Posts by Erdbeere

    So ein Update noch. Alles soweit fertig und der Bass steht da wo er am besten passt für mich.

    Moe du hast mich ja auf die zu große Lautsprecher Ausfräsung aufmerksam gemacht. Hat mich selbst auch ein bisschen innerlich getriggert. 6mm NBR 60 O-ring Schnur und es sieht wie geplant aus :D


    NBR sollte nix machen da es ja nicht ausdampft.

    Ich habe KEF LS 50 als atmos.


    Es war für mich am stimmigsten.


    Hab die DALI, Klipsch als dezidierte Atmos und die LS50 und die EVO getestet.


    Ich habe darauf geachtet dass die Klangfarbe zu meinen Hauptlautsprechern passt. Wharfedale Jade.


    Bei den KEF war es am Stimmigsten. und die bringen nochmal feine Details super raus.


    Lg Flo

    Erdbeere 1st Subwoofer


    Der Einsatzzweck war in meine tolle Musikorientierte Anlage ein bisschen mehr Authentizität reinzubringen für Filme.


    Setup 5.1.4


    Front: Wharfedale Jade 3

    Rear: Jade SR

    Center: Jade center


    FH/RH: jeweils KEF LS50 ( passen total gut zu den jade)


    AVR Marantz Cinema 50


    SUB war SVS SB2000


    35 m2 Wohnzimmer


    Driver:

    RSS390HE-22 15" Reference Series High Excursion Subwoofer 2+2 ohm

    Cabinet:


    470x450x600 (bxtxh)

    57 kg in Total


    Front und Rear 38mm MDF, Rest 25 mm


    Die Streben innen sind aus den 25mm resten.

    2 mm American Nussbaum Sägefurnier :D (das war Arbeit)


    Kabel innen sind 4 mm2, die Durchführung ist mit einem NBR O-Ring und Hartfilz abgedichtet. Ebenso die Backplate mit Dichtung.

    Der Boden und die Kabelführung sind auf einer poly Dämmplatte damit das Kabel nicht wackeln und klappern kann.


    AMP: Crown XLS 1502 4 Ohm bridged , der ist auch nötig weil er in Filmen auch mal mit 85-90 db ein Lächeln auf den Hörplatz prügelt wenn ein Raumschiff abstürzt. Dabei geht auch der Amp ordentlich in Last.


    Mein Fazit daraus.


    Das Ding ist sehr sehr böse. Er spielt mit dem Amp mit der erst bei ca 20-21 Hz anfängt ist aber da schon voll da. Also weiß ich nicht wie weit es runter gehen könnte. Muss ich auch nicht wissen :D

    Messtechnisch ist die Zone unter 30 Hz ja auch schwammig. Akustisch ist alles sauber was er von sich gibt.


    Eine Auslenkung X von ca 12-14 mm maximal nutze ich aktiv. bin aber noch nie und werde ich auch nicht total in die vollen gehen.

    Der Sub wirkt entspannt. Das Gehäuse ist auch ruhig selbst wenn er mal voll drückt spürt man fast nichts am Gehäuse. Da sind die umliegenden Möbel schon härter betroffen.


    Prometeus Dunkle Zeichen war mein Testfilm. Der Film hat mir eindrucksvoll gezeigt, dass die sanfte und die brutale Seite in allen Facetten für mich funktioniert.


    Danke für eure Tipps beim Messen. Musste mir zusätzlich Gedanken machen wie ich das mit dem Mikro und mit dem Hörplatz mache. Der Sub Vermittelt ja Ton und mechanische Vibration in großen Teilen, damit mir eine Vibrierende Tür Glas oder Schublade bzw. Deko nicht die Messung verhaut.

    um die 85 dB waren da für mich ein guter Punkt.






    Mit und ohne Mini Dsp.


    Am Hörplatz gemessen ( Aurix TM1)


    85396-pasted-from-clipboard-png


    Du kannst bei der XLS die Empfindlichkeit umschalten, schau mal in die BA!

    Hi. Danke für den Hinweis. Das offensichtliche hab ich aber schon abgehakt. :D selbst bei 0,775 brauch ich schon viel pegel, der Verstärker steht auf 2 Uhr am AV reciever und bei 10 uhr über einen normalen Bluetooth Transmitter, was mich auf die Pegelthematik bringt.


    Soweit trotzdem alles in Ordnung :D Will halt weder den Verstärker noch den Sub rösten.

    Hallo,


    was ich nach 4 Stunden rumalbern sagen kann dass ich bei der XLS1502 bleiben werde.

    Hat Power und ist Wohnzimmertauglich da Sie nahezu Geräuschlos ist und superklein.


    Mein AV Reciever hat minimal zu wenig Pegel für den XLS. Habt ihr dafür eine Empfehlung?

    Der AV steht auf +10 db damit auch der leise bass noch erkennbar wird für den Crown.


    Mono standard 525W hat mir nicht gefallen da hat was gefehlt.

    Bridged macht enorm dampf. da geht auch bei gehobener Zimmerlautstärke echt was ab.


    Im Vergleich zu meinem SVS SB2000 gefällt mir der Eigenbau besser.


    zb. bei


    Eurielle - Fade / 50-70 der weiche Langgezogene bass kommt ganz zwanglos rüber.

    Ori - Lost in the Storm ft Aeralie Brighton / das ist definitv die Komfortzone.


    In Summe bin ich hochzufrieden. Das Gehäuse vibriert kaum. Der Bass dröhnt nicht.

    Ob ich innen Dämmen muss weiß ich nicht aber subjektiv klingts toll.

    Es fühlt sich so an als ob mir dieser Sub mehr Facetten zeigen kann die noch im Bassbereich schlummern.

    Danke. Das war meine erste Holzarbeit in meinem Leben. Freu mich auch wie es geworden ist. Bin da irgendwie Stolz drauf.

    r Ausschnitt des Chassis etwas kleiner wäre

    Dafür hab ich eine Elegante Lösung :D Will da noch einen Rahmen machen der bis zu den Schraubenköpfen geht, damit die mit verdeckt werden. Vorhher muss noch die Performance passen.

    Es war meine erste Arbeit mit der Oberfräse.

    Wenn jetzt noch das terminal eingefräst

    Das ist so hübsch das Terminal das darf vorstehen :D Designers choice.


    Ich hoffe ich hab keinen Fehler gemacht den Sub mit 4 mm2 zu verkabeln. Alles bei mir im haus ist halt 4 mm2.

    Hi,


    anbei die Bilder. Muss nur noch das Terminal festschrauben und bin durch. Danke für eure Tipps. es hat mein Frustlevel enorm niedrig gehalten.

    Körperlich war es ja eine intensive Erfahrung :D


    Bin super zufrieden mit der Optik. in Summe hat er 57,5 kg bei 46 x 49 x 61 cm (BxTxH)


    Ich werde nochmal etwas zum Klang berichten wenn ich nicht mehr alleine zuhause bin und den richtig plaziert hab.



    Lg Flo

    Hallo


    das ist mein Gehäuse. 45 kg MDF und Liebe :D


    Bin mal echt gespannt ob sich die Arbeit gelohnt hat.



    Muss mir für die Verdrahtung noch einen lötkolben holen.


    15W für 4 mm2 kabelquerschnitt is nur aufwärmen aber nicht löten :D


    Lg Flo

    Vielen Dank hab ich gemacht.


    Soweit ist alles vorbereitet. Bin mal gespannt wies klingt. Weiß nur noch nicht ob ich es mir erstmal anhören soll oder gleich dämmen.


    Gibt die und die Ansichten was ich schon gelesen hab.


    Wenn ich dran klopfe klingt es sehr hell und verstummt schnell.


    Steg Matten hab ich noch zuhause liegen oder die schon harten EVA Schaumplatten für Garagenwände als Anfahrschutz.


    Was meint ihr dazu?

    Hallo ich bin der Flo,


    bin ca. 50 km von Salzburg entfernt und genieße gerne Filme und Musik, vor allem in guter Aufnahmequalität.


    Ich hab KEF R5 im SZ die echt spaß machen und Wharfedale Jade 5.1.4 im Wohnzimmer die mich nach über 10 Jahren immer noch faszinieren wie gut sie sind.


    Aktuell versuche ich mich an einem DIY sub :D der hoffentlich dem FIlmgenuss im Tiefton Bereich noch mehr Volumen verpasst.


    Freu mich auf eine schöne Zeit.


    LG Flo

    Ah ok :D hab front und rear 38mm, Seite und top/bot in 25 mm. Das ding wiegt ohne chassis schon 40 kg.


    Ich hab mir die Einschlagmuttern bestellt und mal schauen wies wird. Ich freu mich so richtig darauf was das für ein unterschied wird zum SVS SB1000.

    Hallo,


    Ich bin der Flo und neu hier. Vielen Dank fürs annehmen.


    Mich hat der Bau schon immer fasziniert. Somit bin ich nach ein paar kleinen Projekten das erste mal an einen Subwoofer rangegangen.


    Das Gehäuse ist ein ca. 80 L (38/25) mm starkes MDF Monster. Versteifungen werden folgen.


    Ein Freund hat mir heute die Frontplatte gefräst und bevor ich Sie mit dem Gehäuse verbinde die Frage:


    Wie befestige ich einen 15 kg schweren Sub am besten an einen 16 mm breiten Steg. (358/390mm) ?


    Vielen Dank vorab für die Tipps


    Flo