Posts by fftransformation

    Einmesssoftware wirklich gute Ergebnisse erzielen möchte ist der Prozess genau der gleiche, also die Korrekturkurve mit viel Korrektur nach Gehör

    Genau, aber das trifft auch auf die Trinnov zu, auch wenn es eines der besten (vollautomatischen) Einmessysteme ist.

    Grundsätzlich lieferte acourate bisher das beste Ergebnis, ist aber auch nicht mehr ganz automatisch.

    Hier wird alles von Hörplatz gemessen, man kann auch mit Beamforming messen wenn man noch mehr Direktschallanteil haben möchte.

    Meiner Meinung nach müsste sich grundlegend was an Einmesssoftware ändern, damit man hier noch so viel rumprobieren muss, damit es gut klingt.


    Ich denke dass hier viel Gehörpychologie mit im Spiel ist, wie bestimmte Schall- Ereignisse im Raum verarbeitet werden und sich daraus eine Zielkurve bildet, bzw. dass die Zielkurve nur die Parameter abmildert, die wir bei korrigieren des Raums nicht mehr beeinflussen können.

    Man müsste also wissen, was in der Audiosignalverarbeitung im Gehirn passiert, damit man richtig vorentzerren könnte. (falls man diese Parameter überhaupt am Lautsprecher steuern kann und nicht der Raum generell zu viel Einfluss hat.

    Dynacord ist für den Einsatz bis 40°C

    Die erreicht man auch in einem Serverschrank recht schnell , wenn der Raum nicht klimatisiert ist:!:


    Aber ich will auch nicht weiter drauf rum reiten, letztendlich ist das jedem seine eigene Sache was er tut - ich bin da nur inzwischen vorsichtiger geworden.

    Und es gibt auch noch weitere Lösungen (zusätzlicher Luftdurchsatz) , diese wollte ich euch nicht vorenthalten.


    Und es gibt auch noch professionelle Lösungen wie Holger schon geschrieben hat, wenn der Hersteller es absegnet, dann kann man davon ausgehen dass das tut :thumbup:


    haben wir bislang erst einen einzigen Defekt

    Den einen Ausfall halte ich für Zufall, es kann immer mal was kaputt gehen, egal wie qualitativ gut die Geräte sind!

    allerdings mehrere Minuten bei 2kW Stromaufnahme getestet bis die Eingangsspannung für die Lüfter in die Stufe 3 ging. Die Lüfter bleiben dann natürlich ein paar Minuten länger an als die originalen, gehen aber dann wieder aus

    Das klingt ja schon mal gut, Du hast Dir zumindest richtig Gedanken gemacht und auch getestet.

    Last but not least hat die Endstufe ja auch noch Temperaturüberwachung die sie vor dem Hitzetod bewahrt - falls deine maximale Testsituation doch mal überschritten wurde..

    Aber was ich da schon alles an Modifikationen gesehen habe, bis auf kompletten Ausbau der Lüfter bei ClassD war schon alles dabei.

    Früher hab ich das auch alles lockerer gesehen, Lüfter drosseln, ect. aber ich habe bemerkt, dass sich Hersteller immer recht sorgfältig Gedanken machen bei dem was sie tun.

    Viele Erfahrungen habe ich damals beim Mod von meinem CRT auf leise gesammelt, das war alles andere als einfach und mit viel viel Tests verbunden, letztendlich kann man nicht an alle Bauteile ein Temperatursensor hängen um zu prüfen oder der Lüftermode wirklich tut.


    Meistens wird das quick und dirty durchgeführt und gut ist, ist es aber meist nicht. Weil die Geräte heißer als sonst laufen, sterben Sie schneller ect.

    300W pro Stunde

    Hoppla, 300W ist brutal wenig, aber dennoch hat man Scenen von einigen Minuten die quasi fast volllast erfordern, hast Du mal Temperatur am Kühlkörper nach so einer Aktion gemessen?


    leise Radiallüfter

    Radiallüfter sind generell recht leise, bzw. haben ein angenehmes Laufgeräusch, ich hab den Titan TFD-B7530M12C genommen.

    Ich hab die einfach an ein einstellbares Steckernetzteil rangeklemmt und auf 9V eingestellt, Kabel durch die Öffnungen vorne gesteckt - fertig.

    Damit die Lüfter auf die passenden Höhe kommen, einen Mosgummiklotz von ca. 3cm darunter gemacht, alles mit Soudal Fix ALL X-Treme

    zusammen und reingeklebt - der ist dauerelastisch und fest genug.


    Über Ausfallsicherheit muss ich mir ja keine Gedanken machen, da ja alles originale noch vorhanden ist.

    Natürlich ist so ein Dauertest nach dem Umbau Pflicht!

    :thumbup:

    Dann scheint ja das zu passen.
    Welche Durchschnittsleistung hast Du so bei Filmen wo richtig Leistung im Bass gefordert wird?



    Ja, das kann man natürlich immer machen mit einer externen 7V…12V Versorgung. Wo platziert man in dem Fall die zus. Lüfter?

    Hab das so gemacht:


    Behält man sogar die Garantie dabei wenn man es wieder raus baut.

    Wenns funktioniert wäre es super billig! Ich stelle allerdings in Frage, ob alleine die 3 Parameter dafür ausreichend sind.

    Ich denke dass unser Hören im Raum deutlich komplizierter ist, wir interpretieren auch Phasenabweichungen differentiell die aus mehr als nur einer einfach Drehung bestehen.

    Messen tut man aber nur eine Superposition aus allem, ich vermute hier die Kurx an der Geschichte warum alle bisher mir bekannten Einmesssysteme nur bestenfalls eine Näherung erzielten.

    Es geht meiner Meinung nach einfach nichts über eine manuelle Einmessung mit viel Korrektur nach Gehör.

    Temperatursteuerung erfolgt 3 stufig

    Das kann sein, aber die erste Stufe ist aber schon sau laut und läuft für ca. 1min. dass da noch welche nachkommen, hab ich nicht erlebt (vermutlich weil die so heiß nie bei mir wurde)

    Gut möglich dass das bei Dir tut, aber verallgemeinern würde ich das nicht, bei 4 Bässen dran komme ich schnell mal auf 1200W bei 100dB (mit Heimkinoentzerrung)


    Wenn man schon am originalen was verändert, lieber mal zur Sicherheit die Temperatur nach 30min maximal Lautstärke an den Kühlkörpern im inneren messen.


    Ich würde dennoch lieber für dauerhaften Luftdurchsatz sorgen, meine Meinung nach die bessere Lösung gerade bei der Endstufe, so bleiben die Lüfter meistens dauerhaft aus, es sein denn man fährt lange hohe Kinopegel in Verbindung mit Bässen. (Bei Mittel und Hochton sollte das generell nicht ein Thema sein.

    Dynacord hat einen Überhitztungsschutz. Das Goobaykabel passt bei Dynacord von der Pinbelegung nicht, siehe meine Anleitung:


    D.h. Gelb und schwarz müssen am Stecker getauscht werden.

    Ich kenne die Dynacord gut, ich würde von dem Lüftermodes bei den Endstufen abraten, die sind die meiste Zeit aus und gehen temperaturgesteuert dann Vollgas an.

    Wenn dann zu schwache Lüfter zur Verfügung stehen, kommt die nicht mehr runter...

    Die original Lüfter sind auf Luftdruck ausgelegt und die lau säuselnden PC Lüfter sind da weniger geeignet.


    Ich würde eher verhindern, dass die originale Lüfter überhaupt angehen, durch zusätzliche Lüfter die für minimalen dauerhaften Durchsatz sorgen. (das kann auch von außen erfolgen)

    So hat die Endstufe wenigstens eine Chance sich zu kühlen, wenn es dennoch mal drauf ankommt.


    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber ich wollte das mal loswerden, vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen.


    Ich hab schon von drosseln der originalen Lüfter bei der Dynacord gelesen, das ist einfach als Pfusch anzusehen, sorry dass ich das so hart schreiben muss. - Ich sehe das immer wieder auch bei gewerblichen Einsatz (auch Heimkinos) - da fragt man sich sind bei Dynacord die Entwickler nur Unfähige? -

    Das hat einen Grund wenn die das tun.

    Jetzt könnte man meinen, dass im Heimkino weniger Belastung ansteht wie bei PA, dazu das folgende Gedankenspiel, wenn man 4 Subwoofer an einer Endstufe dran hat und der Bass läuft im Raum mit 100dB, dann ist die Endstufe ja schon gut belastet... Einfach mal im Kopf durchspielen.

    Für was braucht man heute noch reine Scaler mit bestenfalls 9x9x9 CMS & Darbee?

    Auf Ebay werden immer wieder Lumagen für horente Preise angeboten, ich frage ich wirklich wozu man die noch benutzen kann, wenn die nicht mindestens HDR verarbeiten können.


    Drauf gekommen bin ich, weil mir vor paar wochen ein alter CRT in die Hände gefallen ist und ich mal wieder nach dem alten Equipment geschaut hatte, ich hatte gedacht eventuell bekomme ich für 30-50€ einen alten Lumagen HDP oder so. -dem scheint wohl nicht so zu sein, die Preise liegen eher um die 200€


    Vielleicht kann mich ja mal jemand aufklären.


    Lg Georg

    Also ich habe die Muster erhalten, die Soundmax 4K ist feiner als die Centerstage XD, vermutlich weniger Schalldurchlässig, aber wenigstens gleich hell wie die Centerstage und auch gleich hell zu der Dreamscreen V7.


    Hier die Bilder im Vergleich:

    Zuerst die Soundmax 4K (oben) im Vergleich zu Dreamscreen V7 (unten)

    Beide gleich Hell, V7 total fein und höchstauflösend, ich habe mal in einem Forum eine Akustikmessung von den beiden gefunden, die waren beide fast zu 100% gleich



    und Hier die Soundmax 8K (oben) zu Soundmax 4K (unten)



    Also für mich würde die Soundmax 4K nur einen Nachteil haben, die Auflösung - ansonsten kann ich auf 2,5m absolut keine Struktur erkennen.

    Man braucht sich nichts vormachen, eine Mikroperf wie die Gerriets GAMMALUX MICRO ist deutlich heller, aber ich würde auch die Löcher bei 2,5m Abstand immer als Moire sehen.

    Kein Wunder, dass die Soundmax 4K so viele hier haben. -eventuell löst sich der Auflösungsnachteil auch in Luft auf, wenn man nicht 2,5m entfernt sitzt, also der Beamer weiter von der LW entfernt ist.

    Die 8K ist zwar deutlich feiner, aber auch deutlich "durchlässiger" und dadurch deutlich dunkler, für mich unbrauchbar.


    Na mal sehen, was die für haben wollen, eventuell tausche ich die LW dann nochmal aus.

    Oder hat jemand noch eine LW im Petto, die man sich ansehen sollte? So Hell wie die Soundmax 4K und feinere Struktur?