Ersatz für eine Behringer nx6000D gesucht (DBA Endstufe+ DSP)

  • Das glaube Dir auch. Nur ist die crown aktuell nicht lieferbar. Ich hatte mit der Behringer nx6000D in 4 Jahren auch keine Probleme gehabt und ich habe die damals neu für 300€ bei Thomann gekauft.

    Ich finde Crown schon eine andere Liga als Behringer. Crown wird auch in professioneller Beschallung eingesetzt. Ne Behringer hab ich noch nirgends gesehen was Qualität hatte.

  • Schaltnetzteile sind nun mal vom Prinzip her anfälliger, das ist Fakt. Trafos sind quasi unkaputtbar.

    Mir sind schon einige Geräte wegen defekter Schaltnetzteile ausgefallen, blöd, wenn die dann fest im Gerät verbaut sind und nicht wie häufig auch als Steckernetzteil ausgelegt sind.

    Solche Stromversorgungen sind dann auch häufig wegen den Kosten „auf Kante“ gestrickt.

    Die Kosten einer Reparatur sind dann häufig nicht mehr im Verhältnis und bedeutet einen Totalschaden.

    Bei Endstufen ist das klar, dass die im Gerät verbaut sein müssen, aufgrund der Größe und Leistung die übertragen werden muss.

    Bei PA Endstufen spielt dann auch das Gewicht eine Rolle usw. Für unsere Anwendung ist das aber kein Thema.

    Und da rede ich jetzt noch nicht von der EMV usw. die so ein SNT erzeugt. Ein Trafo hat diese Probleme nicht. Aber das ist ein anderes Thema.

    High-End Geräte nutzen daher „fast“ immer Trafos… kann sich jeder selbst eine Meinung bilden, warum das wohl so ist.

    Grundsätzlich sollte man das im Blick behalten, mehr habe ich nicht behauptet.

  • Selbst NT inn zig-Millionen € teuren Geräten sind heute in vielen Fällen in SNT-Technik ausgelegt.


    High-End Geräte nutzen daher „fast“ immer Trafos… kann sich jeder selbst eine Meinung bilden, warum das wohl so ist.

    spätestens, wenn 'High-End' in einer Argumentationskette als Kronzeuge angeführt wird, sollte man kurz aufmerken..:zwinker2:

    Für ein Diskreditieren von Amps in SNT-Technik gibt es keinen technischen Hintergrund.


    Trafo oder SNT - bei Festinstallation sehe ich da keinen klaren Vorteil für eine Seite.

    Bezüglich EMV gibt es klare Vorgaben, nicht nur für SNT- werden diese eingehalten, sehe ich auch daraus keine Probleme erwachsen.

  • Sehe ich das richtig, die hat ein DSP schon drin? Praktische Lösung.

    Mein tracks 4x4 läuft jetzt auch. Bis auf einen Einschaltknacks ist die für das Geld top. Ist aber zu umgehen, durch richtige Einschaltreihenfolge.

    Wenn man eh nur das dba steuern will reicht das kleine Gerät locker aus.

  • Sehe ich das richtig, die hat ein DSP schon drin? Praktische Lösung.

    Mein tracks 4x4 läuft jetzt auch. Bis auf einen Einschaltknacks ist die für das Geld top. Ist aber zu umgehen, durch richtige Einschaltreihenfolge.

    Wenn man eh nur das dba steuern will reicht das kleine Gerät locker aus.

    Ja, sowohl die Crown xti 4002 als auch die Dynacord haben ein DSP on Board.


    Nun zu meinen Eindrücken von der Dynacord: Einschalten/ Ausschalten geht ohne Plopp, ohne Knacks. So muss es sein :respect:.

    Das Teil ist mit 17kg schon ein Brochken in Vergleich zum 4kg Behringer.


    Die DSP Software Marc des Dynacord ist nicht so selbsterklärend wie die von der NX6000D.

    Habe zunächst nicht hinbekommen, dass der Eingang A auf Ausgänge A & B ausgegeben wird. Dann habe ich auf die neue Firmware upgedated und mir selbst ein Bein gestellt.

    Nach dem FW Update könnte ich ja die ganz tolle Sonic SW nutzen, aber leider nicht unter Windows 8.1. Dafür muss mindestens Windows10 schon sein :silly:. Zum Glück habe ich ein zweites Laptop mit win10 drauf. Damit geht die Sonic SW. Allerdings wünschte ich mir schon die alte Übersichtlichkeit, die es bei der nx6000D gab, wo man mit wenigen Klicks das Gain/Delay/Filter einstellen konnte. Dafür ist die Sonic SW viel zu mächtig und man braucht Zeit um sich zurecht zu finden. Nach einer Kleinen Eingewöhnung ging das schon, aber man wird von den Möglichkeiten und der Flexibilität erschlagen. Man kann sich auch ein Steuerfenster für das IPad basteln und damit die Dynacord steuern. Das klappt auch :respect:, nur wird es für das DBA nicht benötigt. Was natürlich auch geht die Einstellungen direkt am Dynacord Display vorzunehmen. Das klappt erstaunlich gut. Leider kann man dort nur ganzzahlige delays einstellen. Spätestens bei dem PEQ muss ein PC her.


    Mein Fazit zu Dynacord: eine robuste Endstufe mit umfangreichen Einstellmöglichkeiten im DSP. Zum Glück muss man sie nur einmal einstellen.


    Zu Behringer nx6000D: für ein DBA völlig ausreichend und einfach in der Bedienung mit kleinen Schwächen, solange sie noch nicht kaputt gegangen ist :big_smile:


    PS: was ich vielleicht an der Dynacord noch zu kritisieren habe ist die nach Vorne ausladende Formgebung, die in meinem Fall nicht wirklich schön ist:


    Hier suche ich noch nach einer Lösung sie vorne auf eine zus. Querstrebe zu legen und damit tiefer einschieben zu können.

    So bleibt es definitiv nicht :spiderman:

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!