Beiträge von Lex Parker

    Kurzes Update:


    1 Stk - Rotel RMB 1066 (silber) 6 Kanal Endstufe (verkauft)

    1 Stk - Rotel RMB 1506 (schwarz) 6 Kanal Endstufe (500€)

    1 Stk - Crown XLI - 2500 2 Kanal Endstufe (300€)

    1 Stk - Crown XLI - 800 2 Kanal Endstufe (180€)

    1 Stk- Beckersound Endstufe 6 x 125W (Hypex NCore) Silber mit schwarzer Rackblende und silberner Tischgerätblende (per PN)

    3 Stk - Behringer DCX Pro (verkauft) noch eine weitere zu haben (160€)

    1 Stk - Aurora DSP mit AdonD + Netzteil und Kunsstoffgehäuse 1H 19Zoll (verkauft)

    1 Stk - Motu Ultralite Mk3 Interface (verkauft)


    Die Rotel Endstufe hat leider Kratzer auf der Oberseite.

    Sonst in tadellosem Zustand.


    Hier nochmal Fotos der Rotel:








    VG Alex

    Danke für die ausführliche Erklärung. Ich verstehe.

    Die Reduzierung der Kanäle ist bei mir nicht schlimm, da ausreichend viele vorhanden.


    Kann Moe denn an die beiden ADAT outs der Motu direkt seine Hypex anschließen?

    Anscheinend hast du ja so deine Rears angeschlossen.

    Falls ja sollten 2 ADAT out ja für R/C/L klappen ....

    Zu ADAT: Ich hatte ja auch ein Zeit damit geliebäugelt, mich am Ende aber dagegen entschieden, weil mir die 16 Bit zu wenig sind, wenn man noch darin rumrechnen oder Lautstärkeregelung betreiben will.


    Bittiefe bei Adat bis 24bit Samplerate bis 96khz.

    Das mit den 16 bit ist so nicht richtig.


    Vorteil von Dante und AVB sind doch die langen Übertragungsmöglichkeiten bei kurzer Latenz und gleicher Clock.

    Wenn ich 2 Geräte die direkt nebeneinander stehen verbinde, sehe ich per ADAT absolut keinen merklichen Nachteil.

    Masterclock wird hier ebenso festgelegt.

    Oder?

    Bei deinem Vorhaben würde ich mit einem RME Firface beginnen.

    Sollten die Kanäle nicht reichen hiermit erweitern.

    Somit hättest du bereits 2 digitale Ausgänge für die Front und ausreichend analoge Kanäle.

    Zusätzlich absolute top Wandler um dein analoges Signal digital zu bekommen.


    Später würde ich auf ein 112D für ausreichende digitale Ausgänge erweitern.


    Zur Hypex,

    Autosense funktioniert mit der Weile hervorragend.

    OK, ich meine die beiden optischen Ein / Ausgänge der Motu sind "nur" für ADAT.

    Du musst bei der Motu mal unter Devices schauen ob die sich umschalten lassen.

    Ich meine leider nicht.


    Somit kannst du hier nur mit einem ADAT-fähigen Interface erweitern :-(...


    Ich wünsche dir das ich hier falsch liege ....

    Wie gesagt, ich habe alle möglichen Wege verkabelt. Welche ich nutze entscheide ich per Routing am Rechner.

    Das Routing ist aber im Interface hinterlegt. Somit funktioniert der Weg auch ohne laufenden Rechner.

    Dann natürlich mit Player an der Emot und ohne Convolving.


    Zu deinen Möglichkeiten:

    Da du per AES in die Hypex willst/musst benötigst du ein AVB- oder ADAT fähiges Interface mit min 2 AES Ausgängen für R/C/L.

    Wenn du erstmal nur R/L digital anfahren willst, reicht ein ADAT fähiges Interface mit einem digitalen AES Ausgang.

    Oder per AVB zb. ein Motu AVB 8D. Das hat 2 digitale AES-Ausgänge (aber auch nur 2!) .


    Auch macht es Sinn bei der Wahl der Interfaces eines mit einem Mic-Eingang mit Phantomspeisung zu wählen.

    Auch messtechnisch gibt es da dann tolle Möglichkeiten, wenn du das Messmicro mit in das Routing einbeziehen kannst.

    So steht dir später auch noch die Möglichkeit Acourate zu nutzen offen.


    Da hier der Convolver auch Routen kann, ergeben sich hier durch noch mehr Möglichkeiten.


    Meine Vermutung ist aber, dass du mit deinem Interface ggf. nicht die optimale Wahl getroffen hast.

    Ich habe auf dem Weg zu Stand jetzt leider auch einige Interfaces "verbrannt".

    Um so mehr du siehst was möglich ist, umso mehr ärgert man sich wenn am Ende etwas nicht klappt.


    Leider kann man das alles nirgends richtig nachlesen.




    Was hat du denn final vor?


    (AVB 8D)

    2. eines von beiden wäre ausreichend. Da die Möglichkeit besteht, habe ich alle möglichen Varianten im Routing hängen.

    Das Kabel frisst ja kein Brot und man weis vorher nie wozu es nochmal gut ist :-) ....


    4. Ja, das funktioniert wenn der PC Player ist.

    Aber auch wenn ich mit einer beliebigen, an die Emotiva angeschlossenen Quelle zurück in die RME gehe und das Signal dann wieder loopback schicke um es nochmal durch den Acourate Convolver zu schicken.

    So landet auch das Signal vom Player ohne zu wandeln im Rechner und wieder zurück bis an die Hypex.

    Incl. Acourate Raumantwort. (Beispiel SACD die normal nicht am Rechner läuft)


    Wie gesagt, Routing ist fast grenzenlos möglich.

    Auch kann das DBA z.B. doppelt spielen. Einmal normal und einmal Seitenverkehrt.

    So können die Rears die tiefen Frequenzen auf dem dba von hinten wieder gegeben werden.


    Die Lautstärke Regel ich bei analogem Ausgang der Emotiva mit der Emotiva, bei digitaler Ausgabe über die RME.

    In Total Mix FX können Fadergruppen angelegt und abgerufen werden.

    Jede Fadergruppe kann einem Routing zugeordnet werden.


    Das was du da anfängst ist für Spielgetriebene ein riesig toller Experimentierkasten :respect: ...


    Halt aber auch alles andere als plug'n'play .....


    Aber alleine, dass ich nun nicht mehr mit duzenden Metern LS-Kabeln, sondern per AES vom Technikraum digital bis ins Kino an den LS gehe, hat sich absolut ausgezahlt.

    1. Jup

    2. ich habe alle Möglichkeiten verkabelt und kann nach Gusto Routen (schöne Spielwiese)

    etliche Setups sind so per Knopfdruck abrufbar (so auch z.B. weitere LS in anderen Räumen)

    3. Jup allerdings habe ich nur 5LS unten und 2 oben + Array

    4. so komme ich digital vom Rechner mit allen Kanälen in die RME

    so soll u.a. per loopbacks die FIR Filterung vorgenommen werden

    Die Vorstufe fällt so komplett raus und ist über


    Über die AVB Technik kannst du übrigens auch den WZ mit Ausgängen über AVB - Netzwerk anbinden.

    Somit könntest du FIR Filter auch für deine wz Anlage hinterlegen.

    Die ADAT Kanäle sind dazu da um weitere Geräte per ADAT anzuschließen und um

    über diesen Weg die Ein/Ausgangskanäle des weiteren Gerätes mit zu nutzen.


    Ich nutze Total Mix FX für das Hauptrouting.

    Hier tauchen nun die digitalen Ausgänge der 112D mit auf und können auch frei mit geroutet werden.


    Im Routing sind alle Ein- und Ausgänge der RME und der Motu verfügbar.


    Ich gehe:

    digital per usb von der Emotiva in die RME,

    digital per Lichtleiter von der Emotiva in die RME,

    Analog mit jeden Kanal einzeln von der Emotiva in die RME,

    per USB digital vom Rechner in die RME.


    RME und Motu sind wie ein Gerät mit allen Ein- und Ausgängen zu betrachten.


    Somit gehe ich per AES digital in alle Hypex Module.

    (Das ginge auch in die digitalen Eingänge der DCX falls du noch welche hast)


    Somit kann ich vom Rechner ohne Wandlung bis in die Hypex Module

    oder um Atmos mit zu nutzen:


    Analog von der Emotiva in die RME (die wandelt dann digital - daher die RME mit ihren guten Wandlern) und ab hier wieder digital bis in die Hypex Module.


    Alle Wege zwischen den Ein- und Ausgängen können frei geroutet werden.

    Auf dem Rechner läuft Acourate für FIR Filterung (noch nicht fertig eingerichtet).


    Bei rein digitalem Setup LS Steuerung mittels RME,

    bei durchgeschleifter Emotiva über die analogen Ausgänge der Emot - LS Steuerung hier per Emotiva.


    Ich hoffe das war auf die Schnelle nicht zu durcheinander....


    VG

    Hey Mo,

    du könntest per Adat oder avb in eine Motu 112D.

    Die 112D hat 24AES Ausgänge per Sub-D.

    Somit kämst du per AES digital in die Hypex.


    Meine Kette sieht aktuell wie folgt aus:

    RME Fireface 802 -(per ADAT)- Motu 112D -(per AES)- Hypex


    Die Variante mit der 16a hatte ich auch eine Zeit lang.

    Wegen der besseren Wandler bin ich dann aber zur

    RME gewechselt und habe es nicht bereut.


    Motu 112D


    VG Alex

    Auf Grund von Konzeptumstellung biete ich hier meine


    Beckersound a125-6 6-Kanal Endstufe zum Verkauf an.


    6 Kanal Endstufe
    Leistung 125 Watt sinus an 4 Ohm je Kanal

    Frequenzgang -0,5 dB bei 20 Hz - 20 kHz

    Verzerrungen 0,0015 % bei 1 Watt

    Zusätzlich:

    Gehäuse Tischversion / 2 HE / 300 mm Tiefe / silber eloxiert

    für beckersounds Endstufen
    19 Zoll / 2HE / schwarz eloxiert
    Diese Blende ist montiert


    Die Endstufe ist mit 3 Hypex NC122MP Modulen ausgestattet.

    Die Rückseite ist steckermäßigt bereits für ein Upgrade auf ein 4. Modul vorgerüstet.


    Artikelzustand absolut neuwertig.

    Verkauf von privat.


    Gekauft Februar 2020 bei Stefan Becker.

    Orginarechnung ist selbstverständlich vorhanden.


    Randnotiz: Ich bin nach wie vor von der Endstufe überzeugt und lediglich wegen Konzeptumstellung auf Aktivmodule umgestiegen.

    Meine neuen Aktivmodule haben schließlich die gleichen Endstufenmodule wie die Beckersound verbaut.


    VG Alex



    Hey Dieter,


    vielen Dank für Deine Anmerkung mit der du auf jeden Fall recht hast!


    Für eine neue Planung sind sie auch nicht vorgesehen.

    Ich wollte sie für mich als Erweiterung für meine Rears und als Ersatz.

    Momentan sind bei mir hinten immer noch die Dayton AMT Pro 4 verbaut.

    Ich wollte nun endlich rings herum mal gleiche Hochtöner verbauen.... :dribble:

    Soll wohl nicht sein :-) ....


    Ich hatte seinerzeit selektierte Pärchen vom ESS gekauft .....


    VG Alex