Beiträge von Prof.Zweistein

    blacksub

    Danke für die Glückwünsche, ja geht schnell vorbei und hält echt auf Trab...aber macht auch viel Freude.


    Die Böxchen hinten sind leider auf dem Foto abgeschnitten und hängen da, wo sie eigentlich auch nicht hingehören, hinten an der Deckenschräge. Leider ließ sich das anders aufgrund des Raumes nicht anders gestalten. Verbesserungen sind natürlich trotzdem hoffentlich noch drin, auch wenn der Rahmen dafür sehr enggesteckt ist (Home Office-Platz im Kino ist z.B. auch etwas, auf das ich gut verzichten könnte...naja).



    BlackSolid:

    Auch dir vielen Dank für die netten Worte! Auf den Stufen stehen ein paar Klassiker gemixt mit einigen meiner liebsten Filmzitate. Ich stelle später noch mal ein besseres Foto rein. Ist leider alles etwas eng und somit für Fotos nicht prädestiniert.



    Irgendjemand eine Empfehlung zu der Raspberry-Geschichte? Wenn das System auch ohne I-Net funzt, würde ich es eigentlich ganz gerne so umsetzen und die paar Kröten investieren (zweiter Player wäre ja auch nicht gratis), zumal man damit flexibler ist.

    Soooo...*Staub abwisch*


    Viel Zeit ist vergangen, aber dass beim neuen Haus nichts wie geplant läuft, versteht sich ja von selbst. Dinge, die gar nicht angepackt werden sollten, wurden doch erneuert, andere sind liegengeblieben, also geordnetes Chaos. Und so blieb auch das Kinoprojekt länger als beabsichtigt auf dem Abstellgleis (natürlich wurde immer mal wieder heimlich das eine oder andere vorangetrieben, möglichst ohne dass es auffällt). Genau dieser schleichende Prozess war denn auch der Grund, dass ich mich hier gar nicht mehr gemeldet habe, gefühlkt ging nichts voran und am Ende war ees auf einmal "fertig"


    Trotzdem möchte ich mich hier natürlich nicht so einfach verdrücken, ohne eine kleine Zusammenfassung zu geben. Also erstmal kurz und schmerzlos, der Vergleich:


    Vorher:





    Nachher:






    Sorry wegen der Bildqualität, leider nur mit dem Smartphone aufgenommen. Das Wandrot sieht in real deutlich angenehmer aus und aufgrund der engen Räumlichkeit war es schwierig, einen halbwegs vernünftigen Eindruck zu schaffen. Aber unter'm Strich wurde die SH-3D-Planung erstaunlich genau eingehalten :)


    Alles, was irgendwie ging, wurde aus Budgetgründen selbst zusammengezimmert (Regale, Deckensegel, Spotleisten ...).


    Was soll ich sagen: ich find's geil! Das Bild vom Sony finde ich sehr angenehm und die Leinwandgröße erschlägt einen anfangs, wenn man bis dato nur Fernseher gewohnt war. Mittlerweile könnts gerne noch größer sein (geht aber natürlich nicht.)


    Zum Sound lass ich mich jetzt gar nicht groß aus, da ich da absolut keine Ahnung von habe und bislang zu wenig Filme mit entsprechend Surroundpotential gesichtet habe. Ich nehme mal stark an, im Vergleich mit anderen Heimkinos wird meins ziemlich blass ausehen, aber für mich geht das schon vollkommen in Ordnung.


    Und nun kommt das Luxus-Problem: am liebsten würde ich jeden Tag hier sitzen und einen Film schauen (allein die ganzen Klassiker, wegen derer ich das Ding haben wollte, dazu kommt ein Stapel von über 100 ungesehenen Filmen...), aber wie es halt so kommt, vor einem halben Jahr kam ein echter kleiner Zeitfresser in die Familie und nun bin ich froh, wenn ich einmal die Woche einen Film schaffe. :dry:


    Trotzdem wird natürlich weiter fleißig an irgendwelchen Gimmiks gearbeitet...man kann es nicht oft genug sagen: fertig ist man nie! Da der Raum recht klein ist, muss ich erstmal rausfinden, ob ein Luftaustausch (Fenster auf Kipp bringt nur bedingt was) erforderlich ist.


    Aber um hier mal anzuknüpfen: Da ich nun von Dukefelix so einen schönen Introsatz habe, muss bald auch ein Vorprogramm her. Und hier kommt die Frage:


    Viele arbeiten ja mit Kodi in Verbindung mit einem Raspberry Pi.

    Ich hab absolut keinen Plan davon, aber dafür gibt's ja Tutorials, was mich aber beschäftigt: kann ich das Ding auch ohne Internetverbindung (außer natürlich bei der Einrichtung) nutzen? Sprich, ich schließ das Ding über HDMI an den AVR an, brauche dann vermutlich ein Touchdisplay zur Bedienung und starte dann mein Vorprogramm, bevor ich für den Film auf den Blu-Ray-Player wechsel?


    Oder ist das Kokolores und ich nehm besser gleich eine fertig gebrannte Disc mit Vorprogramm, die ich dann mit einem zweiten Player einspiele?


    In jedem Fall möchte ich mich für die Tipps und das Mutmachen bedanken, ich bereue keine Minute, die ich hier bislang reingesteckt hab und noch reinstecken werde.

    Und von dem ursprünglichen Plan, ausgewählte Lieblingsfilme von DVD auf Blu-Ray zu updaten, ist ein Austausch von > 80 % geworden (und ein paar UHD-BR haben es auch schon geschafft)... :poppy:

    Hallo Felix, ein unglaublich tolles Angebot von dir, vielen herzlichen Dank (und Glückwunsch zu der fantastischen Stimme)!


    Ich würde mich ebenfalls über ein paar Sätze von dir freuen. Da ich nicht weiß, wie Lovecraft-affin du bist, wird eventuell ein Wort eine kleine Herausforderung darstellen. Du kannst es der Einfachheit halber [Riljeh] aussprechen, wobei die Betonung auf der zweiten Silbe liegt und das i ganz ganz kurz (quasi nur als Bindelaut) gesprochen wird, denn eigentlich geht das R ja direkt ins L über. Ich hoffe, das war halbwegs verständlich, ansonsten müsste ich schauen, das ich irgendwie ein Sample aufnehmen.


    Also, hier der Text:


    Willkommen im R'lyeh-Palast. Taucht ab und verlasst eure Realität... Viel Vergnügen wünscht Euer Heimkino am Ewigen Meer.


    Danke im Voraus und frohe Ostertage!

    LG
    Andreas

    Das kannst du natürlich für unpassend halten, zumal es ja zum Glück nicht viele Filme betrifft. Ich mag es auch nicht, man sollte da aber auch nicht alles unter Effekthascherei abhandeln, bei Nolans Batman finde ich es zum Beispiel völlig unnötig, während W. Anderson in Grand Budapest Hotel sehr schön mit den Formaten spielt (da ist ja von 4:3 - 21:9 alles dabei, wenn ich es richtig in Erinnerung habe).


    Wenn ihr von Skalierung 16:9 auf 21:9 sprecht, schneidet ihr also Bildbereiche einfach weg? :waaaht: Käme für mich definitiv niemals in Frage, nur um ein größeres Bild zu bekommen. Reicht schon, dass diverse Studios diese Unsitte betrieben haben, weil die Leute am Fernseher keine schwarzen Balken haben wollten...

    Bezüglich der Thematik wunder ich mich ja auch immer, dass meistens "Ich schaue bevorzugt Kinofilme" gleichgesetzt wird mit der Empfehlung einer 21:9-Leinwand. Das mag ja für die meisten aktuellen Filme zutreffen, aber bestehen eure Sammlungen wirklich großteils aus 21:9-Filmen? Ich habe bei mir mal spaßeshalber eine Bestandsaufnahme gemacht und für meine rund 1000 Filme das herausbekommen:


    21:9 48,5 %

    16:9 48,0 %

    4:3 3,5 %


    Und aktuell liegt mein Fokus im Heimkino auch vor allem auf älteren Werken, die ich mit meinen 40 Jahren damals auf Leinwand verpasst habe. Da dominiert 16:9 dann sogar.

    Bin ich da jetzt die Ausnahme?


    Verstehe ja die anderen Gründe für 21:9, auch wenn es bei mir aufgrund der Raumbreite schon nur 16:9 sein kann, aber diese Verbindung Kino = 21:9, Serien = 16:9 kommt mir immer etwas komisch vor, zumal bei den aktuellen Werken auch immer weniger dabei ist, was in meine Sammlung wandert (ist das schon beginnende Altersgrummeligkeit? :opi:)

    Finde es ausgesprochen albern, dass du ihn jetzt nur wegen des Stereo-Tons veralbern willst und ihm das katastrophale Remake andichtest, obwohl Siebenton hier eine durchdachte Kritik zu einem unsterblichen Klassiker geschrieben hast, auf die du mit keinem Wort eingehst.


    Und natürlich hatte auch der originale NoES im Original ein "A" im Namen, darfst sich gern bei ofdb.de davon überzeugen...

    Ich muss jetzt hier auch einmal ein Lob loswerden. Ich gebe zu, dass ich gerade die vielen kleinen Spielereien total gerne nachverfolge. Ich weiß, dass hier im Forum normalerweise der Fokus eher bei einer technisch einwandfreien Umsetzung von Audio und Video liegt, was ja nun mal den zentralen Aspekt beim Thema Heimkino abbildet. Ich erfreue mich ja auch an einer guten Qualität (und ertappe mich gerade dabei, Filme auf Blu-Ray zu upgraden, bei denen ich vor wenigen Monaten noch im Brustton der Überzeugung behauptet hätte, dass mir da eine DVD reicht). Aber ich bin bei so etwas auch Spielkind und das Ambiente des Kinos spielt daher auch immer eine große Rolle. So eine dunkle Höhle ohne Ablenkung mag filmtechnisch das Beste sein, für mich käme so etwas aber nur in Frage, wenn ich einen entsprechenden Vorraum für den Schnickschnack hätte.


    Um aber mal auf dein Kino zu kommen: mit welcher Konsequenz du hier Stück für Stück nachbesserst: Daumen hoch! An grün als Hauptfarbe habe ich mich selbst nicht herangetraut, auch wenn ich es sehr reizvoll finde. Bitte gerne weitermachen, irgendwas findet sich ja immer noch zu tun ;)

    War leider nichts für mich dabei, entweder zu teuer, oder mittlerweile nicht mehr zu bekommen. Habe jetzt über Ebay einen Baumwoll-Stoff mit 1,50 m Breite und ca. 7 € / lfm gekauft. Angeblich blickdicht, dann sollte das passen. Vielleicht werd ich ja meinen Ditte bei Ebay wieder los, wenn Ikea gerade mal wieder Lieferengpass hat :)

    Oh sorry, habe ihn nicht komplett gelesen, sondern nur über die Suchfunktion Threads mit Stoffthemen gesucht.


    Dachte, dass es hier eher um akustische Eigenschaften geht, werde mich mal durchwühlen!

    Moin zusammen,

    ich hoffe, dass dieser Thread nicht völlig ungeeignet ist für die Frage, ich wollte aber keinen neuen aufmachen.


    Ich wollte eigentlich noch Ditte-Stoff in schwarz als Deckensegel kaufen, habe mich aber irgendwie komplett verhaspelt bei der Breite. Als ich dann neu kaufen wollte, war natürlich Murphy's Gesetz aktiv: Kein Ditte mehr in den umliegenden Ikeas verfügbar vor Mitte Juli...


    Kann jemand eine Alternative online empfehlen in ähnlicher Preisklasse? Sollte einigermaßen blickdicht sein, sonst hab ich keine hohen Ansprüche.


    Die Hivilux sprengt leider einserseits mit ca. 800 € definitiv mein Budget und passt aufgrund der Gehäuselänge (2,7 m) auch nicht. Sofern es keine Motorleinwand wird, käme allenfalls noch die Rahmenvariante zum Hochklappen in Frage. Werde das noch einmal durchrechnen.


    Da ich keine Dipole habe, muss ich bei den SR leider was anderes übwerlegen, aber vielleicht lassen die sich ja auch irgendwie anders ausrichten, so dass der Sound über Reflexionen am Hörplatz ankommt?

    Die 2D Pläne mit eingezeichneter Skalierung aus Sweet Home 3D sind fast besser geeignet um einen Eindruck der Abstände und der Raumeinteilung zu bekommen. Mach für jedes Bild einen eignen Screenshot von Deinem Montior (Snipping Tool) dann lässt sich mehr darauf erkennen.


    Alles klar, füge ich heute abend ein!


    Die billigen Motorleinwände haben meist kein zusätzliches Spannsystem. Ein welliges Tuch ist dann meist nur eine Frage der Zeit. Kannst Du nicht einfach eine klappbare Rahmenleinwand mit einem akustisch transparenten Tuch und einem Seilzug verwenden?
    Dann könntest du die Leinwand über die volle Raumbreite machen und die Lautsprecher dahinter positionieren. Zwischen Center und Main musst Du dann noch den Durchgang planen.


    Ursprünglich hatte ich auch mal eine Rahmenleinwand zum Klappen im Visier gehabt. Habe das aus verschiedenen Gründen zwischenzeitlich wieder verworfen, werde aber noch einmal überlegen.


    Warum verwendest Du eigentlich nicht die Wand wo der Schreibtisch steht für die Leinwand? :think: Der Schreibtisch kann doch auch auf die andere Seite unter die Schräge. Damit würde sich der Raum doch viel besser einteilen lassen, meinst Du nicht?


    Bin gerade nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe. In der Schreibtischecke ist ja auch eine Schräge (oder meinst du, an die Wand mit dem Fenster? In dem Fall müsste ich aber aufgrund der Schräge einen relativ großen Abstand (ca. 1 m) zur einen Wand halten und dann würde die Leinwand a) vor dem Fenster hängen und b) nur wenige cm vor der Tür. Das passt also definitiv so nicht.

    Moin Frodo,


    danke auch dir für die nette Begrüßung! Deinen Bauthread habe ich bereits mit Interesse verfolgt, hast dir da ein tolles Kino geschaffen. Vor allem handwerklich scheinst du ja einiges drauf zu haben, Respekt. Bei mir ist das eher weniger der Fall (auch wenn man sich dank des Internets ja zu fast allem was anlesen kann), allerdings will ich auch baulich nach derzeitigem Stand aus verschiedenen Gründen gar nicht vor, so viel zu machen.


    Die Dachschrägen liegen bei mir ja hinter der Leinwand bzw. auf der entgegengesetzten Seite hinter dem geplanten Raumteiler (wird ein Film-Regal Marke Eigenbau), so dass ich sie (von akkustischen Aspekten abgesehen) erstmal außen vor lassen wollte. Da wir erst Ende Juni ins neue Haus können und dann erstmal max. 2 Monate zum Renovieren eingeplant sind, werde ich voraussichtlich frühestens Mitte August mit der Kinozimmer-Einrichtung beginnen können und dann kommen wahrscheinlich auch mehr konkrete Fragen. Ob ich auf Absorber etc. zurückgreife, werde ich erst entscheiden, wenn ich einen Eindruck von der Akkustik habe. Ein bisschen Einfluss ist ja über den Teppich vor der Leinwand und den Raumteiler vermutlich schon gegeben.


    Vielleicht hast du ja zu der Position der Surround-LS schon eine Meinung? Habe die Befürchtung, dass bei einer Anbringung an der Dachschräge bei direkter Ausrichtung auf die Sitzplätze der Sound zu sehr "von oben" kommt. Empfehlung zum Leinwandkauf (250 € - 600 €) von Motorleinwand-Besitzern sind auch gerne gesehen (vielleicht ist ja sogar eine höherwertige Rollo-Leinwand einer Alternative?).


    Gruß
    Prof.