District 9ALPHA

  • Oh, danke.

    Gilt das auch wenn es nur 4mm Teppich sind? Nicht so ein Hochflording mit den Fusseln 😊

    Ich denke das gilt auch für einen relativ niedrigflorigen Teppich, ja.

    Es gibt ja durchaus die Möglichkeit sich extra ruhig einen etwas hochflorigeren kleineren Teppich vorne auf den Boden im Bereich der Spiegelfläche des Centers zu legen damit dieser auch vom Frequenzgang noch etwas niedriger herunter reicht.

    Dann kann man aber auch gleich - falls man an der Stelle nicht ständig herumlaufen muss :zwinker2: - 10 cm Basotect hinlegen und mit schwarzem Akustikstoff überziehen und hat einen breitbandigeren Absorber der dann dem Klang des Centers sicherlich noch mehr zugute kommen würde.


    Du hast Dich auf den Seiten zuvor ja auch sehr intensiv mit Diffusoren auseinandergesetzt die der Lebendigkeit des Raumes dienen und die indirekten Schallanteile erhalten (daher meine Hinweis bezüglich des Bodens und als Alternative z.B. Vinyl, Laminat, Parkett o.ä. als Anregung).

    Ich habe Teppich und bin glücklich damit.

    Weniger Spiegelung und der Hochton passt trotzdem. Kommt auch darauf an, was die LP kompensieren können.

    Hi Lando,


    Vom Prinzip her wär es nicht meine erste Wahl die Lebendigkeit des Raumes durch ein Anheben des (Hochton-)Pegels der Lautsprecher zu erhöhen, da man damit ja auch den Direktschall erhöht.

    Ich würde versuchen den indirekten Schallanteil zu erhalten und dann gezielt zu absorbieren wenn nötig.


    Beim Kompensieren eines Hochtonverlustes durch z.B. eine akustisch transparente Leinwand kann man das über den Hochtonpegel versuchen auszugleichen, aber durch schallharte Flächen im Raum (z.B. Boden) sollen ja eigentlich die indirekten Schallanteile über Reflexionen die dem Klang über die Raumakustik zugute kommen gefördert werden (bzw. nicht verloren gehen).


    Das hängt natürlich aber auch sehr vom persönlichen Geschmack ab welchen Klangcharakters man für einen Raum bevorzugt, vom Verhältnis der Bodenfläche zu den sonstigen akustischen Maßnahmen etc.

    Und natürlich auch von den Lautsprechern: ja breiter diese abstrahlen und je weniger sie bündeln desto mehr indirekten Schallanteil hat man dann durch indirekte Reflexionen ja auch wieder (und ggf. damit die Probleme an anderer Stelle :zwinker2:).


    Wenn das bei Dir in Deinem Raum gut funktioniert: :thumbup:

    Und grundsätzlich gilt natürlich immer: erlaubt ist was gefällt - das ist das Schöne an unserm Hobby :) :sbier:.


    Viele Grüße

    Theoden

  • Insgesamt würde ich das Thema für einen nicht so hochflorigen Teppich nicht so hoch hängen.

    Zum Thema Akustik und Lautsprecher.

    Für Kino würde ich sowieso immer sehr direkt spielende Lautsprecher bei der Front verwenden. Dann knallen Schüsse und Explosionen so richtig.

    Im Surround Bereich macht die Lebendigkeit mehr Sinn. Daher empfehle ich nach wie vor LEDE Prinzip. Vorne tot, hinten lebendig. Habe ich umgesetzt und funktioniert sehr gut.

    Wenn man viel Musik hört sollte man das vielleicht nicht machen, da die Lebendigkeit dann auch vorne benötigt wird. Aber hier helfen Upmixer wie Dolby Surround. Für Puristen natürlich nichts.

  • Heute waren wir mal wieder im Baumarkt.

    Habe mich nun doch für Laminat entschieden, günstiger als Teppich (wichtig für mein Minimal-Projekt) und über den Teppich verlegbar -> spart Zeit.


    Ein neuer Helfer ist auch noch eingezogen.



    War dringend nötig, der andere war komplett kaputt und hat kaum gesaugt. Der hier ist ein Traum 😂


    Ich hab sowieso ein Staubproblem, musste die ganze Technik einpacken:



    So sind die Geräte wenigstens a bissl geschützt vor dem ganzen Holzstaub:



    Ja ist ein "riesen Puff" wie wir in der Schweiz zu sagen pflegen 😂


    Grüsse

    Ronnie

  • Frontverkleidung ist auch mehr oder weniger geplant:




    Mal noch nachlesen, mit welchem Stoff ich die Front einkleiden soll. Die Lautsprecher sind aktuell noch offen, vielleicht finde ich da noch Stoff zum verdecken, da blick ich noch nicht so ganz durch.

    Der violette Bereich ist 21:9, das ganze 16:9. Wahrscheinlich baue ich dann noch eine Maskierung, die ich wegnehmen kann wenn mal 16:9 geschaut wird (ist bei mir ja oft der Fall beim NFL schauen).


  • Warum die Lautsprecher nicht hinter Akustikstoff verstecken ?


    Ja das wird wahrscheinlich dann die finale Lösung sein, aber ich komm bei dem ganzen Wirrwar nicht ganz draus, welchen stoff ich wählen muss für vor die Lautsprecher 😄 da muss ich mich zuerst noch mehr einlesen. Darum sind sie jetzt noch offen gezeichnet.

    Was symbolisieren denn die 4 grauen Kästen über den Front und Surround Lautsprechern ?

    Das sind die Deckenlautsprecher

  • Erster Eckabsorber steht:



    Und mir ist nochmal bewusst worden, wie klein der Raum doch ist 😊 die Stühle auf dem Podest müssen noch ein wenig ungeplant werden. Meine Frau hatte aber eine gute Idee, mal schauen obs geht.



    So ist der Hochtöner vom Lautsprecher genau auf Kissen-Höhe, ... aber ich kriegs schon hin und sonst gibts im Kino Modus auf dem Podest nur 2 Sitze, wie früher schon mal jemand vorgeschlagen hatte.

  • Mal ne Frage, vielleicht kennt sich da jemand aus. Ich verkleide ja die Wände nicht mit Stoff, sondern male einfach nur die Wände schwarz an.

    Jetzt habe ich das mal mit matter Dispersionsfarbe angestrichen und bei der kleinsten Berührung gibt es einen Fleck an der Wand (so gräuliche Schlieren).


    Ist das hier eine Alternative?


    Sofern dieser natürlich mit Schwarz gemischt werden könnte? EDIT: Abtönbar mit Voll-& Abtönfarbe: Ja


    Hat jemand Erfahrungen hiermit?


    Beste Grüsse

    Ronnie

  • Ich würde gerne die Akkustikmodule bestellen, wollte aber zuerst bei den Profis um Absolution bitten :-D


    Rot = 10cm Basotect mit 50-65mm Airgap

    Grün = Skyline Diffusoren 147mm Höhe

    Gelb = QR Diffusor 70mm Höhe


    die farbigen Flecken sind die Reflexionspunkte pro Platz (rot ist die Main Listening Position / gelb, violett, braun ist die 1. Reihe / blau, grün ist die 2. Reihe).



    Vielen Dank für eure geschätzte Unterstützung :-)


    Liebe Gruess

    Ronnie

  • Mit Basotect oder einem anderen Material für die Erstreflektionen machst du auf jeden Fall nichts verkehrt und auch das Deckensegel hat sich deutlich bemerkbar gemacht.

    Allerdings habe ich das nicht im Kino sondern über dem PC mit den Studiomonitoren, im Kino würde ich es aber auch verbauen.


    Bei Skyline und QR Diffusoren scheiden sich die Geister, ich habe damit bisher noch keine Erfahrungen sammeln können.

    Schaden wird es nicht, würde ich jetzt sagen und in meinem Wohnkino werde ich auch welche einplanen.


    Frage: Wie hast du die Reflektionspunkte ermittelt ?

  • Danke dir, dann werde ich das so mal bestellen :-)


    Frage: Wie hast du die Reflektionspunkte ermittelt ?


    Kurzfassung: mit virtuellem Spiegeln der Quelle an der Reflexionswand und dann mit dem Hörplatz verbinden.



    Lange Beschreibung (falls es jemand auch brauchen kann).


    In Sketchup die Lautsprecher gruppieren


    Kopieren


    und an der Wand wo man die Reflexionspunkte sucht spiegeln. Allenfalls die Gruppe umdrehen mit Massstab:


    und verzerren, dazu am jeweils mittleren Angelpunkt mit der Maus drauf klicken, und mit der Tastatur -1 eintragen:


                       



    Wichtig, den richtigen Abstand zur Wand (also der Innenwand hier, oder der Decke wählen). Ist ein kleiner aber feiner Unterschied, wenn man Lücken hat von der Wand zum Lautsprecher (Wallmount o.ä. Konstruktionen)

    Das sieht dann so aus:



    Danach, von jedem Lautsprecher zu jedem gewünschten Platz (oder in meinem Fall Ohr) eine Linie ziehen. Dazu blende ich den Grundriss aus, damit es einfacher geht zum Zeichnen.


    Danach blendet man den Grundriss wieder ein und hat an den Schnittpunkten den Reflexionspunkt der Linien:



    Lässt sich dann ganz schön mit dem Winkel nachmessen :-)



    Und man hat auch die Vertikale mit einbezogen, auch diese Winkel passen (z.B. für die Höhenlautsprecher).

  • Gibt nicht viel sichtbaren Fortschritt.

    Habe übers Wochenende die ca. 75 Bohrlöcher angezeichnet, die ich vor dem Streichen der Wand bohre.


    Die Stufe aufs Podest habe ich auch noch gebastelt. Jetzt weiss ich, warum ich OSB so toll fand, man kann einfach genau damit arbeiten 😂 passt alles mis auf 0.5mm an der einen Stelle perfekt. Im vergleich zu dem Podest im Hintergrund ist es viel präziser gebaut 😂


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!