Moderne Akustikpaneele - was taugen sie?

  • Hallo Freunde,


    die derzeit angesagten Akustikpaneele aus schmalen Holzleisten ( Beispiel ) sehen ja wirklich verführerisch chic aus.


    Ich habe aber leider die Vermutung das diese reine Hochtonabsorber sind - also eher kontraproduktiv für unsere Zwecke.


    Habe mir im Baumarkt mal so ein Teil angesehen. Die Rückseite bestand aus ziemlich festem, ca.10 mm dicken filzähnlichen Material.


    Hat jemand Erfahrungen damit oder gar mal Messungen angestellt?


    LG


    Uwe

  • Die Wirkung ist abhängig von dem Material, was du dahinter baust. Ich meine da bei einem Hersteller Absorptionsdiagramme mit unterschiedlichen Materialien dahinter gesehen zu haben.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • ich dachte immer die Dinger sind bewusst so dünn ausgelegt, da Sie nur ein bisschen den "hall" der von einer kahlen Wand kommt , zu reduzieren ?

    Ich bin betrunken vom Kitsch und bitter vor Neid.

    Frag ich den Regisseur, sagt er:Es tut mir leid,

    Das alles ist doch nur zur Unterhaltung gedacht.

    Was kann ich dafür, wenn ihr daraus ein Drama macht ?!“


    Aus dem Lied "Kintopp" von Keimzeit 1990

  • Das würde mich mal interessieren, wie die auf derartig hohe Absorptionswerte im Mitelton gekommen sind.


    Werte über 1 entstehen praktisch nur, bei Deckensegeln und vor der Wand installierten Absorbern, da hier ( Trick 17!) der um den Absorber herumgebeugte Schall mit in die Messung mit einfließt.


    Seriöse Anbieter verzichten üblicherweise auf solche Tricks...


    LG


    Uwe

  • Ich habe auch erst gestern die Musterbox von Fibrotech bekommen und plane im neuen Wohnzimmer die Wand hinter dem TV (BxH 360x270) komplett damit zu vertäfeln. Um einen Kaminvorsprung in ca 40cm Breite zu kaschieren werden hinter den Paneelen dann noch ca. 12 cm Platz sein für Ständerwerk mit Dämmstoff und Hinterlüftung.


    Der Bau ist aus optischen Gründen eh fix geplant. Akustische Vorteile, so sie sich ergeben, nehme ich einfach nur mit.

    "Remember; no matter where you go, there you are."

    Edited once, last by AlArenal ().

  • Die Fibrotec (multifein) habe ich auch im Blick... sieht man ja hier und da in Seminarräumen, Fluren, Konzerthallen... aber hat jemand dazu Meßwerte oder Strömungskoeffizienten damit man die mal in den Absorber Rechner hauen kann und z.B. testen kann wie viel cm man die abhängen will von der Decke? Auf der Produktseite nix, im verlinkten Artikel der hauseigenen Zeitschrift nix, beim baumarkt der sie verkauft nix, keine klare Aussage vom Support... nicht mal eine Absorptionskurve zu finden für die Dinger?!

  • So dicht und dünn wie der Filz ist, würde ich für die Simulation, die Hölzer hernehmen und als Schlitzplatte betrachten, dahinter das 5mm Filz einfach basotect als Wert hernehmen. Dann wirst du sehen, dass die Absorption eher mit dem Material dahinter sinnvoll erreicht wird. Z. B. 20cm steinwolle oder weiteres basotect je nachdem, wieviel Platz vorhanden ist.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • Ah verstehe, die sind in den ganzen skandinavischen Ferienhäusern verbaut. Da funktionieren die ziemlich gut rein vom Sprachgefühl. Daten habe ich aber leider keine.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • Bin am überlegen die für eine 2x2,5m "Deckenlampe" zu nehmen in die ein Sternenhimmel und ein Rand aus LED Streifen rein kommt. Am bösen Reflexionspunkt oben.

    Die Platten scheinen stabil genug um oben drauf noch den LED Trafo und sowas zu legen... aber es wäre halt interessant zu wissen, ob ich da 5 oder 10 oder 15cm Platz lasse nach oben und ob da noch an die Decke hinter der Lücke anderes Material was bringt. Basotect wohl nicht, aber Holzfaser 3cm oder so und dazwischen ein Luftspalt?

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!