Holodeck: Planungs- und Bauthread

  • Liebes Forum,


    so langsam wird es ernst bei meinem Kellerkino und die Planung des "Holodeck" hat begonnen. Beim Bau unseres neuen Zuhauses habe ich versucht einen möglichst gut geeigneter Raum zu schaffen, der Platz für 8 Personen bieten soll. Am Ende ist es ein 6,91m x 5,20m großer Keller geworden. Da die Tür in der Gesamtplanung des Kellers leider nur an der Rückwand Platz finden konnte wurde der Kinoraum einfach 30cm tiefer gebuddelt, damit er auf eine Deckenhöhe von 3,30m kommt während der Rest des Kellers nur 3m hat. Man betritt den Raum also direkt auf dem Podest der hinteren Reihe.


    Hier schon mal der aktuelle Stand meiner SketchUp Planung, bisher noch ganz ohne Holzkonstruktionen, Lautsprecher etc. Erstmal nur Sitze, Leinwand und Podest, als nächstes werden dann die Lautsprecher positioniert.



    Ich freue mich schon auf euer Feedback und Verbesserungsvorschläge und werde versuchen hier jeden Schritt zu dokumentieren.


    Eingesetzt wird folgendes

    • Ton:
      • Front und Center: 3x Beckersounds b500 MKII
      • Front Wide: 2x beckersounds b300 MKII
      • Surround: 6x beckersounds b250 MKII
      • Obere Ebene: 4x beckersounds b200 MKII
      • Subwoofer: 16x beckersounds b800p
      • Vorstufe: Trinnov Altitude 16
      • DSPs: 5x Xilica XP-4080
      • Endstufen: 2x beckersounds a1000, 20x Monacor STA-400D
    • Bild:
      • Projektor: JVC DLA-NZ9
      • Leinwand: Screen Research Rahmenleinwand inkl. Maskierung XLR3 mit ClearPix Ultimate White 0.75 400cm
    • Zuspieler:
      • Unraid mit MadVR in VM
      • Nvidia Shield Pro
      • Playstation 5


  • Meine erste größere Herausforderung ist aktuell die Lüftung:

    Obwohl das Haus eine zentrale Lüftungsanlage hat sollte der Raum ursprünglich mal über eine separate Lüftungsanlage direkt von außen mit Frischluft versorgt werden. So langsam kommen mir aber Zweifel, ob das so eine gute Idee war oder ob mir die Nachbarn dann nach den ersten paar Filmen aufs Dach steigen. Das Haus ist zwar freistehend aber das nächste Haus nur wenige Meter entfernt.


    Hier im Forum bin ich über die Trox CF Schalldämpfer gestolpert, die wohl auch bei Bässen gute Arbeit leisten. Ich befürchte aber, dass das nicht ausreichen würde und außerdem die aktive Lüftung für die Zuluft noch ordentlich im Kino hörbar ist. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Ansatz gemacht? Alternativ könnte ich a) Abluft in einen anderen Raum leiten oder b) wenn möglich doch an die zentrale Lüftung gehen (angeblich bräuchte ich dann eine größere Anlage, das prüfe ich aber aktuell noch)


  • Ist ein Thema welches oft aufkommt.... Die Sitze...

    Für meinen Teil würde ich mir nie ein Kino bauen mit einer 4er Reihe, sprich ohne genau mittigem Platz (Referenzplatz). da ich auch hin und wieder mal alleine schaue oder auch Musik höre im Kino.


    Ansonsten ein schönes Projekt aus der Nachbarschaft. Hast du die Beckersounds schon gehört? Ansonsten könnte ich mein Kino anbieten. Ich wohne nicht allzu weit weg.


    Gruß

    Nilsens

  • Hallo Tim,


    wenn du Frischluft von außen anziehst besteht die Gefahr, dass du dir an so feuchten Tag jetzt im Sommer zu viel Feuchtigkeit in den Keller holst.

    Besser ist es anders herum die Firschluft aus dem Keller zu holen und nach außen abzusaugen.


    Pegel kommt duch sollche Durchbrüche kaum durch, Bässe sowieso nicht. Der Rest lässt sich zum Großteil mit Schalldämpern entschärfen.

    Die sollte sowieso gemacht werden, damit auch keine Störgeräusche von Lüfter oder andere Außengeräusche ins Kino kommen.

  • wenn du Frischluft von außen anziehst besteht die Gefahr, dass du dir an so feuchten Tag jetzt im Sommer zu viel Feuchtigkeit in den Keller holst.

    Besser ist es anders herum die Firschluft aus dem Keller zu holen und nach außen abzusaugen.

    Das ist imho falsch. Es ist total egal wie rum man das macht.

    Wenn du raus ziehst entsteht ein Unterdruck und die Luft wird irgendwo wieder angesaugt. Da kommt dann zwangsläufig über Umwege die Warme Luft ins Haus.


    Ich habe das über eine Steuerung gelöst, die die Feuchtigkeit vergleicht und so nur dann Lüftet wenn es möglich ist.

    Besser wäre es aber klar, den Raum an die Lüftungsanlage anzuschließen. Geht das nicht mehr?

  • Ich kann nur sagen, dass es für mich gut funktioniert. Natürlich sollte man darauf achten, dass die Luft nicht direkt von einem anderen offenen Fenster bekommt.
    Wir haben an so Sommertagen im rest des Hauses deutlich trockenere Luft als draußen.

    Wichtig ist natürlich dies an trockeneren Tagen wirder zu drücken. Idealerweise durch eine Steuerung. Wenns zu viel wird mit einem Entfeuchter.


    Im Winter ist es auch etwas angenehmer vorgewärmte Luft in den Raum zu bekommen.

  • Ja das ist tatsächlich auch ein Thema in meinem Kopf. Ich werde das Kino allerdings 90% für Filme nutzen und dann auch meistens mindestens zu zweit, von daher ist meine Tendenz aktuell, den Sound für die beiden inneren Sitze der ersten Reihe zu optimieren.


    Und ganz vielen Dank für das Angebot mit dem Probehören, ich hatte allerdings schon das Vergnügen die beckersounds bei Lando Probehören zu können :)

  • Danke euch für die Impulse zur Lüftung, den Anschluss an die Hauptanlage werde ich auf jeden Fall versuchen durchzukriegen, auch wenn sich unser Hausbauer da bisher quer gestellt hat. Über die letzten Tage habe ich mich aber mehr in das Thema eingelesen und werde das jetzt Anfang der Woche noch mal hinterfragen.


    Aber auf jeden Fall sehr beruhigend, dass das bei dir akustisch kein Problem ist Lando2081. Ich denke Luft von innen mit aktivem Überströmer und dann Abluft nach draußen mit Schalldämpfer ist eine gute Backup-Lösung.

  • So, nach langer Pause geht es jetzt endlich weiter und die Bauphase kann beginnen.


    Bei der Lüftung habe ich mich jetzt doch für eine komplett separate Lüftungsanlage entschieden, die im Nebenraum aufgestellt wird und die alte Luft nach draußen befördert. Zuluft ist dann im Kino oben hinter der Leinwand.


    Zuletzt habe ich die Konstruktion für die Front in SketchUp gebaut. Da kommen dann 3 x b500 und 8 x b800 rein.


    Jetzt ist endlich das Holz da und der Spaß kann beginnen!

  • Wird ein SBA, oder (wegen Tür hinten)?


    Nochmal kurze Nachfrage zum Verständnis: warum hast du die Lüftung nicht über die KWL gemacht? Das wäre in meinen Augen die „einfachste“, günstigste, technisch Beste und absolut sinnvollste Lösung gewesen. Wenn du das eh im Haus vorgesehen hast, gäb es da für mich keine Diskussion wieso man das nicht im Kino macht (ich hab das selber im Kino und bin damit super happy).


    Hast du mal über eine 16:9 Leinwand nachgedacht? Bei der Raumhöhe müsste das funktionieren, oder?

  • Wird ein DBA wobei ich wegen der Tür zwei Subs etwas versetzen muss.


    Die normale Hauslüftung hätte ich auch bevorzugt, dies ist leider rausgefallen weil die wohl schon absolut am Limit ist mit dem Rest vom Haus und auch nicht dafür ausgelegt ist 8 Leute auf 4 Stunden in nur einem "kleinen" Raum mit Frischluft zu versorgen. Der Rest vom Haus ist relativ offen gestaltet, da sind die Anforderungen etwas anders.


    16:9 Leinwand hatte ich lange im Auge, das war im Raum aber gefühlt bei 4 Meter Breite und ~360cm Augenabstand selbst mir zu krass. Hat mich ziemlich erschlagen das Bild, deshalb jetzt einfach 21:9 und 16:9 ist dann halt kleiner. Wobei man dazu sagen muss, dass ich bestimmt über 90% 21:9 gucke.

  • O.k., verstehe. Allerdings würde ich solche Aussagen („wohl nicht geeignet“) stark hinterfragen. Weiß ja nicht was du für ein Haus hast, aber man bekommt mit einer „Standard“ Lüftung (in unserem Fall Zehnder) schon knapp 500qm Nutzfläche belüftet. Für größere Häuser benötigt man dann sicherlich Speziallösungen (kann mir aber nicht vorstellen, das es da nichts gibt).


    Das mit 16:9 ist halt Geschmackssache. Finde das schon noch sehr viel Material in 16:9 ist (und wenn es Fußball, Netflix oder ein alter James Bond ist). Da landest du halt bei einer Breite von etwas über 3m (o.k., immer noch nicht ganz wenig 😊 - trotzdem fehlt da 1m).


    Wird aus jeden Fall ein cooles Kino - ist ja ein gigantischer Raum 😊

  • Also zumindest ich habe es jetzt verstanden dass die Lüftung so ausgeführt wird wie vom TE erwähnt, soll das jetzt noch mehrmals hinterfragt werden?


    Das mit 16:9 ist halt Geschmackssache.

    Nö, erst recht nicht bei der Quote


    Wobei man dazu sagen muss, dass ich bestimmt über 90% 21:9 gucke.

    Und das ist auch nicht von der Hand zu weisen:


    bei 4 Meter Breite und ~360cm Augenabstand

    Das gibt 225cm Bildhöhe, DAS ist dann wirklich groß.

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Gestern hatte ich endlich die Gelegenheit, das Bild mal grob an die Wand zu werfen und habe mich entschieden die Leinwand auf 65cm (Unterkante Leinwand zu Boden) zu hängen. Bei 3 Meter Deckenhöhe und zwei Sitzreihen war es mir sonst einfach zu niedrig und hatte für mich nicht mehr das gleiche Kinoflair.


    Die Fronts habe ich auf 150cm (akustisches Zentrum) hochgesetzt, nun sind sie genau in der Mitte des Bildes und bei dem großen Sitzabstand sollte das noch wunderbar funktionieren.



    Ich weiß, sehr ungewöhnlich und vermutlich kontrovers ;)

    Wir werden aber sowieso die Sessel eigentlich immer in Liegeposition haben, deshalb passt es für uns sehr gut denke ich.

  • Die Lautsprecher sollte man aber schon auf Achse hören. Abweichungen nach oben oder unten sind dramatischer als nach Links oder Rechts. Wenigstens nach vorne anwinkeln damit sie einen genau anschauen.


    Das akustische Zentrum meiner LS ist momentan auch noch 20cm oberhalb von meinen Ohren. Das ist schon ein mächtiger Unterschied wenn ich mich mal um diese 20cm höher setze.

  • Nach viel Planung und Ausprobieren sind mittlerweile auch die Pläne für die Rückwand fertig. Die Leinwand ist nun doch wieder etwas tiefer gewandert (Unterkante Leinwand zu Boden 50cm), weil das Bild sonst mit der abgehängten Decke zu weit oben hängt.



    Bei der Rückwand war die Tür natürlich eine ordentliche Herausforderung, durch eine leicht abgeänderte Konstruktion konnte ich die beiden Subs jetzt aber noch neben die Tür bekommen. Da sitzen sie zwar 50cm zu weit außen, das sollte aber kein Problem sein.

    Um die Subs schön flach zu bekommen sind sie 110cm hoch geworden, deshalb werde ich nicht wie eigentlich gedacht die Rückwand auf das Podest stellen sondern das Podest dann an die fertige Rückwand ranschieben.



    Auf der Baustelle sind jetzt auch alle Balken für die vordere Wand gesägt und alle Balkenschuhe verschraubt, jetzt warte ich erstmal auf den Maler der den Raum schwarz macht und dann kann die vordere Wand zu Ende gebaut und befestigt werden.

  • Gordo

    Hat den Titel des Themas von „Planung Holodeck“ zu „Holodeck: Planungs- und Bauthread“ geändert.
  • Heute habe ich endlich ein paar weitere Entscheidungen getroffen und Projektor und Leinwand bestellt, das aktuell geplante Setup ist jetzt:


    Ton:

    - Front und Center: 3x Beckersounds b500 MKII

    - Front Wide: 2x beckersounds b300 MKII

    - Surround: 6x beckersounds b250 MKII

    - Obere Ebene: 4x beckersounds b200 MKII

    - Subwoofer: 16x beckersounds b800p

    - Vorstufe: Trinnov Altitude 16

    - DSPs: 5x Xilica XP-4080

    - Endstufen: 2x beckersounds a1000, 20x Monacor STA-400D


    Bild:

    - Projektor: JVC DLA-NZ9

    - Leinwand: Screen Research Rahmenleinwand inkl. Maskierung XLR3 mit ClearPix Ultimate White 0.75 400cm


    Zuspieler:

    - Unraid mit madVR in VM

    - Nvidia Shield Pro

    - Playstation 5

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!