Zwei Center oder doch besser AT-Leinwand

  • Es liegt hier leider ein Zielkonflikt zwischen mehreren Bereich vor.

    Bild vs. Ton.


    Allgemein ist es durchaus sinnvoll die Kompromisse dort hin zu legen wo es wenig "stört".


    Ich denke bei Fokus auf bestes Bild ist der Doppelcenter mit non-AT schon ein guter Kompromiss.

    Es gibt aber auch bildtechnisch nicht so tolle, dafür akustisch mit LS Abdeckungsstoff vergleichbare, AT Leinwände.


    Bzgl. Abdeckung allein, ist zwar aufgrund der Abstände nicht ganz vergleichbar, aber wie viele HT Kalotten haben denn ein Schutzgitter davon, einige davon noch ein (meist transparentes) Diffusorblättchen.


    Wenn schon Phantomschallquellen nicht von Realschallquellen unterschieden werden können, und das sind "Welten" vom Schallfeld her, dann würde ich mir über eine AT Leinwand die eher Richtung besserer Akustik als Bild geht, wenig Sorgen machen.


    mfg

  • Wenn man bei mir auf dem Referenzplatz sitzt, und das tue ich natürlich immer, dann kann man zuspielen was man will. Es kommt aus der Mitte.

    Natürlich nicht auf den seitlichen Plätzen.

    Das ist klar, weil stimmen zu 99% Mono auf dem Center gemischt werden. Aber eine Phantomschallquelle klingt immer anders als ein defizierter Lautsprecher

  • Kommt auch stark auf das Individuum an.

    Ich kenne jemanden der, zumindest behauptet er das, auch bei 2 Kanal immer die beiden Quellen hört.

    Also sich keine Phantom Schallquelle bildet.


    Aber das Gute ist dass WENN man keinen Unterschied Real/Phantom hört, dann kann man gaaaanz viele Dinge aus akustischer Sicht als völlig unbedenklich annehmen.

    Und dazu gehört dann auch ob AT Leinwand oder nicht.


    mfg

  • Kommt auch stark auf das Individuum an.

    Ich kenne jemanden der, zumindest behauptet er das, auch bei 2 Kanal immer die beiden Quellen hört.

    Also sich keine Phantom Schallquelle bildet.

    Dann hat er vielleicht seine LS derart unglücklich aufgestellt, dass sich keine Mittenanbildung einstellt. Das kann man auch schaffen.

  • Hui, mal einen Nachmittag nicht da und gleich eine große Diskussion verpasst. Vielen Dank für die vielen hilfreichen Kommentare. Ich versuche das mal für mich zu sortieren.


    Ein Phantomcenter (also kein Center) kommt für mich nicht in Frage. Ich schaue am liebsten in Gesellschaft und bin eher selten alleine. Damit ist diese Option wohl raus.


    Center oben und unten scheint ja wohl gut zu funktionieren, wenn man die Rahmenbedingungen einhält. Da gibt es ja doch ein paar Dinge zu beachten, damit es gut funktioniert. Das wäre also durchaus eine Alternative für mich.


    Die Mehrheit bevorzugt aber wohl eine AT-Leinwand mit den entsprechenden Vorteilen bei der freien Positionierung der Lautsprecher. Der größte Nachteil ist hierbei wohl das Bild, wobei es hierzu auch verschiedene Meinungen gibt.


    Ich sitze aufgrund der Größe der Leinwand ja relativ weit entfernt (vermutlich knapp 4m), so dass sich der optische Nachteil auch bei der angedachten Bildgröße wohl im Wesentlichen auf die Helligkeit reduzieren wird. Platz zwischen Lautsprecher und Leinwand tut der Akustik wohl auch gut. Die Helligkeit könnte man mit einem leistungsstärkeren Beamer ausgleichen, was aber auch ins Geld geht und die Auswahl zukünftiger Beamer auch nicht unerheblich einschränkt.


    Da es keine klare und eindeutige Meinung gibt, sortiere ich die Sache mal für mich so ein, dass beide Varianten gut machbar sind und keine von beiden erhebliche Nachteile mit sich bringt. Also mehr eine Geschmacksfrage.


    Ich warte gerade noch auf ein Muster von der xyscreen Soundmax4K, welches mir Andy schicken wollte. Da werde ich dann mal versuchen, die vor einem Lautsprecher zu hängen und die sich ergebende Dämpfung über meinen Denon so gut es geht zu neutralisieren. Der Denon kann ja zwei Lautsprecherkonfigurationen speichern, so dass ich dann recht gut zwischen Lautsprecher mit und ohne AT-Leinwand umschalten kann. Dann werde ich ja sehen (bzw. hören), wie stark die Klangeinbußen sein werden. Ich habe auch gerade den HKV Musterkoffer da. Im Zweifelsfall kann ich den Test auch noch mit anderen AT-Leinwänden wiederholen.


    Ich bin schon gespannt, was dabei rauskommt. Vielleicht bringt mich das meiner Entscheidung ja näher. Wenn mir das garnicht gefällt, kann ich ja vielleicht die Lösung mit den beiden Center mal ausprobieren. Das wäre aber wohl nicht ganz so einfach, die Rahmenbedingungen sollten ja schon passen, damit es vernünftig funktioniert.


    Ich sage nochmals Danke in die Runde und wünsche noch einen schönen Abend!


    Lieben Gruß


    Michael

  • Wenn du zwei Center, unter und über der Leinwand, andenkst, mach dir auch Gedanken über die Abstrahlung der Lautsprecher.


    Sowohl dar MHT12 als auch die beiden TI100 strahlen breit ab, bündeln aber in der Vertikalen.

    Liegend kommt es zum Supergau. Deine Gäste haben außerhalb des Referenzplatzes eine schlechte Wiedergabequalität und zusätzlich werden Boden und Decke stark angestrahlt.


    Für eine stehende Anordnung benötigst du ca. 50cm Platz oben und unten.

    Wenn du nicht so viel Platz hast, würde ich auf zwei TI100 verzichten und zwei Aria MHT verbauen.

    Oder eben die akustisch transparenten Leinwand.


    Und freundlich grüßt

    der Simon

  • Also in den wenigen Malen, in denen ich einen Doppelcenter (über&unter der LW) hören konnte, hat mich das nie wirklich überzeugt.

    Perfekt eingesessen ist das auf dem Referenzplatz ok, auch hier gefällt mir ein „echter“ Center aber besser.

    Sitzt man nicht mehr auf DEM Platz, auf den das Doppelsystem eingerichtet ist, kommt es mit wachsendem Abstand zu immer größer werdenden Laufzeitunterschieden, was dann zu verwaschenem Centereindruck führt.


    Das Verhältnis der Abstände zu den beiden Centern verändert sich halt bei jedem Sitzplatz etwas lässt sich mMn nicht wirklich verhindern.

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    MinMax - Birdies Heimkino

  • Danke für den Hinweis. Ich habe den MHT 12 bei liegender Position natürlich nicht "quer" eingebaut sondern weiterhin senkrecht. Um die Bündelung der beiden TI100 abzumildern laufen diese auch mit unterschiedlichen Trennfrequenzen bei gleichzeitiger Anpassung der Frequenzweiche. Siehe hierzu den Original Visaton Aria 2 MHT Center (ARIA 2 MHT CENTER | Visaton). Wenn ich die jetzt aufrecht hinstelle wird die Frequenzweiche gegen die der Topas Plus ausgetauscht. Deswegen kann ich auch nicht so ganz einfach den Doppelcenter ausprobieren. Ich würde dafür dann wohl eher meine Heights verwenden, welche liegend aufgebaut sind, aber halt keinen MHT 12 verbaut haben. Mit dem MHT 12 habe ich nur den einen Center als "liegend-Variante". Angemerkt sei noch, dass die beiden TI100 bei der TOPS Plus keine echte D'Appolito-Anordnung darstellen, da die Trennfrequenz zum Hochtöner mit 3.000 Hz dafür zu hoch ist. Eigentlich dürften bei der Trennfrequenz die MT-Centren für eine echte D'Appolito-Anorndung nur knapp 8cm auseinander liegen.

  • Nicht ganz. Es geht ja nur um die Laufzeitverschiebung zwischen oben und unten, nicht um die absolute Entfernung.

    Daher wird aus der Kreisbahn eine Ebene, wobei die Verbindungslinie zwischen oberem und unterem Lautsprecher die Normale dieser Ebene darstellt (gültig unter der Prämisse dass die tatsächliche Entfernung von oberem und unterem LS zum Referenzplatz identisch ist. Ansonsten (unter Zuhilfenahme einer digitalen Laufzeitkorrektur) wird die "Fläche identischer Laufzeiten" sich leicht vom Ideal der Ebene entfernen und eine leichte Krümmung aufweisen).

    Idealerweise liegt diese Ebene aber ohnehin waagrecht auf halber Leinwandhöhe, also just da wo auch unsere Ohren und Augen hingehören.

    Dann klappt das Ganze vorzüglich, auch für mehrere Sitzplätze und sogar mit mehreren derartigen LS-Doppelungen (siehe meine Installation). Die Ebenen der 3 Paarungen sind nämlich identisch - es passt überall für alle Lautsprecher. :respect:

  • Es geht ja nur um die Laufzeitverschiebung zwischen oben und unten, nicht um die absolute Entfernung.

    Genau, aber wenn die absoluten Entfernungen zu beiden Lautsprechern auf allen vorderen Sitzplätzen identisch ist, dann ist auch die Laufzeitdifferenz identisch. Egal, ob der obere weiter entfernt ist oder nicht. Dafür müssen beide Center vertikal in einer Flucht platziert (quasi im Mittelpunkt des Kreises) sein, sonst klappt das nicht.

    Aber klar, wenn man beide Center vertikal symmetrisch zum Ohr platziert, braucht man das nicht, da es im gesamten Raum immer passt (->Ebene). Aber ob das immer so umsetzbar ist, hängt auch von der Leinwandplatzierung ab. Und auch hier gilt die Einschränkung, dass beide Center in der Ebene dieselbe Position besitzen müssen.


    Wie auch immer man es letztendlich umsetzt. Man merkt schon, dass man sich um die anderen Sitzplätze zumindest mal Gedanken machen sollte. Das entfällt bei einem echten Center. :)

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!