,,The Secret“ - Heimkinobaubericht

  • Hallo und erstmal besten Dank für die schönen Monate die ich bisher hier in diesem Forum verbracht habe.
    Ich denke es ist Zeit nach all dem Querlesen auch meinen kleinen Beitrag zur Entstehung meines kleinen Heimkinos beizutragen.
    Nach längerem Überlegen (insgesamt c.a. 1,5 Jahre) welchen Raum wir in unserem Haus einem Heimkino widmen ist die Entscheidung nun vor 3 Monaten endgültig auf mein Büro gefallen. Dieses wurde leergeräumt und misst die Maße 2,75 Breite x 5,5 Länge und 2,5m Höhe.
    Entstehen soll ein Kino mit 5-6 Sitzen, 2 in erster Reihe und mit Fernsehsesseln bestückt, sowie 3-4 Kinositzen in Reihe dahinter auf einem Podest.
    Desweiteren wird die entstehende 7.8(DBA).4 Lautsprecheraufstellung mit Aixfoam und Basotect gangbar gemacht und die Seiten der klaren Fronten wegen mit Stoffbahnen bespannt und einen cleanen Look zu erhalten.
    Die Technik soll im hinteren Teil des Kino seitlich in einen kleinen Serverschrank untergebracht werden und als Beamer soll ein 4K nativ Beamer sein Bild an eine 16:9 akustisch transparente Leinwand werfen.
    Soweit der Plan!
    Entscheidungen zur Technik oder und Baumaßnahmen sind noch aktuell veränderbar machbar, einiges wird sich auch erst im Bau zeigen, z.B. ob ich wirklich 4 Sitze in hinterer Reihe oder doch eher 3 verbaue.
    Vorab geplant und als relativ fest definiert ist aktuell der Receiver (Denon 6500), Beamer (Sony 270ES) sowie die Kinositze (2*Risskov-Dänisches Bettenlager und 3-4* Stagecaptain von Kirstein), Deckenabsorber & Wandabsorber Aixfoam 8cm.
    Der Lautsprecherbau wird im angeleiteten Selbstbau stattfinden und mit Faital HX230-8 in unterster Reihe stattfinden.
    Insbesondere fehlt mir aktuell noch eine Endstufe um das DBA zu befeuern dachte da an Behringer? Und eine Entscheidung muss her bzgl. Leinwand Selbstbau oder doch komplett kaufen?


    Hier mal ein Bild im Planungszustand (mit dem Versuch Leinwandgrößen und Sitzabstände zu klären):


    Ich freue mich auf einen angeregten Austausch an Informationen, bin allerdings kein Elektroniker und auch kein Akustiker und auch kein Fernsehtechniker ;)  
    Lasst es ,,locker“ mit mir angehen :respect:
    VG Marc

  • Als nächstes folgte die Farbe Schwarz an Wänden und Decke und als Zwischenlösung das Aufstellen der alten Anlage im Stereomodus sowie des TVs.
    So bekommt man allerdings schon mal erste Gefühlseindrücke bzgl. der Enge oder noch akzeptablem Weite.
    Vorn stehen die 2 Risskov Sessel. Hierbei kann man schon sagen, dass trotz der schmalen Breite des Raumes und der durch Vorbauwand noch stattfindenden Reduktion um 15cm seitlich nach rechts kein beengendes Gefühl auftritt.
    Zu Testzwecken habe wir uns zu zweit eine Heimkinonacht um die Ohren geschlagen :poppy:
    Warum dann meine Frau bei dem Blockbuster: ,,Die Supernasen“ ins Bett gegangen ist, ist mir allerdings noch nicht ganz klar :dance:

  • Hallo Marc :)


    Wir haben beide fast exakt die gleichen Raummaße, bin echt gespannt was du daraus machst und was wir voneinander abschauen können :sbier:


    Meine Raummaße 5,9 x 2,75 x 2,3 (smartes Kellerkino erste Anfänge) falls du Interesse hast mal zu lesen :blush:


    Planst du alle Absorber nur in 8cm Axiofoam? Das wird denke ich sehr unausgeglichen im Nachhall.
    Ich beneide dich um deine 2,5m Deckenhöhe, da solltest du unbedingt sehr dick und breitbandig absorbieren, weil ansonsten nur Front und Rückwand zu wenig wäre. Bei dem schmalen Raum gehe ich seitlich auch nur auf 8-10cm Basotect/ Termarock 50/ Axiofoam, damit eine Leinwand mit 240cm bildbreite so gerade noch machbar ist.


    Was planst du für ein DBA?
    Sind Fenster im Raum?
    Ist eine Tür in der Nische?


    LG Timo

  • So ein kleines aktuelles Update


    Leider bin ich aufgrund der ,,Corona-Krise“ und massivem Arbeitsanfall zeitlich etwas ins Hintertreffen gekommen. Aber einige Dinge habe ich sich nun doch schon gefügt:


    Erworben wurde eine gebrauchter Denon 6500 (*Danke nochmals an Aika*)

    7 Lautsprecher sind bestellt und ich erwarte die Komponenten sobald die Lieferketten aus Italien wieder steht (Variant Cinema Signaturen 8)

    Desweiteren ist ein 2*4 DBA mit 15 Zoll Chassis ist in Planung (*Danke an Variant Hifi Marburg für die Hilfe), hier fehlt mir noch eine entsprechende Endstufe (Empfehlungen nehme ich gerne entgegen).


    Unglücklich bin ich noch mit meiner Beamerwahl. Hierbei fühle ich mich restlos überfordert. Auf der einen Seite möchte ich gerne ein gutes Bild auf der anderen Seite aber auch keine 5000 Euro für einen Beamer hinlegen. Da der Raum doch nachher komplett dunkel ist und wir diesen Raum auch (aufgrund fehlendem Fernseher) als Fernseh/Tagesschau Zimmer nehmen werden, überlege ich an einem LED Gerät und versuche mich gerade in den LG Cinebeam Hu70LS Largo 4K einzulesen. Über die Suchfunktion bin ich noch nicht wesentlich schlauer geworden, kann mir jemand hier unter die Arme greifen?

    Gerne auch eine Einschätzung bzgl. 4K errechnet und nativer 4K Wiedergabe geben? Lichtleistung sollte bei 3m Abstand zur Leinwand (2,4m Breite) in Ordnung gehen, insbesondere durch das dunkle Zimmer.

    Bedingt durch unsere Covid Situation ist ja leider aktuell ein Vergleichssehen in einem der Ladengeschäft nicht möglich.


    Viele Grüße


    @Timo:

    Ja ein Fenster ist an der hinteren Wand 1x1m vorhanden und wird mit einem Klappmechanismus und Keilrahmen dann abgedunkelt.

    Die Nische ist der Durchgang in das Nachbarzimmer. Aktuell ist hier ein raumhoher Schrank vorgebaut, durch den man dann das Kino betritt - deswegen auch ,,The Secret“ . Inwiefern hier vielleicht noch eine wirkliche Tür rein muss oder ob man mit Dämmung die Resonanzen, Relexionen herausbekommt wird sich während des Baus durch die Ausmessungen zeigen müssen.

  • Hallo Arne,


    Danke für deine Beamer Einschätzung. Werde mich mal nach einem gebrauchten Epson 9300 umsehen. Das Bild scheint von vielen ja gelobt zu werden.


    Der Zugang im Schrank macht mir allerdings etwas Sorgen, da aufgrund der Leichtigkeit der Schranktüren hier bestimmt irgendeine akustische Problematik auftritt. Aber vielleicht muss ich die Türen von Innen mit Aixfoam oder ähnlichem dämmen. Nur werde ich wohl den niedrigen Frequenzbereich nicht wegbekommen und der ungehindert durchtreten in das Nachbarzimmer. Mal schauen wie es wird :unsure:

  • also beim 9300 fand ich die zwischenbildberechnung grauenhaft ggf wurde das mit dem 9400 verbessert ansonsten hat die 9000er Reihe ein super Bild schon hell usw


    Habe ihn im Vergleich mit dem Sony vw270 (eventuell war es auch noch der 260) gesehen


    Der Epson wirkt als würde er auf brillant und der Sony auf Kino Modus laufen so stark ist der Unterschied der Helligkeit


    Trotzdem geviel mir der Sony besser wegen der erwähnten zwischenbildberechnung beim Epson und das der Sony echtes 4K beherrscht wärend es bei Epson versetztes 2K ist

  • Zum Beamer kann ich nicht viel sagen, habe aber vor kurzem den Epson 9300 gesehen, hat ein tolles Bild gemacht.

    Hey Arne, falls du den Besuch bei mir meinst, das war ein 9400, aber ja den kann ich empfehlen, für mich in Preis/Leistung nicht zu überbieten, zumindest wenn man keinen Wert auf eine FI legt aber Lens-Memory benötigt.

    Wenn man darauf verzichten kann, ist vielleicht auch ein DLP unter 2000€ interessant. Die sollen mittlerweile auch recht gut im Schwarzwert sein, allerdings muss hier der RBE-Effekt beachtet werden.

    Für mich muss ein Beamer auch keine 5000€ kosten, ich hatte lange Spaß an einem BenQ W1070 für 700€.

    Aber das hat wie immer mit dem Kontostand, mit dem eigenen Anspruch und den Prioritäten zu tun, die man setzt. (Manche geben lieber 5000€ für ein Tuning fürs Auto aus)


    Gruß Jan

  • FI:


    Frame Interpolation erzeugt bei der Wiedergabe mit dem Beamer einen flüssigeren Bildlauf, durch das Einfügen von Zwischenbildern. Die Technik nutzt einen ähnlichen Trick wie das Zeilensprungverfahren beim klassischen Fernsehen. Dort wird allerdings jedes Bild in zwei Halbbilder zerlegt, um die Bildfrequenz zu verdoppeln. Bei der Frame Interpolation erzeugen Sie dagegen zusätzliche Bildinformationen, die Sie dann zwischen zwei aufeinander folgende Bilder einfügen. Diese Zwischenbildberechnung zielt nicht auf eine Verbessung des Bildes an sich, sondern glättet schnelle Bewegungsabläufe, die von der Kamera in Bildfolgen zerlegt wurden.


    Gruß Alex

  • FI ist die Frame Interpolation oder auch Zwischenbildberechnung, diese ist beim Epson 9400 nicht bei Wiedergabe von 4K möglich, nur bei FullHD und auch da sagen einige, dass sie schlecht ist, andere sind damit zufrieden.

    Da ich keine FI brauche, weil ich den Soap-Effekt nicht mag, ist es mir egal ob der 9400 das kann oder nicht.

    Falls du dich nach der ganzen Corona Geschichte noch nicht für einen Beamer entschieden hast, kannst du mich gerne mal besuchen und dir selbst ein Bild machen, falls nicht zu weit weg (Wuppertal)


    Gruß Jan

  • Hallo,


    So nach längerer Pause aktuell ein kurzes Update zur Mission Heimkino:


    Entscheidung Projektor —— Mission completed (Sony VW 270 ES gebraucht von Heimkino Bekanntem)

    Ständerwerk bauen —— Mission completed

    Ständerwerk schwärzen —— Mission in progress (hoffentlich dann am morgigen Tag fertig)

    Lautsprecherkabel ziehen —— Mission in progress (bestenfalls Freitag oder Samstag sollte auch diese Arbeit abgeschlossen sein)

    Flexrohr von bestehendem Pelletofen mit Kernbohrung in den Kinoraum einbringen und ggf mit 2 Auslässen aus seitlichem Ständerwerk herauskommen lassen ——mission in strategic planning

    Bau eines Schrankvorbaus in Nachbarzimmer mit seitlichem Equipment Zugang —— Disaster! Schwer zu planen und noch schwerer in der Umsetzung. Mal schauen ob mir da im Schlaf nochmal was Gutes zu einfällt :-). Letztendlich soll man ja durch die Schranktüren den Raum betreten und meine Idee war seitlich im ,,Schrank“ dann die Technik unterzubringen. Aber insbesondere Hitzeentwicklung und leider auch die Bautiefen der Technik sind irgendwie im bestehenden Raum nicht zufriedenstellend umzusetzen.


    Aktuell befasse ich mich parallel noch mit dem Verstärkersystem für das DBA System. Hier schwanke ich zwischen zwei Optionen:

    Dynacord 2800 DSP Vs. IMG STA1000 DSP.

    Der aktuell Preisunterschied liegt bei guten 200 Euro. Hat jemand bzgl. Einer der beiden Systeme eine Empfehlung? Oder kann mich mit einigen gezielten Fragen der Entscheidung näher bringen.


    Viele Grüße

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!