Wohnzimmerkino im Schwarzwald

  • Die Teufel Lautsprecher solltest du nicht ohne Vergleichshören austauschen. Ich glaube, da bist du nicht so schlecht unterwegs und das ganze wird dann auch eine Geschmacksfrage sein. Wenn du vorhast, ein Einmesssystem drüber laufen zu lassen, werden sich Unterschiede ebenfalls weiter angleichen. Beim Selbstbau im unteren Preissegment spart man das meiste, wenn man das Gehäuse eher nur roh braucht (also nicht wohnzimmertauglich). Ansonsten kostet ein schönes Gehäuse auch Geld und/oder macht viel Arbeit und setzt einen gewissen Maschinenpark vorraus.


    Du könntest z.B. 2 der FM6 für hinten vorsehen und auch Stereo gegen die Teufel austesten. Und dann, wenn sie dir für vorne mehr zusagen, komplett umsteigen oder andernfalls die FM6 einfach nur als rears verwenden.

  • ich habe alle an 1 Ausgang und die nx3000d läuft im bridge modus.

    Wie viel Platz hast du denn für die Dämmung?

    Denke an der Rückwand sind es max. 30cm. Dann werde ich die Tür aber auch nicht mehr ganz öffnen können...

    . Zudem werde ich im Rücken eh eine große Lücke da Durchgang haben. Hier altes Bilder der Rückwand (rot makiert)


    Davor kommt wie oben zu sehen das Sofa.
    Denke die Wand rechts vorm Durchgang lässt sich noch etwas dämmen. Links wirds eher schwer. Und da bin ich wieder beim nicht gleichmäßigem Dämmen und ob das so schlau ist ;)

  • Die Teufel Lautsprecher solltest du nicht ohne Vergleichshören austauschen. Ich glaube, da bist du nicht so schlecht unterwegs und das ganze wird dann auch eine Geschmacksfrage sein. Wenn du vorhast, ein Einmesssystem drüber laufen zu lassen, werden sich Unterschiede ebenfalls weiter angleichen. Beim Selbstbau im unteren Preissegment spart man das meiste, wenn man das Gehäuse eher nur roh braucht (also nicht wohnzimmertauglich). Ansonsten kostet ein schönes Gehäuse auch Geld und/oder macht viel Arbeit und setzt einen gewissen Maschinenpark vorraus.


    Du könntest z.B. 2 der FM6 für hinten vorsehen und auch Stereo gegen die Teufel austesten. Und dann, wenn sie dir für vorne mehr zusagen, komplett umsteigen oder andernfalls die FM6 einfach nur als rears verwenden.

    Danke dafür!

    Es ist für micht schwer abzuschätzen ob sich ein wechsel lohnt. Deine beschriebene Rangehensweise wäre vermutlich nicht schlecht um ein Gefühl für Selbstbau LS zu bekommen.

    Evtl. werde ich also 4 FM6 als Rear und Atmos nutzen und das dann mal mit den vorhanden Stand LS vergleichen.

    Ich hätte nur gerne vorne eine cleane Front gehabt. Die Stand LS und Subwoofer werde ich aber nicht hinter einem 40cm tiefen Aufbau an der Leinwandseite versteckt bekommen.

    Sonst wird es eine Zwischenlösung sein, erstmal mit dem vorhandenen Setup zu fahren und dann mal zu sehen was möglich ist, mit selbstbau LS.

  • Zum Thema SBA/DBA: Wenn du die Rückwand durch die Öffnung nicht gut für ein DBA nutzen kannst, ein SBA ist normalerweise auch ein Fortschritt, selbst ohne rückwärtige Bedämpfung. Die verbleibenden Längsmoden können ja noch mit dem EQ angegangen werden. Das habe ich auch eine lange Zeit so gehabt. Und vielleicht lässt sich ja doch etwas tiefere Bedämpfung realisieren.


    Zur Leinwand noch ein Wort. Bei 2 m Breite würde ich überlegen, ob ein PJ zukünftig noch das Richtige ist. Also aktuell eher den Bestand mitnehmen und noch warten, bis die nächste TV-Größe bezahlbar ist, oder direkt auf ne deutlich größere LW gehen.

  • dann hast du die 4 Alpine Subs an 1 nx3000d am laufen? Seh an dem Teil nur 2 Outputs. Du siehst...Laie mit Wille zum lernen ;)

    Wenn SBA scheint mir die Rückwanddämmung sehr wichtig zu sein. Kann bei meinem Raum aber sehr schwer werden. Wenn ich 40cm Dämmung auf der Rückwand draufpacke mit 10cm Luft, hab ich kaumPlatz mehr um hinterm Sofa zum anderen Raum zu kommen :D

    Macht da was unter 40cm Sinn mit Rückwanddämmung?

    Aufgrund deiner Raumgeometrie und der damit verbundenen Lücken auf der Rückseite des Raumes + der Einschränkungen die ein Wohnzimmer mit sich bringt, habe ich das SBA in deinem Fall direkt als Empfehlung außen vor gelassen. Das DBA sollte in deine Gegebenheiten sehr gut passen. Zusätzliche Bedämpfung schadet dann dennoch nicht, ist für die Funktion des DBA dann aber nicht mehr so essentiell.

    Ich hätte nur gerne vorne eine cleane Front gehabt. Die Stand LS und Subwoofer werde ich aber nicht hinter einem 40cm tiefen Aufbau an der Leinwandseite versteckt bekommen.

    Sonst wird es eine Zwischenlösung sein, erstmal mit dem vorhandenen Setup zu fahren und dann mal zu sehen was möglich ist, mit selbstbau LS.

    Ich habe im Wohnzimmer vorn und hinten 20cm aufgebaut. Das ist aus meiner Sicht eine komfortable Tiefe in der man alles unterbekommt. Schau dir doch einmal z.B. das MoWoKi an oder auch das Wohnzimmer von ANDY_Cres. Da gibt es schon sehr interessante Lösungsansätze :)

    Alternativ gefällt mir auch die Optik beim Keya sehr gut. Da kann man sich ja hier und da etwas zusammensuchen.


    RE: Möchte erstmal nix mehr öffentlich machen

  • Sorry, falls ich es überlesen haben sollte:

    Wie wird denn die Rückwand am Ende aussehen? Die Türen kommen raus und der Durchgang bleibt generell offen? Maße so wie jetzt oder wird der Durchgang vergrößert?

  • Aufgrund deiner Raumgeometrie und der damit verbundenen Lücken auf der Rückseite des Raumes + der Einschränkungen die ein Wohnzimmer mit sich bringt, habe ich das SBA in deinem Fall direkt als Empfehlung außen vor gelassen. Das DBA sollte in deine Gegebenheiten sehr gut passen. Zusätzliche Bedämpfung schadet dann dennoch nicht, ist für die Funktion des DBA dann aber nicht mehr so essentiell.

    Ich habe im Wohnzimmer vorn und hinten 20cm aufgebaut. Das ist aus meiner Sicht eine komfortable Tiefe in der man alles unterbekommt. Schau dir doch einmal z.B. das MoWoKi an oder auch das Wohnzimmer von ANDY_Cres. Da gibt es schon sehr interessante Lösungsansätze :)

    Alternativ gefällt mir auch die Optik beim Keya sehr gut. Da kann man sich ja hier und da etwas zusammensuchen.


    RE: Möchte erstmal nix mehr öffentlich machen

    DBA habe ich bis jetzt nicht in Betracht gezogen, da ich schlicht nicht genug Wissen in der Thematik habe, um ein DBA sinnvoll einstellen und betreiben zu können.


    Die Referenzen von dir und ANDY_Cres schaue ich mir nochmal an. Gibt immer was zu lernen ;)




    Sorry, falls ich es überlesen haben sollte:

    Wie wird denn die Rückwand am Ende aussehen? Die Türen kommen raus und der Durchgang bleibt generell offen? Maße so wie jetzt oder wird der Durchgang vergrößert?

    Die Türen und die Zarge kommen raus, das Ganze soll sauber verputzt werden, aber die Maße bleiben wie sie derzeit sind :thumbup:

  • Wäre denn ein SBA in der Situation wirklich so ungünstig? Habe das Gefühlt, dass ich damit wesentlich mehr erreiche als einfach nur Sub hingestellt. Und es für einen Laien wie mich wesentlich einfacher ist mit SBA und Rückwand dämmen als DBA ohne Plan mit Akkustikmessungen etc...


    Wenn ca. 30 cm Dämmung der Rückwand schon helfen wäre das ja ein Plan. Beim Durchgang würde ich mit schwerem Vorhang arbeiten. Wird dem Bass relativ egal sein, aber besser als nix ;)

  • Wäre denn ein SBA in der Situation wirklich so ungünstig? Habe das Gefühlt, dass ich damit wesentlich mehr erreiche als einfach nur Sub hingestellt. Und es für einen Laien wie mich wesentlich einfacher ist mit SBA und Rückwand dämmen als DBA ohne Plan mit Akkustikmessungen etc...


    Wenn ca. 30 cm Dämmung der Rückwand schon helfen wäre das ja ein Plan. Beim Durchgang würde ich mit schwerem Vorhang arbeiten. Wird dem Bass relativ egal sein, aber besser als nix ;)

    Was soll das SBA ohne "nennenswerte" Bedämpfung besser machen, als ein einzelner Sub? 30cm sind einfach sehr wenig und dann noch noch nur über einen Teil der Fläche. Ich sehe da keinen Vorteil gegenüber eines einzelnen Subs. Dann würde ich eher noch einen weiteren Sub hernehmen und diese diagonal in den Ecken des Raumes verteilen. Ein DBA ist auch kein Hexenwerk. Die Subs müssen so oder so entzerrt / im Raum korrigiert werden. Dann ist der Schritt nicht mehr so weit. Ein DBA ergänzt im Grunde deine passive Absorption um weitere aktive Absorber, daher sehe ich da beim derzeitig geplanten Aufbau größere Chancen gut zu funktionieren.

    Das haben auch andere schon hinbekommen. Es ist aber durchaus eine Option mit 2 Subs das laufen zu lernen. Dann kannst du auch unterschiedliche Positionen ausprobieren und das messen üben.

  • Ich würde mir erstmal überlegen wie viel Aufwand du betreiben möchtest. Subwoofer bauen dauert ja auch.


    Wenn du zu der Erkenntnis kommst, dass du nicht wahnsinnig viel Zeit investieren möchtest, dann würde ich auf einzelne Subwoofer gehen. Zum Beispiel 2 Arendal Subs.

  • Was soll das SBA ohne "nennenswerte" Bedämpfung besser machen, als ein einzelner Sub? 30cm sind einfach sehr wenig und dann noch noch nur über einen Teil der Fläche. Ich sehe da keinen Vorteil gegenüber eines einzelnen Subs. Dann würde ich eher noch einen weiteren Sub hernehmen und diese diagonal in den Ecken des Raumes verteilen. Ein DBA ist auch kein Hexenwerk. Die Subs müssen so oder so entzerrt / im Raum korrigiert werden. Dann ist der Schritt nicht mehr so weit. Ein DBA ergänzt im Grunde deine passive Absorption um weitere aktive Absorber, daher sehe ich da beim derzeitig geplanten Aufbau größere Chancen gut zu funktionieren.

    Das haben auch andere schon hinbekommen. Es ist aber durchaus eine Option mit 2 Subs das laufen zu lernen. Dann kannst du auch unterschiedliche Positionen ausprobieren und das messen üben.

    Bin davon ausgegangen, dass auch ein nicht "nennenswert" bedämpftes SBA den Raum gleichmäßiger anregt/ weniger anregt als ein einzelner Bass und ich somit einen Fortschritt habe. Bis jetzt rede ich aber immer von theoretischen Dingen von denen ich zwar gelesen, aber noch keinen hörbaren Effekt zuornden kann. Ich werde nun deswegen erstmal anfangen meinen Sub in den Raum zu stellen um zu schauen, wie Moden sich auswirken und ob ich mal eine Messung durchführen kann um mal Grundlagen aufzubauen.


    Ich würde mir erstmal überlegen wie viel Aufwand du betreiben möchtest. Subwoofer bauen dauert ja auch.


    Wenn du zu der Erkenntnis kommst, dass du nicht wahnsinnig viel Zeit investieren möchtest, dann würde ich auf einzelne Subwoofer gehen. Zum Beispiel 2 Arendal Subs.

    Genau das meine ich ;) Stück für Stück mal näher kommen und verstehen was denn notwendig wäre.


    Wenn es doch ein DBA geben soll, müsste ich ja auch auf andere Front LS gehen (Die FM6 scheinen dann ja nicht mehr geeignet zu sein?). Zudem scheint mit der NX3000D ziemlich laut zu sein. Da muss ich mich mal nach nem kleineren und leiserem Gerät umschauen (Garantieverlust durch Lüfterwechsel würde ich auch erstmal vermeiden wollen). Viel breiter als 43cm dürfte der DSP nicht sein, sonst brauch ich auch noch neuen Technikschrank :D

    Vielleicht gibt es hier weitere Erfahrungen und Tips? Werde auch mal im Forum mich umsehen was da gerad so genutzt wird ;)


    Danke und einen schönen Freitag euch

  • Das Schritt für Schritt gehen ist sicherlich ein guter Ansatz, aber wie Martin ja auch schon schrieb und ich am eigenen Leib durchgemacht habe, gibt es bestimmte Bauabschnitte bei denen man es von vornherein einfacher hat diese gleich zu machen, da gehört der Frontaufbau mit einem Basssystem auf alle Fälle dazu. Wenn du da später nochmal was änderst baust du in der Regel alles komplett nochmal ab und um, so meine Erfahrung. Kannst du auch nachlesen in meinem Bauthread.

    Heimikino in GTH...(eine Signatur darf ich ja leider nicht mehr haben, da stände der drin....):sad:


    Gruß Norman

  • Wieso sollten die FM6 Dann nichts mehr sein?


    ...

    Wenn du einen Standlautsprecher mit zwei Tieftönern und einem HT durch etwas deutlich "druckvolleres" ersetzen möchtest, soltlest du das Budget deutlich nach oben korrigieren, oder über ein anderes Konzept nachdenken (z.B. ein passendes Subwooferkonzept, welches es ermöglich die Satelliten höher zu trennen und somit dort Speaker einzusetzen, die im Bereich über dem Bass deutlich potenter sind). Da ist die FM6 nicht das richtige, die meisten Bausätze in dem Segment aber auch nicht.

    ...

    das kam von dieser Aussage. Hatte verstanden, dass wenn die FM6 mit LFE genutzt wird, man bei den Mains auf etwas anderes gehen sollte, um über Bassbereich "mehr" zu haben ;)

  • Das Schritt für Schritt gehen ist sicherlich ein guter Ansatz, aber wie Martin ja auch schon schrieb und ich am eigenen Leib durchgemacht habe, gibt es bestimmte Bauabschnitte bei denen man es von vornherein einfacher hat diese gleich zu machen, da gehört der Frontaufbau mit einem Basssystem auf alle Fälle dazu. Wenn du da später nochmal was änderst baust du in der Regel alles komplett nochmal ab und um, so meine Erfahrung. Kannst du auch nachlesen in meinem Bauthread.

    Heimikino in GTH...(eine Signatur darf ich ja leider nicht mehr haben, da stände der drin....):sad:


    Gruß Norman

    Und genau davor hab ich angst ;) wenn dann nehme ich beim bestehendes Setup und stell das als Übergang hin, versuche aber hintenrum das DBA Geheimniss zu lüften :D


    Für mich am einfachstens wäre natürlich immer noch das SBA mit möglichst viel Dämmung auf Rückwand, da ich hier auf Messung und DSP Einstellungen etc verzichten könnte. Auch wenn das natürlich immer vorteilhaft ist, hab ich darin eben noch keine Erfahrung...

    SBA klingt nach präzisem Bauen und weniger präzisem Messen ;)

  • Pass auf lies wirklich mal meinen Umbaubericht. Ich habe hier bei null angefangen. Und durch tatkräftige Unterstützung bin ich zu einem, ich denke, passablen Ergebnis in Sachen DBA gekommen inklusive messen und einstellen. Hier ist soviel Hilfsbereitschaft da bekommst du nahezu eine Schritt für Schritt Anleitung. Besser gehts nicht.

  • Und genau davor hab ich angst ;) wenn dann nehme ich beim bestehendes Setup und stell das als Übergang hin, versuche aber hintenrum das DBA Geheimniss zu lüften :D


    Für mich am einfachstens wäre natürlich immer noch das SBA mit möglichst viel Dämmung auf Rückwand, da ich hier auf Messung und DSP Einstellungen etc verzichten könnte. Auch wenn das natürlich immer vorteilhaft ist, hab ich darin eben noch keine Erfahrung...

    SBA klingt nach präzisem Bauen und weniger präzisem Messen ;)

    Ohne Einmessung keine tonale "Offenbarung" - da kann man sich auch Hilfe zu holen, wenn man es sich (wie ich auch) nicht selber zutraut. Das ist bestens investiertes Geld.


    Und bezüglich Bedämmung Rückwand: es gibt auch noch andere Möglichkeiten als sich die Rückwand mit 60cm Dämmung zuzukleistern. Ich habe nur Folienschwinger verbaut für die tiefen Frequezen (Module sind 23cm tief) und glaube mir, du kriegst den Bass ultra präzise zum laufen.

    Nichts sieht hinterher so einfach aus wie eine verwirklichte Utopie…

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!