Planungshilfe für 7.1.2 in kleinem Raum

  • Moin zusammen :)


    Ich plane seit einiger Zeit unser Gästezimmer in ein Heimkino umzubauen. Leider ist der Raum nicht allzu groß (3,42m breit und 4,37m lang) und hat dazu noch eine Dachschräge (Drempelhöhe 75cm). Das ich im bisherigen Wohnzimmerkino ein Teufel Concept S 5.1 am Start habe, sollte ausreichend meinen Wissensstand bzgl. Audio aufzeigen. De facto also Null :beated: Ich lese hier aber seit geraumer Zeit aufmerksam mit und würde, trotz beengter Verhältnisse, gerne ein 7.1.2 oder 7.2.2-System einrichten.


    Da das Budget wegen Hausbau und Neuwagenkauf recht schmal ist (bis 3.000€), liebäugele ich derzeit mit dem "Dali Oberon 5":

    2x Oberon 5 Standlautsprecher

    2x Oberon 1 C

    4x Oberon On-Wall (2 Surround u. 2 Atmos)

    1-2x Dali Sub E-9F


    Dabei gibt es jedoch 2 große Probleme:

    1. Der Abstand zwischen Bildwand und Eingangstür (in Gelb) beträgt nur 12cm, wodurch der rechte FrontLS quasi direkt vor dem Eingang stehen würde. Eine Baffle-Wall ist daher wohl auch unmöglich. Hier mal ein paar Planungsbilder):


    Dazu ein paar Fragen:
    1.) Wäre es auch möglich, die L&R FrontLS weiter in den Raum zu ziehen, damit der rechte LS nicht mehr vor der Tür steht? Ist so überhaupt ein ansprechendes Klangbild zu erzielen, wenn die FrontLS 1m weiter im Raum stehen, als der Center?


    2.) Machen die beiden Surrounds L&R überhaupt Sinn, da deren Abstand zum Betrachter nicht mal 1m beträgt (~90cm)? Oder könnte man die einfach etwas weiter nach vorne in Richtung FrontLS setzen, so auf die Höhe der beiden Atmos?


    3.) Da unter dem Drempel der Platz arg knapp ist, müssten die beiden RearLS wohl auf die Seite gelegt werden, damit sie noch auf das Regal passen. Kann man das machen, oder beeinflusst dies den Klang negativ?


    4.) Gibt es vielleicht ein anderes LS-System, welches besser für so eine Situation geeignet ist?


    Ich bin für alle Tipps und Anregungen dankbar :sbier: Also gerne auch ein "Absoluter Schmarnn! Das muss so gemacht werden..." :big_smile:


    LG

    Nupsi

  • Da kann man schon was Nettes drauß bauen.

    Eine Frage und eine schnelle Idee:

    Ist die Wand mit der Tür gemauert? Wenn ja, ist sie tragend? Ich würde die Tür versetzen… hört sich schlimmer an als es ist. Ich will nie wieder eine akustisch transparente Leinwand missen müssen.

    Für den Beamer könntest Du eventuell mit einem Umlenkspiegel arbeiten, dann würdest Du die Sitze besser platzieren können.

  • DerSDX

    Leider lässt sich die Tür nicht versetzen, da auf der anderen Seite der Wand die Treppe ins EG ist. Sonst wäre ich vermutlich verrückt genug, das zu machen :D An einen Umlenkspiegel hatte ich auch schon gedacht. Dann könnte man vermutlich auch ein bequemeres Sofa hinstellen. Sobald der neue Beamer endlich eintrudelt, teste ich das auf jden Fall!

  • Ich denke ich würde aufgrund der Tür dann eher zu den on wall als links und rechts tendieren. Die sollten mit ihrer 12cm tiefe bei der Tür passen. Oder wenns dali sein muss mal in Richtung einbaulautsprecher schauen. Dann könntest dir ne flache trockenbauwand realisieren und eine Akustisch Transparente Leinwand nehmen. Die Dali Phantom sind 10,6cm tief.

  • Kannst du das Setup nicht drehen? Also da bei der Tür hinten ist?


    Ansonsten würde ich bei den Gegebenheiten auf ein vernünftiges 5.1.2 gehen.


    Warum möchtest du Standlautsprecher verwenden?


    Auf der gegenüberliegenden Wand ist die Dachschräge, das geht also nicht.


    Ich würde hier auch auf ein 5.1.2 gehen. Bei der Raumgröße macht ein 7. x mehr Probleme als alles andere; zumindest wenn man nicht einen Einzelsessel aufstellen möchte. Aber eigentlich hast Du das mit dem seitlichen Abstand auch schon selbst erkannt.


    Ich würde das vorhandene 5.1 System einfach mal aufbauen und damit die möglichen Positionen ausprobieren. Gerade mit der Dachschräge und der Tür sind theoretische Vorhersagen schwierig.


    Wie groß soll denn die Leinwand werden? Wäre vielleicht ein Laser-TV die bessere Alternative? Da könntest Du wenigstens einen zentralen Sitzplatz realisieren, auf den ich keinesfalls verzichten wollte. Bei Deinem Budget solltest Du vielleicht auch mal drüber nachdenken, die Teufel erstmal zu behalten und mit zwei Decken-LS zu ergänzen (können ja die DALI sein), ein paar akustische Maßnahmen treffen und den Rest ins Laser-TV stecken. Die unteren LS sind später schnell getauscht, wenn sich die Kasse erholt hat. Da würde ich mich auf jeden Fall auf den Gebrauchtmarkt umschauen.


    Lieben Gruß


    Michael

  • Frage 1:

    Frontlautsprecher ohne Akustikmassnahmen in die Raumecken zu platzieren ist eher suboptimal. Wenn dann eher kleine Lausprecher (z.b. Treiber 5Zoll) und keine Standlautsprecher. Wenn man die Fronts vor die Tür ziehen würde müsste alles nach vorne dann würde ich auf einen OLED umsteigen und die LS eng zusammen an den OLED stellen. Klangfeldverkleinerung ist akustisch immer vorteilhaft, hat aber natürlich andere Nachteile.


    Fragen 2 und 3:

    Nur 5.1 umsetzen und Surrounds weiter nach hinten ziehen (mind. 110grad oder mehr).


    Frage 4:

    Keine Standlautsprecher. 5 identische und kleine Lautsprecher wählen.

  • Ich denke ich würde aufgrund der Tür dann eher zu den on wall als links und rechts tendieren. ... Oder wenns dali sein muss mal in Richtung einbaulautsprecher schauen. Dann könntest dir ne flache trockenbauwand realisieren und eine Akustisch Transparente Leinwand nehmen. Die Dali Phantom sind 10,6cm tief.

    Bei den Dali bin ich echt noch unschlüssig. Bei den on walls hab ich die Sorge, dass der Sound etwas flach und sehr höhenbetont werden könnte?! Vermutlich müssten dann mehrere Subs zum Einsatz kommen, oder?! Trockenbauwand halte ich da kaum für möglich, da der Platz schlicht zu gering ist für LS, Dämmung und Rigipsplatten. Die Phantoms wären zwar schon extrem nice, sprengen mein Budget aber in Fetzen ;-)


    Warum möchtest du Standlautsprecher verwenden?

    Die Alternative wären Regallautsprecher, oder? Die wären allerdings kaum weniger tief und hätten hinter der Tür ebenfalls keinen Platz :-(

    Und wenn ich die auch vorziehen müsste (vor die Tür) könnte ich ja auch direkt wieder Standlautsprecher nehmen (mehr Volumen, satterer Klang) - stelle ich mir zumindest so vor :think:


    Wie groß soll denn die Leinwand werden? Wäre vielleicht ein Laser-TV die bessere Alternative? Da könntest Du wenigstens einen zentralen Sitzplatz realisieren, auf den ich keinesfalls verzichten wollte. Bei Deinem Budget solltest Du vielleicht auch mal drüber nachdenken, die Teufel erstmal zu behalten...

    Das ist leider keine Option :-( Leinwand ist aktuell mit 2,90m Breite geplant (3m wenn die LS weiter nach vorne kämen). Das schafft imho kein LaserTV. Zumindest keiner mit 3D-Support (ein Muss :D) der mir bekannt ist.

    Die Teufel behalte ich ja, allerdings im Wohnzimmer. Für das neue Kino müssen daher neue LS her.


    Gebrauchtmarkt ist leider immer eine etwas schwierige bis heikle Sache, wenn man sich im Segment kaum bis gar nicht auskennt. Hatte schon nach ein paar (mir bekannten) Marken geschaut, aber da ein ganzes 5.1.2 Set in schwarz zu finden ist vermutlich eine eher längerfristige Suche.


    Mein erster Reflex wären ja wieder ein paar neue Teufel (billig und passabel), aber dagegen kämpfe ich vehement an *g* Die zu scharfen Höhen und den etwas zu aggressiv dröhnenden Bass meiner ConceptS möchte ich im Heimkino möglichst nicht mehr haben. Klare Dialoge, saubere Mitten und ein weicher, präziser Bass sind mir weit wichtiger, als Pegel zum prahlen :)


    Ich würde das vorhandene 5.1 System einfach mal aufbauen und damit die möglichen Positionen ausprobieren. Gerade mit der Dachschräge und der Tür sind theoretische Vorhersagen schwierig.

    Das ist ein toller Tipp, den ich die Tage gleich mal umsetzen werde:thumbup:


    Akustikmaßnahmen im Raum sind geplant. An den Wänden zumindest Erstreflexion, an der Decke ein Deckensegel mit Absorber und irgendwas vermutlich an der Dachschräge. Aber ja, das mit den StandLS in den Ecken ist wirklich suboptimal - gelinde gesagt. Insbesondere da die Oberon 5 ja mit dem Bassreflex wohl zum dröhnen neigen, wenn sie zu nahe an der Wand stehen. Ich hab allerdings überhaupt keine Ahnung, wie sich der Sound verändert, wenn man den Kanal verstopft? Auch deswegen favorisiere ich momentan die Aufstellung vor der Tür, also weiter im Raum. Ich hab auch keine Ahnung, ob das Dirac des geplanten Onkyo TX-NR7100 das akustisch glattzubügeln vermag, wenn die FrontLS 1m weiter im Raum sind als der Center :think:


    Die Oberon 1 sind hingegen kaum weniger tief, als die Oberon 5 (23cm / 28cm), womit auch diese nicht hinter die Tür passen. Müssten also ebenfalls weiter in den Raum. Daher der Gedanke, dass ich auch die StandLS nehmen könnte :think:


    OLED-TV ist keine Option für mich. Zu klein, zu teuer und kein 3D. 3D-Support ist für mich aber enorm wichtig, da das Heimkino schon fast zu 50% nur dem riesigen 3D-Screen wegen gebaut wird :dancewithme



    Schon mal vielen Dank, für das tolle Feedback bisher :respect:

    LG,

    Nupsi

  • Also Heimkino ist immer kompromissbehaftet - einen Tod muss man immer sterben. Entweder man stellt die BR-Lautsprecher direkt in die Raumecken, dann wird der Klang drunter leiden, ob verstopft oder nicht, ob mit dirac oder ohne. Oder man zieht die gesamte Front vor die Tür und begnügt sich mit einem (83Zoll) OLED oder ähnlichem. Nur die Front-L/R 1m in den Raum zu ziehen wird imho gar nicht funktionieren.


    Grundsätzlich werden wohl ganz flache geschlossene Onwalls hinter einer tranparenten Leinwand die einzige Lösung sein. Der Stereodreieck Effekt leidet zwar dann etwas, es ist immer besser wenn die F/R LS etwas weiter im Raum sind (20-30cm) und angewinkelt, aber den Tod muss man dann halt sterben.


    Und ich würde mich zunächst überhaupt nicht mit Deckenlautsprechern beschäftigen sondern diese, falls notwendig, irgendwann mal installieren. Die lenken nämlich nur von den eigendlichen Problemen ab, die man zuerst lösen muss.

  • Wenn Du keine Angst vorm basteln hast, hol Dir Regallautsprecher, bau die auseinander, bau Dir neue Gehäuse (Flach) und gut is. Das Volumen sollte aber gleich sein. Es gehen Dir ein paar Eigenschaften des Lautsprechers verloren, aber man hat ja eh meist einen DSP zum korrigieren.

    Wenn Du richtig cool bist, kannst Du die gleich so bauen, dass die Front leicht angewinkelt ist … oder nur der Hochtöner …

  • Eurer Empfehlungen wegen hab ich mich gedanklich schon mal von den Standlautsprechern verabschiedet und tendiere jetzt zu 7 oder 9 gleichen LS (OnWall). Aber ein TV kommt echt nicht in Frage, schon alleine wegen dem gewünscht großen 3D-Bild. Da wäre mir dann fast ne schrottige Soundbar lieber, bevor ich darauf verzichte *gg* Zumal der BenQ W4000i schon auf dem Weg ist - endlich :dancewithme


    Basteln ist kein Problem. Hab eine eigene Werkstatt und bin handwerklich fit. Die vielen DIY-LS, Baffle-Walls und die Sound-Perfektionierung hier im Forum sind der absolute Hammer, keine Frage! Allerdings hab ich ja schon von Lautsprechern keinen Plan und vom LS-Bau erst recht nicht, weshalb ich vorerst lieber auf fertige zurückgreifen würde.


    Die Dali sind mir vom Preis-/Leistungsverhältnis ins Auge gefallen. Ich bin aber absolut offen für besser geeignete Alternativen!!!

    ~3.000€-4.000€ für zumindest 7.2, besser 7.2.2 sind zwar arg knapp, mehr ist momentan für den Sound aber leider nicht drin :(

    Bevor ich aber erstmal nur 3.1 oder so kaufe, kaufe/baue ich später lieber nochmal neu.


    Nochmals besten Dank, für den Hammer-Input bisher :sbier:


    LG,

    Nupsi

  • Bei 3,42m Raumbreite würde ich nur 5.1.2 machen und kein 7.2.2. Bei 7.2.2 kommen die Surraundlautsprecher auf 90grad. In deiner Skizze oben ist kein Referenzplatz eingezeichnet sondern nur 2 ausser-Mittige Plätze. Das bedeutet bei 90grad Aufstellung brüllen die Lautsprecher den Zuhörern direkt ins Ohr. Entweder also 5.1.2 mit einer ca. 120grad nach hinten versetzten Aufstellung der Surroundlautsprecher oder aber man installiert 7.2.2 mit Dipolen auf 90grad die dann auch noch höher aufgehangen werden (ca. 1,6m). Für eine homogene Klangkulisse dann aber ggf. direkt 4 identische Dipole für die Surrounds alle auf 1,6m aufgehangen.

  • Das 7.1.2 würde ich zumindest gerne mal testen, ozon - auch wenn Ihr mit dem 5.1 vermutlich Recht habt :) Die Sitzposition ist jetzt dafür geändert (zentraler mit Couch), da der Beamer jetzt mit einer speziellen Halterung an die Dachschräge kommt und dadurch über die Köpfe hinweg projizieren kann.


    RAUMAKUSTIK

    Als nächstes steht die Planung der Raumakustik an, wovon ich leider absolut keinen Plan habe. Ich habe hier zwar bereits unzählige Beiträge gelesen, jede Menge Yt-Tutorials zur Thematik geschaut und die verschiedenen Möglichkeiten studiert. Bassfalle dürfte aus Platzmangel kaum realisierbar sein.


    Für die Dachschräge (hinten) habe ich 2 Diffusoren (schwarz) und 1 Absorber (blau) geplant.

    Links an der Wand 2 Absorber und rechts auch noch einen (blau).

    An der Decke hätte ich gerne einen Sternenhimmel 2x2m (blau), mit darunter liegendem Absorber.


    An der Front ist bisher nichts geplant. Oder wäre es vielleicht überlegenswert, den Hohlraum hinter der Rahmenleinwand auch noch mit 1-2cm dickem Basotect auszukleiden?


    Absorberdicke (Basotect) ist 5-10cm geplant, um auch die tieferen Frequenzen etwas absorbieren zu können.


    Die große FRAGE: Wann ist es zu viel des Guten? Ich möchte nämlich keinen schalltoten Raum, sondern nur den Klang mit vertretbarem Aufwand verbessern. Also ohne Messgeräte! Bei meinen Ansprüchen reicht da vermutlich schon ein Wink in die richtige Richtung :D


    Besten Dank :sbier:

    Nupsi


    P.S.: Ist vermutlich auch sinnvoll und hilfreich, den Raum mal in seiner ganzen Winzigkeit zu zeigen ;-p

  • Du könntest natürlich auch eine schmalere Tür einbauen und somit etwas mehr Platz in der Front gewinnen😉. Mit ca 20-25 könnte man ja schon fast ein sba mit akustisch Transparenter Leinwand realisieren. Ich würde wahrscheinlich mit dem Sofa etwas weiter nach vorne in Richtung 1:1 und ein 5.1.4 machen. In Richtung one for all set up an auro 3d angelehnt mit Front High

  • Also dein Raum erinnert mich ein wenig an den hier;


    Er hat das zwar nicht gerade low Budget gelöst aber da kannst du dir vlt das eine oder andere abschauen. Vielleicht gibt es ja doch TVs die 3D können? Du könntest ja trotzdem einen 1:1 Sitzabstand realisieren. OLED geht bis 83". Vermutlich sprengt das aber dein Budget - 85" LED gibt's auch deutlich günstiger als OLED. Aber du könntest so den Raum um 180grad drehen und hättest so bessere Bedingungen für eine gute Aufstellung.


    Von 7.1.2 würde ich mich komplett verabschieden und aufgrund des geringen Platzes auf ein 5.1.2 gehen. Anfangs auf ein 5.1. lieber ein paar Euros mehr für die 5 Lautsprecher ausgeben und ein paar Monate auf die Atmos sparen.

  • Du könntest natürlich auch eine schmalere Tür einbauen und somit etwas mehr Platz in der Front gewinnen😉. Mit ca 20-25 könnte man ja schon fast ein sba mit akustisch Transparenter Leinwand realisieren. Ich würde wahrscheinlich mit dem Sofa etwas weiter nach vorne in Richtung 1:1 und ein 5.1.4 machen. In Richtung one for all set up an auro 3d angelehnt mit Front High

    Die Art zu denken, gefällt mir :big_smile: An die Möglichkeit hatte ich bis dato noch gar nicht gedacht. Allerdings würde ich mir damit auch jede Möglichkeit nehmen, größere Objekte in den Raum zu bekommen. Schon ein kleines Sofa würde da zum Problem. Fenster ist keine Alternative. Sitzabstand ist jetzt bereits genau bei 1:1. Darunter möchte ich nicht, da mich das Bild dann zu sehr erschlägt und der 3D-Effekt spürbar leidet.


    Also dein Raum erinnert mich ein wenig an den hier;

    Vielleicht gibt es ja doch TVs die 3D können? Du könntest ja trotzdem einen 1:1 Sitzabstand realisieren. OLED geht bis 83". ...Aber du könntest so den Raum um 180grad drehen und hättest so bessere Bedingungen für eine gute Aufstellung.

    Das Utopia von Stephan kenne ich natürlich :respect: TV ist aber definitiv keine Alternative für mich. Selbst ein 100 Zöller wäre noch weit über einen halben Meter kleiner, als die geplante (und bestellte) 280cm-LW. Der größte mir bekannte 3D-TV ist allerdings "nur" 85 Zoll und damit über 1m kleiner. Leinwand auf die andere Seite ist für mich leider auch keine Option. Da würde der Abstand wieder auf unter 1:1 fallen, wegen der Dachschräge, und ich säße direkt an der Wand, womit keine Rear-Speaker mehr möglich wären.


    Irgendwie scheine ich der erste hier im Forum zu sein, der dem größeren 3D-Bild eine höhere Gewichtung zukommen lässt, als dem perfekten Studioklang :think: Es muss doch möglich sein, auch mit nicht idealen Raumbedingungen und ohne Baffle-Wall eine halbwegs brauchbare Klangkulisse zu erzielen. Bisher hatte ich nur ein relativ dröges Teufel 5.1-System, OHNE jedwede Akustikmaßnahmen. Und das in einem riesigen, offenen und sehr spartanisch/modern eingerichtetem Raum (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche ohne Trennung auf 70qm). Und das hat mich ja schon richtig zufrieden gestellt. Mit dem 5-fachen Budget (ich glaub, ich hatte damals 750€ für das Set bezahlt) und minimaler Raumplanung müsste man da doch zumindest eine kleine Schippe drauf legen können?!


    Das der Sound in meinem DIY-Dachkino nie an die orchestralen Wunderwerke hier im Forum heran reicht, ist mir klar und war ja auch nie das Ziel. Nur etwas besser als bisher wäre halt schön :woohoo:


    LG :sbier:

    Nupsi

  • Klar im Vergleich zu vorher wird das mit ein paar akustischen Maßnahmen deutlich besser klingen. Aber die Leute hier im Forum sind normalerweise veranlagt das möglichst beste aus allen raus zuholen. Deshalb hat hier auch praktisch jeder ein SBA/DBA oder zumindest irgendwo richtig dicke Dämmung oder so wie Stephan im Cinema utopia vpr oder ähnliches. Das Ziel ist eine gleichbleibende Nachhallzeit von maximal 350ms über den kompletten Frequenzverlauf. Das wirst du nur mit 10cm basotect nicht erreichen. Aber wie schon gesagt wird es deutlich besser klingen als zuvor ohne Akustik.

    Ich hatte auch erst vor 8 jahren angefangen mit deckensegel, Absorber an den erst Reflexionen und war erstaunt wie geil das klingt. Mittlerweile bin ich aber auch bei einer offenen bafflewall gelandet. Das klingt nochmal besser aber wenn du es nur ohne Raumakustik kennst wird dich auch schon das Ergebnis mit nur 10cm basotect beeindrucken. Vorallem ist es gut möglich dass die Dachschrägen den Bassbereich im Nachhall positiv beeinflussen und du sowieso schon deutlich unter einer Sekunde liegst.

    In diesem Sinne ist deine Planung gar nicht so verkehrt. Ich würde nur auf ein 5.1 und später 5.1.2 gehen.



    Ansonsten könntest du eventuell direkt hinter der Couch 30 bis 50 cm Dämmung realisieren und eventuell den Beamer da mit integrieren. Direkt an der Wand zu sitzen ist sowieso suboptimal. Den leeren Raum könntest du dann mit Dämmung Vollpacken.

  • Sieht doch nach einem guten Plan aus.

    Ne baffle Wall geht nicht und eine akustisch transparente Leinwand ist bildtechnisch auch immer ein Kompromiss. Da kannst du dir eine normale Leinwand holen. Und 1-2cm dahinter dämmen wird nicht viel bringen. Vielleicht kannst du das mit Optik verbinden (Schaumstoff in klinker Form) aber ansonsten würde ich es lassen.

    Beklebe aber die Tür von innen auch mit Akustikschaumstoff oä wie auf der Fensterseite. Am wichtigsten ist erstmal die Erstreflexion, die du damit abdecken kannst. Ich würde da schon eher in Richtung 5-10cm gehen falls möglich.

    Gehst du mit dem Deckensegel auch so weit nach vorne?

    Und vielleicht kannst du ja hinter der Couch noch etwas dämmaterial (bassfalle) verbauen.


    Ich finde die Oberon P/L super.

    Ich habe eine Mischung aus Opticon und Oberon und das passt wunderbar.

    Da die Lautsprecher der Front am wichtigsten sind, nimm doch für die Front die Dali Opticon LCR Mk2, gab’s vor kurzem für 550€ pro Stück bei grobi. Sind schön flach und klanglich top.

    Ansonsten vielleicht gebraucht oder sogar das Vorgänger Modell kaufen.

    Und den Rest machst du mit Oberon on-Walls.

    Da kannst du dann vielleicht später mal upgraden.

    Geld kannst du dir vielleicht mit einen Subwoofer Selbstbau sparen. Ich denke zwei wären sinnvoll. Die stellst du dann schräg gegenüber. (Einer vorne auf der Fensterseite)

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!