Lautsprecherkabel (SPEAKON) für Sub

  • Hallo!


    Erlaubt mit bitte meine (möglicherweise dilettantische) Frage: Ich habe eine Dynacord L2800FD, an den ich 2+2 Dayton DCS305-4 (2x 2Ω) hänge. Verbunden wird alles per Speakon Kabel, die Distanz zwischen Endstufe und Sub's beträgt ca. 11m. Jetzt hatte ich eigentlich vor, ein klassisches 2-adriges 4²-Kabel zu nehmen, stelle aber mit Erstaunen fest, dass die Speakon Stecker gar nicht in der Lage sind, sämtliche Drähte an der Klemme einzustecken. Will ich einen einzelnen Pin am Stecker gänzlich füllen, geht nicht mehr als eine 2,5²-Litze rein.


    1. Kann ich bei meiner Konstellation (11m Kabellänge, 2x4Ω in Reihe, 250W Nennbelastbarkeit) auch bei 2,5² bleiben?

    2. Wie schließen die Profis hier denn ihre 4, 6 oder 10² Litzen an Endstufe und Lautsprecher an?


    Danke, danke, danke im Voraus :respect:

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe" (Albert Einstein 1879 - 1955)

  • Einfach ausdünnen, der Vorteil des geringeren Spannungsverlustes auf der langen Strecke bleibt mit dem dickeren Kabel dennoch erhalten aufgrund des geringeren ohmschen Widerstandes.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • Nehmen wir mal das Beispiel Hauselektrik. Da dürfte ein 2,5qmm Kabel bei 16A (knapp 3700W Dauerlast) Belastung stolze 30m lang sein. Das entspricht einem Spannungsabfall von 3%.

    Der Rest ist dann nur noch Bauchgefühl :respect:

  • Nun, sagen wir es mal so: ja, die 4² wären schon da, aber das Einziehen der Kabel würde zur Tortur, was mir mit 2,5² erspart bliebe. Jedoch verstehe ich nicht richtig: wenn ich vor dem Speakon ausdünne, dann habe ich das Widerstandsnadelöhr halt *genau da*. Oder verstehe ich da was falsch?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe" (Albert Einstein 1879 - 1955)

  • Nun, sagen wir es mal so: ja, die 4² wären schon da, aber das Einziehen der Kabel würde zur Tortur, was mir mit 2,5² erspart bliebe. Jedoch verstehe ich nicht richtig: wenn ich vor dem Speakon ausdünne, dann habe ich das Widerstandsnadelöhr halt *genau da*. Oder verstehe ich da was falsch?

    Nein. So funktioniert Strom nicht. Die 4mm²

    sind schon auf die Länge betrachtet besser, auch wenn Du die Übergänge ausdünnst. Ob das bei 10m schon einen hörbaren Unterschied macht, sei erstmal dahingestellt. Wenn Du 4mm² da hast, nimm es. Wenn Du Dir nicht sicher bist ob 2,5mm² oder 4mm², dann nimm 4mm².

  • Besagtes CCA

    verkupfertes Aluminiumkabel

    sollte man erst garnicht in Betracht ziehen!

    Aluminium ist ein eher sprödes Material, dass schon bei geringer Biegebeanspruchung brüchig wird - als Kabelmaterial bestenfalls eine Notlösung.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!