Erbitte Rat bei Kauf von Mediaplayer (Dune HD Pro Vision 4K Solo / Nvdia Shield)

  • Hallo zusammen,


    was die Ausstattung unseres Wohnzimmer-Kinos angeht soll es nun in 2023 weitergehen. Neben einem neuen Beamer möchten wir uns auch einen Mediaplayer anschaffen.

    Leider kenne ich mich damit überhaupt nicht aus, habe mich aber bereits hier im Forum informiert und auch quer gelesen.


    Natürlich möchte ich meine doch recht umfangreiche Filmsammlung (auf diversen externen HDDs gelagert) gerne zukünftig schön einfach via Tablet und schöner optischer Oberfläche ansteuern. Da giibt es ja z.B. mit Kodi einiges Möglichkeiten, diese Sammlung optisch schön darzustellen. Von den Formaten habe ich da alles Mögliche liegen... MKV, MP4, ISO und und und...


    Das Wichtigste ist allerdings das alles sauber läuft und auch zukunftssicher ist. Ich habe mir hier bereits ein wenig den Dune HD Pro Vision 4K Solo und Nvdia Shield angeschaut. Für die Soundwiedergabe nutze ich den Soundprojektor Yamaha YSP-5600. Als Beamer ist u.A. ein Optoma UHZ4000 bei uns auf der Liste der dann unsere 100 Zoll Motorleinwand VnX Black Horizon Bright TV EdgeFree Tension bestrahlen darf.


    Ich würde gerne wenn möglich den Sound via HDMI an den Soundprojektor Yamaha YSP-5600 geben und das Bild separat via HDMI an den Beamer. Wie ich gelesen habe besitzt der Dune HD Pro Vision 4K Solo ja diverese HDMI Anschlüsse um wohl auch dies hinzubekommen. Der Nvidia Shield gefällt mir allerdings auch ganz gut. Allerdings hat er nicht so viele Anschlüsse...


    Was würdet ihr denn sagen? Was sollte ich für meinen Anwendungszweck anpeilen? Oder würdet ihr mir was ganz anderes empfehlen? Bin für alles offen...


    Viele Grüße

    Sascha

  • Komplexes Thema, dass Du da aufmachst!


    Den einen Medienplayer (bzw. die eine Lösung zum Abspielen von Medien) wirst Du nach wie vor nicht finden. Es gibt generell nur wenige, die überhaupt Sinn machen - jede mit Vor- und Nachteilen.

    WENN Dein Content digital vorliegt, ist die vorgelagerte Frage auch: Woher kommt der Content denn? Festplatte an einem Player? Server-Lösung? NAS? Memory-Stick?

    Die Beantwortung dieser Frage wird sich auch auf die Antwort bzgl. des Players auswirken.


    Ich versuche, mal kurz das Wichtigste zusammenzufassen:

    1. Kodi - Super Software, sehr anpassbar, gute Bild- und Tonausgabe. Aber: viel Gefrickel, nicht immer stabil, eher was für Bastler, zeitintensiv. Die Möglichkeiten richten sich stark nach der genutzten Hardware u. Plattform

    2. Shield - gute Plattform, inkl. Streaming und Zuspielung aus div. digitalen Quellen (via Apps), sehr flexiblel, unterstützt Kodi, reicht Audio durch. Aber: der Shield fehlt die Möglichkeit, automatisch die Bildrate zu wechseln. Das muss dann manuell geschehen und ist ziemlich nervig. Die Hardware ist von 2019 und nicht mehr taufrisch, das Gerät vergleichsweise teuer, individuelle Wünsche / Erweiterbarkeit nur eingeschränkt.

    3. Apple TV - Gute Box für Streaming Content und Zuspielung digitaler Quellen (via Apps), beherrscht Autoframerate Switching und Dynamic Rate Switching (SDR / HDR). Modernes Gerät mit klasse Bedienung und spitzen Bildqualität. Aber: das Apple TV reicht Audio nur im PCM-Format durch, Kodi läuft darauf nicht, , individuelle Wünsche / Erweiterbarkeit nur eingeschränkt.

    4. HTPC - Selbstbau oder Kaufgerät. Aus meiner Sicht die flexibelste aller Optionen. So wie ich das sehe, bietet momentan nur Windows alles, was man dafür an sinnvollen Features irgendwann mal benötigen könnte. Intel NUC wäre hier zu nennen. ABER: viel Arbeit, Bedienung eher suboptimal für ein Mediengerät.


    Dann wären da noch Serverlösungen wie Plex, Emby und Jellyfin … mit diesen Lösungen können FIlme verwaltet und von allen möglichen Playern, Boxen, Apps abgerufen werden. So ähnlich wie ein privater Streamingdienst.

  • Ich nutze seit vielen Jahren eine Nvidia Shield mit Kodi gesteuert durch eine Logitech Harmony. Da jeder Mediaplayer seine kleinen (oder auch grösseren) Nachteile hat, ist die Shield meiner Erfahrung nach richtig gut. Einzig die Vorwahl der für den jeweiligen Film / Serie vorzuwählende Auflösung+Framerate muss man stemmen, da geht bis zum release der neuen Shield kein Weg dran vorbei. Das kann man aber sehr gut mit der Programmierung einer Aktionssequenz per Harmony aufwandsarm gestalten. Und ich empfehle dringend die Verwendung der Kodi Version 18.9 solange es keine neue Shield gibt

    "Etwas nicht tun zu können, ist noch lange kein Grund es nicht zu tun!" (ALF) :zwinker2:

  • Wenn es nur um die Wiedergabe vorhandener Medien geht und es einfach sein soll: Zidoo oder Zappiti. Für das Streaming nutze ich im Kino die Apple TV+ Box.

    Gruß
    olli


    The DARK-ROOM homecinema
    7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, D-ILA Cinemascope-Projektion, 9.4.4 Multichannel Ton, 24m² Sternenhimmel, Schallschutz + Akustikausbau, EIB-Steuerung

  • Guten Morgen zusammen,


    wow. Das scheint ja fast schon eine Art Wissenschaft zu sein mit dem Mediaplayer.


    Also evtl. nochmal etwas konkreter was uns hier vorschwebt.


    Ich möchte mobil bleiben. Sprich vorerst sollen meine gesammelten Werke auch auf externen Festplatten verbleiben. Anschlüsse über USB wären auch das Wichtigste. Natürlich sollte der Mediaplayer Videoformate wie MP4, MKV etc. beherrschen. Eine Wiedergabe von ISO wäre auch schön. Wenn zudem eine Bedienung via Tablet mit schöner optischer Oberfläche möglich ist, wäre ich sehr froh.


    Ganz wichtig ist mir auch das der Mediaplayer die Tonformate sauber ausgeben kann, die auch unser Soundprojektor Yamaha YSP-5600 wirklich kann. Das wären:


    Dolby Atmos

    Dolby TrueHD

    Dolby Digital Plus

    Dolby Digital

    Dolby Digital EX

    DTS:X

    DTS-HD Master Audio

    DTS-HD High Resolution

    DTS Digital Surround

    DTS-ES

    DTS 96/24

    LPCM


    Sprich was hi2hello schrieb bzgl. Server... das wäre mir für den Anfang gerade def. zu aufwendig und zu viel EInstellerei. Ich möchte das möglichst simpel haben. Quasi wie Plug & Play. Etwas was dann auch meine bessere Hälfte ohne große Einweisung gut und einfach alleine mit dem Tablet bedienen könnte.


    Ich befürchte also das der Apple TV dann schon ausscheidet, oder? Denn soweit ich weiß ist PCM zwar klasse, gibt dann aber nicht alles wieder was unser Soundprojektor Yamaha YSP-5600 kann. Wobei das mit den Apps nicht vergessen werden darf. Netflix, Amazon Prime, Disney +, DAZN, WOW, NFL-Gamepass wir alles von uns genutzt... Und meine bessere Hälfte möchte es halt auch simpel bedientbar haben. Aber... keine USB Schnittestelle für meine Festplatten...


    Der Shield... ist halt nimmer ganz aktuell kann aber Streaming und ist mit dem Audio nicht so auf Kriegsfuss. Allerdings stört mich das mit der Bildrate etwas... Darauf hätte ich wenig Lust das oft anpassen zu müssen.


    Ich merke schon... einen Tod muss wohl gestorben werden.



    Jetzt mal aus eurer Experten-Erfahrung... Was wäre für uns denn wohl für den Einstieg am Besten. Ich möchte halt das auch meine Frau von Beginn an Spaß dran haben wird. Auch damit das Ganze ggf. über die kommenden Jahre immer weiter ausgebaut werden könnte...


    Vielen Dank schon einmal für euren Input!


    Viele Grüße

    Sascha

  • Wäre für mich ein klarer Fall: Zidoo / Zappitti + streaming box wie der neue Fire TV Cube oder apple TV.

    Witzig das du das gerade schreibst... daran dachte ich vorhin auch... schaue mir gerade als Mediaplayer den Zidoo Z1000 Pro an... der könnte was sein. In Kombination mit bspw. einer der genannten Streamingboxen.

  • Die Shield kann lokale Medien (KODI) und Streaming. Leider kann die Shield nicht automatisch Auflösung & Bildwiederholfrequenz anpassen. Deshalb teste ich gerade den ZIDOO 1000 Pro/ZDMC/HT4 (vs. Shield/KODI).


    Wichtig zu wissen ist:

    - ZIDOO spielt nur lokale Medien, für Streaming ist er nicht gemacht!

    - Hat Einrichtungsassistenten und muss nicht ständig gepflegt werden.

    - Bietet eigenen, höherwertigen ZIDOO-Player in ZDMC (KODI-Version für ZIDOO).

    - Alternativ gibt es Home Theater 4 (HT4) - vergleichbar zu KODI.

    - Automatische Umschaltung der Auflösung & Bildwiederholfrequenz!


    Weitere Informationen zu den Vorteilen des ZIDOO findest Du hier:

    https://www.4kfilme.de/zidoo-u…0-4k-mediaplayer-im-test/


    Zappiti kommt für mich nicht in Frage, weil er ständig online ist. Der ZIDOO wird einmal eingerichtet und ist offline - bitte korregiert mich, so habe ich es zumindest verstanden.


    Mein ZIDOO-Test-Status heute: Bislang läuft alles perfekt und ich bin sehr zufrieden.

    Wenn der ZIDOO bleibt, wird die Shield zum Streamen durch einen AppleTV ersetzt…

  • Mich wundert immer wieder, dass geschrieben wird, dass Shield die Frequenz und Auflösung nicht anpasst.

    Also in Verbindung mit Plex geht das ganz wunderbar. Man darf es nur nicht für Streaming nutzen.

    Plex kann allerdings kein ISO


    Ich würde dennoch etwas anderes wie zB Zidoo nehmen, da die Software durch Android doch ziemlich mit Werbung überladen ist.

    Zappiti ist für mich nicht nutzbar, da die Software im Vergleich zu Plex doch sehr buggy und lahm ist. Zidoo hat dagegen einen Plex Client und werde ich nun daher mal testen.

  • Plex habe ich noch nicht getestet - interessant & danke für den Hinweis.


    Es gibt KEINE Werbung im ZIDOO. Es nutzt lediglich Android als Betriebssystem. Die Oberfläche ist werbefrei!


    Wenn Du ZIDOO mit Plex Client testest, bin ich gespannt auf Deine Erfahrungen…

  • Bei den aufgeführten Anforderungen kann ich dir den Zidoo Zx9 empfehlen.

    Da kannst du zusätzlich den Google Play Store installieren und auch Kodi nachinstallieren. Wenn man es braucht, aber der HT4 ist schon sehr gut und bringt alles mit

    Es gibt regelmäßig Updates.


    Forum ist auch gut besucht und nützlich

    http://forum.zidoo.tv/index.ph…dia-player-rtd-1619dr.54/

  • giggyzerocool

    Zum Ausprobieren würde ich an Deiner Stelle mit mit einem Einplatinencomputer und Kodi starten. HD-Tonformate kann z.b. die N-Reihe von Odroid. Da dann ein Image mit CoreElec drauf (OS für Kodi). WIchtig zu erwähnen, dass Streamingdienste damit schwierig sind. Werden (mit Gebastel) maximal in HD ausgegeben, also ebenfalls wieder eine Einschränkung.


    Aufgrund der Marktsituation wirst Du Deine Anforderungen priorisieren müssen, da es KEINE Box gibt, die alle Anforderungen abdecken kann. Wie Du richtig sagst, muss man leider einen Tod sterben.


    Bezogen auf lokale Medien: Apple TV scheidet aus wegen Audio (und man kann keine Festplatte anschließen), Shield wegen Framrate-Einstelllungen. 2 HDMI-Ausgänge hat fast keine Box (kann aber eigentlich der AVR). Plex Player benötigt den dazu passenden Server.

    Kodi ist die sinnvollste Lösung für lokalen Content von der Platte. Welche Box und ob Android oder Linux müsste man mal genauer sehen, wenn Deine Anforderungen Prios haben.

  • Mich wundert immer wieder, dass geschrieben wird, dass Shield die Frequenz und Auflösung nicht anpasst.

    Also in Verbindung mit Plex geht das ganz wunderbar. Man darf es nur nicht für Streaming nutzen.

    Ich hab das bisher so erlebt: Kodi (und wohl auch Plex) schalten die Framerate contentabhängig relativ sauber um. Aber nicht contentabhängig die Auflösung. Und ausserhalb von Kodi/Plex tut das keine der streaming apps selbstständig. Deswegen muss man es von Hand vorwählen.


    Hier bin ich sehr gespannt auf die neue Shield, sollte sie denn wie gerüchtet mit Android 12 kommen...


    Das plus der Shield: Bisher die einzige Box, die Kodi mit voller Tonfunktionalität mit allen streaming apps in einem Gerät vereint

    "Etwas nicht tun zu können, ist noch lange kein Grund es nicht zu tun!" (ALF) :zwinker2:

  • Hallo,


    mal ein paar Gedankengänge meinerseits.


    Ich habe die Shield. Jedesmal wenn ich einen von Sat aufgenommenen und auf dem NAS gespeicherten Film wiedergeben will, muss ich ins Menü und die Bildwiederholrate umstellen. Wenn ich dann mal wieder was von Prime gucke, ruckelt es. Ah, vergessen umzustellen. Allerdings gibt es auch auf Prime Inhalt in verschiedenen Frequenzen. Echt nervig.


    Apple (nur ein Beispiel) kann zwar „nur“ PCM aber Du hast doch auch nur eine Soundbar. Ja, eine die bestimmt nicht 08/15 ist aber nur eine Soundbar. Ich bezweifle, dass Du einen Unterschied hörst, wenn Du von einer Atmos-Tonspur eine nur in 7.1 PCM ausgegebene Tonspur vorgeführt bekommst. Daher würde ich auf den Ton bei deiner Installation „keinen“ Wert legen. Dies würde die Auswahl an Geräten vergrößern.


    Grüße


    Andreas

  • Vielen Dank für eure ganzen Infos.


    Ich werde mich nun einmal in diverse Geräte einlesen und schauen, was passt. Was ich allerdings jetzt schon weiß... ich brauche zwei Geräte. Einmal was für die Streamingdienste und einen Mediaplayer...


    Mal ne doofe Frage... können die modernen Beamer - z.B. von Optoma / LG / Sony - eig. alle Audio via HDMI ausgeben? Oder sollte man danach explizit schauen? Eig. gehe ich bei Preisen ab 4K davon aus das die Teile sowas können...

  • Ich verstehe die Frage nicht. Wieso sollte ein Projektor den Ton ausgeben? Die Quelle gibt alles zum AVR bzw. bei Dir zur Soundbar, danach geht es in den Projektor.


    Bei einem TV ist das anders. Dort sind ja Empfänger verbaut. Dafür gibt es ja den ARC oder eARC ( Audio Return Channel).

  • Ich verstehe die Frage nicht. Wieso sollte ein Projektor den Ton ausgeben? Die Quelle gibt alles zum AVR bzw. bei Dir zur Soundbar, danach geht es in den Projektor.


    Bei einem TV ist das anders. Dort sind ja Empfänger verbaut. Dafür gibt es ja den ARC oder eARC ( Audio Return Channel).

    Ahhhhh. Ja ich frag nur, da unsere LG-Beamer Möhre nen Arc HDMI Anschluss hat und ich das bei den hochpreisigen Modellen nicht gesehen habe.


    Aber nur einmal zum Verständnis... wie muss ich denn dann einen Apple TV / Mediaplayer verkabeln damit ich an der Soundbar das Soundsignal und am Beamer das Bild bekomme? Dachte in meiner kleinen Welt irgendwie immer das ich dazu mehrere HDMI Kabel benötige.


    Du siehst was das angeht fehlt es mir iwi noch am Verständnis... ich weiß das mein Soundprojektor einen HDMI Out und 4x HDMI In Anschlüsse besitzt.

  • Die soundbar fungiert als Schaltzentrale. Alle Wiedergabegeräte kommen in die „in“ Buchsen. Die soundbar bezieht aus dem Signal die Audio Daten und schickt das Video Signal über den „out“ Ausgang an den Beamer.

    An der soundbar kannst du dann über die Wahl des Inputs zwischen den Geräten umschalten und brauchst nur ein Kabel zum Beamer.

  • Was ich allerdings jetzt schon weiß... ich brauche zwei Geräte. Einmal was für die Streamingdienste und einen Mediaplayer...

    Sehr gute Idee!

    Ich würde das so machen:

    Lokaler Content: Kodi (CoreElec) auf Einplatinencomputer (z.B. Odroid N2+ oder C4 - können beide HDR und HD-Audio) mit Festplatte(n)

    Streaming: Apple TV 4k 2022 mit Ethernet (empfehle ich trotz der PCM-Thematik; bei einer Soundbar ist das egal. Relevant wird fehlendes Audio-Passthrough erst dann, wenn heights im Spiel sind. )


    Alternative zum ATV: Shield (würde ich persönlich heute nicht mehr kaufen. Das ein Nachfolger kommt ist imho übrigens sehr unwahrscheinlich. Die Shield war von Nvidia in allererster Linie zum Gaming gedacht / konzipiert; die Player-Funktionen waren nice-to-have. Das Gamingportal schließt im Februar. Aus meiner Sicht hat Nvidia keine Aktien im Playermarkt und wird die Serie einstampfen.)

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!