Möglichst flaches DBA Chassis

  • Wie ist denn Dein Heimkino entstanden? In Eigenregie oder mit Installer?


    • Stimmig = der Prognose entsprechend und für Dich auditiv zufriedenstellend
    • xmax stimmt in den Datenblättern meist nicht, das ist ein Problem (weil die Simu stark darauf basiert)... als am besten mit konservativeren Werten rechnen, die erreicht man in der Praxis besser
    • clutter = Unordnung. Ich würde unnötige Komplexität vermeiden (EDIT: Bolle hat ja einige Argumente genannt) , fürs reine EQ braucht man ja keine besonderen DSPs.
  • Wie ist denn Dein Heimkino entstanden? In Eigenregie oder mit Installer?


    • Stimmig = der Prognose entsprechend und für Dich auditiv zufriedenstellend
    • xmax stimmt in den Datenblättern meist nicht, das ist ein Problem (weil die Simu stark darauf basiert)... als am besten mit konservativeren Werten rechnen, die erreicht man in der Praxis besser
    • clutter = Unordnung. Ich würde unnötige Komplexität vermeiden (EDIT: Bolle hat ja einige Argumente genannt) , fürs reine EQ braucht man ja keine besonderen DSPs.

    Installer + meine Person. Also Beides.:zwinker2:

    OK ich werde mal abwarten was die ersten Tests dann zum Besten geben, mit den Probekisten.

    Irgendwie schon komisch, erst kann man alles simulieren, dann stimmt nichts. QTC egal, Xmas stimmt eh nicht usw usw.

    ich dachte das ein gewisser "Faden" hier vielleicht schon im Voraus gezogen werden könnte.

    Ein Ascendo SMS G10 in Passiv gibt es zur Not auch noch.


    ANDY

  • Wenn man mal von einem Subarray welcher Art auch immer ausgeht, dürfte doch sogar ein ordentlicher PEQ in der Vorstufe ausreichen oder?

    Da hast du Recht, was auch darauf hinaus laufen wird. Endstufe muss ich mal schauen was ich da so finde für je 500 Watt, ggf. 3x Zweikanal dann. Da ich die XTI´s 6002 eh schon habe würde ich dann 3x eine XTI 2002 nehmen (gleiches Design) und da wäre auch schon ein DSP zusätzlich drin.

    Wobei wohl eher dann (DSP in der Vorstufe) 3x XLI 2500 (2x 500 Watt je an 8 Ohm) perfekt passen würden.

    Oder taugt die XLI Serie nichts ?

    Oder die XLS 2502 würde auch passen.


    ANDY

  • Hallo!


    Was man auch noch beachten sollte bei besonders flachen Gehäusen ist die Länge des Gehäuses.

    Spielt der Sub die 120Hz noch voll, dann sind ja auch noch 240Hz gut da.

    Und auch das Gehäuse ist ein "Raum" in dem es Dimensions abhägige Resonanzen gibt.

    D.h. je kleiner die Länge desto höher liegen diese, je größer desto niedriger und da gilt es diese zu berücksichtigen.


    mfg

  • Hallo


    schauki

    Danke für den Hinweis.

    Was würde das konkret bedeuten ?

    Geplantes Gehäuse (DBA bis 60 -120 Hz) ca. 700 x 600 x 135 mm oder auch 380 x 380 x 345 mm

    (für 1 Chassie, der Dayton).

    Geplantes Gehäuse (Surround bis 30 - 80 Hz) ca. 850 x 650 x 135 mm oder auch 1100 x 500 x 135 mm (für 2 Chassie, der Dayton).


    Siehst du bei den Größen etwas kritisch werden wegen der Resonanzen ?


    ANDY

  • Bei 70cm innen liegt die erste Mode (darunter Druckkammer) bei ~240Hz.


    Im Grunde verhält sich das ähnlich/gleich wie eine Mode im Raum, dort aufgrund der fast immer größeren Längen entsprechend tiefer.


    Also ich sehe es als nicht optimal an, bzw. kann man mit anderen Seitenverhältnissen die Frequenz raufdrücken um so vom geplanten Übertragungsbereich wegzukommen.


    Ich kann auch gar nicht sagen wie viel das hörbar/störend ausmacht.

    Man kann aber ein paar Dinge machen um es zu mildern, Gehäuse ausstopfen, schräge Wände, Entzerrung,..


    Im Endeffekt ein Kompromiss, weil wenn es vom Platz nicht anders geht, was ist die Alternative? Keine Subs ist ja langweilig.


    mfg

  • Bei 70cm innen liegt die erste Mode (darunter Druckkammer) bei ~240Hz.


    Im Grunde verhält sich das ähnlich/gleich wie eine Mode im Raum, dort aufgrund der fast immer größeren Längen entsprechend tiefer.


    Also ich sehe es als nicht optimal an, bzw. kann man mit anderen Seitenverhältnissen die Frequenz raufdrücken um so vom geplanten Übertragungsbereich wegzukommen.

    Danke.

    OK daher da wird es schon "kritischer".

    Somit wäre das andere Gehäuse (380 x 380 x 345) mm völlig unkritisch in der Beziehung ?

    Was ist denn mit dem anderen Gehäuse für die Surround Unterstützung ? Das hört ja früher auf (80 Hz + auslaufend). Geht da das Gehäuse so in der Größe ?

    Ich kann auch gar nicht sagen wie viel das hörbar/störend ausmacht.

    Man kann aber ein paar Dinge machen um es zu mildern, Gehäuse ausstopfen, schräge Wände, Entzerrung,..

    Die Gehäuse sind dann stabil und auch mit dieser Schwerfolie ausgestattet inkl. dem 10 mm Filz (für LS Bauten), dazu massiv an der Wand verschraubt (Kalksandstein voll).

    Ecken abschrägen könnte man sicherlich auch noch machen.

    Im Endeffekt ein Kompromiss, weil wenn es vom Platz nicht anders geht, was ist die Alternative? Keine Subs ist ja langweilig.


    mfg

    Ich bin da ja relativ frei, nur eben in der Tiefe nicht, daher ja auch der Ansatz mit diesen "Shallow Chassis".

    Ja langweilig ist es ja nicht, denn ich habe ja das Doppel DBA am Laufen (4+ 4 + nochmal 4+4), nur ich wollte das 12 er DBA, wie beschrieben auf 8+8 dann erweitern.

    Zzgl. alle Surround mit je 2x 12er ergänzen (zu Full range), daher ich verfolge hier 2 Konzepte damit.


    ANDY

  • Es geht um das Gehäuse Innere, nicht außen.

    Also es entstehen im Gehäuse Resonanzen. Je größer das Gehäuse ist (in einer Dimension) desto tiefer in der Frequenz geht die Resonanz.

    D.h. in dieser Beziehung sind möglichst kleine Gehäuse das Optimum, klar braucht es aber gewisse Volumen und in anderer Beziehung je größer desto besser.


    Diese inneren Resonanzen kann man jetzt versuchen zu mildern.

    Jedoch bleibt es ein Kompromiss und die Frage ist ob der jew. Aufwand lohnt.


    Gilt freilich für jede technisch/theoretisch bessere Lösung.


    Einfaches Beispiel:

    Korb/Flansch des Chassis in der Frontplatte einfräsen ist besser als nur Loch.

    Jedoch machen die 1-2cm bei 100Hz kaum was aus.


    Oder eben Füllung des Gehäuses, kostet einfach das Material, die Zeit ist fast egal.



    mfg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!