Pluto's Wohnzimmerkino

  • Ich kann die Leinwand jetzt zuverlässig mit der Harmony steuern und auch in Aktionen einbinden. Allerdings muss man dafür einige Sachen beachten. Zum einen habe ich bisher noch nicht erwähnt welche Fernbedienung in der Harmony ausgewählt werden muss. Die Fernbedienung ist die Velleman K8049. Mit den PowerToggle und Light 2 Tasten können die Relais angesteuert werden. So lange man die Leinwand nicht aktiv in der Aktion nutzt sondern die Leinwand dann nur verfahren möchte per Taste ist alles in Ordnung. Will man sie aber aktiv in der Aktion nutzen funktioniert das so leider nicht. Das liegt an der PowerToggle Taste, diese kann man in Aktionen nicht antriggern. Dafür gibt es zum Glück ab Werk eine Lösung, man an der Relaiskarte die Tasten anlernen, somit sind bei mir nun die Tasten Light 2 und Light 3 belegt. Diese kann man ganz normal in den Aktionen einbinden. Das anlernen ist etwas tricky und hat mich einen Nachmittag und fast die Steuerrelais meiner Leinwand gekostet. Was noch sehr sehr wichtig ist, die IR Empfängerdiode muss penibel ausgerichtet sein, ansonsten schalten die Relais nur willkürlich bei jedem 2-3 mal, was für Aktionen nicht zu gebrauchen ist.


    Ich hoffe ich konnte damit auch anderen helfen. So ne kleine HowTo Ecke wo man so Workarounds einstellen kann wäre doch nicht schlecht.

  • So, Heute kommt der Arduino Uno. Damit möchte ich als Vater-Sohn-Projekt eine Art Lightmanager Light bauen. Um auf den Punkt zu kommen möchte ich IR Signale von der Harmony empfangen können und diese in Funksignale 433MHz (Esmart Leinwand) und 868MHz (Homematic) senden und empfangen. Sofern ich richtig recherchiert habe sollte sogar eine Zigbee/Hue Kommunikation möglich sein. Ich hoffe das ich das als Einsteiger hinbekomme und versuche wie bei der IR Lösung für die Leinwand möglichst alle Erkenntnisse und auch Rückschläge Hier nachvollziehbar zu dokumentieren.


    Über Unterstützung Hier aus dem Forum würde ich mich natürlich sehr freuen.


    Eine weitere Baustelle die ich in meinem Wohnzimmer endlich angehen werde ist der erste Absorber. Damit will ich nächste Woche anfangen.

  • blacksub

    Das stimmt, sowas hatte ich in dem Harmony Thread ja schon mal vorgeschlagen. Da hat es aber keinen so richtig interessiert, daher habe ich nur einen Link zu dem Beitrag gemacht wo es um die Harmony geht.


    So eine HowTo Ecke mit Anleitungen wäre echt nett. Da profitieren halt besonders die davon, die technisch nicht so bewandert sind. Ich setze mich damit halt jetzt auseinander. Entweder es klappt, oder halt nicht. Ansonsten ist es halt nen netter Zeitvertreib für mich und meinen Sohn, wobei meine Frau schon gesagt hat das es bestimmt Tote geben wird. Der Anton ( antland) scheint sich damit ganz gut auszukennen.

  • Ich mache zwar einiges mit Raspi und FHEM, bin aber absolut kein Kenner. Ich war mal ein guter SW-Developer und profitiere davon immer noch, muss aber jedes Projekt umfangreich recherchieren und lange testen. Wir haben aber hier im Forum einige, die sich aus meiner Sicht gut damit auskennen und sogar eigene Erweiterungen schreiben.


    Aber in der Tat, solche technischen Details scheinen hier weniger Anklang zu finden.

  • Ein kurzer Zwischenstand, ich kann mit dem Arduino die Funksignale für die E-Smart Leinwand senden. Allerdings geht das aktuell noch nur mit Tasten, da ich noch auf meinen IR-Empfänger aus China warte.


    Während der Wartezeit habe ich den Rahmen für meinen ersten Absorber gebaut und überlege jetzt mit was ich ihn befüllen soll. Die Maße sind 170cm*123cm*7cm (h*b*t). Zur Auswahl stehen aktuell 50mm Basotect oder 45mm Sonorock Akustik Trennwandplatte WLG 040. Der Absorber soll hauptsächlich dazu dienen die Nachhallzeit zu verkürzen. Über Alternativen und Tipps bin ich natürlich sehr dankbar.






    Mittlerweile sind noch jeweils eine Strebe oben und unten zur Versteifung, in diese kommen dann so Schlüsselloch Halterungen.

  • Servus


    Ich habe bei mir gute Ergebnisse mit Termarock 50 (ich meine ca 16.500kpa) erzielt.

    Hat Ähnliche Werte wie Basotect (ca14.000kpa) und wirkt je nach verbauter Stärke sogar besser sowie ist Termarock50 deutlich günstiger!

    Nachteile sind halt die extra Verpackung wegen dem Faserflug und das Basotect lässt sich einfach schöner verarbeiten.


    Der Sonorock ist deutlich wirksamer für die Absorbtion von tiefen Frequenzen auf Grund des deutlich niedrigerem Stömungswiederstand von ca 6.000kpa, jedoch erst bei deutlich dickerem Materialaufbau jenseits der 20cm.


    Grüße Mario

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!