem Filter ans Herz legen.

    Vor allem für Besitzer eines 5er JVCs dürfte das eine super Chance sein, für kleines Geld zumindest Gamut-technisch auf das 7er Niveau upzugraden :respect:


    Würde mich freuen wenn es ein paar Nachahmer finden würde und man sich hier darüber austauschen könnte!

  • Hallo Martin, bei mir gehen leider die Bilder nicht?!

    Hallo Martin,

    Was für ein Ärger! Da kam mir jetzt grad dieses blöde Forums Update dazwischen :angry:

    Ich hatte schon Sorge dass alles weg ist, aber dann konnte ich es doch nochmal wiederherstellen. Auf meinem Handy habe ich jetzt auch alle Bilder, aber auf dem PC nicht :(


    Ich werde sie wohl nachher alle nochmal hochladen müssen :beat_plaste

  • Das ist leider richtig. Schmeckt mir auch nicht besonders. Die muss man sich halt echt leisten können und wollen.

    Aber wie gesagt, bei einem JVC könnte man versuchen, den Filter intern in den Grünzweig des Lichtwegs zu implantieren, dann wird der Lichtverlust deutlich geringer ausfallen. Der Platz ist ja da für den serienmäßigen Filter.

    Also hätte ich einen JVC ohne serienmäßigen DCI Filter, dann würde ich definitiv diesen Weg gehen.

    Vor einiger Zeit, als ich noch einen X5000 besaß, habe ich verzweifelt nach so einem Filter zum Nachrüsten gesucht und wollte schon andere Beamer dafür schlachten.

    Von daher dachte ich, könnte diese Info vielleicht dem einen oder anderen da draußen mit demselben Anliegen nützlich sein :sbier:

  • Hallo Karl,

    interessant, noch einer der schon mit dem Filter experimentiert hat! :sbier:

    Ich darf annehmen, das ist ohne den internen DCI Filter gemessen? Es entspricht ja fast genau meiner Messung des X7000 nur mit dem Hoya Filter.

    Hast du mal mit beiden Filtern zusammen gemessen? Der interne zusätzlich kostet bei meinem Projektor auch nur noch 1% Licht, aber dann ist P3 wirklich geknackt :respect:

    Oder hast du auch mal eine Messung nur mit dem serienmäßigen Filter? Würde mich echt interessieren zu Vergleichszwecken.

  • Hi,


    ja, das war der native Farbraum des JVC ohne internen Filter. Beide gleichzeitig habe ich nicht getestet, weil mir der Lichtverlust so schon zu heftig war.


    Hier mal, was der Hoya mit dem nativen Spektrum des JVC macht:


     



    Einen Rollei Astroklar Filter habe ich hier auch noch liegen. Die Messungen habe ich aber nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass er 35% Licht kostete und die Farbraumabdeckung geringer war.


    Das wäre das native Gamut meines NX9 mit internem Filter



  • Sorry, wenn ich kurz rein kretsche: Hast Du selbst diesen Acer B8800?


    Wenn ja, wäre ein Thread darüber interessant, mit ein paar Praxiserfahrungen.

    Ich hatte den P8800. Ein extra Thread darüber lohnt leider nicht :(

    Hab den Projektor wieder zurückgeschickt.

    Der wird ja gerade recht günstig verschleudert, und ich wollte schon immer mal den 0,67" Wobbel-4k DMD testen. Der Acer mit 465W Lampenleistung, sehr guter FI und Iris schien mir da ein interessanter Kandidat. Sorge hatte ich vor allem bezüglich des Gamuts, das Ding kommt ja eher aus der Präsentationsecke und hat ein RGBCYW Farbrad.

    Nun, der Gamut war nicht das Problem, ganz im Gegenteil - siehe meine Messungen! Selbst ohne Filter übertraf das Teil meine Erwartungen deutlich. Was das angeht, absolut kinotauglich! Auflösung und Schärfe trotz eher mittelprächtigem Objektiv auch sehr sehr gut, diesbezüglich ist dieser Chipsatz echt 1a.

    Leider hat der native Kontrastumfang auch all meine Erwartungen übertroffen - diesmal aber im negativen Sinne :choler:

    Es ist ja bekannt dass TI mit den beiden aktuellen Shift-4k Chipsätzen kontrastmäßig echt böse abloost, aber dass es so schlimm ist hätte ich echt nicht geglaubt wenn ich es jetzt nicht mal selber gesehen und gemessen hätte!!! :shock:

    Mit Brilliant Color auf Anschlag und Blende voll zu waren es immerhin noch rund 2000:1. Das kann man aber nicht angucken. Brilliant Color aus, dann sind es noch knapp 1100:1 - aber das Bild ist viel zu dunkel - da waren nur noch deutlich unter 1000 lm übrig. Blende voll auf, dann war es wieder anständig hell, aber der native Kontrast sank auf sage und schreibe 400:1 :silly::shock::dry:

    Also dieser Chipsatz ist echt ein Griff ins Klo, das kann man nicht anders sagen.

    Es dürfte ja mittlerweile bekannt sein, dass ich keine 5-stelligen Kontrastwerte brauche um glücklich zu sein. Ein richtig guter DLP mit 3000:1 On/Off und 900:1 ANSI spielt für meinen Geschmack die meisten D-ILAs an die Wand. Aber 400:1 On/Off ohne irgendwelche Hilfsmittel - das ist nicht zu ertragen. Das geht echt gar nicht! Wirklich traurig, weil schärfetechnisch hat der Chipsatz immenses Potenzial :cray:


    Fun fact am Rande: ich hatte den Acer vor allem deswegen gekauft, weil ich festgestellt hatte, dass er größtenteils baugleich ist bzw. auf derselben technischen Plattform basiert wie der Sim2 Nero 4!

    Man Vergleiche mal die Abmessungen, das Objektiv, den manuellen Lensshift, die Lampe und vor allem das Anschluss-Layout...

    Da dachte ich mir, so schlecht kann die Basis wohl nicht sein, wenn sie selbst für Sim2 gut genug ist. Tja, weit gefehlt. Auch Sim2 hat halt keine andere Chance als diese Krücke von TI zu verbauen...

    Jetzt verstehe ich aber auch langsam, warum der Nero 4 in unabhängigen Tests und Erfahrungsberichten gar nicht so gut wegkommt. Auch Sim2 schafft es offenbar nicht, diesem DMD ein halbwegs akzeptables Kontrastverhalten abzuringen. Schade, echt schade :cray:

  • Danke für die die Spektralanalyse, hochinteressant!

    Was mich bei deinen Messungen wundert ist dass Rot identisch ist und Blau sogar besser als mit dem Hoya Filter. Wie erklärst du dir das? Das JVC Filter wirkt ja nur im grünen Teil des Lichtwegs. Bist Du ganz sicher dass da alles andere 100% identisch eingestellt war?


    Zum Thema beide Filter: wie gesagt im Vergleich zu "nur externes Filter" wird die Lichtleistung durch zusätzliches Aktivieren des internen Filters nur noch um ca 1% weiter abgesenkt. Das kann man dann gerade auch noch verschmerzen. Andererseits scheint es dein NX9 ja gar nicht mehr nötig zu haben, von daher wäre es natürlich sinnlos, so viel Licht zu verschenken.

  • Interessant. Ist denn schlußendlich im Filmbild auch ein Unterschied wahrzunehmen? Ich habe ja eh einen ND-Filter vor dem Projektor, mit dem mir immer noch bei Blende -3 70 Nits für SDR und 120 Nits für HDR verbleiben (Da-Lite High Power Leinwand). Da hätte ich also Raum für Experimente. Du schreibst, dass 2 Filter im Ende P3 erreichen, bei einem X7000. Ist das dann deutlich besser? Ich könnte zwei Filter gegen meinen ND-Filter tauschen und hätte in etwa die gleiche Lichtausbeute und komplett P3. Würde ich mir evtl. angucken, aber eben nur, wenn Du mir sagst, dass man es auch wirklich zu sehen bekommt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!