Beiträge von MickeyKnox

    The Suicide Squad


    FSK 16, 111 min


    Aloha!


    Hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich wg. des überdimensionierten Seesterns mit Mittelauge inkl. Ende fast die Note heruntergesetzt hätte. Gute Charaktere, eine süße Neue, guter Gewaltanteil, stimmige Sprüche. Margot Robbie gefällt mir erneut in der Rolle sehr gut, was sonst nicht immer so ist. Insgesamt ein besserer Superheldenfilm mit nur kleinen Schwächen.


    Film: 2+

    Ton: 2

    Bild: 2+

    The Protégé – Made for Revenge


    FSK 16, 109 min


    Aloha!


    Nichts Neues, aber gefiel mir dank der Darsteller gut, einen Realismusorden

    gewinnt der Film aber ganz sicher nicht. Michael Keaton nehme ich vieles nicht

    ab, Maggie Q ist allerdings immer wieder ein Gewinn, hoffentlich gibt es noch

    viele Streifen dieser Art mit ihr. S. L. Jackson sehe [und höre] ich einfach

    immer gern, erst recht mit dieser tollen Synchronstimme. Ein Wechsel wäre bei

    ihm ein großer Verlust. Robert Patrick ist auch sehr cool. Die Gewaltszenen hätten noch etwas expliziter sein können.


    Fazit: Insgesamt ein ansehnliches Werk ohne viele Neuerungen.


    Film: 2

    Ton: 2+

    Bild: 2

    @GL: Vielleicht könntest Du den Faden so nennen, wie der Film in D. heißt? Danke.

    Monster Hunter


    FSK 16, 103 min


    Aloha!


    Technisch gibt es nicht viel zu beanstanden, aber inhaltlich ist dieser Streifen nah am absoluten Murks. Da hilft auch Jovovich nicht weiter, die immer ein Grund ist, einen Film zu schauen. Sie hat auch eine ziemlich unpassendprollige Synchro. Einziger Lichtblick des Films ist Ron Perlman.


    Film: 4-

    Ton: 2+

    Bild: 2+

    Walk the Line


    FSK 6, 153 min


    Aloha!


    Es hat den Anschein, dass ich zu diesem Film von 2005 noch nie eine Rezi verfasste, dann wird es nun Zeit. Jeder wird wissen, dass der Film von Johnny Cash handelt und diesen kennen. Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon (June Carter) spielen die Hauptrollen absolut hervorragend. Nach der heutigen Sichtung stimme ich sogar zu, dass letztere es mehr verdient hatte, den Oscar zu gewinnen – beide waren nominiert.


    Anfangs fand ich den Streifen heute noch etwas dahinplätschernd, aber je mehr das Drama seinen Lauf nahm und Johnny sich gehen ließ, desto mehr fesselte mich der Film erneut. Witherspoon ist einfach bezaubernd und beide singen ihre Sachen selbst, eine besser als der andere. Toll.


    Schade finde ich, dass abgesehen von seiner Phase als Kind nur eine sehr kleine Zeitspanne des Lebens von Johnny Cash beleuchtet wird, ca. 16 Jahre bis 1968. Er starb im September 2003. Kurz vorher nahm er noch ein Cover von "Hurt" von Nine Inch Nails auf, welches absolut großartig ist. June Carter starb drei Monate vor ihm.


    Fazit: Muss man gesehen haben, selbst wenn man die Musik nicht mag – gibt es das? Empfehlung!


    Film: 1- [gerade noch]

    Ton: 2

    Bild: 2-

    Walk the Line


    FSK 6, 153 min


    Aloha!


    Es hat den Anschein, dass ich zu diesem Film von 2005 noch nie eine Rezi verfasste, dann wird es nun Zeit. Jeder wird wissen, dass der Film von Johnny Cash handelt und diesen kennen. Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon (June Carter) spielen die Hauptrollen absolut hervorragend. Nach der heutigen Sichtung stimme ich sogar zu, dass letztere es mehr verdient hatte, den Oscar zu gewinnen – beide waren nominiert.


    Anfangs fand ich den Streifen heute noch etwas dahinplätschernd, aber je mehr das Drama seinen Lauf nahm und Johnny sich gehen ließ, desto mehr fesselte mich der Film erneut. Witherspoon ist einfach bezaubernd und beide singen ihre Sachen selbst, eine besser als der andere. Toll.


    Schade finde ich, dass abgesehen von seiner Phase als Kind nur eine sehr kleine Zeitspanne des Lebens von Johnny Cash beleuchtet wird, ca. 16 Jahre bis 1968. Er starb im September 2003. Kurz vorher nahm er noch ein Cover von "Hurt" von Nine Inch Nails auf, welches absolut großartig ist. June Carter starb drei Monate vor ihm.


    Fazit: Muss man gesehen haben, selbst wenn man die Musik nicht mag – gibt es das? Empfehlung!


    Film: 1- [gerade noch]

    Ton: 2

    Bild: 2-

    Na dann, ich bin gespannt auf Eure Bewertungen. :opi:

    Ich für meinen Teil will nicht möglichst normal sein, ich bin nunmal wie ich bin. Dabei ist mir total Wurscht, ob ich damit anders bin als andere oder nicht. Ich stelle nur fest, dass mir vieles gefällt, was auch vielen anderen gefällt.

    Aus Prinzip anders sein zu wollen als die breite Masse, wäre mir viel zu anstrengend. :zwinker2:

    Diesen Gedanken kenne ich gar. Das mag oben so klingen, aber ich schau mir nicht an, was andere machen, und mache dann das Gegenteil. Das wäre doch albern. Wie war da eines meiner Lieblingszitate: "Manchmal, da seh ich mir Menschen an, und sehe nichts was ich leiden kann." (sinngemäß)

    Ist mir schon klar, ich "kenne" dich jetzt ja auch schon ein paar Tage. Ich fand nur, diesmal bist du mit deiner Wortwahl etwas über das Ziel zu provozieren hinausgeschossen. Ich empfand das schon fast als "Beleidigung der breiten Masse".

    Ach, ich überspitze es gerne, eine Art Stilmittel, um Dinge zu verdeutlichen. Dann schau Dir die Zeit an, war direkt nach dem Film. Ich mag das, direkt aus der Emotion heraus eine Rezi zu schreiben, die ist dann oft recht hart im Urteil.

    Allerdings teile ich es nicht, das als beleidigend zu sehen.

    Dogs Don't Wear Pants


    FSK 18, 104 min


    Quelle: HD-Stream


    Aloha!


    Wo es gerade so viel Resonanz auf meine Rezis gibt, hau ich noch eine raus. Also, dieser Film ist anfangs fast einschläfernd, aber dann driftet er ab in die Sadomasoszene und offenbart doch recht kranke Handlungen. So ganz nachvollziehen kann ich den Protagonisten nicht, aber jeder verarbeitet Trauer anders. Zumindest der Titel des Streifens wird klarer ... Das Coverfoto erinnerte mich irgendwie an Kraftwerk auf SM: Wir sind die SM-Roboter ... :boss:


    Film: 2- [Gestört-Bonus]

    Ton: 2-

    Bild: 3+

    Ich nehme die erwartbaren Erwiderungen zur Kenntnis, ja, sie bestätigen nur meine Wahrnehmung.


    Schon seit meiner Jugend polarisiere ich und kann von meiner Warte gar nicht verstehen, wieso die Mehrheit möglichst normal sein will. Ich bin dagegen ... Trotzdem ist das für mich völlig in Ordnung, weil es ohne eine normale Masse gar keine Absetzung von dieser geben könnte. Und "Spießer" ist vor dem Hintergrund für mich einfach ein Synonym für "Normalo", "08/15".


    Wer Wohlfühlfilme mag, soll sie schauen und darf in meiner Rezi eine Einladung zu diesem Machwerk verstehen. Ich verabscheue dies, ebenso wie das ständige "Happy End" in Filmen, mag lieber Dramen, auch weil sie näher an der Realität sind. Genau so eines hätte dieser Film werden können, aber ...


    Eines sollte aber klar sein: Ich schreibe meine Rezis nicht für oder gegen irgendjemanden hier aus dem Forum. Mir liegt nur etwas daran, meine Meinung zu Filmen beizutragen.

    Du Sie Er & Wir


    FSK kA, 89 min


    Aloha!


    Allein die seicht wohlwollendeinfühlsame Filmmusik (wenn es mal kein Chartsdreck ist) beschreibt schon, was der Film lt. Regisseur sein soll: ein massenkompatibelpopulistischer Einheitsbrei. Daran bemessen ist er jedoch nicht ganz so schlecht – aufgrund der Schauspieler, vor allem dank des sehr zynischen Florian Nay. Alles in allem bleibt es aber ein oberflächlicher Wohlfühlfilm für biedere Spießer mit kleinen Ausreißern. Hier und da wähnt man sich in einem besseren, tiefgehenden Film, was dann aber jäh durch einen Bruch zerstört wird.


    Schade, da war viel, viel mehr Potenzial drin seitens der Idee (in der Theorie Partnertausch ohne Sex). "Janina" spiegelt allerdings alles wider, was ich an dieser Generation nicht leiden kann, ohne das nun näher ausführen zu wollen. Für den völligen Griff ins Klo fehlt im Grunde nur Schweighöfer, aber der war vermutlich zu teuer. Glück gehabt.


    Insgesamt hat der Streifen somit alles, was ihn zu einem kommerziellen Erfolg machen sollte. Mal sehen, ob es funktioniert.


    Müßig zu erwähnen, aber das Ende ergab bei mir noch einen Punktabzug.


    Film: 3-

    Ton: 3+

    Bild: 2-

    Du Sie Er & Wir


    FSK kA, 89 min


    Quelle: HD-Stream


    Aloha!


    Allein die seicht wohlwollendeinfühlsame Filmmusik (wenn es mal kein Chartsdreck ist) beschreibt schon, was der Film lt. Regisseur sein soll: ein massenkompatibelpopulistischer Einheitsbrei. Daran bemessen ist er jedoch nicht ganz so schlecht – aufgrund der Schauspieler, vor allem dank des sehr zynischen Florian Nay. Alles in allem bleibt es aber ein oberflächlicher Wohlfühlfilm für biedere Spießer mit kleinen Ausreißern. Hier und da wähnt man sich in einem besseren, tiefgehenden Film, was dann aber jäh durch einen Bruch zerstört wird.


    Schade, da war viel, viel mehr Potenzial drin seitens der Idee (in der Theorie Partnertausch ohne Sex). "Janina" spiegelt allerdings alles wider, was ich an dieser Generation nicht leiden kann, ohne das nun näher ausführen zu wollen. Für den völligen Griff ins Klo fehlt im Grunde nur Schweighöfer, aber der war vermutlich zu teuer. Glück gehabt.


    Insgesamt hat der Streifen somit alles, was ihn zu einem kommerziellen Erfolg machen sollte. Mal sehen, ob es funktioniert.


    Müßig zu erwähnen, aber das Ende ergab bei mir noch einen Punktabzug.


    Film: 3-

    Ton: 3+

    Bild: 2-

    Fried Barry


    FSK 18, 98 min


    Aloha!


    Wer auf skurrilgestörte Film mit einem Schuss Gewalt steht, könnte hier einmal hereinschauen, aber bitte sagt mir nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt. Im Grunde ist es eine Art B-Film.


    Film: 3+

    Ton: 3+

    Bild: 3+

    The White Lotus S01 – Serie


    Quelle: HD-Stream


    Aloha,


    diese Serie bietet tolle Südseeatmosphäre wie ich sie liebe. Die reichen, zuweilen auch hochnäsigarroganten Gäste dieses Ressorts auf Hawaii haben Probleme oder machen sich welche. Das Ende hätte dann beinahe eine Aufwertung und gleichsam eine Abwertung der Note bekommen. In Summe blieb es dann bei einer 2+.


    Wer weitere gute Serien mit Südseeatmosphäre kennt, darf mir diese gerne nennen. Gerade nun in Herbst/Winter ist das eine Zierde im HK.


    Serie: 2+

    Ton: 2+

    Bild: 2+

    Mir ging es nicht um politische Korrektheit, sondern um deine unbegründete Meinung. Warum ist er eine Flachpfeife? Was an seiner schauspielerischen Leistung hat dich zu dem Urteil bewegt? Herausposaunt ist schnell was, aber die Beweggründe interessieren mich dann schon.

    Dann hättest Du Dir m. E. den Satz mit den Sozialen Medien usw. sparen sollen. Das ließ keinen anderen Schluss für mich zu.


    Zu Deinen Fragen kann ich Dir leider nichts mehr sagen, da ich den Film im Juli schaute und ich mich nicht mehr im Detail erinnere. Ich werde ihn mir ganz sicher deswegen kein zweites Mal antun. Aber S. hatte schon ganz recht, ich meinte nicht speziell den Schauspieler, den ich gar nicht kannte, sondern zunächst seine Rolle und wie er sie ausfüllte. Natürlich könnte sich der Eindruck verfestigen, wenn ich weitere Streifen mit ihm sehe, aber damit rechne ich bewusst eher nicht.