Das "SMASH" entsteht

  • Hallo


    ist ja schon etwas länger her, dass ich hier einen Baufortschritt berichten konnte.
    Es ging aber in der Zwischenzeit etwas weiter.
    Meine Maskierung steht jetzt und ich bin 100% zufrieden damit. Als Stoff habe ich Baumwollsamt genommen und bin damit auch glücklich.
    Daneben habe ich dann noch die Seiten verkleidet, d.h. ein kleiner Teil des Holzgerüstes ebenfalls mit dem Samt beklebt und der Rest mit Rahmen aus Akustikstoff.
    Es sieht nach weniger Arbeit aus als es letztlich war. Würde sagen es sind ca. 10 Tage Arbeit (waren auch leider mehrere Versuche) gewesen bis alles so war wie ich es haben wollte.


    Jetzt schaut man aber in ein schönes schwarzes "Loch" und man kann sehr gut in den Film eintauchen. Bildbreite liegt bei ca. 325cm.
    Am Boden und an der Decke kommen dann noch Verkleidungen hin, so, dass man die letzten Fleckchen auch nicht mehr sieht.



    Bei Tageslicht







  • Des weiteren stören mich derzeit die riesigen Kühlschränke (Atmos Subs) sowohl beim Film schauen als auch beim weiteren Bau des Kinos (Seitliche Verkleidung).
    Also habe ich lange überlegt was ich machen kann. Mein Entschluss stand schnell fest: Die Dinger müssen weg!!!


    Nur, was mach ich damit ich auch an der Decke Fullrange habe.
    Was habe ich noch so im Bestand was man zu einem Sub bauen kann.
    TIW 360 2* (Will ich aber eigentlich für den Wohnzimmercenter nutzen). TIW 250 2* (könnte ich auch für den Wohnzimmer Center nutzen ;) ).


    Also habe ich mir zuerst überlegt noch 2 gebrauchte TIW 360 zu kaufen. Dies schlug aber fehl.


    Ok, ich könnte ja noch die hinteren TIW 300 gegen PHLs tauschen und 4 der TIWs für die Deckensubs nutzen. Idee gut, aber das kostet ja 2.400 EUR für die neuen PHLs und eigentlich spare ich gerade für einen neuen Beamer. Also Idee verworfen.


    Ach, da war noch was. Hab ja noch 4 von den S8 Chassis (die ich eigentlich mal fürs Wohnzimmer als Subs nehmen wollte bzw. habe auch erfolglos versucht diese zu verkaufen wobei der Käufer kurz vorher abgesprungen ist).


    Also, am Samstag Nachmittag Holz gesägt (hab noch Vorräte :) ) und Sonntag und gestern angefangen zu leimen.
    Die Subs sollen auch an die Decke kommen wo ich noch passende Lücken vorsichtshalber gelassen hatte und bekommen ein ähnliches Design wie die P25.






    Hier nochmal die P25 zum optischen Vergleich.



  • Hallo Jochen.....sehr sauber gearbeitet....also Leinwand/Maskierung.... :respect::respect: ..dass Du LS bauen und offensichtlich auch nicht lange ohne sein kannst, ist ja hinlänglich bewiesen .... :rofl: ...welcher Beamer soll denn mal bei Dir einziehen dürfen?


    Grüße
    Franz

  • Hallo zusammen


    am Wochenende ging es beim schönen Wetter mit dem Bau der neuen Deckensubwoofer weiter.
    Das Schleifen und Lackieren war angesagt.


    Für alle die die selber mal lackieren möchten mit einem annehmbaren Ergebnis hier mal eine Anleitung wie ich das mache.


    Zwei Sachen voraus geschickt. Den Aufwand betreibe ich nur wenn man die Lautsprecher hinterher sieht und man sollte dran denken, dass es IMMER Staubeinschlüsse geben wird. Man kann versuchen letzteres zu minimieren z.B. durch Wässern des Bodens in dem Raum in dem man lackiert, aber es wird nicht 100% perfekt.


    1) Zunächst einmal schleife ich die Gehäuse grob vor, d.h. mit 60er Schleifpapier. (danach sieht man aus als ob man Abbrucharbeiten durchgeführt hat :) )


    2) Danach bitte die Boxen abkehren und vom Staub befreien. Absaugen geht natürlich auch


    3) Da MDF seeeehhr offenporiges Material ist, vor allem an den Schnittstellen, muß man den erst einmal grundieren. Hierzu nutze ich
    https://www.ebay.de/itm/CLOU-P…Grundierung-/201533445006
    Dies sollte man im freien machen weil der Schnellschliffgrund ähnlich wie Pinselreiniger riecht.
    Danach kurz trocknen lassen. Hier merkt man schon, dass sich die Fasern des Holzes leicht aufstellen. Streicht einfach mal mit der Hand darüber.
    Diesen Arbeitsgang mache ich mit einer billigen Schaumstoffrolle aus dem Baumarkt


    4) Fein schleifen: Das erste mal schleife ich mit 240er Papier mit der Maschine um die Oberfläche glatt zu bekommen. Feineres Papier ist an dieser Stelle erst mal nicht notwendig, denn es wird nicht bei einer einzigen Lackschicht bleiben.


    5) Danach dann die Oberfläche reinigen. Ich mache das mit einem feuchten Lappen.
    Das Ergebnis sieht dann so aus



    6) Nun die erste Lackschicht auftragen.
    Dazu verwende ich eine an beiden Enden konkave Rolle (Rotaschaum konkav extra fein). Die konkave Rolle ist sehr wichtig weil man sonst später Linien von der Rolle auf dem Lack sieht. Als Lack benutze ich den Wilckens Lack auf Kunstharzbasis in seidenglänzend.


    Nach dem ersten Lackieren wir das Holz sehr fleckig, da das MDF den Lack immernoch aufsaugt wie ein Schwamm.




    7) Wieder schleifen und Lackieren (nach 12-24 Stunden Trocknungszeit): Nun schleife ich erneut mit 320 - 400er Schleifpapier, allerdings mit der Hand. Hier auch nur den Lack anschleifen (d.h. also nicht alles wieder wegschleifen).
    Wieder lackieren.
    Das Ergebnis wird dann besser aber an den Stößen wird es immer noch Stellen geben, wo das MDF den Lack weggesaugt hat. Hier mal ein Foto




    8) Wieder schleifen und lackieren. Je feiner das Schleifpapier ist, d.h. so ca. ab 400 desto schwieriger wird es. Ein "Trick" ist jetzt nass zu schleifen. Hier aber bitte mit Bedacht, denn sonst reisst das Papier durch die Nässe.
    Nach dem 3. mal Lackieren sollte das Ergebnis dann annehmbar sein
    So weit bin ich aber noch nicht ;)


    Die Lackierrolle tausche ich übrigens erst beim 2. mal lackieren, d.h. für die Endlackierung. Bis dahin einfach in 1-2 Plastik Früstücksbeutel stecken damit sie nicht austrocknet.


    Noch eine Anmerkung zum geschlossenen Gehäuse.
    Damit dieses absolut Dicht ist nehme ich entweder Leim oder Acryl und schmiere dieses innen in die Ecken.


    VG Jochen

  • Hallo Steffen


    danke.
    Die kommen auch an die Decke neben die Atmos Lautsprecher.
    Daher auch die Form.
    Die Podeste fliegen wieder raus.


    Dadurch kann ich die seitlichen Surrounds hinsichtlich deren Aufstellung auch nochmal optimieren und dann mit der endgültigen Verkleidung der Seiten beginnen.


    Achso: Mal eine Frage an Euch.
    Momentan nervt mich meine Tür. Wenn ich mal ordentlich Pegel fahre, dann klappert sie. Deswegen will ich sie langfristig gesehen tauschen und dabei auch die Richtung in die sie aufgeht ändern.
    Nun habe ich bei Fairland eine Tür gesehen die mir gefällt.
    https://www.fairland-studio.com/project/heimkino-braun
    Weiß jemand zufällig wo es so etwas gibt?


    VG Jochen

  • Zitat

    Nun habe ich bei Fairland eine Tür gesehen die mir gefällt.


    Der G.Henne von den Fairland Studios arbeitet mit M.Bertram von mbakustik zusammen.
    Einer von beiden kann dir sicher weiterhelfen.


    Ansonsten sehe ich das genauso wie Alex: Schallschutztür mit aufgeklebten Absorbern.
    Den Akustikschaumstoff gibts ja inzwischen auch selbstklebend in den unterschiedlichsten Farben und geometrischen Formen.


    Vermutlich hilft bei dir nur eine Stahltür.
    Holz ist einfach zu leicht um der Druckveränderung genügend Trägheit und Masse entgegenzusetzen.
    Ich würde sowas hier in Erwägung ziehen:
    http://www.acusticaintegral.de/300000826/rs10-54db/


    Gruß
    Junior

  • Die Fotos von Fairland haben mich durch die Steinwand und den Seitenstreifen, direkt ein wenig an meine CINEBAR erinnert.


    Ich denke auch, Du kannst ein normale Schallschutztüre mit entsprechender Zarge verwenden. In der Regel sind die Türe ja auch mit einer absenkbaren Bodenabdichtung ausgestattet. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann vielleicht besser eine Türe mit einem Schallschutzmaß von über 40 dB nehmen.

  • Hallo zusammen


    habe es nun geschafft alle Subs zu lackieren, die Bohrungen zu machen.
    Nun kommt der leidige Schritt: Das anschrauben an die Decke und das Verlegen der Kabel (Eine Arbeit um die ich mich gerne drücken möchte).
    Ich werde die Chassis erst mal draußen lassen und die Markierungen für die Bohrungen machen. Dann die Bohrungen, die Box zusammen schrauben und dann ab an die Decke.
    Damit ihr sehen könnt wie ein Sub aussieht habe ich mal ein Chassi verbaut.





    VG Jochen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!