Mein Kellerkino wird erwachsen

  • Wenn Timing bereits eingestellt ist und der Sub mit den Main LS bei der Übergangsfrequenz in Phase ist kannst Du auch mit dem Sub Full range messen.

  • In Phase ist so ein Thema. Wenn ich wirklich den Peak nehme, also den höchsten Pegel an der Übernahmefrequenz, ist das bei mir nicht der beste Frequenzgang.

    Ich habe gestern einen Mittelweg eingestellt und darauf geachtet, dass ich möglichst wenig Einbrüche habe.


    Der FL hat mit LFE aber deutlich stärke Einbrüche als ohne.


    Beispiel. Übernahmefrequenz ist bei 90Hz. Alles Var Smoothing.


    FR



    FL




    und komplett mit LFE:



    Hier noch einmal der Bereich der Übernahmefrequenz 1/6 Glättung.


  • Ich nehme immer die maximale Addition und korrigieren im Zweifel danach drüber. Bzw. noch feiner kann man es einstellen, wenn man den Subwoofer verpolt und die maximale Auslöschung sucht, da es dort noch weniger Spielraum gibt.

    Achte mit dem Alignment Tool aber darauf, dass die Zeitebene plausibel ist, und du nicht z.B. eine Periode zu weit oder zu wenig verzögerst. Dann addiert es auch, aber das Timing stimmt nicht.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • Automatisch habe ich das über das Tool nicht ermitteln lassen. Ich habe den Delay Regler vom LFE beim Alignment Tool so geschoben, dass die LFE und L+R Phase sich ca. Bei 90Hz getroffen haben. Dann habe ich mit dem Regler feinjustiert, so dass der FG möglichst glatt war.


    Komisch fand ich, dass das bei 0-0,2m war.


    Ich denke ich mache die Tage noch einmal alle Einzelmessungen und einen extra Thread auf.


    Vielleicht kann der eine oder andere ja dann auch ein wenig was mitnehmen.

  • Ich nehme immer die maximale Addition und korrigieren im Zweifel danach drüber. Bzw. noch feiner kann man es einstellen, wenn man den Subwoofer verpolt und die maximale Auslöschung sucht, da es dort noch weniger Spielraum gibt.

    Achte mit dem Alignment Tool aber darauf, dass die Zeitebene plausibel ist, und du nicht z.B. eine Periode zu weit oder zu wenig verzögerst. Dann addiert es auch, aber das Timing stimmt nicht.

    Wie erkennt man das man zuviel verzögert hat? Wenn das Delay in Meter umgerechnet länger als der eigentliche Raum ist? Ich habe bei meinen 2 Subs (einer vorn, einer hinten bei 3,57 m Raumlänge die beste Addition beider Subs inkl. bester Frequenzgang bei 17 ms... letztlich aber schon so viel das es zeitlich nicht passt? Danke schonmal, das würde mir auch sehr weiterhelfen :sbier:

  • Schau dir die Impulse in Rew an. Es entscheiden rein akustische Delays. Was im DSP dafür eingestellt ist, ist erst einmal völlig egal, da je nachSetup ja unterschiedliche Durchlaufzeiten durch die Elektronik vorhanden sind.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • Ich würde gerne eure Meinung hören.


    Meine Lautsprecher stehen aktuell nicht im Stereodreieck. Sie sind zu nah beieinander.


    Der Center ist aktuell 3,10m und die L+R 3,40m auseinander.


    Ich überlege die L+R weiter auseinander zu stellen. Das würde einen kleinen Umbau erfordern. Dann wären sie L+R auch nicht mehr hinter der Leinwand (positiv).


    Die Leinwand ist 3m breit plus Rahmen (3,12m insgesamt).

    Ich müsste sie ja 3,58m auseinanderstellen.


    Hier mal Fotos wie das dann mit der Leinwand aussehen würde.


    Meint ihr die Leinwand steht zu sehr davor?





  • links vorne ist eine Türe, wenn ich das richtig sehe?

    In dem Fall würde Ich es mal so versuchen wie du es jetzt hast (also schräg mit linker Ecke vorne) und dazu im Vergleich nochmal gerade eingebaut.

  • Ist da im vorderen Bereich ne Tür? Wenn nicht, dann mach doch von der Leinwand bis zur Außenwand nen Stoffrahmen der im gleichen Winkel zum Hörplatz kommt, wie die L+R . Dann haste es optisch abgeschlossen und du musst nur die OSB Platte ändern auf der die LS stehen. Das Ständerwerk kann bleiben, ggf. nur 2 Kanthölzer um den Rahmen zu halten. Klettband dürfte reichen.

  • Ich habe die Lautsprecher nun neben die Leinwand platziert.

    Ich konnte die äußere Kante ca. 2,5cm aus dem Ständerwerk rausziehen. Das ist die Tiefe der Rahmen. Jetzt passt es gut und die Leinwand und Rahmen stören nicht mehr. Zumindest messe ich keine Reflexionen in dem Bereich.


    Die Rahmen musste ich aber noch einmal ändern 😤

    Diese hatten eine horizontale Querstreben welche, wie sollte es auch anders sein, direkt vor dem Hochtöner lag…

    ich habe die Querstrebe versetzt, so dass es nun passt.


    Die Lautsprecher stehen nun ca. 3,59m anstatt vorher ca. 2,90m auseinander.

    Der Zugewinn ist schon wirklich deutlich vernehmbar. Die Bühne ist wesentlich breiter! Der Aufwand hat sich gelohnt. Leider habe ich jetzt eine Reflexion bei ca. 2,70m bei beiden Lautsprechern. Ich tippe auf die Decke. Das muss ich noch erforschen.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!