Beiträge von schauki

    ... Es fehlt dann noch eine Strategie die Pegeleinstellungen der Endstufen zu fixieren.

    ...

    Was oder wen willst du denn davon abhalten dran zu fummeln?

    Ich habe zwar eine Tür aber die ist immer offen, aber bisher selbst noch nie aus versehen daran gedreht und alle die sich damit nicht auskennen, greifen da gar nicht hin.


    mfg

    Je kleiner das Gehäuse bzw. die Dimensionen innen desto höher schiebt sich eine etwaige Resonanz. Im optimalen Fall (weit) außerhalb des angedachten Übertragungsbereichs.


    Nur das geht bis zu einem gewissen Grad bei CB denn man kann nahezu beliebig entzerren innerhalb der Belastungsgrenzen des Chassis, bei BR ist das Problem, dass die Abstimmung ja durch das Gehäuse mechanisch gemacht wird, man kann dann zwar auch elektr. nachhelfen aber verliert u.U. genau dort den Vorteil von BR den man ja erreichen will.


    mfg

    Das sollte man in einem geschlossenen Rack i.d.r. sowieso machen.

    Nur denke ich hier ist das Problem oder die Frage wohin mit der Abwärme danach?


    Also wie kommt die Wärme aus dem Raum in dem die Geräte bzw. das Rack selbst steht.


    Eine 10min Demo pro Woche ist wohl egal aber wie schon geschrieben wurde sollte das Risiko auch für den worst Case, Harry Potter, HdR, Star wars,... Marathon minimiert werden.


    Ich selbst hätte daran dort gar nicht gedacht.

    Brauche es in der aktuellen Situation auch nicht, aber finde die Gedanken dazu sehr interessant und lehrreich.


    mfg

    Beruflich eingespannt, jaja...

    In Wirklichkeit bastelst du doch schon wieder an irgendwas herum was dann am Ende einfach nur tip-top aussieht und ich damit ich mich nicht ganz mies fühle, zumindest Mal im HK Staub sauge.


    Wieso wurde ich mit dieser hellseherischen Gabe "bestraft"...

    Und wo war noch Mal der Staubsauger?


    mfg

    Das mit der Klimaanlage ist vielleicht sogar die billigste Variante, außer es drauf ankommen zu lassen.

    Diese Split Geräte brauchen ja auch gar keine sonderlich großen Bohrung durch eine Wand.


    Wobei von der Technik sicherlich eine zusätzliche Zuluft/Abluft über dickere Rohre weniger kosten würde. Problem sind hier die Rohre.


    mfg

    Aber deine Diagramme sind allgemein in der Form eben nicht gültig da, da sie in manchen Situationen die bei uns für ein Heimkino auch in der Praxis relevant sind, gar nicht so zustande kommen.


    Man "darf" auch nicht Grundlagen der Schallausbreitung im freifeld 1:1 auf geschlossene Räume übertragen.

    Klar ist es gut wenn man diese verstanden hat, aber es hilft nun Mal nichts/wenig für eine konkrete Anwendung in einem akustisch kleinen Raum.



    Zu den DBAs:

    Ich habe nicht Mal hier einen repräsentativen Überblick denke ich, aber das was ich hier sehe ist doch so, dass sich viele doch auch sehr detaillierte Gedanken machen zur Aufstellung.

    Und oft ist es auch nicht dem Unverständnis geschuldet wenn ein DBA nicht 100% korrekt aufgestellt ist sondern weil es nicht anders geht, eine Tür im Weg ist unsw.


    Und trotzdem selbst diese "halbgaren" DBAs zeigen doch i.d.r. ein um Welten besseres akustisches Verhalten als eine Einzelsub Lösung.


    mfg

    Ach so. Ja dann ist klar, jedoch ist das nicht ein Punkt den man schon im Vorfeld beachten soll/kann?


    Also einfach darauf achten dass alle Lautsprecher unter z.B. 400Hz einen gleichen/ähnlichen Phasengang haben.


    In einer SMALL Konfiguration sehe ich das sowieso als "Pflicht" an, bzw. muss man es da ja schon fast absichtlich falsch machen, oder?


    mfg

    Verstehe ich nicht.

    Man kann es prinzipiell so einstellen dass das Signal jeders einzelnen Lautsprechers + SUB an einem Punkt gleichzeitig ankommt. Damit ist es auch in Phase (nehmen wir einfach Mal gleichen Phase Gang für alle LS an).


    Wenn das ist wie kann dann die Laufzeit nicht korrekt sein.

    Nur dann ist sie ja korrekt.


    Vielleicht stehe ich auch gerade am Schlauch?


    mfg

    An einem Punkt dem Masterplatz funktioniert das schon.

    Denn dort kommen alle Signale (LS und SUB) gleichzeitig (in Phase) an.


    In einer perfekten Welt ergibt sich somit auch eine perfekte Summe, also der Pegel steigt gleichmäßig der Anzahl an LS (SUB für den TT) entsprechend an.


    Daneben sieht es freilich anders aus.

    Denn dann stimmen die vorher eingestellten Laufzeiten nicht mehr. Und es ergibt sich keine perfekte Summe sondern ein Interferenz Gebilde.


    mfg

    Gibt es das überhaupt schon irgendwo?

    Mir fehlt hier (noch?) das Verständnis wie man aus einem z.b. 7.1 (oder Atmos) Tracks ein WFS Signal bilden kann.


    Dass man die horizontale Line beliebig ansteuern kann ist klar und darauf Quellen platzieren auch, also den Hubschrauber rundum fliegen lassen z.b. aber das ist ja nicht das worunter ich mir das WFS Prinzip vorstelle.


    Das ist dann eher "normales" mehrkanal mit vielen realschallquellen.


    mfg

    Ist der "richtige" Abstand (eingestellt im AVR) nicht sowieso immer der bei dem das akustische Signal aller Lautsprecher gleichzeitig am Master Platz ankommt?


    Und wenn das gegeben ist und keiner der beteiligten Lautsprecher irgendwas "falsch" macht dann ergibt sich auch optimale Summierung mit einem Subwoofer.


    Sobald einer etwas "falsch" macht, muss man sehen welcheb Kompromiss man eingeht.

    Jedoch wieso sollte denn einer etwas "falsch" machen?


    mfg

    Eine wfs?

    Super Sache nur wenn es keinen content gibt funktioniert es auch nicht.

    Und einen wie auch immer gearteten upmixer der das hinbekommt kann ich mir aktuell auch nicht so Recht vorstellen.


    mfg

    Nur eine Idee, keine Ahnung ob das überhaupt möglich ist bei dir, aber ich habe das mal bei einem Dunstabzug gesehen...

    Da wird neben dem Abzug eine Zuluft installiert.

    1) um einen definierten (wenns funktioniert) Luftstrom zu bekommen der nur im Bereich der Kochfläche ist

    2) damit in der Küche kein Unterdruck ist und die Tür nicht klemmt (bei uns - nur Abluft - geht die Tür nach außen deutlich schwerer auf)

    3) damit auch im passiv Haus echte Abluft möglich ohne die ganze Wärme rauszublasen


    Ist natürlich deutlich aufwändiger, aber u.U. eine Option?


    mfg

    Hier muss man auch sagen dass die meisten Menschen "Augentiere" sind.

    D.h. wenn Bildwiedergabe dabei ist, dann ist das worauf wir uns am meisten konzentrieren und damit treten im Vergleich zu nur Audio diese Dinge in den Hintergrund, bzw. fallen dann Kleinigkeiten wenig(er) auf.


    Dazu gibt es ja auch unzählige Beispiele wo auch ganz extreme Dinge funktionieren.

    Z.B. jemanden im Video der mit starker Mimik ein Laut ausspricht, jedoch der Ton dazu einen anderen Laut wiedergibt, und man "hört" den den man sieht.


    Aber, ich sehe das nicht direkt als Freibrief sich darum gar nicht mehr zu kümmern.

    Es müssen sowieso eher früher als später Kompromisse gemacht werden, und dann setzt man freilich günstiger Weise dort an wo man wenig "Klang" verliert, dafür ist es freilich gut zu wissen wo das ist.


    mfg

    JETS

    ich habe mir das jetzt noch mal alles durchgelesen und versucht zu verstehen wie du es gemeint haben könntest.


    Und ja im Prinzip ist das schon richtig was du sagst.

    Zumindest dort wo es "funktioniert" - sprich die Wellenlängen groß genug im Verhältnis zu den tatsächlichen Abständen zu den Wänden.


    Und ja ich bin z.B. einer Line in den 2 vorderen Raumecken eines Quader-Raums grundsätzlich auch ganz positiv eingestellt.


    Jedoch das mit dem Einzel TT bzw. die Gegenüberstellung eines Arrays, das ist zwar auch grundsätzlich richtig, jedoch geht es nicht den ganzen Weg.

    Allein hier im Forum gibt es zig Mal den praktischen Beweis, dass ein Array (oder DBA) sehr gut funktioniert.

    Ich würde sogar meinen, mit Abstand am besten für eine Hörzone den üblichen z.b. 2x3 Sitzen entsprechend.


    Hier ist ein Einzelsubwoofer "weit" weg davon auch nur annähernd gleichwertiges für diese Sitze zu liefern.



    Rückwandreflexionen die du für die jew. Einzellautsprecher anführst, ja das ist definitiv ein Punkt den es zu berücksichtigen gilt.

    Jedoch wie hier schon geschrieben wurde, fällt mir auch die Lokalisation beim Phantomcenter schon auf wenn ich den Sitz neben dem Master nutze - trotz entsprechender Aufstellung + Kreuzung vor dem Masterplatz.



    Ich bin grundsätzlich auch Freund davon Dinge zu streichen die "unnötig" sind.

    Aber oft geht mir das ein bisschen zu weit, dann wenn z.B. ein Lautsprecher als besonders gut/sinnvoll dargestellt wird, der nur bis 60Hz runterspielt, weil er dadurch die Raummoden nicht mehr bzw. weniger anregt.

    Gar kein Lautsprecher wäre nach dieser Logik ja das Optimum.


    Und so gehts mir auch beim Center.

    Dort aber allein schon aus dem Grund dass das ein diskreter Kanal ist und auch als "Real-Schallquelle" abgemischt wird.


    Es kann aber durchaus sein, dass es Situationen gibt wo es der günstigere Kompromiss ist auf den Center zu verzichten.

    Als "Goldstandard" würde ich aber den Center auf alle Fälle als gesetzt sehen.


    mfg

    Sorry Missverständnis.

    Der Aufwand bezieht sich darauf erst mal alles so zu machen dass es überhaupt sinnvoll gesteuert werden kann.

    Ich schalte aktuell direkt am Gerät, bzw. Steckdosenschalter 12 Hardware-Schalter.

    Dann noch zumindest 2x auf Fernbedienung damit es "spielt" und ich nur mehr im Player aussuchen muss, bzw. Pegel stellen.


    Das muss alles erst einmal so gebaut werden dass es Fernbedienbar ist und dann wären so Spielerein wie - EIN macht alles bis auf aussuchen bereit, Play macht Licht aus Film ab, Pause macht das Bodenlicht an,...


    Und das ist wie ich mitbekommenhabe in div. Threads schon fast ein eigenes Hobby bzw. wenn man es machen lässt auch gleich mal ein paar tausend Euro. Und das ergibt bei mir eine massive Schieflage, wenn die Bedienung mehr kostet als der Rest.


    mfg

    Nein, ich hatte vor +10 Jahren (?) eine Harmony (IR) - bzw. habe sie noch immer, aber nicht im Einsatz.

    Aber ja ich hätte gerne was anders universelles, weil es mich selbst nervt - nur nicht genug nervt.

    Denn ich bin aktuell bei dem Punkt, dass ich konsequenter Weise alles neu machen müsste und dafür reicht aktuell sowohl das Geld als auch die Zeit bei mir nicht aus.

    Daher auch möglichst nichts was aufwändig ist, und damit das so funktioniert wie ich will würde es aufwändig werden.


    mfg