Posts by jgs

    Nun habe ich in der Helpdeskseite bei Storm gesehen, dass die die Vorstufe mit 5W im Networkstandby und ohne Networkstandby mit ca. 0.5 W angeben. Davon ist meine Vorstufe aber einen Faktor entfernt...

    Die beiden Werte passen schon, nicht erwähnt ist allerdings der fastboot Modus der -wie du oben schon geschrieben hast- annähernd gleich viel Leistung schluckt wie die Storm im eingeschalteten Zustand. Hab ich daher gleich wieder deaktiviert.

    Mein Setup beinhaltet ja auch den MPC-HC64 in Verbindung mit einer RTX4070 (nicht ti) und eine Stormaudio, allerdings verwende ich wie erwähnt Windows 11.

    Ich hatte ursprünglich auch das Problem, dass ich keinen Atmos-Ton ausgeben konnte. Daher auch der Weg über die Dolby Access App. Im Nachhinein kann ich aber gar nicht mehr mit Bestimmtheit sagen, was zum Erfolg geführt hat.

    Ich habe alle möglichen Dinge ausprobiert und konnte irgendwann Atmos ausgeben.


    Also habe ich gestern noch einmal getestet:

    Deinstallation aller Apps, Codecs und Filter inkl. der Dolby Access App.

    Neuinstallation des K-Lite standard Packs inkl. Update auf Version 18.3.3. (beinhaltet den LAV Audio Decoder 0.79.2)

    --> die Atmos Ausgabe im Bitstream Format hat sofort funktioniert!


    Habe dann noch die Einstellungen aus Namors Post weiter oben übernommen.


    nl-911 vielleicht hilft ja auch bei dir eine (nochmalige) Neuinstallation des gesamten Pakets. Kann jedenfalls bestätigen, dass es keine grundsätzlichen Probleme am Setup geben dürfte.

    Die Dolby Access App ist nicht nur für Kopfhörer, sondern einfach nur (bewusst ?) schlecht gemacht. Habe zwar WIN 11 auf meinem HTPC aber auch eine Stormaudio Vorstufe.

    Wenn du in der Dolby Access App rechts unten auf "Überspringen" klickst, dann kommst du zu den "Produkten", das rechte Symbol steht für die dort "Dolby Atmos for Home Theater" Einstellungen. Dort solltest du schauen, dass der Haken bei "Einsatzbereit" vorhanden ist.


         


    Wenn der Haken vorhanden ist, kannst du in den Windows Sound Einstellungen (Screenshot für Win 11, Win 10 wird aber ähnlich sein) dann noch überprüfen, ob für die Storm unter "Raumklang" dann auch Atmos eingetragen ist.



    Wenn nicht, dann kann noch sein, dass du in den Soundeinstellungen noch auf "Konfigurieren" klicken musst und dort Atmos für die Storm auswählen musst.



    Bei mir funktioniert das mit einer 4070 und der Sotrm MK2 tadellos.

    Gruß, Jürgen

    Kurzer Schnappschuss von der gestrigen kleinen Einstellrunde für das DBA.

    Hab mich mit REW und dem Alignment-Tool etwas besser anfreunden können.

    Alles noch nativ mittels t.racks DSP 4x4 mini (ohne Stormaudio/ Dirac/ ART).



    Die seitlichen Verkleidungen für die Surround-Lautsprecher sind nun nach dem Wochenende auch fertig gestellt. Muss ein bisschen "Gas" geben bevor das Wetter draußen zu schön wird :zwinker2:.


    Rahmen aus 19mm Fichte 3-S-Platte, über Pocketholes verschraubt. Kanten die man zukünftig durch die Stoffbespannung sehen könnte, habe ich vorab schon einmal schwarz gestrichen. Da muss ich aber sicherlich nochmal dran wenn die Rahmen der Bespannungen gebaut sind.

    Diffusoren wie schon in der Rückwand von difffusor.at. Und natürlich meine geliebten HCS-LTB.


    Als nächstes noch selbiges für die Front-Wides, Material liegt schon bereit. Dann ist erstmal Ende mit den groben Tischlerarbeiten. Freu! :dancewithme




    Hallo Andy, die Storm erlaubt nun den LFE Kanal als mehrkanal Multisub zu konfigurieren. Ist vom Prinzip her wie die Weiche eines aktiven Mehrweg-LS für den man pro Zweig (TT, MT, HT) EQs, Delay usw. anpassen kann bevor Dirac drüber läuft. Geht jetzt eben auch für ein DBA. Man macht einen 2-Wege LFE Woofer, passt Delay und Gain sowie ggf. auch EQs an und lässt Dirac drüber laufen. In Dirac hast du dann dein voreingestelltes DBA als ein Subwoofer zur Verfügung und da wird dann drübergebügelt.

    Hallo,


    mein Setup für das DBA sieht derzeit folgendermaßen aus:


    16 Subwoofer (Dayton RSS390-HO 4)

    Vorstufe Stormaudio MK2

    DSP the t.racks DSP 4x4 Mini

    Endstufe 1 Front Lab Gruppen FP10000Q (4-Kanäle)

    Endstufe 2 Rear Sinbosen FP10000Q (4-Kanäle)


    Signalweg:

    Stormaudio Vorstufe LFE Ausgang --> the t.racks DSP 4x4 Mini Eingang CH1

    nach der Signalverarbeitung

    the t.racks DSP 4x4 Mini Ausgang CH1 --> Y-Kabel (Klinke / XLR) --> Endstufe 1 Eingang CH1 und CH2

    the t.racks DSP 4x4 Mini Ausgang CH2 --> Y-Kabel (Klinke / XLR) --> Endstufe 1 Eingang CH3 und CH4

    the t.racks DSP 4x4 Mini Ausgang CH1 --> Y-Kabel (Klinke / XLR) --> Endstufe 2 Eingang CH1 und CH2

    the t.racks DSP 4x4 Mini Ausgang CH2 --> Y-Kabel (Klinke / XLR) --> Endstufe 2 Eingang CH3 und CH4


    Nach dem jüngsten Firmware-Update unterstütz die Storm Multiway Subs, sodass sich das DBA auch direkt in der Storm abbilden lassen würde.

    Front- und Rear-Array bekommen jeweils 1 dezidierten Ausgang an der Storm, EQ und Delay werden direkt in der Storm eingestellt.


    Vorteil: Der externe DSP kann entfallen --> ein Gerät weniger in der Kette.


    Problemstellung: Wie mache ich die Verteilung von 2 Ausgängen der Storm auf 8 Eingänge an meinen Endstufen?


    Weitere Y-Kabel an die Y-Kabel? --> Das Signal würde mehrfach gesplittet von 1 Ausgang auf 4 Eingänge.

    Ist das elektrisch sinnvoll?


    Oder lieber mittels Signalsplitter wie zB den Behringer MX882 . Bedeutet natürlich wieder 2 Geräte mehr in der Kette und steht der ursprünglichen Idee entgegen, die Kette schlanker zu gestalten.


    Habt ihr Erfahrungen mit dem Thema? Speziell im Hinblick auf Y-Kabel?


    Vielen Dank!


    Grüße, Jürgen

    Schönes Parkett hat du ausgesucht.

    Danke, freut mich wenn es gefällt!

    Ich wollte den Boden im hinteren Bereich nicht schwarz haben, aber doch relativ dunkel. Ist dann geräucherte Eiche geworden, hab günstig einen Abverkaufsposten erwerben können.

    Vorne kommt dann klassich schwarzer Teppich (wahrscheinlich der Balance von Kibek).

    Nächste Schritte (teilw. schon erledigt - Fotos folgen):

    * Bau der seitlichen Rahmen für die Surroundlautsprecher

    * Aufbau der Technik für die LED Beleuchtung der Wände (Netzteil, Dimmer, ...)

    * Bau Rahmen für die Front-Wide Lautsprecher