Info: Zuverlässigkeit von Festplatten

  • Das IT-Unternehmen Backblaze betreibt u. a. rund 250.000 Festplatten. Einmal pro Jahr veröffentlichen sie Statistiken über die Zuverlässigkeit verschiedener Festplattenmodelle. Da die eine sehr große Anzahl Festplatten betreiben sind deren Zahlen i. d. R. valider als Einzelmeinungen im Internet. Eventuell für diejenigen interessant, die gerade über Anschaffung oder Aufrüstung eines NAS nachdenken.


    Jahrelang lag übrigens HGST (Hitachi) vorne. 2022 liegt der Hersteller WD (Western Digital) vorne.

    Bauthread: FOKUS Heimkino

    (Ein Claim für das Kino wird derzeit noch gesucht; der Claim ist noch ... unscharf. Aber die Suche ist im Fokus!)

  • Gibt es schon ewig, danke für die Erinnerung! Bei HGST muss man auch nur weit genug zurückgehen, Codewörter "IBM" und "Deathstar". Das wechselt wirklich mit jeder Serie, daher ist sowas total wertvoll.

  • Wir betreiben auch gar einige HDDs im Betrieb. Und ich kann mich echt an keinen einzigen Ausfall von WDC erinnern. Wobei die 2,5" SCSI Platten von HGST in der Regel auch immer zusammen mit dem Server pensioniert wurden.


    Dennoch sind das Aussagen von einem Hoster, der die Platten 24/7 laufen hat. Und schon in den späten 90ern wurde uns auch immer gesagt: die Server-HDDs mögen es nicht so gern wenn sie andauernd von der Spannungsversorgung getrennt und neukonnektiert werden.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe" (Albert Einstein 1879 - 1955)

  • Bisher hatte ich auch aufgrund guter Statistiken v.a. auf die WD Red Serie gesetzt.

    Bei einem meiner PCs habe ich nun allerdings von 3 x WD Red zwei Stück durch 2 x Seagate Exos X18 ersetzt um mehr Platz zu schaffen.

    Angeblich sollen die Exos auch sehr zuverlässig sein, wobei es die großen Modelle noch nicht so lange gibt.


    Die beiden WD Reds dienen nun in einem externen Adaptercase als Backup Platten:



    Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass die WD Platten bei größeren Kopiervorgängen (1 bis 2 TB) extrem heiß werden - und zwar so heiß, dass ich sie nicht mehr anfassen kann.

    Das hatte ich so nicht erwartet und ich habe danach nur noch kleinere Kopiervorgänge (wenige hundert GB) durchgeführt um die Platten zu schonen.

    Ich hatte vorher vermutet, dass die Platten eingebaute Schutzmechanismen haben - falls ja, dann greifen die sehr spät.


    Im Vergleich dazu werden meine 2,5'' USB Platten (3 TB, 4 TB, 5 TB) auch nach stundenlangen Kopiervorgängen gerade mal lauwarm.

    Zwar haben die 2,5'' Platten nur 5400 U/min und die 3,5'' 7200 U/min, so riesig ist dieser Unterschied nun aber auch nicht.


    Wie ist Eure Erfahrung beim Kopieren großer Datenmengen - habt Ihr da auch schon so hohe Temperaturen bei 3,5'' Platten beobachtet?


    PC

    In besagtem PC sollten die 3 Festplatten übrigens nicht so heiß werden da sie von einem 120 mm Lüfter angeblasen werden.

  • Meine WD-Red liefen auch bei Kopiervorgängen über mehrere Tage in der NAS laut internem Sensor maximal auf 42°. Waren dabei aber auch immer aktiv gekühlt.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

  • Platten mit 7,2k rpm sind normalerweise um die 5° wärmer. 10k rpm Platten sind auch nicht mehr viel wärmer, speziell wird es bei 15.000er Platten. Die starten im Leerlauf schon bei über 45° und kommen beim Kopieren ganz schön ins Schwitzen. Auf Webservern mit hohen IOWait Werten schalten die auch manchmal die Umdrehungszahl zurück und laufen dann nur noch mit ca. 3000 Umdrehungen.


    Aber das war noch zu Zeiten vor SSD und enterprise NVMe.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe" (Albert Einstein 1879 - 1955)

  • Um es kurz zu machen: kauft keine HDDs von Seagate :zwinker2:

    Die meide ich auch, ich hatte vor langer Zeit Mal eine die war laut und schnell defekt.


    WD Green SSDs kann ich aber auch nicht empfehlen, ich hatte eine die war auch nach dem zweiten Austausch noch immer nicht in Ordnung. Besser WD Blue SSDs kaufen.

  • Es gab vor vielen Jahren schon bei uns in der IT den Spruch zu Seagate


    Sea geht oder sea geht Nicht… :rofl:


    Haben wir schon damals eher einen Bogen drum gemacht.

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    MinMax - Birdies Heimkino

  • Die Warnung kommt etwas zu spät. Habe 2St 8 TB Seagate im Einsatz und eine davon Zeigt sehr ungewöhnliche Partitionswerte. Kann darauf zugreifen aber ist ein Zeichen dass das Ende naht. Habe jetzt ein paar Toshiba Enterprise Hdd bestellt und hoffe die Daten dann noch abkopieren zu können.

  • Mit Seagate habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen gesammelt, bei einer Samsung HD hatte ich einmal einen Ausfall.

    Da die Exos X18 eine Herstellergarantie von 5 Jahren hat und ich alle Daten auf eine zweite Platte sichere bin ich auch entspannt.

    Und die Exos sind schnell, die von Windows angezeigten Datenraten beim Kopieren großer Dateien betragen zwischen 200 und 270 MB/s.

  • Kann jemand eine Festplattenempfehlung aussprechen.

    Eigentlich wollte ich eine Exos kaufen. Nach lesen dieses Threads bin ich wieder verunsichert.

    Die Platte sollte 10-14TB groß sein und ausschließlich für Filme genutzt werden.


    Welche bietet ein gutes P/L Verhältnis und ist qualitativ gut?

  • ich würde aktuell nur 18-20tb kaufen, Preis pro TB ist bei den anderen auch nicht besser. Ob Exos oder Toshiba ist egal, solange du keine OEM erwischst, entweder haste Glück oder halt nicht. Die nehmen sich meiner Meinung nach alle nix.

    auch gewerblich als User "Speaker Base" unterwegs

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!