Posts by sven29da

    Das Endstadium ist dann ein abgeschaltetes CMS im Projektor und eine 3D-LUT

    Bei meinem damaligen Test war schon die 3DLut für DCI aktiv und ich dachte, dass madVR auf DCI "hochrechnet", war aber nicht der Fall.
    Deshalb musste ich nun doch mal fragen, da es gerade Thema ist und wie öfters von "hochrechnen" geschrieben wird.


    Heißt, bei Euch mit einer 3D Lut für DCI ist der Farbraum von Rec709 Quellmaterial erweitert?

    Der Farbraum der unter dem Reiter deines Projektors ausgewählt ist, wird auch ausgegeben.

    Aber z.B. Bluray sprich Rec709 wird z.B. nicht erweitert als BT2020 wiedergegeben, oder? :think:

    Ich hatte damals gedacht es wäre anders, aber nachdem ich mal eine Messung mit den AVS709HD Testbildern (also Quellmaterial wie ein Bluray Film) gemacht habe, zeigte HCFR das der Farbraum nicht größer als 709 war.
    Ist das bei Euch etwa anders?



    Da wird 709 erkannt und entsprechend umgerechnet.

    In was wird 709 dann umgerechnet?

    Geht dabei kurz um Dirac ART


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Schade, dass bisher niemand mitgemacht hat.

    Hallo hi2hello,

    ich bin aktuell so gut wie gar nicht zu Hause, aber wenn, dann mache ich gerne den Test.

    Nachdem in dem alten Thread eine handvoll JVC X-Besitzer das Thema von Ihren Geräten wohl kannten und es deshalb von wenigen als "Normal" betrachtet wurde, sowie manche meinen das hätte jedes X-Modell, interessiert es mich selbst.
    Ich kenne es selber nicht (X500, X7000 und X7900), habe aber auch eine Leinwand mit ca. 10cm breiten schwarz beflockten Rahmen.
    Ob es daran liegt, keine Ahnung.

    Beim X500 war die vordere Wand noch am Anfang mit grauem Baumwollputz beschichtet und hätte eigentlich auffallen sollen/müssen.
    Erst später wurde alles geschwärzt.


    Kann mich auch nicht daran Erinnern, dass dies irgendwann in den hunderten Seiten der Hifi-Forum Thread jemals Thema war :think:
    Sobald ich den Test gemacht habe, melde ich mich hier.

    Da gibts doch im Forum (finde ich grade nicht) ...

    Wenn Du in die Optik Einstellung gehst wo man Zoom, Fokus und Verschiebung auswählen kann und dort vorher nicht "Eingangssignal" sondern "Testbild" ausgewählt hast, sind die grünen "Ausrichtlinien" bei z.B. Auswahl "Zoom" innerhalb der Leinwand?


    Wenn dem so ist, dann ist das was man auf Deinen Fotos sieht, nicht normal und ist auch der erste JVC Xxx und Xxxx wo ich das in den vielen Jahren sehe und Du solltest den Händler kontaktieren.
    Thema "Licht außerhalb der Leinwand" kenne zumindest ich nur von den nativen 4K Sonys und den JVC N Modellen.

    Da beim Gebrauchtkauf ja auch eine Gewährleistung besteht, sollte der Händler den JVC zum JVC Service sprich EKM schicken und instandsetzen lassen. Klar, ist für den Händler ein Minusgeschäft, aber Du kannst ja nichts dafür.

    Geld zurück bringt Dir ja nicht viel und einen X7900 vom Händler (somit Gewährleistung) für 2000Euro wird es auch so nicht mehr geben.


    PS:

    Im Service Menü des JVC (schnell auf der FB hoch runter rechts links ok) kann man interne Testbilder aufrufen. Darunter auch 100IRE sprich Weiß. Das vielleicht mal auswählen und ein ganz normales Foto im dunklen Raum machen oder mal den Bereich wo das Licht vorne auf die Wand trifft, mit kleinen Streifen Krepp Klebeband markieren damit man es besser sieht wie weit das außerhalb der Leinwand strahlt und davon ein ganz normales Foto machen.


    PPS: bezüglich ->

    Auf den Bildern greift die Irisblende; schaltet man die ab, sind die beiden Streifen noch deutlicher zu sehen.

    Dann würde ich die Iris auf Manuell und komplett auf stellen und die Lampe auf hoch.
    So wird man es wohl noch am besten sehen und davon ganz normale Fotos fürs bewerten machen.

    Da ist man bei Ludwig mit den Leadcom Sitzen günstiger?

    Mir ist zwar die Preisentwicklung in diesem Jahr nicht bekannt, aber es schadet nicht bei Leadcom bzw. Ludwig sprich Bseated BV als den europäischer Leadcom Vertreter nachzufragen.

    Ludwig nutzt zwar hier die HKV Plattform nicht aktiv, hat sich aber hier mal kurz vorgestellt und dort seine Kontaktdaten hinterlassen.

    Vielleicht auch für diejenigen Interessant, welche sich aktuell überlegen Sitze anzuschaffen.


    Vorteil ist, man bestellt und bezahlt direkt beim niederländischen Leadcom Vertreter, muss sich um nichts wie Überseetransport, Zoll usw. kümmern und hat dazu die Wahl die nach Wunschvorstellung gefertigten Sitze in unterschiedlichem Leder oder Stoff, sich vor die Haustür liefern zu lassen oder selber diese kurz hinter der deutschen Grenze in den Niederlanden abzuholen.
    Auch kann man sich dort die Sitze anschauen und Probe sitzen.
    Ich meine, er wollte sich auch gewisse Modelle in einer Standardausführung auf Lager zu legen, damit man diese direkt ohne Wartezeit kaufen kann.

    Es gibt dazu auch noch mehr Modelle von Leadcom, als die bisher hier im Heimkinoverein vertretenen folgende drei Modelle ...


    Leadcom Seating VIP Recliner Kino Sitz Royal LS-811


    Leadcom Seating VIP Recliner Kino Sitz Millennium LS-818


    Neuer Leadcom Seating VIP Recliner Kino Sitz TITAN

    Habt Ihr denn einen Vergleich zu JVCs Tonemapping, zu Envy und Lumagen durchgeführt?

    Wie im aktuellen und nun auch hier verlinkten Grobi Video zu sehen, hat dieser Barco Besitzer ja auch noch den Envy in seiner Wiedergabekette.


    Da für mich ganz klar Chris als Barco Vertreter hier im Thread die ganzen fundierten und sachlichen Beiträge inkl. den Messungen schreibt und wie im aktuellen Video zu sehen als Installer das Setup bestens kennt, kann er bestimmt vom Vergleich Barco TM vs. Envy TM berichten und schildern, warum der Envy beim neuen Barco Besitzer weiter genutzt wird.

    Ich hoffe, die Ränder biegen sich nicht nach oben.

    Nach vielen Mustern inkl. Vorwerk usw. und Besuchen von Teppichhändlern, hatte ich mich damals bei der Teppichscheune für den Satino Pissarro (gibt es wohl nicht mehr in Schwarz) entschieden, da für mich Schwärzer und Streulichtschluckender als der Romeo und alles andere.
    Der Satino Pissarro hat nur 6mm und die Ränder sind gekettelt. Da hat sich bis heute nichts hoch gebogen oder dergleichen.
    Selbst der vorherige hauch dünne vom Bauhaus lag flach auf.
    Musst Dir meiner Meinung nach keine Gedanken machen.

    Kann man sich die Lampen eigentlich auch auf Halde legen?

    Auch wenn ich keine Studie darüber habe, so sage ich ganz klar ja.


    Erstrecht wenn sie in der OVP oder ähnlichem gut vor Feuchtigkeit und Temperaturen gelagert wird, kann da nichts passieren.

    Ich habe wegen Ersatz Projektoren inzwischen einige auf Lager und lieber haben und nicht brauchen, als umgedreht.
    Irgendwann ist eh eine neue Lampe fällig und letztes Jahr konnte selbst EKM viele Wochen keine liefern.

    Dazu wird nichts billiger und irgendwann wird es auch mal keine geben.

    Ich sehe da nur das Problem Garantie.

    Das Problem kann man lösen, indem man wie ich eine neue Lampe kauft, die bisherige die schon hunderte Stunden oder mehr ohne Probleme ihren Dienstverrichtet hat, gut verpackt ins trockene einlagert und die neue Lampe einbaut.
    So nutzt man die neue Lampe, bekommt gleich mit ob sie in Ordnung ist und verwendet sie innerhalb der Garantiezeit.

    Wenn das so wäre, Dann müsste, man ja nur in die ersten Wochen nach Kauf eine Autocal (ohne speichern) durchführen und die init erzeugen.

    Ohne Speichern sprich Korrigieren lassen, wird ja gar keine INIT erstellt.
    Deshalb habe ich bei meinem aktuellen JVC direkt nach dem Kauf die Autocal laufen lassen, alles war ok, dennoch "korrigieren" lassen, damit die INIT erstellt wird und ich sie mir gut weg legen kann.

    Habe ich z.B. nach 8 Monaten einen Gamma Drift und spiele die init zurück die ich nach dem Kauf erzeugt habe, so bleibt der Drift erhalten und ich muss trotzdem eine Autocal durchführen

    Der Drift hätte ja nach den 8 Monaten im Beispiel, nichts mit der Software/Parametern im Projektor, sondern mit Veränderung der Hardware zu tun.
    Deshalb kann ein Zurückspielen der INIT sprich "Gamma Werkseinstellung" keine Änderung/Verbesswerung herbei führen und man muss einen Korrekturlauf machen.


    Ich kennen einen bei dem die "interne Gamma Tabelle" zerschossen war und es dann viel Zeit und Mühe gekostet hatte, den JVC einigermaßen wieder hin zu bekommen. Selbst JVC konnte anhand der SN die Daten nicht liefern.

    Es kann ja jeder machen was er wie will, aber es kostet nur paar Minuten Lebenszeit und kein Geld und deshalb steht es für mich gar nicht in Frage es so zu tun.


    Ach, heißt es nicht das jede Autocal Korrektur Helligkeiten kostet und es somit irgendwann zu spürbaren Verlust kommt :think:
    Wäre noch ein Argument, denn hat man die INIT, spielt man sie vor jedem neuen Autocal Lauf einfach zurück, hat somit den Auslieferungszustand und setzt dann darauf die erneute Kontrolle und eventuelle Korrektur auf.


    Penny hatte gefragt und meine Meinung kennt er nun.
    Der Rest steht ja eigentlich schon im Eingangspost :sbier:

    Das hab ich so nicht im Kopf, dass der vorherige Stand in einer INIT gespeichert wird. Wenn dem so wäre, müsste man eh nicht auf das Original aufpassen.

    Du kannst, wie ich ja bereits erwähnt habe, die Korrekturwerte in einem Diagramm sehen, aber eine INIT vom aktuellen Stand wird meines Wissens nach nicht erzeugt.

    Der JVC sagt der Autocal ja nicht "lege mal die INIT Datei an, denn die gibt es von mir noch nicht", sondern die Autocal schaut im Verzeichnis auf der HDD nach ob es die INIT gibt.

    Wenn nicht, legt Autocal eine INIT mit den vorherigen Werten des JVC welche die Autocal ausliest, an.
    Wenn ja, legt Autocal keine an.

    Das Orginal sprich die Werkseinstelllung in der ersten jemals erzeigten INIT sollte man dennoch gut aufheben, denn nur so kann man das Gamma darauf zurück setzen.
    Glaube das meiste habe ich aber alles im Eingangspost erklärt.

    Ich habe dazu auch eine Frage. Mein JVC x7900 wurde damals von einem Händler kalibriert. Die INIT Datei habe ich nie erhalten. Den Händler gibt es auch nicht mehr.

    Kann man es trotzdem wagen mal eine Autocal zu machen?

    Du kannst nichts verlieren, denn wenn Du von Autocal prüfen lässt, passiert erstmal nichts im JVC.
    Übernimmst Du dann die angezeigte Korrektur, wird erst dann diese in den JVC geschrieben und da Du es ja das erste mal auf dem Laptop durchführst, wird der vorherige Stand des JVCs in eine neu erzeugte INIT Datei auf dem Laptop geschrieben.
    Sollte dann was nach der übernommen Korrektur nicht gefallen, spielt man einfach die INIT Datei zurück und Du hast den Stand wie vorher.