Posts by KinoIng

    Frage zur Verwendung von Direktschwingabhängern: Um Platz für meine Dämmung zu schaffen möchte ich meine Decke um 15 cm abhängen. Als Grundlage für die mit Stoff bezogenden Rahmen hätte ich nun einfach 8 parallel laufende 60 x 60 / 60 x 30 KVH mit den Direktschwingabhängern (immer in 50 cm Abstand) in passender Distanz zur Decke montiert. Ist das steif genug? In den Herstelleranleitungen wird (bei Verwendung mit Gipskartonplatten) immer mit Konterlattung und Traglattung gearbeitet. Grund hierfür wohl Stabilität und vor allem auch Planheit der Ebene.

    Für 8 Stk RSS390-HF würde ich auf alle Fälle zwei XA-1400 nehmen.

    Wenn nur eine XA-1400 verwendet werden soll, hätten 8 Stk DCS385-4 auch gereicht.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

    Hallo Simon, danke für den Hinweis. Du machst das an den Werten für die Belastbarkeit der Treiber fest, oder?


    Daten DCS385-4: 300W RMS / 600 W Peak / Sesitivity: 91,7 dB @ 2,83 V / 1 m

    Daten RSS390HF-4: 500 W RMS / 1000 W Peak / Sensitivity 91.2 db @ 2,83 V / 1 m

    Hängt davon ab, ob Du für mehr Tiefgang eine starke Entzerrung eingesetzt wird, also wie die Gehäuse abgestimmt sind, inkl. Roomgain spielen.

    Ohne irgendwelchen Anhebungen wird für Referenzpegel ca. 200-300W benötigt. Wenn bei tiefen Frequenzen eine 10dB Anhebung eingestellt wird, steigt der Leistungsbedarf mit Faktor 10.


    Grob Überschlagsmässig, aber fürs erste Abschätzen.

    Das liest sich sehr korrekt, und ich habe das mal rechnerisch nachvollzogen: Wenn ich das richtig interpretiert habe meinst Du 200-300W je Sub, also insgesamt 1.600 W - 2.400 W. Da ich aber höchstwahrscheinlich im Tiefbass anhebe (deswegen habe ich mich ja für 8 x 15" entschieden) stoße ich dann wohl doch an die Grenzen einer XA-1400. Deckt sich auch mit der Aussage von Squeezeman in #13.

    Heißt dann wohl mit 2 x XA-1400 mit Reserve gehe ich mal in die Planung, oder?


    Kann mir jemand noch erklären, ob die fehlende Angabe für 2 Ohm (Bridged) bei der XA-1400 diesen Betrieb ausschließt?

    Ich greife nochmal mein altes Thema heraus: Ich würde gerne die Pronomic XA-1400 einsetzen und damit mein SBA mit 8 Dayton RSS390-HF (4 Ohm, 500 W RMS, 1000W Peak) zu versorgen.


    Die XA-1400 wird mit folgenden Daten angegeben:

    • Ausgangsleistung (8 Ohm): 2 x 1400 Watt
    • Ausgangsleistung (4 Ohm): 2 x 2100 Watt
    • Ausgangsleistung (2 Ohm): 2 x 3000 Watt
    • Ausgangsleistung (8 Ohm gebrückt): 4200 Watt
    • Ausgangsleistung (4 Ohm gebrückt): 6000 Watt

    Gebrückt ist wohl kein 2 Ohm Betrieb möglich / empfohlen?


    Durch Einsatz von Reihen- und Parallelschaltung sind folgende Gesamtwiderstände zu erzielen:

    • 4 Pärchen parallel und dann immer 2 in Reihe à 2 x 4 Ohm à Endstufe liefert 2 x 2100 W
    • Wie oben nur die die Pärchen dann in Reihe à 1 x 8 Ohm à Endstufe liefert 1 x 4200 W (gebrückt)
    • 4 x 2 in Reihe geschaltete Treiber und dann parallel à 1 x 2 Ohm à gebrückt wohl kein Betrieb an der XA-1400 möglich (?)

    Falls umsetzbar wäre natürlich ein Gesamtwiederstand von 1 x 4 Ohm, da hätte ich im gebrückten Modus 6000 W von der Endstufe.


    Die RSS390 HF werden mit 500 W RMS und 1000 W Peak angegeben. Eigentlich wollte ich mit Faktor 1,3 Endstufenleistung leicht überdimensionieren um clipping zu vermeiden. Ist es realistisch, dass ich mit 2 x 4 Ohm bzw. 1 x 8 Ohm Betrieb bei Referenzpegel an die Grenzen der Endstufe kratze? Sollte ich tatsächlich auf zwei Endstufen setzen, um auf Nummer sicher zu gehen? Mein Gefühl sagt mir „nein“, aber vielleicht kann jemand eine fundierte Aussage treffen.

    Gerne teile ich die Bilder meiner Interpretation von AndyCool 's toller Idee einer Schneidevorrichtung für Isobond.


    Material:

    - 4 x Montageschienen Profil 27/18

    - 1 x Scharnier, schwere Ausführung

    - etwas OSB

    - 16 x Spax


    Details:

    - Abstand der Montageschienen zueinander: 3 mm.

    - Die Verriegelung habe ich auch einfach gehalten, weils schnell gehen musste: Passend eingestellte Schlaufe mittels Kabelbinder.


    Ergänzend noch die Info, dass das Schneiden der Platten besonders gut mit den Festool Stichsägeblättern S 155/W/3 (204345) gelingt.


    Hallo HK-Gemeinde,


    bei mir steht auch eine größere Bestellung von Iso-Bond an.

    Wer hat Interesse an einer Sammelbestellung bei Caruso GmbH und möchte Versandkosten sparen? Ich werde in wenigen Tagen meine Bestellung finalisieren.


    Bedingungen ähnlich die des Thread-Erstellers:


    1) Abholung Eurer Pakete bei mir im Raum Karlsruhe (bei kleinerer Menge auch Übergabe im Raum Stuttgart nach Absprache möglich).

    2) Versandkosten werden zu je gleichen Teilen auf die Besteller aufgeteilt.

    3) Abnahme ganzer Packs (laut Preisliste z. B. 100 mm WLG 045 --> = Menge 6 pro Pack)

    4) Bestellung bis spätestens Freitag, 12.01.2024.


    Ab einem Warenwert von 3.100 EUR liefert Caruso GmbH frei Haus. Es fehlt zu meiner Bestellung nicht mehr viel, so dass wir uns die hohen Versandkosten in Abhängigkeit Eurer Positionen ggf. komplett sparen könnten.


    Aktuelle Preisliste von Caruso stelle ich auf Anfrage gerne zur Verfügung (PM).


    Grüße

    KinoIng

    Ich kann Dir dieses Buch empfehlen:


    "Grundlagen der Kinobeschallung"

    Autor: Carsten Peter (Seit 1996 Leitung der Marke JBL Professional beim Deutschen Vertrieb Audio Pro Elektroakusik GmbH)

    Herausgeber ‏ : ‎ Schüren Verlag GmbH

    ISBN 978-3-7410-0364-6 (Print)

    ISBN 978-3-7410-0115-4 (E-Book)

    80 Abbildungen und Fotos

    136 Seiten


    Sehr praxisnah, kompakt und gut verständlich geschrieben. Es behandelt die wichtigsten Themen: Elektroakustische und kinospezifische Grundlagen, Akustik, Lautsprecher, DSP, Tonformate, Einmessung, ...

    Es bezieht sich zwar auf die "richtigen / großen" Kinos, die meisten Informationen lassen sich aber gut auf den Heimkinobau übertragen. Neben dem Grundlagen-Thread des Forums solltest Du damit gut für die Planung gewappnet sein.

    Zum Thema Lautsprecherkabel: Da meine Distanz zwischen Endstufen im Technikraum zu meinen 8 Subs tw. bis zu 12 m beträgt habe ich mich gemäß dieser Beschreibung (Grundlagen für den Heimkinobau) für 6mm² Leitungsquerschnitte entschieden. Eigentlich wollte ich das Cordial CLS 260 nehmen, das liegt bei 4,50 €/m. Da ich 80 m (bzw. eine 100m Rolle) benötige frage ich: Gibt es günstigere Alternativen (OFC / kein CCA) bzw. Kabel mit besserem P/L?

    Hallo zusammen,


    ich möchte passende Endstufen für mein 2x4 SBA mit 8 x RSS390HF-4 (4 Ohm, 500 W RMS) auswählen.

    Reihenschaltung ist, wie ich hier im Forum gelesen habe, zu vermeiden. Es bleibt also Parallelbetrieb von max. 2 Subs bei 2 Ohm bzw. ohne Verschaltung 1 Sub je Kanal bei 4 Ohm.


    Bei der Suche nach einer passenden Endstufe habe ich mich bei t.amp, Pronomic und Crown umgeschaut. Interessant finde ich vor allem die Proline oder die XA Serie von Pronomic.


    Mögliche Varianten:

    • 2 Subs parallel geschaltet an einem Kanal à 2 Ohmbetrieb mit z. B. 2x XA-800
    • 1 Sub je Kanal à 4 Ohmbetrieb à zum Beispiel 4 Ohmbetrieb mit 2x TSA 4-700 (4 x proline / xa hierfür wohl zu übertrieben und unnötig teuer)

    Gibt es eine bessere Variante, die ich nicht auf dem Schirm habe? Doch Reihenschaltung?


    Was wäre denn die in meinem Fall die cleverste Lösung um die Daytons sauber zu versorgen und im Tiefbass maximal auszureizen?

    Klar, müssten halt nur abklären wie wir den (Weiter)versand nach DE organisieren bzw. ob die Lieferung nach AT auch über den Hafen Hamburg abläuft oder eventuell ein Adriahafen günstiger ist. Habe mir im Vorjahr ein Terrassendach aus China importiert, das wurde nach Koper (Slowenien) geschifft und von dort mit dem Zug weiter nach AT. War aber kein ganzer Container sondern nur LCL.


    Es sollte eigentlich kein Problem darstellen, die Lieferung bei Ankunft im Hafen zu splitten und von dort gleich einen getrennten Weiterversand zu organisieren, wäre bei Port Hamburg sicher für die DE Besteller vorteilhaft.

    Das sollte in der Tat kein Problem darstellen, kann man ja mit der Import-Firma abstimmen. Denkbar wäre auch eine private Abholung in Ö mit entsprechendem Transportmittel.

    Hallo Phil,


    genauso:

    1. Transport: Ex-Werk-Transport in China + Seefracht (derzeit unschlagbar günstig und vor Corona Niveau) 250 EUR + Transport von Hamburg nach BW =1.600 EUR

    2. Zoll: 0 EUR in Deutschland für Möbel; wie wäre das in den Österreich / Schweiz/ Frankreich?

    3. Einfuhrsteuer: 19 %; wie wäre das in den Österreich / Schweiz/ Frankreich?



    zu 1: Ja - Komplett EXW aber ohne Zoll und ohne die Einfuhrsteuer von 19 %. Aber komplett vom Werk bis vor die Haustüre: Transport inland China > Seefracht > Transport Hafen zu mir

    zu 2: Das zählt als Möbelstück

    zu 3: Genau.


    Ist echt kein Thema, hatte das von A-Z schon vorbereitet inkl. Importfirma.