Beiträge von Lawyer

    Ich war auch lange auf dem Trip, möglichst teure Chassis zu nehmen.

    Wenn der Lautsprecher sauber entwickelt ist, das heißt für mich, er hat ein gutes Abstrahlverhalten und produziert wenig Klirr, dann muss er auch nicht teuer sein.

    So langsam setzt sich das bei mir durch, das ich dann sage, Chassis X oder Y ist mir zu teuer, was rein auf den Preis und nicht die Qualität bezogen ist.

    Da kommt der genannte DXT Wave z.B. ins Spiel. Wegen dem geplanten und begonnenen Bau der WaveWall 182.2 hätte ich die Chassis für den Tiefton bereits liegen.

    In der Pipeline ist die Rede von der DXT Wave XL, könnte auch interessant werden...


    Natürlich kosten Trinnov und Co ordentlich Geld, aber mit deren FIR Filtern usw kommt man damit am Ende wohl weiter als mit teuren Lautsprechern und einer Vorstufe ohne Raumkorrektur.

    Daher reizt mich nach wie vor ein Arcam AVR oder die Arcam Vorstufe, auch wenn man da von einigen Problemen hört/liest.

    Zumindest ist das meine Meinung, die kann natürlich von deiner Abweichen.

    Auch wenn das ganze mehr oder weniger ein Monolog ist, geht es trotzdem (mit fragen) weiter.


    Bisher war mein Plan ja, das ich die 3 LCR Lautsprecher in die Wand einlassen werde.

    Beim Center ist das nach wie vor auch der Plan, da dieser ja richtig positioniert ist.

    Anders sieht es bei den beiden Hauptlautsprechern aus, diese wäre mit einem bündigen Einbau nicht ausgerichtet, sondern müssten je nach Position irgendwo im Bereich 22-30° Abstrahlen.

    Mir kam daher der Gedanke, links und rechts im Eck ein "Dreieck" zu bauen, welches die Front Lautsprecher aufnimmt.


    Dadurch würde ich folgendes erreichen:


    - Ausrichtung der Lautsprecher auf 22-30° und somit Abstrahlung auf Achse

    - Zugewinn an möglicher Einbautiefe

    - Umbau/Änderung auf andere LS später problemlos möglich

    - Platz für Absorber, z.B. Isobond/Glaswolle oder für einen HHR, über und unter dem Lautsprecher.


    Hier ein Beispiel, wie es am Ende aussehen könnte:


    heimkinoverein.de/attachment/55604/          heimkinoverein.de/attachment/55606/          heimkinoverein.de/attachment/55605/          heimkinoverein.de/attachment/55607/



    Der Holzstab auf dem ersten Bild im Bereich der Kabel ist in etwa die 30° Achse, sofern das halt mitten im Raum ohne Anhaltspunkt ausgerichtet werden kann.


    Spricht, außer optischen Gesichtspunkten, etwas gegen diese Ausrichtung ?


    Eine Drehung der Ausrichtung um 180° habe ich auch überlegt, stoße da aber auf ein paar Punkte, die mir nicht gefallen:


    Dachschräge begrenzt die Größe der Leinwand

    Sitzabstand wird dadurch zu klein

    Bedingt aus dem Sitzabstand steht der linke Surround vor dem Fenster der Balkontüre

    ...


    Wie man vielleicht merkt, bin ich noch auf der suche nach dem richtigen Konzept für mich und den Raum.

    Und nicht vergessen, es gibt auch Nutzer, die beides möchten, also gut Stereomusik und Heimkino.


    Ich habe das Gefühl, das im Selbstbau in den letzten 5 Jahren oder so das Thema Abstrahlung deutlich mehr beachtet wird als vorher.

    Selbst im optimierten Raum ist das Thema Abstrahlung mMn wichtig. Ein Lautsprecher mit gutem Abstrahlverhalten hat ja auch Erstreflektionen an den Seitenwänden usw.

    Vielleicht nicht mehr so extrem wie ein Lautsprecher, der nicht so kontrolliert Abstrahlt, aber dennoch vorhanden.

    Hallo Latenight,


    danke für die Infos.

    Um 1700€ ist natürlich kein Schnapper, wenn man aber sieht, was manch anderer Lautsprecher kostet, ist es noch in Ordnung.

    Im Heimkino summiert sich das halt schnell auf, wenn man 5-7 Lautsprecher braucht, gegenüber Stereo mit nur 2 Stück.



    Die Visaton Chassis kenne ich teilweise, habe hier noch ein paar KE25SC8 mit dem WG sowie ein paar Al170 liegen.

    Vor langer Zeit hatte ich die Vib170Al gebaut, die mir aber zu hell geklungen hatte. Ob da am Raum, Abstimmung oder sonstigem lag, kann ich nicht sagen.

    Habe da ein wenig den Al170 in verdacht, da auch andere Lautsprecher mit Metallmembran diesen hellen Klang hatten.



    Wie bereits geschrieben, In Wall ist für mich Interessant.

    Hatte ja begonnen, einen In Wall Lautsprecher zu bauen nach Plan. Diese werde ich auch fertig bauen und nutzen, allerdings nicht mehr fürs Kino.

    Sollte die Möglichkeit bestehen, würde ich mir den Lautsprecher nach Fertigstellung gerne einmal anhören.

    Interessante Auswahl an Chassis, mir aber mit ~ 2k€ für die eines einzelnen Lautsprechers zu teuer.

    So ein Projekt mit Chassis, welche deutlich günstiger sind, fände ich spannend.


    Damit möchte ich das Projekt aber auf keinen Fall schlecht machen, spannend ist es nach wie vor.

    Vor allem, wie es sich am Ende gegen die Cuba Libre schlägt, die hat im Mittelton eines der besten Chassis, was man so ließt.

    Mir gefällt, das immer mehr In Wall oder On Wall Lautsprecher im kommen sind.

    Natürlich muss man sich da vorher Gedanken machen, wo verbaut man die, aber fürs Kino hinter der Leinwand oder unsichtbar im Wohnzimmer, eine feine Sache.

    Werde die Entwicklung auf alle Fälle weiterhin verfolgen und hoffe, das die gesteckten Ziele am Ende auch erreicht oder gar übertroffen werden. :sbier:

    Welche Chassis kommen denn zum Einsatz oder habe ich das übersehen ?

    Beim Hochton tippe ich auf Mundorf, MT evtl Accuton C90 ?


    Ich vermute, die Auswahl der Chassis basiert auf deren Abstrahlcharakteristik und auf möglichst geringen Klirr & Co ?

    In den Heimkino Gruppen in FB war das auch schon das ein oder andere mal zu sehen in letzter Zeit.

    Scheint also eher an Logitech oder deren Server zu liegen.

    Bleibt zu hoffen, das die Server nicht abgeschalten werden und dadurch alles unbrauchbar wird.


    Das steht auf der Seite von Strassacker.

    Sprich, die Teile werden geliefert, aber der Rest kommt vom Entwickler.


    Ich habe mit Alex schon persönlich gesprochen vor ein paar Jahren.

    Hatte einen Lautsprecher für ein Treffen im Hifi Forum bei ihm abgeholt, der auch allgemein guten Anklang gefunden hat.


    Auf eine Antwort muss man manchmal warten, zumindest ist das meine Erfahrung.

    Die Baumappe liefert aber normal alles, was nötig ist. Meine Nachfrage nach der Beschaltung für aktiven Betrieb wurde aber ziemlich fix beantwortet.


    Aber, es gibt Kontakt zum Entwickler, bei vielen anderen Anbietern/Bausätzen gibt es das gar nicht.

    Und das Gegenteil, z.B. Beckersounds, gibt es aber auch.

    Daher sehe ich das ganze relativ nüchtern/neutral.

    Das sieht doch sehr sauber und aufgeräumt aus.

    Die Idee, einzelne Kanäle oder Kanalpaare mit der gleichen Farbe zu versehen, finde ich super.

    So muss man nicht rätseln, ob richtig eingesteckt, man kann es direkt prüfen, ohne die Kabel lang zu verfolgen.


    Das werde ich für mein Rack mit übernehmen :sbier:

    Hallo Jochen,


    keine Angst, von deiner Seite aus habe ich nichts gelesen, was bei mir eine Erwartungshaltung, welcher Art auch immer, auslöst. :sbier:

    Der Preis für den TT Treiber ist mehr oder weniger Nebensächlich, sofern nicht teurer als das ursprüngliche Chassis.

    Eine Entwicklung, welche Preis-/Leistung in den Vordergrund rückt, ist ja auch vollkommen in Ordnung.


    Auch wenn ich mich jetzt wiederhole, mir geht es darum, das ganze am Ende auch verbauen zu können. Was hilft mir ein Lautsprecher mit 20cm tiefe, wenn die Wand nur 15cm stark ist ? Genau, nichts.

    Bei 10" oder 12" sehe ich halt Potential, das ganze flacher zu bekommen, ohne zu den Seiten oder der Länge nach zu lang zu werden und in einen ungünstigen Bereich zu kommen, was die stehenden Welle im Gehäuse betrifft.


    Zur Weiche: Ist diese nur zur Trennung zwischen HT und MT oder auch der Hochpass für den MT ?

    Mir würde ja eine Weiche, die nur MT und HT trennt, genügen.

    Hochpass MT und Tiefpass TT würde per Xilica oder einem anderen DSP erfolgen.

    Tante google kennt "sip von didi " gar nicht.

    :rofl::rofl::rofl:


    SIP steht für Sound Install Products, da gehören neben Dämmung z.B. Montageringe, Zierringe, Gitter usw dazu.

    Wer Didi ist, hat Moe ja schon geschrieben.


    Wenn man weiß, was es ist, dann ist "sip von didi" sehr amüsant. :freu: