Pluto's Wohnzimmerkino

  • So, ich möchte dann auch mal die Anfänge unseres Wohnzimmerkinos vorstellen. Im April 2015 haben wir unser Haus gekauft und dieses war glücklicherweise mit zwei Wohnzimmern gesegnet. Nachdem wir eingezogen waren begann langsam wie das Geld gerade da war die Renovierung des Wohnzimmers. Wir hatten ja keine eile, dadurch das wir ein vollwertiges Wohnzimmer hatten. 2016 wurde unser zweiter Sohn geboren und meine Frau drängte mich doch das über dem noch nicht fertig renoviertem Wohnzimmer liegende Zimmer als Kinderzimmer zu renovieren. Dies ist leider (oder zum Glück) etwas ausgeartet, da der Fußboden ca. 10cm Gefälle hatte und die tiefste Stelle natürlich bei der Tür war die in den Raum ging. Also musste der komplette Fußboden raus. Inkl. dem Wellerholz, Lehm und anderem Mist. Somit hatte das Wohnzimmer auch keine Decke mehr. 2018 war dann das Kinderzimmer auch endlich fertig und meine Frau schickte mich wieder ins Wohnzimmer. Durch einen Freund der sich auch ein Wohnzimmerkino einrichtete keimte auch in mir der Wunsch auf sowas haben zu wollen. Also würde nochmal umgeplant und mit Kompromissen die Frau von dem Vorhaben überzeugt.


    Aktuell ist eine Esmart Tension Hochkontrast Leinwand mit 120" in einer Abkofferung unter der Decke verbaut. Dazu hat sich ein 5.1 Harman Kardon HKTS11 Surroundsystem gesellt, wovon die Frontlautsprecher bereits 3 Tage nach dem sie angeschlossen waren durch zwei Wharfedale Evo 4.1 ausgetauscht wurden. Der passende Center soll noch dieses Jahr kommen. Als Projektor habe ich derzeit noch einen Sony VPL HW65 als Leihgerät, da Epson Schwierigkeiten hat den TW9400 zu liefern. Einen AVR habe ich natürlich auch, den Yamaha RX-V4600, leider ist dieser weder 3D noch 4K fähig. So dass mein Blu-ray Zuspieler ein LG Ubk90 direkt mit dem Projektor verbunden ist. Um alles mit möglichst wenig Fernbedienungen zu steuern verwende ich eine Logitech Harmony Touch One in Verbindung mit dem Hub. Das Licht wird mittels Philips Hue in Verbindung mit Homematic gesteuert. Homematic steuert auch den Aussenrolladen. Somit sind Licht, Rolladen und die Leinwand derzeit noch die einzigen Sachen die nicht mit der Harmony gesteuert werden können.

    Für die Zukunft plane ich noch einen Lightmanager Air anzuschaffen um die Homematic-Komponenten noch mit einzubinden und ich würde gerne noch eine Gardine ansteuern um dem Licht aus dem Flur einhält zu gebieten. Die hinteren Lautsprecher sowie der AVR sollen natürlich auch noch ersetzt werden. Bei dem Sub bin ich mir noch nicht sicher wie lange bzw. ob er bleibt.


    Es ist nicht Perfekt und für viele Hier bestimmt noch nichtmal erwähnenswert. Aber wir mögen es und ich möchte es auch auch weiter optimieren. Akustische Maßnahmen sind schwierig, da die Decke nur knapp 2,10m hoch ist und an den Wänden nach Bilder, Regale und Schränke einziehen sollen, wie das halt in so nem Wohnzimmer ist.


    Erstmal danke das Ihr bis Hierhin gelesen habt, deshalb werdet Ihr Hier jetzt mit ein paar Bildern vom derzeitigen Stand dafür belohnt.


    Hier der erste Schwung von den Bauarbeiten:

  • Hallo

    Das sieht ja alle sehr gut aus. Gute Arbeit,:thumbup: als Tischler habe ich

    ein Auge dafür. Freue mich schon auf die nächsten Bilder.


    Ich hoffe mal das die Baustellenleitung ( der junge Mann mit dem Staubsauger )

    nichts zu meckern hatte :)

    Weiter viel Spaß mit unserem schönen Hobby:!:

  • So, mittlerweile ist auch der Epson angekommen und ich habe das Regalbrett dafür um 50cm verlängert, da der Lensshift nicht ausreichend ist.

    Dumm nur das es immer noch nicht reicht. Also muss ich das nochmal ändern.


    Außerdem ist mein Harman Kardon Sub abgeraucht und ich muss mir dieses Jahr noch Ersatz besorgen.

    Center ist auch bestellt und sollte in zwei Wochen da sein.


    Außerdem ist die Nachhhallzeit relativ hoch, da die Decke nicht sehr hoch ist kann ich maximal 50mm Elemente aufhängen. Was wäre da am sinnvollsten? Basotect oder Sonorock?

  • Hi


    Basotect ist sehr einfach zu verarbeiten jedoch leider auch recht teuer.

    Termarock 50 ist günstig jedoch aufwendig zu verarbeiten um es Wohnraumtauglich zu bekommen.

    Sonorock ist nicht so effektiv bei so wenig Materialstärke und auch eher zur Tieftonabsorbierung bei deutlich dickerer Dicke geeignet.



    Hier mal die Werte von Basotect und Termarock

  • Ok, also Basotect oder Thermarock. Brauche ich bei dem Thermarock einen Rieselschutz? Ansonsten könnte man bei Thermarock ja Rahmen bauen unt mit Akustikstoff beziehen. Denke das ich aber auf Basotect zurückgreifen werde. Moe hatte da letztens interessante Platten mit 45° Fase gepostet. Die kann ich meiner Frau auch verkaufen. Die wären 100*50*5 cm oder 100*50*7 cm, davon könnte ich ca. 6 Stück unterbringen ohne mit den Deckenspots zu kollidieren.

  • Dann würde ich aber noch einen Rahmen drunter setzen, so wie ich es verstanden habe, damit sich der schall nicht drumherum beugt ab gewissen Frequenzen. Sprich z. B. Rahmen im mass des basotect und darauf nur am Rand verklebt oder befestigt basotect aufsetzen. Oder eben ein Rahmen drumherum mit fase die bündig auf die fase des basotect übergeht oder eben basotect ohne fase und die fase nur am Holz. Alles Optionen die ich in Betracht gezogen habe.

  • Meiner Meinung nach teils teils...

    Bei Tiefenabsorbtion soll es durch den Absorber gehen, beugen unerwünscht.

    Außer bei einem umgedrehten Limpabsorber direkt in der Ecke um an Punkt des Druckmaxima zu kommen.(Die zwei Varianten wollt ich auch mal gegentesten, ob signifikante Unterschiede sich ergeben)

    Bei mittleren und höheren Absorption durch abhängen und Zwischenabstand

    erhöht sich die Flächeabsorbtion und der Wirkungsgrad steigt. Wenn ich falsch

    liege gerne berichtigen.🤷‍♂️

  • Es ging wieder einen kleinen Schritt voran. Der Center ist endlich da und ich habe den Yamaha RX-V 4600 auch ins Lowboard verfrachtet. Der Harman Kardon Sub ist nach der Reparatur durch einen Bekannten leider immer noch defekt.




    Aber es gibt noch was neues. Da mein jetziger AVR weder 3D noch 4K durchschleifen konnte habe ich mich dazu entschlossen ihn abzulösen. Am Sonntag hole ich einen gebrauchten Yamaha RX-A 3070. Der sollte alles können was ich brauche, vor allem auch Atmos.

  • Glückwunsch zum 3070! Ich habe den 2070 und der macht seinen Job schon hervorragend. Wirst sicherlich begeistert sein.

    Dein Wohnzimmer kann sich auch sehen lassen, sehr geschmackvoll :respect:


    Wie tief fährt deine LW runter? Ist es evtl möglich den Center noch eine Etage höher zu stellen? Leg auf jedenfall noch einen Teppich auf den Boden zwischen dir und dem Center um die Erstreflektionen noch ein wenig zu besänftigen.


    Grüße Mario

  • Den Center höher wird leider nichts.



    Teppich kommt noch, aber was für einer ist der Hausherrin leider noch nicht klar.


    Beim AVR war ich ursprünglich auf den Denon AVR 4500H eingeschossen. Nach einer Rücksprache mit dem Händler meines Vertrauens war klar das ich nicht zwingend Auro brauche und nach etwas Recherche bei Kleinanzeigen bin ich auf den 3070 gestoßen der nicht so viel mehr kostet wie der 4500 als Aussteller.

  • Da mich das etwas nervt, dass ich meine Leinwand nicht in meine Logitech Harmony Aktionen einbinden kann und somit immer manuell verfahren muss, habe ich etwas getüfftelt.


    Nach etwas Recherche und einem Tipp von Micha habe ich eine Lösung gefunden.


    Es gibt von Velleman eine Relais Platine mit zwei Relais (rauf/runter) die sich über IR mit der Logitech Harmony steuern lässt. Sehr schön ist das man die Relaisausgänge programmieren kann, wahlweise als Puls- oder als Dauersignal.


    Als erstes habe ich mir ein altes Steckernetzteil gesucht das 12VDC liefert. Meine kaputte Fritzbox hatte zufällig eins. Da habe ich nur den Stecker abgeschnitten und die Kabelenden mit Aderenendhülsen versehen (an der Relaiskarte sind nur Schraubanschlüsse vorhanden).




    Heute kam dann endlich der Bausatz von Amazon ( Velleman MK161)



    Dann habe mit meinem Brutzelkolben angefangen alles zusammen zu löten.



    Da die Karte später in eine Box kommt, wird die IR-Diode an ein Kabel gelötet. Damit bin ich auch etwas flexibler in der Positionierung.




    Der erste Trockentest war Heute Abend erfolgreich. Jetzt kann ich die Karte Morgen in die Box verlagern und an der Leinwand anschließen.


    Aso, falls sich jemand fragt warum ich das versuche so ausführlich zu beschreiben. Ist ganz einfach, überall im Netz liest man das man die Rolloleinwand von Esmart nur mit dem Lightmanager Air steuerbar ist. Hiermit kann ich beweisen das es auch deutlich günstiger geht wenn man etwas basteln kann. Man könnte die Leinwand auch mit einem schnöden Rolladenaktor steuern.


    Wir gesagt, Morgen geht es weiter.

  • So, Heute Morgen ging es weiter.


    Also als erstes mal mein professionelles Werkzeug :rofl:, nicht das Hier jemand sagt man brauch dafür super teures Werkzeug.



    Dann wurden alle Kabel sauber in die Box geführt und mit einem Kabel als Zugentlastung gesichert.





    Als nächstes habe ich das Schaltergehäuse am Kabel geöffnet. ACHTUNG! vorher vom Stromnetz trennen, ansonsten sind da 230V drauf! Die kleinen schwarzen Eddingpunkte markieren die Schaltkontakte an denen man die Potentialfreienkontakte der Relaiskarte anschließen kann.



    In meinem Fall habe ich das Kabel wieder ins Gehäuse eingeführt mit einem Kabelbinder als Zugentlastung und an dem linken und dem rechten Kontakt angelötet.




    Alternativ könnte man auch das Kabel komplett abklemmen und die Kabel der Leinwand direkt an einen Rolladenaktor anschließen. Hier ein Bild vom Leinwand Kabel.



    Soweit so gut. Leider gibt es jetzt ein Problem. Die IR Empfängerdiode scheint zu schwach zu sein, auf jeden Fall schalten die Kontakte nur wenn die IR Diode max. 1,5m entfernt von meinem Hub Blaster ist. Deswegen suche ich gerade nach einer leistungsfähigeren Empfängerdiode, vielleicht bringt auch ein stärkeres Netzteil was. Die letzte Variante wäre ein IR Extender.

  • So, es funktioniert jetzt. Ich habe jetzt das Kabel mit den Schaltkontakten verlängert und das Kabel mit dem IR Empfänger gekürzt. Nach Recherche im Netz ist es zu vermeiden das Kabel der Diode zu verlängern bzw. überhaupt eins dran zu machen. Dies führt nämlich dazu das der Empfang gestört wird bzw. nicht mehr existent ist.


    Morgen oder Montag werde ich dann die Leinwand in die Aktionen einbinden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!