Cinebar 2.0 ohne Bar - Planung und Bau

  • Hallo zusammen,


    Ich möchte in diesem Thread den Neubau meines Kinos dokumentieren und hoffe bei der Umsetzung auf eure mentale und fachliche Unterstützung.

    Vor langer Zeit habe ich mich schonmal vorgestellt. Die Idee war damals meiner Cinebar ein Update zu spendieren. Die Faulheit siegte damals und es kam nur ein N5, neue Kinositze (USIT 82) und eine neue

    21:9 Leinwand (XY-Screen Sound MAX 4K)

    und als Upgrade. Ich habe dann doch lieber Filme geschaut als gebaut :poppy: .


    Zur Vorgeschichte:


    So sah sie mal aus die Cinebar:



    Zum neuen Jahr 2024 kam es leider zu Supergau. Die Hebeanlage in der Bar hat scheinbar über einen längeren Zeitraum nur noch Betriebsgeräusche produziert ohne das Wasser zu „heben“. Das ist dann alternativ unter dem Laminat und in der Trockenbauwand versickert.


    Nach kurzer Inspektion der Trockenbauwand war klar, daß jetzt wohl doch Zeit für Kino 2.0 ist.



    Der alte Grundriss sah so aus (In Raum 1 war eine Sauna und in Raum 2 die Cinebar).




    Die komplette Wand zwischen Raum 1 und Raum 2 ist jetzt rausgeflogen. Die Idee ist, daß die Trennwand versetzt wird und die Sauna und das Kino die Position tauschen.

    Das Ganze sähe dann wie in den folgenden Bildern aus (Schematischer Entwurf als erste Idee). Das Kino hat dann die Abmessungen 6m x 4,4m x 2,6m ohne Durchgang zur Sauna.






    Gerade bin ich kräftig mit dem Rückbau beschäftigt.

    Nächster Schritt ist dann der Umzug der Sauna.


    Grüße

    Markus

  • Kleine Impression von der Baustelle :waaaht: .



    Damit sich das Chaos auflösen kann muß die Sauna raus und dazu das Ständerwerk für die Rückwand des Kinos rein.

    Dabei kommt schon die erste Frage auf.

    Wie man auf den Bildern zur Raumplanung sehen kann würde ich ganz gerne ein SBA aufbauen. Warum das? Ich würde gerne auf die Komplexität eines DBA verzichten, da ich zur Zeit beim Thema Akustik nur mit gefährlichem Halbwissen glänzen kann. Grundsätzlich würde ich so bauen wollen, daß zur Not ein DBA nachrüstbar wäre.


    Zum Halbwissen:

    Ich hätte sicher genügend Platz um im Ständerwerk der Rückwand 40cm Caruso Iso-Bond WLG 45 zu verbauen.

    Wenn ich das simuliere ergibt sich grüne Linie.

    Nach allem was ich gelesen habe reicht das vermutlich nicht um Raummoden vom SBA ausreichend zu dämpfen.

    Simuliere ich das ganze unter Einbeziehung des Nachbarraums mit ca. 2,5m Luft hinter dem Absorber sieht das viel besser aus.



    Wenn ich das Ständerwerk zum Nachbarraum mit einer 15mm OSB Beplankung + 12,5mm Rigips Platten ausführe ist das dann für den Bass akustisch "transparent", so daß der Luftraum hinter dem Ständerwerk bei der akustischen Simulation betrachtet werden muß?

    Habe ich da gegenüber einer massiveren Bauweise z.B. 2x15mm OSB + 12,5mm Rigips Platten einen Vorteil zu erwarten?


    Fragen über Frage.

  • OK,

    Ich Versuches es nochmal.


    Sollte ich in irgend einer Weise unhöflich gewesen sein entschuldige ich mich dafür.

    Ich habe zwischenzeitig einiges gelesen, was mir die Forensuche zu den Themen "Ständerwerk" und "Trennwand" ausspuckt.


    In einem Telefongespräch mit Moe zum Theme HSC-LTB Lautsprecher haben wir auch kurz über die Rückwand gesprochen.

    Der Plan wäre jetzt eine schallharte Rückwand zu bauen.


    Würde nach eurer Erfahrung ein einseitig beplanktes Ständerwerk aus 4x6cm KVH mit einer rückseitigen Aufbau aus 12,5mm Rigips / 15mm OSB /12,5mm Rigips erfüllen?


    Das Ständerwerk würde ich mit 8mm Terrassenpads an den Befestigungspunken zu Boden, Wand und Decke entkoppeln wollen um die Kontaktpunkte zu minimieren.


    Oder würdet Ihr einen vollflächigen Streifen Terrassenpads unter das KVH legen um die Stabilität zu erhöhen?

  • Guten Morgen,

    Ich persönlich würde, sofern möglich, als UK erstmal entweder 6x8 KVH wählen oder 75mm UA Profile mit 50cm Ständerabstand. Das hat erstmal den Vorteil das du noch 20mm stärkere Wolle reinbekommst und die Wand wesentlich stabiler ist.

    Dann würde ich 15mm OSB Verlegeplatte verleimt als Unterlage nehmen und 12,5mm Fermacell als Oberlage. Da kannst du dann fast nen Babyelefanten später anhängen.


    Zu den Terassenpads, entweder legst du die vollfläching unter, da du sonst den Luftspalt hast als Brücke oder du nimmst das Dämmband von Rigips Knauf etc. Und klebst es vollflächig.


    Das soll keine Vorgabe sein, ich würde es lediglich so angehen. Ich verarbeite sowohl privat als auch beruflich nurnoch Fermacell, trotz des höheren Aufwandes lohnt es sich IMO

  • Hallo @ Cypres,

    danke für deinen Beitrag.

    Im wesentlichen verstehe ich das bis jetzt so, daß die Rückwand nicht zu Schwingungen angeregt werden darf.

    Das Ständerwerk soll zum Kino offen sein und mit Material zur Dämpfung aufgefüllt werden.


    Ich hab mir das für die Rückwand jetzt mal so gezeichnet (das sollte mit OSB Verlegeplatten vom Rastermaß gut hinkommen:



    Für das Vorderrad Ständerwerk hab ich mir das so vorgestellt:


    Die Front Lautsprecher möchte ich zum Hörplatz ausrichten sollte dann mit der Breite der Leinwand hinkommen ggf. müßte die Leinwand halt etwas kleiner ausfallen.



    Sieht das soweit vernünftig aus?

  • So mit der Planung geht es weiter.

    Um zu prüfen ob das mit den Lautsprechern so funktionieren kann habe ich die Vorgaben für ein Dolby 9.1.4 Setup einmal über den Raum gelegt.



    Das sollte grundsätzlich passen. Zumindest kollidieren die Dolby Vorgaben nicht vollständig mit den räumlichen Gegebenheiten.


    Wo ich tatsächlich noch etwas Unklarheit habe ist bei den Atmos Lautsprechern.

    Ich habe die Position jetzt so geplant daß sich ein 45° Winkel zur Hörposition und ein Elevationswinkel von 35° ergibt.

    Jetzt stellt sich mir die Frage ob die Deckenlatsprecher zusätzlich in Richtung Hörposition gekippt werden sollten?


    Ich plane mit den HCS-Atmos von macelman die hätten ja von Hause aus eine 10° Neigung eingebaut.

    Wie seht Ihr das, wäre das Setup so OK?

  • Hallo macelman,


    So, ich hab jetzt nochmal stark vereinfachte und übersichtliche Zeichnungen von 2 Optionen gemacht.

    Ich hoffe das passt jetzt besser.


    In der Option 1 ist die Nische mit dem Durchgang zum Nachbarraum offen, bzw. Mit einem Vorhang abgetrennt.

    Vorteil wäre, daß ich in Nische groß genug wäre um die Technik dort unterzubringen.


    In der Option 2 hab ich noch eine zusätzliche Trockenbauwand als Abtrennung vorgesehen. Damit ergäbe sich ein rechteckiger Raum.

    Der Durchgang zum Nachbarraum würde aber so klein, daß die Technik dort keinen Platz finden könnte.


    Ständerwerk zur Verkleidung der Seitenwände und der Decke habe ich erstmal weggelassen.

    Die Leinwand habe ich mal als 21:9 mit 360cm Breite eingezeichnet. Das wird aber nur passen wenn Die Frontlautsprecher ebenfalls hinter die Leinwand wandern.


    Bin auf deine Änderungsvorschläge gespannt.



    Option 1:





    Option 2:




  • Hallo


    danke Dir


    schau mal. So würde ich es machen. (grob skizziert)


    1. Vorne 3er Sitz. ganz klar. Um ein optimales Schallereignis an einem Platz zu haben.

    Hinten dann 2


    2. Atmos entsprechend ausrichten. (orange)


    3. Untere Ebene würde ich überall die LTB nehmen. Das würde auch passen vom Platz. Schließt das Klangbild nochmal besser.

    Leinwand entsprechend kleiner machen.


    4. Center: Auch die normale LTB da Du ja 4er Gitter vorne hast


    5. Hinten die Surrounds waren mir zu weit außen.



    Schau mal im Bauthread von jgs

    jgs

    Der hat sehr viel richtig gemacht.


    Hilft Dir das?



    VG Jochen

  • Hallo Jochen macelman,

    Ja klar hilft das. :thumbup:.


    Erstmal bin ich froh, daß meine geplante Aufstellung nicht 100% von deinm Vorschlag abweicht.

    Noch schöner finde ich, daß der Raum mit offener Nische nicht durchgefallen ist, die Variante ist aus verschiedenen Gründen mein Favorit.


    Zu den restlichen Punkten:


    1. 3er Sitzer macht definitiv sinn. Ich werde das Podest definitiv so planen, daß eine 3er Kombi paßt.


    2. Würdest du die Atmos zusätzlich zu den 10° Neigung des Gehäuses auf den Sitzplatz anwinkeln?


    3. Center hatte ich so geplant, damit ggf. ein Update auf ein 6er Gitter machbar ist, falls massive Einsprüche gegen das 4er Gitter kommen. Aus dem Bauch raus bin ich mit dem 4er glücklich. Also paßt das mit den 3 baugleichen LTB in der Front


    4. Die untere Ebene nur mit LTB zu bestücken macht sicher Sinn. Mir macht es etwas Kopfschmerz. 1. Es wird wieder ca. 1200€ teurer. Ich weiß ist kein guter Grund :beated:. Ich versuche das Budget aber etwas im Auge zu behalten. 2. Glaube ich, daß ich mit kleineren Surround flexibler bei der Gestaltung der Wände bin. Du schreibst "Das Klangbild ist nochmal besser". Darf ich das so verstehen, daß mit den kleinen Surround 90 von 100 Punkten erreiche und mit den LTB noch 10 Punkte drauflege?


    Grüße

    Markus

  • 2. Würdest du die Atmos zusätzlich zu den 10° Neigung des Gehäuses auf den Sitzplatz anwinkeln?

    Definitiv. Hierzu mußt Du die vertikalen Isobaren vom 630 anschauen.

    Limmerhorns - 630

    HIer siehst Du das 15 Grad Abstrahlung kein Problem sind.

    Weißt Du was ich damit meine? (blaue Pfeile)

    Diese solltest Du verlängern und schauen dass "Dein Kopf dazwischen ist"


    3. Center hatte ich so geplant, damit ggf. ein Update auf ein 6er Gitter machbar ist, falls massive Einsprüche gegen das 4er Gitter kommen. Aus dem Bauch raus bin ich mit dem 4er glücklich. Also paßt das mit den 3 baugleichen LTB in der Front

    Zur Not machst Du ein 8er Gitter ;o)


    4. Die untere Ebene nur mit LTB zu bestücken macht sicher Sinn. Mir macht es etwas Kopfschmerz. 1. Es wird wieder ca. 1200€ teurer. Ich weiß ist kein guter Grund :beated: . Ich versuche das Budget aber etwas im Auge zu behalten. 2. Glaube ich, daß ich mit kleineren Surround flexibler bei der Gestaltung der Wände bin. Du schreibst "Das Klangbild ist nochmal besser". Darf ich das so verstehen, daß mit den kleinen Surround 90 von 100 Punkten erreiche und mit den LTB noch 10 Punkte drauflege?

    Also wenn Du Geld (erst mal) sparen willst, dann würde ich auf die Front Wide verzichten. Das ist mehr ein "Nice to have"


    Mit besser meine ich geschlossener.
    Klassiker: Need for speed, das Rennen der Ageras. Die fahren einmal durch den Raum und ich bin ein Fan davon wenn möglich überall gleiche Lautsprecher (zumindest mal auf der unteren Ebene) mit gleicher Phasenlage zu nutzen. Da hast Du keinen Bruch drin.

    Es geht mir nicht um Klangpunkte.


    VG Jochen

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!