Posts by Birdie

    Das ist eine „Stilfrage“ für mich. Zu Hause streame ich bestenfalls mal um in etwas reinzuhören, ob es was für mich ist… zum „hören“ dann Medium. Gerne Vinyl, oder auch SACD/BluRay-Audio bei Mehrkanal.


    Dass Vinyl keine CD ist ist schon klar. :zwinker2:

    Eine PictureLP ist aber vom grundlaufgeräusch ganz erheblich verrauschter als eine normale LP.


    Klanglich ist die Scheibe ansonsten aber schon klasse. Auch ne schöne Dynamik.

    Gerade gekommen, zum Glück gerade Urlaub….


    Lenny Karvitz - Blue Electric Light - Picture LP


    Akustisch leider ein deutliches Grundrauschen. Prinzipbedingt wegen PictureLP. Das Album gefällt aber. Vielleicht kauf ich mir noch die normale, schwarze, zum Hören…



    Naja mal mathematisch gesehen:


    100% ist das gleiche wie 99,9% streng genommen könnte man auch legal ein 99,5%iges als 100% verkaufen…. Legale Rundung auf „keine Nachkommastellen“ :blush:


    Nicht zu verwechseln also mit 100,0% :zwinker2:


    Wobei OFC eigentlich schon von der Benennung her 100,0000 sein sollte:

    OxygenFreeCopper


    Davon ab, dass ich persönlich bezweifele, dass jemand hier im Blindtest einen unterschätzt zwischen 99% und 100% feststellen könnte…


    Ich bin lange mit dem günstigsten Baumarktkabel

    gefahren, und für die surrounds und Decke habe ich die auch immer noch. Nur die Front hat mal XLR Kabel (von Thomann, so ziemlich das günstigste damals) bekommen. Mit selbst angelöteten Steckern.

    Genau, das nach hinten strahlen, oder eben nicht, ist die Herausforderung.



    Ich weiß schon, dass es die noch gibt, aber das ist denke ich absehbar.

    Speziell diese Lampe läuft eigentlich jeden Abend (2 Spots) dauerhaft auf idR 2/3 (66%) von daher wäre weniger Leistungsaufnahme schon nett.

    Notfalls kaufe ich halt, wie schon fürs Kino, einen ganzen Karton mit Spots, bevor es das Zeug nicht mehr gibt.

    Hallo zusammen,


    das ist jetzt nicht so richtig Heimkino, aber Beleuchtung ist ja auch bei uns immer wieder ein Thema, darum vergebe man mir bitte, wenn die Kategorie nicht 100%ig passt.


    Ich suche für eine Lampe im Wohnzimmer einen Ersatz für die dort verwendeten Halogenspots, da mein „Lager“ jetzt leider aufgebraucht ist.

    Die Lampe hat einen massiven Ringkerntrafo und hängt an einem Dimmer.

    Das Problem ist nun, dass die üblichen LED Spots ja nur nach „vorne“ leuchten.

    Das Design der Lampe spielt aber auch mit dem restlicht, dass beim klassischen Spot seitlich bzw. nach „hinten“ geht.



    Kennt jemand dimmbare LED Spots, Nennleistung äquivalent zu 50W und für 12 V, die einen zumindest ähnlichen Effekt hervorrufen?

    Sowas zu lesen ärgert mich sehr.


    Das schreibt man einfach nicht.

    Nachdem er den Film ja insgesamt jetzt trotzdem nicht mit 6- bewertet hat, sehe ich solch einen Kommentar als dargestellte Selbstkritik. :zwinker2:


    Ich hab den Film noch nicht gesehen, nur bestellt bisher. Wer hier aber nach dem Trailer mehr als ziemlich sinnbefreite Action erwartet, hat wohl noch nicht all zu viel Erfahrung mit Filmen.

    Hab ich neulich auch gesehen, GRANDIOS, so gut hab ich NC lange nicht gesehen.

    Also wir haben das Podest auf den Estrich(keine Fliesen, wozu auch, kosten nur Höhe) und den Teppich danach auf Estrich bzw. Podest.


    Teppich unter Podest halte ich für verschwendet.

    Falls du sorge mit der Kälte von unten hast, einfach Podest mit Steinwolle füllen. Außerdem dröhnt da drin dann auch Nix und es ist schlimmsten Fall eine Art Bassabsorber, auch wenn nicht an der optimalen Stelle.


    Falls es dein Haus ist, würde ich wohl die Fliesen raus macht. Schon um die Höhe zu behalten, auch wenn es nur 1-1,5 cm sind.

    Da wohl der Teppich darauf verklebt wird, wenn ich das richtig verstehe, sind die ja eh danach hin.

    Und wenn sie weg sind, drückt sich auch mit der Zeit kein Muster der Fliesenfugen durch den Teppich.

    Ich hab sowas ähnliches für die Arbeit, Raum-Komfort-Brille nannten die das. ist aber nat. auf Bildschirmarbeit optimiert, also der Bereich bis so 2 m funktioniert top, dahinter ists halt nicht mehr scharf. was bei mir fürs Kino nicht taugt (3 m Abstand.)


    Sicher eine sehr gute Idee. bei mir geht es (noch) mit der normalen Gleitsichtbrille. Man muss halt schauen, dass man "oben" durch die Brille schaut, der Bereich ist breit genug für mich und meinen Abstand, ohne, dass ich den Kopf laufend drehen müsste.

    Also ich hab solche Effekte als Brillenträger noch nie gesehen. Meine Brille ist jetzt nicht übermäßig stark, ~ -1,5 Dioptrien. + Hornhautverkrümmungen.

    Altersbedingt inzwischen als Gleitsichtbrille.


    Ich muss allerdings auch sagen, dass ich hier eigentlich immer zum besten/teuersten Glas, dass es gibt greife, sowohl, was Entspiegelung als auch anderes angeht.

    Das ist in der Regel dann das von Zeiss.

    Aktuell Kunststoff, dünn, gehärtet, superentspiegelt, und eben von Zeiss. Dazu der Gleitsichtschliff mit dem größten Kompfortbereich ohne Verzerrungen.


    Kostet halt ein Glas einzeln schnell mehrere hundert EUR... zum Glück sind die Werte relativ stabil und man braucht nicht jedes Jahr ne neue (bzw zwei, Sonnenbrille hat man ja auch noch, was bei meinem XW7000 manchmal schon gut wäre zu benutzen :zwinker2:  :boss:

    Ich finde einfach, man muss nicht immer die Geschichten zu Ende zu Ende zu Ende erzählen.

    Matrix zB hätte auch gut nach Teil eins Schluss sein dürfen.

    Das hilft für sehr viele Filme, insbesondere, wenn sie nicht von Haus aus auf Mehrteiler abgelegt sind.


    Das heißt ja nicht, dass jede Fortsetzung schlecht ist, oft leistet sie aber mMn dem ersten Teil keinen gefallen.