Empfehlung 4K-Beamer

  • Schade das die news über den Epson tw9500 nur fake waren, ein native 4k wäre dort mal höchste Zeit um Konkurrenz fähig zu bleiben


    Aber ich hab mit ein paar Händlern gesprochen. Die sagen alle so schnell sollte man nicht mit neuen Geräten rechnen dank corona und Messe ausfällen und dem abgebranten Werk in China usw....


    Würde mich jetzt mega ärgern wenn ich mir ein teuren 9400 neu kaufe und 8 Wochen später wird so ein Gerät angekündigt....

  • Bin da genauso eingestellt wie du, bei mir ist der 9400 schon mein Favorit, aber habe genauso wegen einem Nachfolger Geduld bewiesen. Ich sehe aber auch erstmal keinen Nachfolger in Sicht. Deswegen wird es wohl der 9400 werden.

  • Die Aussagen mit dem 4k widersprechen aich


    Auf der offiziellen Seite von LG steht nativ dran auf anderen Seiten z. B. Heimkinoraum da steht shifter


    Aber alles in allem hätte ekki den eigentlichen auch ziemlich gelobt gehabt im Vorstellung Video


    Zumindest auf dem Papier is das ein top Gerät sehr hell (selbst kalibriert noch), hdmi 2.1, adaptive Helligkeit, er ist klein und passt bei mir ohne umbauten in den Kasten für den Beamer, hat schon smart Features so das ich kein seperaten zuspieler be otige für netflix und Co, preislich mit der uvp attraktiv so das man mit Händler Rabat nen guten Preis kriegen könnte



    Ich werde auf jede Fall versuchen mir den sobald wie möglich live anzusehen

  • Den hatten wir doch schon vor ein paar Wochen hier in einem extra Thread. Ist natürlich auch wieder nur ein gewöhnlicher Wobbler, sogar mit dem kleinen (0,47") DMD, der noch schlechtere Kontrastwerte liefert als der 0,67" :beated:

    Wobei das Wobbeln hier nicht das Problem wäre, die Auflösung und Schärfe ist bei DLPs trotzdem sehr gut. Es ist halt nur das Problem, dass die Shift-4k DLPs es allesamt nicht mehr auf die ordentlichen Kontrastwerte der guten FHD Generation von vor 5-10 Jahren bringen. Das bedaure ich persönlich sehr :(

  • Die Aussagen mit dem 4k widersprechen aich

    Ist nicht das erste mal, dass das Adjektiv "nativ" falsch verwendet wird.

    Wie geschrieben, von TI gibt es native 4K erst ab dem 1,4" großen Chip. Und dieser Chip wird in keinem Consumergerät verbaut, nur in Kino-Projektoren.
    Somit ist jeder !! DLP aus dem Consumer Bereich und/oder im 4 stelligen Preisbereich nur ein Wobbel-4k Beamer.

    Es ist halt nur das Problem, dass die Shift-4k DLPs es allesamt nicht mehr auf die ordentlichen Kontrastwerte der guten FHD Generation von vor 5-10 Jahren bringen.

    Wurde extrem schlechter. Ich vermute schon, dass das Wobbel-Glas Element mit schuld ist.

  • Die können den Regenbogeneffekt nicht umgehen, denn es ist und bleibt eine sequenzielle Farbdarstellung. Sie können ihn lediglich beschleunigen, da die Laserdioden schneller getaktet werden können als ein Farbrad. Mein Sim2 mit RGB LEDs macht das auch, und in der Tat macht das den RBE noch unauffälliger. Ich komme allerdings auch ganz gut mit RGBRGB Farbrädern klar, solange ich es nicht durch schnelle Kopfbewegungen oder ständiges Blinzeln provoziere.

    Diese Lampentechnologie und der dadurch mögliche große Gamut sind definitiv was feines, gerade im Zusammenspiel mit 1-Chip DLPs. Umso enttäuschender finde ich es, dass man das ganze nur mit dem kleinen DMD kombiniert. Die nativen Kontrastwerte werden leider unter aller Kanone sein :blush:

  • Die können den Regenbogeneffekt nicht umgehen, denn es ist und bleibt eine sequenzielle Farbdarstellung.

    Doch, über die Frequenz. Beim 4facher Darstellung (96hz) sehen es sehr viele, bei 6facher Darstellung nur mehr wenige.

    Wenn die Laser/LED Geräte ohne Farbrad ev. auf 240hz hoch gehen könnten, wirds Niemand mehr sehen oder provozieren können.


    Umso enttäuschender finde ich es, dass man das ganze nur mit dem kleinen DMD kombiniert.

    Ja leider, dabei hätte TI sogar einen 0,9" Chip im Programm, nein es wird in letzter Zeit nur mehr der kleine 0,47er Chip genommen....

  • Doch, über die Frequenz. Beim 4facher Darstellung (96hz) sehen es sehr viele, bei 6facher Darstellung nur mehr wenige.

    Wenn die Laser/LED Geräte ohne Farbrad ev. auf 240hz hoch gehen könnten, wirds Niemand mehr sehen oder provozieren können.

    Genau das schrieb ich doch! :sbier:

    Die Art der Bilderzeugung ist dieselbe, aber je höher die Frequenz, desto weniger sichtbar werden die inhärenten Artefakte.


    Die Sache mit den Chipgrößen ist halt schlicht und ergreifend eine Geldfrage. Der gesamte Lichtweg, so eben auch das Objektiv, skalieren mit der Chipgröße. Da eine hochwertige Optik so ziemlich das teuerste Rohteil an so einem kleinen Plastikgerätchen sein dürfte, steht und fällt damit der Herstellungspreis bzw. die erzielbare Marge.

    Ein dicker Klumpen hochwertiges Glas und Alu, wie man es für einen 0,9" DMD braucht, kostet (und wiegt :rofl:) halt schon so viel wie der gesamte hier besprochene Projektor.

  • Du hast den zitierten Satz zwar im Nachgang etwas abgeschwächt, trotzdem hört es sich an, dass es gar nicht möglich wäre, den RBE zu eliminieren.


    Das die Herstellungskosten mit der Chipgröße steigen, wird zwar stimmen, aber nicht, dass es nicht möglich wäre im mittleren Preisbereich einen 0,9" Chip zu verbauen:
    DLPs mit 0,65" Chip gibt es ab 300,-

    DLPs mit Woppel 4K 0,65" Chip gibt es ab 1000,-


    Die Optik für ca. 50% größerer Diagonale und der größere Chip können gar nicht sooooviel mehr kosten.


    Ne, wahrscheinlich wird das Management sich sagen: ON/OFF läßt sich per Blende/Lampensteuerung schöne Prospektwerte erzielen, 4K Auflösung ist mit dem billigen 0,47er Chip auch möglich. Dazu noch eine stärkere Lampe, oder als neuester Trend eine UST Aufstellung, fertig.

    Für 99% der Kunden zählen nur die Prospektwerte ON/OFF Kontrast, Licht, Auflösung, dazu noch das Schlagwort Laser und schon verkauft sich die Kiste. Auch mit dem kleinsten Chip. Und so wird die Marge maximiert.


    Bzw. ist der DLP Markt im Preisbereich eines N5, VW590, usw. tot.

  • Du hast den zitierten Satz zwar im Nachgang etwas abgeschwächt, trotzdem hört es sich an, dass es gar nicht möglich wäre, den RBE zu eliminieren.




    Die Optik für ca. 50% größerer Diagonale und der größere Chip können gar nicht sooooviel mehr kosten.

    Ist es auch nicht! Wie ich schon schrieb: es ist und bleibt eine sequenzielle Bilderzeugung, also wird es de facto immer möglich sein, an einer harten Kante und/oder einer schnellen Bewegung die Einzelfarben aufblitzen zu sehen. Das ist nunmal systemimmanent.

    Aber die Wahrscheinlichkeit dass es sichtbar ist oder stört, sinkt halt mit steigender Frequenz.

    Nicht mehr und nicht weniger.


    Bei der Optik täuschst du dich. Die Herstellungskosten skalieren leider nicht linear mit der Größe, das geht schon stark überproportional. Das ist schon ein echter Kostenfaktor!

    Aber mit dem Rest wirst du leider schon richtig liegen: warum mehr investieren, wenn man die Katalogwerte und das was die breite Masse verlangt, auch mit geringerem Resourceneinsatz erreichen kann? :blush:


    Ich bedaure auch, dass DLP zur billigen Einstiegsklasse verkommen ist und es so gut wie keine ernstzunehmenden, etwas höherpreisigen Geräte mehr gibt wie noch zu FHD Zeiten :cray:

    Da müssen wir gleich in der Profi Ecke suchen, aber das ist halt preislich auch gleich jenseits...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!