Beiträge von mordsfilm

    Noch ein kleiner Nachtrag zum DP-UB9004.

    Das Ding hat ein Display, als ob der Hersteller es als Wohnzimmerbeleuchtung vorgesehen hat.

    Bekanntlich braucht so ein Player ja sowieso nur eine Anzeige, weil halt schon immer eine dran war.

    Oder stellt irgendwer irgendwas mit Hilfe des Pixelomaten an der Kiste ein, statt via OSD?

    Beim 9004 ist das Display absolut der Overkill in Sachen Helligkeit.

    Jedenfalls ist es bei Herrn Panasonic sogar in der Dimmeinstellung noch so grell, dass ich mir Verdunklungsfolien besorgt habe.

    Praktischer Nebeneffekt: Auch der Rotlichtbezirk im Wohnzimmer wurde geschlossen (bzw. grün bei Betrieb) und auch die blauen LED Flutlichter an den Subs mussten dran glauben.

    Nun gibt es nur noch Licht dort, wo es hingehört.

    Auf die Wand, die leinige...

    Sicher jenseits des topic, aber falls es das Angebot ist, das Du verlinkt hast: Willst Du Dir wirklich etwas so Zusammengerutschtes und Abgewohntes ins Kino stellen?

    Das Ding sieht ja aus, als müsse es erstmal gründlich desinfiziert, gereinigt (Kopfteile!) und vor allem aufgepolstert werden.

    In die gleiche Richtung dachte ich auch.

    Du hast einen AVR, der den Namen verdient.

    Du hast einen ordentlichen Sub.

    Warum willst Du das Ganze mit nie gehörten China-Krachern garnieren?

    Bleib doch bei Klipsch.

    Für ein paar hundert Euro mehr kannst du dir da was Senkrechtes und Bewährtes zusammenstellen.

    Und wenn es ein paar Scheinchen weniger ein dürfen, kannst du auch für einen halben Tausender hiermit ziemlich glücklich werden:


    Klipsch Reference Theater

    Vielleicht sollten wir im Bereich für alles übrige einen kleinen Fight-Club einrichten?

    Für den einen oder die andere, damit das sich dann in die Fresse...

    Aber: Sprich nie darüber.


    Zum Thema: Fällt es eigentlich unter "zugesicherte Eigenschaft" iSdG, wenn in der Werbung der "Beamer" am Stand himmelwärts zeigend präsentiert wird und damit suggeriert, man könnne sein Bild ggf. auch im Urlaub auf die Wolken werfen?

    Murder by Death


    Bei uns landläufig als "Eine Leiche zum Dessert" bekannt und muss wohl inhaltlich nicht mehr besprochen werden.

    Ich hatte nach viel Sucherei und noch mehr Hoffnung endlich eine BR-Version gefunden und geordert.

    In Deutschland.

    Aber April, April. Es war unangekündigt RC1.

    Da aber inzwischen ein entsprechend fähiger Player Einzug ins Regal gefunden hatte, wurde das Werk gestern dann doch mal gestartet.

    Spaß macht der Streifen immer wieder, insbesondere natürlich im O-Ton.

    Der war mit etwas Hilfe von Herrn AVR dann sogar ziemlich ordentlich mit Bass.

    Das Bild jedoch...

    Es tut weh, aber ich denke, dass meine alte DVD BESSER ist als diese Bluray.

    Ich musste an allem rumkurbeln, was es an virtuellen Stellschrauben in der Kette gibt, um diesen Ameisenkrieg einigermaßen zu beruhigen.

    So etwas als BR zu verkaufen ist einfach nur eine Frechheit. Dazu war das Bild auch noch flau ohne Ende und gefühlte VHS Qualität.

    Gemastert ist da gar nichts oder gar neu abgetastet. Da hat jemand eine alte Leihcassette gefunden und als Ausgangsmaterial genutzt.

    Maximal.


    Film: 9/10

    Ton: 5/10

    Bild: 2/10

    Nö, sowas gibts von Apple nicht.

    Es bezog sich auf das Firmenprinzip, humanoide Bedürfnisse erst einmal zu erfinden, als ultimativen Lebensstil/inhalt zu propagieren ("must have sonst nix be") und mit hochpreisigsten Produkten temporär (bis zur nächsten Version...) zu befriedigen und alles zu tun, ein Suchtverhalten zu etablieren und zu fördern.

    Pandoras Box ist geöffnet. :big_smile:

    Aus der kam aber nur alles Schlechte dieser Welt.

    Und da wollen wir Moes großohrlauschige Spanplattenbeoberfräsungen (u. a.) doch keineswegs einsortieren, oder?

    Passengers


    Film: 5 von 10

    Bild: 10 von 10

    Ton: 7 von 10


    Jennifer Lawrence könnte mir das Telefonbuch vorlesen und die knisternde Erotik zwischen AAAAAA-Türöffnungen und ZZZZZZ-Leitungverstopftnotdienst würde mich gefangennehmen. Oder wenigstens berühren.

    Einen Film füllen würde es gleichwohl nicht.

    Passengers versucht das und scheitert kläglich.

    Das Drehbuch lang wohl 15 Jahre herum.

    Hätte man es mal liegen lassen.

    Wenn man beim besten Willen nichts zu erzählen hat, dann helfen tolle Bauten und mehr als anständige Tricktechnik nicht weiter.

    Es gibt großartige Filme mit extrem reduziertem Personal, die von den Darstellern leben, alles von ihnen an Wandlungsfähigkeit fordern, sie brillieren lassen und atemberaubend spannend und voll unerwarteter Wendungen sind.

    Passengers gehört definitiv für mich nicht dazu.

    Tolles Bild in Kontrast, Auflösung und Tiefe, mit mehr als genug Weltraum. Ein Argument für 4k.

    Brauchbarer Ton (wenig Atmo, weil, im Weltall hört dich keiner schreien. Und die Blätter rauschen aus einem akuten Baummangel heraus auch nicht. (Spoiler: Gibt doch einen Baum, der FAST eine Rolle gespielt hätte...).

    Story: Nicht direkt Sondermüll, aber für den Gelben Sack...