Beiträge von panchamolo

    Das wäre natürlich ideal, aber die Möglichkeit habe ich leider nicht. :shock:


    Ich hätte noch eine härtere Challenge. Der Ausschnitt in meinem Lowboard ist 13cm hoch und knapp 75cm breit. Die PS5 alleine ist schon 11,5cm hoch. Damit könnte man den Deckel und Boden nur mit 0,5cm bauen.

    In einen Kühlschrank oder ähnliches möchte ich sie nicht packen. Da würde mich meine Freundin vermutlich köpfen. :respect:

    Ja man sollte vorne noch rankommen. Eventuell per Magnet die ganze Front zum abnehmen? Controller sollte eigentlich durch die Holzschicht noch funktionieren. Kann mal ein paar Sachen davorstellen, aber das sehe ich nicht als Problem.

    Hallo zusammen,


    ich hatte das Glück eine PS5 zu bekommen, aber leider ist es eine der lauteren Sorte. Der Lüfter ist recht eklig und sie besitzt ordentlich Spulenfiepen. Sony wird sie nicht reparieren, da kein Defekt vorliegt. Sind laut denen bauteilbedingte Toleranzen.

    Könnte sie jetzt doch einschicken und hoffen, verkaufen und wieder ne Weile warten, oder es einfach hinnehmen. Da mir die Optik eigentlich sowieso nicht zusagt, kam mir die Idee der Hushbox. Die PS5 wird nicht mehr Abwärme als ein Beamer haben, daher sollte das doch möglich sein?


    Was muss man beim Bau beachten, bzw. wie geht man vor? Denkt ihr das wäre möglich? Anbei noch ein Bild vom Airflow.

    Wow, jetzt geht es hier aber ab. Ich fühle mich ja fast schon wie ein Verbrecher wenn ich für die Teile ein Gehäuse baue.:cray:


    Glaubt ihr das macht akustisch so viel aus? Ich als Laie habe sowieso nicht so feine Ohren und der AVR hat doch auch ein Einmesssystem. Kann das nicht ein wenig kompensieren?

    Würde es was bringen Öffnungen in die Gehäuse zu machen? Zum Beispiel auf zwei Seiten einen Schlitz? Wenn der LS nicht mehr geschlossen ist hat er ja theoretisch mehr Volumen zur Verfügung?

    Ich würde glaub lieber komplette Gehäuse bauen, da ich ansonsten hinterher Löcher in der Decke habe. Die IC 62 sollen wohl ganz okay sein für meinen Zweck und haben einen guten Abstrahlwinkel. Muss ich beim Bau etwas beachten? Werden die Gehäuse nur geklebt oder schraubt man zusätzlich? Was für ein Dämmmaterial ist zu empfehlen? :)

    Die Decke ist nur um ca. 5cm abgehängt, also sowieso zu flach für die meisten Lautsprecher. Möchte das Gehäuse auch nur aufsetzen und nicht mit integrieren. Der Raum wird nicht ewig mein Hobbyraum sein, daher möchte ich da jetzt nicht so viele Umbauarbeiten reinstecken.


    Wäre schön wenn es sich auf um die 100€ pro LS beläuft, beim Rest bin ich überfragt. :) Ich weiß es ist nicht viel, aber vergleicht es bitte nicht mit euren Heimkinos. :) Ich hab da nicht so den Anspruch das es perfekt sein muss. In dem Raum steht noch ein Schreibtisch mit PC und 3D Drucker, also Mischraum. Dazu noch der 75" TV und die Nubert Anlage. Auf der Dolby Seite gibt es ja diverse Guides. Weiß nur das die Decken-LS auf gleicher Linie der Front-LS sein sollten und in etwa 50cm vor meinem Kopf. Demnach müsste man sie leicht anwinkeln, damit sie mich anstrahlen oder? Zur Grenzfrequent: Ich glaube mein Sub übernimmt ab 100 oder 120Hz, da müsste ich nochmal im AVR nachschauen.

    Hallo liebe Forengemeinde,


    ich habe im Keller zwar kein so schönes Kino wie die meisten hier, aber auch meine kleine Filmecke. Aktuell ist ein 5.1 System von Nubert im Betrieb und ich würde mir gerne zwei Atmos Lautsprecher an der Decke nachrüsten.

    Leider finde ich nichts passendes und bin so auf den Gedanken DIY gekommen. Preislich sollte es sich halt im Rahmen halten, da der Rest auch nicht im High End Bereich ist. :) Habe von Magnat die IC 62 gefunden, welche eigentlich ganz gut bewertet sind. Lasse mich aber auch gerne beraten (LS mit Deckenaufhängung, etc.).

    Würde mir dafür dann ganz gerne eine Box bauen und an die Decke schrauben. Die Decke ist schon abgehängt, aber ohne erheblichen Aufwand könnte ich die LS da jetzt nicht mehr verbauen, deshalb das Gehäuse für die LS. Leider habe ich auch gar keine Erfahrung im Bereich LS DIY.


    Hier noch meine Nubert Boxen falls es relevant ist:


    Front LS = nubox 311

    Center = nubox WS-201

    Surround LS = nubox 101

    Sub = AW-440


    Edit: Hab einen Denon X1600H.


    Freue mich auf Ratschläge und Tipps. :)

    Ich hab mir mal Infuse auf mein iPad geladen und mit meinem Emby Medienserver verbunden. Also funktionieren tut es schon mal. Könnte ich auf dem Apple TV dann auch so nutzen. Habe ich einen Nachteil wenn DTS:X ignoriert wird? Aktuell habe ich eh nur ein 5.1 System, aber wer weiß... Wollte irgendwann vielleicht mal auf 5.1.2 umbauen.

    Die Shield hat ja einen Passthrough und dann übernimmt halt wieder der AVR.

    Bin aktuell auf der Suche nach einem neuen Mediaplayer. Auf meinem NAS läuft seit neuestem Emby. Davor habe ich auf einem NUC im Wohnzimmer Kodi genutzt. Jetzt habe ich aber im Hobbyraum einen größeren TV mit einer Shield TV Pro und da läuft auch Kodi. Da beide Kodi Varianten getrennt gelaufen sind habe ich mich für Emby entschieden. Hier wird ja die Datenbank auf meinem NAS erstellt und ich greife mit den Clienten nur darauf zu. Leider ist die Emby App für LG nicht so gut, bzw. spielt manche Filme / Serien nicht ab. Auf der Shield läuft hingegen alles ohne Probleme. Nun bin ich am überlegen den NUC gegen eine Streaming Box zu tauschen. Hab schon fast eine zweite Shield gekauft, aber der neue Apple TV gefällt mir ganz gut. Nur weiß ich jetzt nicht wegen dem DTS Support. Man liest das es keinen DTS Support gibt, aber hier wurde jetzt geschrieben das es trotzdem geht, bzw. direkt konvertiert wird? Die meisten von meinen BluRays (jetzt auf dem NAS) kommen ja mit einer DTS Spur daher. Mein neuer LG im Keller hat die Filme immer ohne Ton abgespielt und es nicht mal geschafft den Ton an den AVR weiterzuleiten. Deshalb kam dann die Shield ins Haus.


    Edit: Anscheinend kann man für das Apple TV die App Infuse mit einem Emby Medienserver verbinden und damit DTS nutzen. Allerdings nur wenn man die kostenpflichtige Version von Infuse nimmt. Das hab ich jetzt mal rausgefunden.

    Frohes neues Jahr und herzlich willkommen. :)


    Gibt tatsächlich recht viele aus Ludwigsburg / Stuttgart hier wenn ich das so sehe.


    Grüße aus Korntal-Münchingen. :)

    Gut der Optoma soll ja von der Lautstärke so leise sein das man ihn nicht hört und die Laserquelle wird ja auch mit 30000 Stunden angegeben. Würde mir das echt gerne mal anschauen. Naja, mein Raum braucht sicher noch vier Wochen und wenn der Lockdown nicht verlängert wird kann ich mir das ja mal noch anschauen.


    Echt schlimm wenn man so unentschlossen ist. :)

    Mein Gedanke war halt ein 75" TV und eine 110" Motorleinwand, aber das wird so nicht umsetzbar sein glaube ich. So hätte ich zum zocken den TV und zum Filme schauen die Leinwand.

    Bei 85" hätte ich an den Sony KD-85XH9096 gedacht. Den würde ich über meinen Kumpel für 2000€ bekommen. Der Optoma und ne Kontrastleinwand liegen da schon bei 3500€ für 15" mehr. Eigentlich logisch was man da nehmen sollte, aber ich suche für mich halt doch die beste Lösung. Der Lockdown nervt mich richtig. Würde mir den Optoma gerne mal im Heimkinoraum anschauen und mit so einem großen TV beim Media vergleichen, aber es geht ja nicht... So zeichne ich mir gerade alles auf die Wand und spekuliere. :thumbdown:


    Da sich Beamer + TV nicht machen lässt, werde ich mich wohl zwischen 85" TV und 100" Optoma entscheiden müssen. Und alle hier raten mir ja eher zum TV.


    Falls das irgendwo untergegangen ist: Der Raum hat einen Wandabstand von 3,4m nachdem das Ständerwerk drin ist.

    So jetzt melde ich mich mal wieder zurück. Ich denke ich werde in dem Keller hauptsächlich Xbox und PlayStation zocken und würde mir dafür wahrscheinlich eher einen 75" TV holen. Bei 85" bin ich mir wegen der Größe unschlüssig ob es dann nicht zu heftig wird, zumindest was zocken angeht.

    Allerdings könnte ich vor dem TV eine ausfahrbare Leinwand mit 110" realisieren, falls ich mich nicht vermessen habe. Leider hätte ich dann nur noch 3 - 3,1m von Leinwand bis Wand. Ich finde so gut wie keine Beamer die 110" in dem Abstand schaffen. Von Optoma habe ich den HD29HLV zum Beispiel gefunden, aber der hat keine Zwischenbildberechnung soweit ich gelesen habe und scheint eher nicht so für Filme zu sein?


    Alternativ würde ich eine Rahmenleinwand mit 100" realisiert bekommen und hätte die Möglichkeit den Optoma Cinemax P2 für 2500€ zu kaufen. Das ist denke ich ein ganz guter Preis. Eigentlich würde mir die TV, Beamer Kombi aber besser gefallen. TV für zocken und Beamer für Serien und Filme.


    Vielleicht hat mir ja nochmal jemand einen guten Rat. :)

    Hmm da bin ich mir auch etwas unschlüssig. Die B550 Boards sind wirklich extrem gut bewertet und haben im Gegensatz zu X570 keine aktive Chipsatz Kühlung. Hab damit noch keine Erfahrung, aber da hätte ich Angst wegen der Lautstärke. Chipsatz Kühler sind ja immer etwas kleiner. Ich persönlich würde beim 3700X, 5600X und 5800X vermutlich zu B550 greifen. Erst darüber dann zu X570.

    Soweit ich weiß gibt es von Lenovo selbst noch das Thunderbolt 3 Graphics Dock mit integrierter GTX 1050. Die würde vielleicht auch für die genannten Aufgaben reichen. Leider weiß ich nicht wo man das Dock beziehen kann.


    Würde bei einem neuen PC gleich auf die neue Ryzen 5000er Reihe gehen. :) DIe kommen ja demnächst schon raus. Ansonsten dürfte die 3000er Reihe jetzt wohl auch recht günstig werden.

    Bin vom Laptop auch wieder weg und habe einen normalen PC mit i7-8700k und einer 2080 Ti hier stehen. Möchte ich nicht mehr missen. :)

    Bei mir ist die Situation ähnlich. Wohne im Haus meiner Großeltern von 1963. Wegen Nachwuchs muss mein Büro in den Keller und kann somit leider nicht als Kino alleine genutzt werden in nächster Zukunft. Hier habe ich auch wochenlang entmüllt und war endlose Male beim Wertstoffhof. Einen Baugutachter haben wir auch zur Begleitung dabei. Aktuell müssen wir den alten Betonboden entfernen, welcher auch nur auf Lehm liegt und Feuchtigkeit zieht. Wollten ihn eigentlich nachträglich abdichten, aber der Boden hat zu viele Risse und hat sich in der Mitte angehoben. Das nimmt gefühlt kein Ende, aber ich bin froh wenn es rum ist. Und in ein paar Jahren kann ich den Raum vermutlich komplett zum Kino machen. :)

    Wegen der Feuchtigkeit hab ich auch etwas Angst, aber ich vertraue da mal dem Gutachter. Bisher gab es auch keine Probleme, außer wenn ein Karton über Monate direkt auf dem Boden stand.


    Bin mal gespannt wie es hier weitergeht. :)

    Ich bin mir nicht sicher ob der mit was anderem als Alienware Laptops funktioniert. :think:


    Ansonsten ein Thunderbolt 3 Gehäuse suchen, leises Netzteil rein (wenn es ohne kommt) und dann die Grafikkarte. Ich hatte mal von Gigabyte die Gaming Box mit einer GTX 1070. Die war ziemlich cool, aber leider sehr laut weil ein kleines Custom Netzteil darin verbaut war.

    Die Razer Core Gehäuse sollen ganz gut sein, aber kosten leider auch ein bisschen. Ansonsten hab ich den Markt aktuell nicht so im Auge.