Beiträge von Garten Eden

    Hallo CrownK2,


    habe eben das Tuch ausgepackt und gemessen. Seit ich es verstaut hatte ist einige Zeit vergangen. Ich habe festgestellt dass ich mich geirrt habe. Es ist lediglich 2,20 m breit und leider hat es über die lange Lagerdauer einen unschönen Stockfleck in der Ecke abbekommen. Ich muss daher leider mein Angebot zurücknehmen und kann dir das Tuch nicht anbieten. Nach wie vor steht aber mein nicht schalltransparentes Cinetech Tuch zum Verkauf, aber das nützt dir ja bei deinem geplanten Aufbau nichts. Sorry.


    Gruß,

    Jan

    Servus,

    mein Standort ist Marktredwitz. Verstehe natürlich das da Abholung schwierig wird. Wenn du wirklich bereit bist die Portokosten zu übernehmen, dann können wir gern darüber sprechen.

    Ich werde morgen das Tuch noch mal genau messen und mich wieder bei dir melden.


    Gruß,

    Jan

    Hallo,


    Biete hier meinen HD DVD Player von Toshiba zum Verkauf an.

    Das Gerät befindet sich in sehr gutem Zustand und ist voll funktionsfähig. Es wird mit original Fernbedienung, Netzkabel und 21 Filmen auf HD-DVD verkauft.

    Bei Interesse schicke ich gerne die Liste der Filme.

    Als Verhandlungsbasis für das Paket schlage ich 100 € vor.

    Keine Garantie da Privatverkauf. Nur Abholung.


    Gruß,

    Jan

    Hallo,

    ich trenne mich ebenfalls von meinem Oberklasse CD-Player der sich ebenfalls in sehr guten Zustand befindet und voll funktionsfähig ist.

    Das Gerät wird inklusive original Fernbedienung und Netzkabel geliefert. Keine Garantie da Privatverkauf.

    Nur Abholung.


    Als Verhandlungsbasis setze ich 55 € an.


    Gruß,

    Jan

    Hallo zusammen,


    verkaufe meinen Oberklasse DVD-Player mit umfangreichen Bildverbesserungsmöglichkeiten.

    Zudem spielt er auch DVD Audio sowie SACD ab.

    Das Gerät ist selbstverständlich voll funktionsfähig und macht ein sehr gutes DVD Bild. Der Klang beim Abspielen sämtlicher Medien ist hervorragend.

    Den Player liegt sowohl die Original-Fernbedienung als auch das original Netzkabel bei. Der Listenpreis betrug seinerzeit 800 €.


    Biete ihn hier an für 80 € VB

    Nur Abholung.


    Keine Garantie, da Privatverkauf.

    Hallo CrownK2,


    nein. Ist es leider nicht. Allerdings habe ich noch einen "Rest" eines schalltransparenten CenterstageXD Tuches. Ist aber nicht all zu groß. Würde schätzen ca. 240 * 135 cm. Müsste ich erst genau ausmessen.


    Wenn dir die Größe reicht, könnten wir uns auch gerne auf 50€ einigen da es ja kleiner ist.

    Die Frage ist also, ob dir das reicht und ob du das gute Stück abholen kommen würdest? Wenn du Interesse hast Messe ich gerne genau nach. Gib einfach kurz Bescheid.


    Gruß,

    Jan

    Guten Morgen,


    das mit der Leinwandgröße werde ich mir noch überlegen...


    @Nils:


    Schön von dir zu lesen und schonmal vielen Dank für dein Angebot zum erneuten Einmessen. Kann aber schon noch etwas dauern bis ich mich bei dir melde... ;)


    Stefan:


    Das kann ich leider nicht beantworten... :-(


    Andi:


    Du kennst das ja - irgendwie führt das Eine zum Andern... Und frei nach dem Motto: Je leiser das Ganze in den oberen Stockwerken ankommt, desto mehr Spaß kann ich am Ende im Keller haben. :dancewithme


    Grüße,
    Jan

    Hallo zusammen,


    und Danke für eure Rückmeldungen :)


    Lando2081 und Kottan:


    Das mit der Dampfsperre hab ich auch zuerst überlegt. Habe dann die Oberflächentemperatur und Feuchtigkeit der Außenwände im Winter dokumentiert und mich mit 2 befreundeten Handwerkern ausgetauscht. Am Ende stand fest, dass unter Berücksichtigung der Wandheizung, des Holzfasermaterials sowie der Zirkulationsluft im Zwischenraum keine Folie nötig ist. Diesen beiden Fachleuten vertraue ich und deswegen wurde keine Bremse verbaut.


    wobix:
    2,70 Meter hatte ich bereits im alten Kino und das auf einem Abstand von 4,5 Metern!
    Das bedeutet bei geringerem Sitzabstand sollte das Bild ohnehin subjektiv deutlich größer sein. Dazu kommt, dass sich diese Breite schön in die Gestaltung der Front einpasst. Zudem ist mein Projektor nicht der Hellste seiner Zunft und ich arbeite erstmals mit einer schalltransparenten Leinwand. Ich glaube so den für mich idealen Kompromiss aus Größe, Raumverträglichkeit und Helligkeit gefunden zu haben.


    Die Zwei:
    Genau das war auch das Argument meiner beiden Fachleute. Zudem bin ich Fan der Holzfaserdämmung da sie ein höheres Gewicht / m² aufweist und damit noch bessere Absorbtionswerte als Mineralwolle aufweist. Außerdem lässt sie sich super verarbeiten ohne zu kratzen und sollte in Zukunft auch leichter zu entsorgen sein.


    Micha:
    Wie sich die Lösung mit dem Beamer in der Praxis schlägt muss sich erst noch zeigen. Evtl. ist eine Lösung wie du sie vorschlägst tatsächlich eine Möglichkeit für die Zukunft?!


    Moe:
    Die Holzkonstruktion ist wirklich nur wie ein großer "Käfig" auf den umlaufenden Gummistreifen mit Baukleber befestigt. Ansonsten hält die Konstruktion in sich und berührt an keiner Stelle die ehemalige Wand / Decke. Weder mechanisch noch auf Klebstoffbasis. Am Ende des Ständerwerkaufbaus konnte man tatsächlich mit einem Finger den gesamten Holzkäfig hin- und herschwingen ohne dass er an der alten Wand anging. Durch das Befüllen der Wände mit der Dämmwolle (diese liegt an manchen Stellen schon an der alten Wand an) was mit dem Hin- und Herbewegen des Käfigs schluss. Spätestens als die ersten Spanplatten angebracht waren, war die ganze Konstruktion derart ausgesteift dass sich nichts mehr bewegt hat.


    @dark-reserved:
    Hab ich mir auch gedacht als ich die Fotos hochgeladen hab. Tatsächlich ist die Stelle aber knochentrocken. Auch messtechnisch gibt es keinen Feuchteunterschied in der Wand. An der Stelle ist nur anderer Putz verwendet worden.


    Gruß,
    Jan

    So. Das wärs soweit... :big_smile:


    Während des Baus hatte ich öfter Lautsprecher und wenigstens 4 Subs laufen und war vom Ergebnis schon sehr angetan. Am besten gefiel mir der Sound als lediglich die Decke mit Spanplatten beplankt war und die Wände alle noch offen waren, sprich die Dämmwolle volle Wirkung entfalten konnte. Zu der Zeit hatte man auch das Gefühl das der Raum relativ "schalltot" sei.


    Als dann mehr und mehr von den Wänden verschlossen wurden, wurde der Raum natürlich wieder halliger, jedoch nie so sehr wie er es am Anfang war. Auch Flatterechos waren verschwunden.


    Aktuell (2 Front + 8 Subs) hört sich das Ganze - für meine Begriffe - schon sehr gut an und gefällt mir soundtechnisch schon jetzt besser als es seinerzeit in meinem Gartenhaus der Fall war. Ich freue mich schon auf das Endergebnis, da noch so einige akustische Verbesserungen folgen werden:


    - DBA in korrekter Anordnung
    - Bafflewall und Rückwandaufbau werden erneut mit Holzfaserdämmstoff befüllt und mit Akustikstoff überzogen
    - seitliche Absorber sollen noch Erstreflexionen abmildern
    - finale Position der Couch im Raum wird erst noch ermittelt
    - Anordnung aller restlichen Lautsprecher
    - und nicht zu vergessen die korrekte Einmessung des gesamten Systems



    Ursprüngliches Ziel der ganzen Maßnahme ("Raum in Raum" und Schallschutztüre) war, dass der Rest der Familie schlafen kann während ich auf (meinem) Referenzpegel Musik höre. Film sollte weniger kritisch sein, da hier laute Passagen nur kurzzeitig und nicht rhythmisch auftreten. Zudem sollte die spürbare Schwingung des Fußbodens im darüber liegenden Wohnzimmer abgemildert werden.


    Bei den ersten Tests war das Ergebnis aus der Erinnerung heraus ernüchternd, da ich der Meinung war kaum eine Verbesserung wahrzunehmen.
    Glücklicherweise hatte ich mir jedoch vorher (Raum unbehandelt) Notizen gemacht:


    Vorher:


    störende Schwingung am Fußboden im WoZi zwischen 22 und 28 Hz
    Frequenzen von 50 Hz und darüber deutlich hörbar
    90 und 110 Hz störend hörbar (im WoZi gemessen mit 40dB)
    im OG ging ich davon aus, dass die Kinder weiterschlafen können wenn das Kino in Betrieb ist


    Nachher:
    Schwingung deutlich schwächer spürbar und nur noch bei 24 - 25 Hz
    Frequenzen von 50 Hz und darüber kaum hörbar
    90 und 110 Hz 5dB leiser
    im OG gehe ich nun davon aus, dass die Kinder selbst wenn das Kino läuft einschlafen könnten. Wenn sie bereits schlafen, sollte es nun gar kein Problem mehr sein
    Das wichtigste jedoch ist, dass meine Frau im Wohnzimmer sitzend den Musikbetrieb im Kino als "kaum wahrnehmbar und nicht störend" empfindet.
    In den letzten Tagen war es sogar möglich auch nachts um 12 auf (meinem) Referenzpegel (zwischen 83 und 87 dB) Musik zu hören ohne jemanden zu wecken und das obwohl meine Frau die Tür zum Schlafzimmer sogar offen gelassen hatte. Sprich: wenn es ihr doch mal zu laut werden würde, so könnte sie diese zusätzlich schließen!


    Fazit: Bisher bin ich zufrieden! :dancewithme


    To Do für die nächsten Monate:


    - Steckdosen, Schalter, Lampen
    - Heizkörper
    - Frontaufau für Center, Subs und Leinwand
    - Verkleidung mit Akustikstoff
    - Rückwandaufbau
    - Verdunkelungslösung für die Fenster
    - LED Stripes für indirekte Beleuchtung
    - Rack für Zuspieler
    - Akustikmodule an den Seitenwänden
    - Einmessen
    - Alles anordnen und Deko


    So. Und nu gute N8 an alle ! ;)


    Gruß,
    Jan

    Isolieren der Wände:






    Verkleidung mit 16mm Verlegeplatten (Spanplatten Nut und Feder)




    Einfügen der "Beamerbox" im Wanddurchbruch (lediglich an der Holzkonstruktion verschraubt - ohne Berührung zum alten Mauerwerk)




    Die Beamerbox vom Nebenraum aus:


    Aufbau Ständerwerk, Decke sowie Beginn der Verkabelung










    Die Absicht war, keine mechanische Verbindung zu Wand und Decke zu schaffen. Die Konstruktion ruht komplett auf der Bautenschutzmatte (geklebt und nicht geschraubt) und hat zu allen Wänden und Decke mindestens 1,5 cm Abstand. Anfänglich war der Holzkäfig quasi frei im Raum "schwingend".