Beiträge von toaotom

    Hallo, Audyssey geht doch über den kompletten Frequenzbereich mit Subwoofer und so…


    Frini, vielen Dank. Ich habe keinen Vergleich gehört, da ich die Original Lautsprecher auch nie im Einsatz hatte.

    Ich kenne also nur die RS 62 bei mir im Kino.

    Aber dass sich das dann komplett anders anhören wird, davon gehe ich aus. Sind schließlich Direktstrahler und auch an anderer Position.

    Ich werde allerdings erst komplett fertig bauen und dann 7.1 einmessen, erst dann werde ich sehen wie und was sich verändert hat.

    Hallo,


    ja, stimmt, das hätte man auch so machen können... hätte ich vielleicht auch gemacht um Gewicht zu sparen...sind so natürlich schwerer geworden.


    Eine Messung der Original-LS habe ich leider nicht gemacht. Messen ist auch nicht so meine Lieblingsbeschäftigung...das ist immer nur Mittel zum Zweck. Ich gehe davon aus, dass es keine gravierenden Unterschiede gibt. Zumindest nicht, was nicht Audyssey wieder grade biegen kann. :)

    Bin nun auch wieder etwas aktiv im Kino gewesen.

    Die aktuelle Konstellation ist ja noch 5.1... ich hatte schon die Idee auf 7.1 aufzurüsten, habe es aber dann wegen der nicht optimal aufstellbaren Backsurrounds auf Eis gelegt.


    Da es mir aber keine Ruhe gelassen hat und ich irgendwie auch wieder Lust auf Basteln hatte, habe ich mich entschlossen nun die ersten Schritte Richtung Dolby Atmos zu gehen.

    Im ersten Step müssen meine Surroundlautsprecher Klipsch RS62 gegen Direktstrahler ausgetauscht werden und die Lautsprecher sollten möglichst auf eine Ebene mit den Fronts.

    Somit wurden noch 2 Klipsch RB61 II eingekauft, weitere 2 hatte ich noch hier liegen.

    Um das Ganze in meinen Raum einzubauen müssen die LS geschlachtet werden und neue Gehäuse her, die sich in meine Diffusoren-Arrays, oder wie man das nennen soll, möglichst nahtlos einfügen. Dazu habe ich mir noch einige Fräser zulegen müssen, damit das Projekt auch sauber umzusetzen ist.

    22mm MDF ist schnell bestellt und die Gehäuse wurden aufgebaut. Das LS-Volumen muss natürlich auch noch stimmen... dazu habe ich zum Auffüllen Styropor benutzt.


    Jetzt noch lackieren... mit Warnex...und alles einbauen. Die ersten zwei, das sind die Backsurrounds, sind Fertig!


    Ich könnte mir vorstellen, dass folgendes passiert. Lasse ich den Port offen, verliere ich die Schallquelle BR-Rohr und der hörbare Bassbereich fällt entsprechend früher ab. Verschliesse ich das Rohr, fällt der Bassbereich ebenso, evtl. sogar noch etwas früher ab, der LS wird aber bis dahin präziser klingen.

    Die RP260 sind Standlautsprecher, oder? Da sich der Frequenzgang irgendwie ändert, bei einem so gravierenden Umbau inkl. dem Umstand, dass der LS dann direkt von der Wand bzw. vor der Wand spielt sowie die Position des BR-Rohrs sich komplett ändert, sehe ich als einleuchtend an.

    Mein Vorhaben ist aber etwas anders… ich baue den LS nicht um, sondern verändere nur den Effekt des Bassreflexrohrs. Ich denke, dass ich auch den Port komplett schliessen könnte, somit fällt der Bassbereich früher ab, als Deckenlautsprecher vertretbar…

    Vermutlich werde ich es einfach ausprobieren müssen, sofern ich keine handfesten Argumente für oder dagegen erhalte.

    Auch kann ich das mit REW messen, wollte aber gerne vorher verschiedene Stimmen dazu hören. Die Frage ist, macht es Sinn den Port offen zu lassen und in den Zwischenraum der Decke strahlen zu lassen oder kann ich dann auch gleich die Öffnung verschliessen, weil es akustisch ein ähnlicher Effekt ist? Ob sich die Belastbarkeit ändert, hat sich mir noch nicht erschlossen.

    Vielleicht auch einfach verschliessen? Bass läuft ja eh über die Subwoofer.

    Oder handelt man sich da Nachteile ein? Ändert das was an der Belastbarkeit?

    Die typischen Atmos-Aufsatzlautsprecher sind ja auch geschlossen bei ähnlicher Chassisbestückung. Da wird eine Peakbelastbarkeit von 100 Watt genannt. Bei den Regalos 200 Watt.

    Hallo,


    wie schon in der Überschrift beschrieben, möchte ich Regallautsprecher, Klipsch R-41M, als Deckenlautsprecher für ein ATMOS-Setup nutzen.

    Die LS sollen soweit es geht in die abgehängte Decke eingebaut werden, was bedeutet, dass das rückwärtige Bassreflexrohr in die Decke abstrahlt. Der LS wird auf den Hörplatz ausgerichtet sein, somit schräg aus der Decke schauen.


    Jetzt überlege ich ob das ein Problem darstellen könnte…daher die Frage an die Experten. Ich sehe das jetzt eigentlich unkritisch und würde das einfach so installieren.


    Was meint ihr?


    Gruß, Thomas

    Hallo, habe die ur RF7 schon seit langem im Einsatz. Wie mein Vorredner schon geschrieben hat, funktioniert der Lautsprecher auch für feinere Töne.

    Ich verwende im Heimkino Betrieb einen Denon Receiver und für reine Hifi Anwendungen einen potenten Röhrenverstärker.

    Wie bei allen Lautsprechern kann man natürlich mit der falschen Elektronik vieles kaputt machen oder eben mit passendem Verstärker, vieles richtig.


    Natürlich sollte man auf einen nach vorne spielenden Klang stehen. Wie immer ist sowas schwer zu beschreiben.

    Der Lautsprecher steht bei mir im Heimkino, circa 36 m².

    Wer sowas mal hören möchte, ist gerne eingeladen.


    Gruß, Thomas

    Hallo,


    für AURO ist das natürlich eine ganz andere Einbausituation. Die ATMOS LS müssen ja irgendwie in die Decke mehr oder weniger über den Sitzgruppen. Somit würden normale Regallautsprecher ziemlich dick auftragen, wenn man sie korrekt ausrichten möchte.


    AURO ist da einbaufreundlicher, wie ich finde. Grundsätzlich finde ich AURO auch interessant, jedoch hat sich leider ATMOS durchgesetzt und somit ist für mich AURO kein Thema mehr.


    grubi123: Ich tendiere aktuell zu den Klipsch PRO-16-RC. Leider habe ich keine Idee ob die Teile für mich ausreichend sind oder ich doch lieber auf LS mit Gehäuse z.B. RP-140SA zurückgreife bzw. vorhandene LS schlachte und Gehäuse selbst baue.

    Hi,


    empfehle die Lektüre von Floyd Toole: Sound Reproduction, Loudspeakers and Rooms.


    Damit kann man schon sehr viel verstehen und umsetzen.


    Die Messerei mit REW halte ich an dem Punkt für absolut verfrüht. Das kann am Ende noch das i Tüpfelchen sein. Vorher müssen erstmal grundsätzliche Dinge richtig umgesetzt sein und dazu braucht man nur ein bisschen Verständnis für die Raumakustik und das handwerkliche Geschick es umzusetzen. Ach ja, die Ohren braucht man dann auch noch...


    Wenn es dann für einen stimmt, würde ich erst anfangen zu messen.


    Gruß, Thomas

    Hallo,


    ich denke bei den kleinen Rahmen halten die Magnete bombig. Habe eine ähnliche Größe bei mir für senkrechte Elemente und die halten wie Sau.

    Zumal die Magnete wie bei Frank auf Zug am meisten halten.


    Jedenfalls wieder mal alles sehr penibel und sauber gebaut. Nicht dass ich was anderes erwartet hätte! :respect:

    Schaue auch The Expanse und finde dass es die beste Serie in dem Genre ist seit Battlestar Galactica.

    Staffel 5 hat mir total Spass gemacht, habe diese Staffel auch auf der Leinwand geschaut und ärgere mich, dass ich das nicht schon früher gemacht habe.

    Gerade die Kameraführung und Szenenauswahl finde ich teils richtig gut! Kommt definitiv auf der Leinwand viel besser rüber, als auf der Glotze. Zum Beispiel die Szene als Holden in diesem Raumstationzug unterwegs ist. Er steht mit dem Rücken zur Frontscheibe und der Zug saust durch diese Röhre. Da muss man aufpassen, dass einem nicht schlecht wird. :thumbup:

    Ich bin jedenfalls absoluter Fan.

    Ich finde die Position des Racks aktuell perfekt... wenn tatsächlich genau da die Erstreflektionspunkte sind, dann kann man doch etwas machen. Kann man am Rack nichts befestigen? Quasi die Wand verlängern?
    Sieht doch so wie es ist viel symmetrischer aus.


    Gruß, Thomas

    Hallo,


    die interne Verkabelung der Box würde ich aus 2,5qmm machen und verlöten.

    Die restlichen Verbindungen sind, denke ich, tausendfach erprobt und ich würde da keine Kontaktprobleme erwarten.

    Bei meinem DBA habe ich aber auch mit WAGOs verbunden...allerdings eher weil ich faul bin und man es vermutlich nicht oft ab und anklemmt. An den LS Gehäusen habe ich aber auch die Speakon Stecker/Buchsen. :thumbup:


    Gruß, Thomas