Beiträge von Pascal

    Kommt sicher auch darauf an wie viel Platz Du hast.. Manche hängen sich hier ja ausgewachse 3-Weger an die Decke :-)


    Ich hab leider wenig Platz. Ich nutze 6x Focal ICA6. Die haben den Vorteil das sie bei geringer Einbautiefe bereits angewinkelt sind und der Hochtöner sogar nochmal extra in alle Richtungen ausgerichtet werden kann.

    Ich hab das Gefühl das es ganz selten nicht stimmt.

    Es sind durchaus einige Scheiben, die "Fall 2" Forced Untertitel haben. WÜrde schätzen um die 20-25%.


    Aber es gibt nur wenige Fälle, in denen das auffällt bzw. wirklich zum Problem wird. Die meisten der Forced UTs sind nur irgendwelche Schilder-Übersetzungen oder, wie bei Mad Max, übersetzen einen einzigen Satz im ganzen Film. In beiden Fällen wird es kaum auffallen, wenn die Forced UTs fehlen.

    Habe mal Beispiele rausgesucht.


    Nochmal zur Verdeutlichung die zwei Fälle der "Forced" Unteritel:


    Fall 1

    Forced UT ist als solcher auf der Scheibe markiert:

    • Der UT wird mittels MakeMKV korrekt als "Forced" UT in die MKV Datei übernommen.
    • Der UT hat das "f" Flag.
    • Damit erkennt ein Player, dass es sich um einen erzwungenen UT handelt und die entsprechende Option von z.B. Kodi greift.


    Fall 2

    Forced UT ist als normaler UT auf der Scheibe und NICHT als Forced markiert:

    • Es ist nicht einfach ersichtlich, welcher UT der "Forced" UT ist.
    • Alle "Forced" markierten UTs sind leer.
    • Der UT wird nicht mit "f"-Flag in die MKV Datei übernommen. Damit hat ein Player keine Chance zu erkennen, dass es sich um einen erzwungenen UT handelt. Er wird nicht angezeigt, selbst wenn die entsprechende Option angewählt ist.
    • Damit dies funktioniert, muss man das Flag "f" manuell in MakeMKV setzen oder mit MKVToolNix o.ä. das Flag im Nachgang setzen

    UHD Beispiele für Fall 2: Mad Max, Wonder Woman, Kong, Fast & Furious (1), Terminator 2


    Ich hoffe das hilft im Verständnis und mit den Beispielen kann man es mal selber ausprobieren.


    Edit: Zum selber ausprobieren mit Mad Max, dort sind die Forced UTs bei 00:18:56 und 00:19:03 ("Was macht dieser Tankzug in unserem Revier?" und "Dumm.. aber willkommen").

    Ja, stimmt. Ich glaube, dass das Problem schwierig zu registrieren ist und daher manchen vielleicht gar nicht bewusst ist. Ist ja auch wirklich nicht einfach und man muss es ganz genau analysieren: Den einzigen Indikator den man hat ist der, dass man sich während des Filmschauens bei einer Fremdsprache/außerirdischen Sprache fragt, ob hier jetzt Untertitel sein sollten oder nicht. Gibt ja auch genug Filme, bei denen explizit keine UTs zu Fremdsprachen etc. eingeblendet werden..

    Deswegen brauchen wir mal ein konkretes Beispiel für "Fall 2" Untertitel. Werde mal was raussuchen..

    Dann unterscheiden sich unsere Versionen von makemkv

    Das glaube ich kaum.. nochmal..: Forced Untertitel, die bereits in der Quelle (d.h. auf der Disk) korrekt als Forced geflagged sind, werden wie von lorddr1nkalot beschrieben von MakeMVK extrahiert und behalten dabei auch das "f" Flag.

    Wenn aber - der von mir beschriebene Fall 2 - die Forced Untertitel als normale, nicht Forced geflaggte Untertitel auf der Disk sind, hat MakeMKV keine Möglichkeit diese als Forced zu erkennen. Meistens sind das Scheiben, bei denen es mindestens 2 oder mehr Untertitel der selben Sprache (z.B. Deutsch) gibt. (Aber auch das ist kein zuverlässiger Indikator, weil es auch Untertitel zu Kommentaren etc. gibt).

    D.h. wenn man in diesem Fall nur die Forced UTs in MakeMKV anwählen würde, bekommt man gar nix und die UT fehlen dann im Film! Oder, man wählt alle z.B. deutschen UTs an - dann sind die Forced UTs zwar in der Datei enthalten, haben aber kein Forced Flag und werden nicht automatisch ausgewählt.


    Ich kann die Tage mal ein Beispiel raussuchen - wenn ich mich recht erinnere kommen Universal Scheiben typischerweise mit diesem "Fall 2" daher. Bin aber nicht mehr sicher.

    Meine kurze Hobby Authoring Zeit ist schon einige Jahre her, deswegen weiß ich es nicht exakt. Aber man kann mit den Authoring Programmen auf Blu-Ray eine gewisse Logik programmieren, insbesondere zu Auswahl von Ton- und UT Spuren.


    Diese wird von MakeMKV aber wahrscheinlich nicht ausgewertet. Weiß auch nicht wo/wie das auf der Blu-Ray (In welcher Datei o.ä.) gespeichert wird, aber nicht in den normalen Meta Daten zu den Streams.

    Ich glaube in der MKV steht nicht mehr drin was forced war. diese info geht verloren.

    Aber vllt gibt es ja eine Lösung, die ich nicht kenne

    Doch, Du gibst dem UT Stream manuell das Flag "f". Oder nutzt im Nachgang eines der von fincher erwähnten Tools zur Korrektur.

    Es gibt auf Blu-Ray 3 Arten, wie "Forced" Untertitel im Authoring erzeugt werden:


    1. Tatsächlich als Untertitel Stream mit "forced" Flag.
    2. Als normaler Untertitel (ohne "forced" Flag). Dieser wird durch die Menü-/Sprachlogik der Blu-Ray eingestellt (ähnlich wie wenn man im Menü der Blu-Ray explizit einen anderen Untertitel oder Tonspur wählt).
    3. Via Java Code (z.B. Mumie Trilogie).

    Nr. 3 ist zum Glück extrem selten und heutzutage wahrscheinlich nicht mehr im Einsatz, denn diese forced Untertitel waren überhaupt nicht zu kopieren.


    Nr. 1 ist die saubere Variante. Wenn man in MakeMKV alle Forced UTs anwählt und dann in der MKV nichts drin ist, gibt es in diesem Fall keine forced UTs.


    Aber es könnte auch noch Fall 2 sein. Diese haben leider keine Kennzeichnung und sind nicht von normalen UTs zu unterscheiden. Daher ist Landos Vorgehen, manuell zu prüfen, tatsächlich die einzig funktionierende Methode.

    Hallo zusammen,


    Koffer befindet sich noch bei Gizmoh.


    Frage in die Runde: Bisher haben wir nicht über den Versand außerhalb von Deutschlands gesprochen, der Fall ist mit Radschi nun aber eingetreten (Österreich).

    Die Versandkosten sind aufgrund der Größe und Gewicht des Koffers dann natürlich nicht mehr unerheblich (ca. 20€ ein Weg, statt den üblichen ca. 6-7€).


    Wie wollen wir damit umgehen, wer trägt die zusätzlichen Versandkosten? Gibt es hier Erfahrungswerte aus anderen Runden (Blu-Ray Tauschpaket etc.)?


    Viele Grüße

    Pascal

    Beispielsweise Sub auf Regal, dieser Entkoppelt im Ständerwerk.

    Damit geht wieder Energie des Subs verloren.

    Ein Ständerwerk auf korrekt berechnetem Sylomer und mit Direktschwingabhängern installiert wackelt und schwingt überhaupt nicht, das sitzt bombenfest und ist trotzdem entkoppelt. Daran kann man daher aus meiner Sicht bedenkenlos Subwoofer ankoppeln (Spikes, direkt verschrauben etc.). Solange der Sub nun nirgends die Wand berührt sondern nur das Ständerwerk, ist die Ausbreitung des Körperschall bestmöglich unterbunden.

    Darf ich noch einmal fragen, wie ihr eure Subs von der Wand entkoppelt montiert habt?

    In meinem Fall wie beschrieben. Findest Du öfter so oder ähnlich im Forum:

    Entkopplung: Die meisten nutzen Direktschwingabhänger um das Ständerwerk entkoppelt von Wand und Decke zu befestigen. Entkopplung vom Boden durch entsprechend berechnetes Sylomer (abgestimmt auf das zu tragende Gewicht). Dann kannst Du die Subwoofer ans Ständerwerk ankoppeln weil das gesamte Gerüst entkoppelt ist. Sonst überträgt sich der Körperschall durch das Ständerwerk weiter.

    Mein Kino ist noch nicht in Betrieb, wie gut es funktioniert kann ich daher noch nicht sagen.

    Sieht sehr sauber und organisiert aus bei Dir :-)


    Entkopplung: Die meisten nutzen Direktschwingabhänger um das Ständerwerk entkoppelt von Wand und Decke zu befestigen. Entkopplung vom Boden durch entsprechend berechnetes Sylomer (abgestimmt auf das zu tragende Gewicht). Dann kannst Du die Subwoofer ans Ständerwerk ankoppeln weil das gesamte Gerüst entkoppelt ist. Sonst überträgt sich der Körperschall durch das Ständerwerk weiter.

    Kabel: OFC Kabel sind generell wegen besserer Leitfähigkeit zu bevorzugen. Ich habe trotz kleinerem Raum teilweise auch sehr lange Kabellängen (bis 20m) und habe auch günstiges OFC Kabel genutzt mit 2x4mm². "Normales" Lautsprecherkabel (2-adrig) lässt sich etwas schwieriger verlegen, weil es sich oft in sich verdreht. Da sind z.B. Cordial Kabel in der Handhabung einfacher (die bleiben "glatt").

    Klemmen: Sollte keine klanglich hörbare Auswirkung haben. Musste bei mir auch ein Kabel verlängern und habe Wago Klemmen genutzt.