Selbstbau-Heimkino 2.0 im Wohnzimmer mit DBA

  • Hier schonmal ein paar vorher Bilder von dem Raum damit man mal ein Gefühl dafür bekommt, grad wo sich die Fenster und die Tür befinden. Das ganze Baumaterial aus dem vorherigen Kino habe ich gerettet (Holz ist ja teuer) und seitlich gestapelt und nutze es als Sideboard für die Eingewöhnung des Beamers:



    Der alte Beamer noch im Vergleich, die graue Box ist das Klappbett. Das wird später bündig in die DBA Rückwand integriert. Meint ihr man sollte da noch was machen? Mit Filz bekleben oder nen Diffusor dran anbringen? Ist ja eine ziemlich glatte Fläche die hart reflektiert.



    Es gab auch Überlegungen das Kino in die Länge des Raumes zu bauen aber wegen den Gegebenheiten des Raums ansich leider schwer möglich. Und ich wollte mir die Option frei halten ggf neben der Tür rechts noch einen versteckten Schreibtisch/Arbeitsbereich zu integrieren, da die Leinwand noch 1m Platz lässt an der Seitenwand und man das Kino auch etwas versetzte einbauen kann was Leinwand und LCR angeht:



    Schonmal auspacken und begutachten macht immer Spaß, die sind schon ne ganze Nummer grösser als die OnWall :)



    Um dem EInstellproblem des Beamers entgegen zu wirken (Lensshift gits nicht und Trapezkorrektur will ich nur als letztes MIttel einsetzen) habe ich mir so eine feinjustierbare Halterung geholt, passt direkt an den Beamer ohne Modifikationen:



    Hier auf schnell auf einem Brett montiert und ein paar Tests gemacht:



    Wenn man sich das umgekehrt an der Decke vorstellt und sich anschaut wie weit das Bild nach oben reicht, wird wohl umgekehrt die Leinwandunterkante fast den Boden berühren, was ja eigentlich ganz cool ist, hoffentlich passt es dann auch, nicht dass ich dann doch am Ende 2cm irgendwo zu viel habe, man kennt das ja. Den echten Test mache ich dann, wenn ich mal das ganze Holz weggeräumt habe um mich vor dem Bau abzusichern :)

  • Hier nochmal ein Update zum ersten Beamertest und check ob die 150" wirklich auch passen:



    Mit einem Abstand von 81cm zu Wand/Leinwand bekommt man recht genau die 150" hin.



    Hier noch der Testaufbau auf dem Brett mit der feinjustierbaren Beamerhalterung.



    Wenn man sich das nun in Deckenmontage vorstellt, ist die Unterkante vom Bild ca 15cm (abzgl von etwas Spielraum) über dem Boden möglich, das wird schön immersiv.


    Jetzt muss ich mich nur entscheiden ob ich das Bild an dieser Wandseite (mit der Tür) oder identisch gespiegelt auf der anderen Seite umsetze?


    Durch das Klappbett verliere ich eh 45cm, durch das DBA mit Leinwand und etwas Luft auch ähnlich viel.


    Was meint ihr?

  • Hi,


    bisher hab ich das nur auf der Wand getestet und empfinde das Bild als für mich gut (hatte vorher den Sony HW65, wo der Händler immer sagte ich hätte ein sehr scharfes Modell erwischt, aber auf 105" empfand ich den bei digitalen Bilder auch als eher unscharf, in Filmen war aber allles top). Ich gehe mal davon aus, dass er nicht unfassbar scharf ist bei der Grösse in HD-Content. Aber beim Spielen zb von Horizon 2 in 4K HDR auf der PS5 oder wenn ich nen Film schaue, selbst auf der nackten Putzwand sieht es für mich persönlich scharf genug aus, ich kann aber gerne nochmal mit einem PC oder 4k Testbild nachschauen, wenn ich mal die Leinwand dran habe.


    Bei dem VAVA Chroma ist aber dennoch einiges an Geduld gefragt:


    1. Die Software ist noch ziemlich beta, dh hier und da mal Ghosting drin, Zwischenbildberechnung kann man komplett vergessen (ich lebe aber super ohne, da ich die eh selten nutzen würde), komische "krissel" bei dunklen Szenen (vorallem bei YouTube wo ich dann nicht weiss, ob es Codec oder der Beamer ist) und man kann ihn noch nicht wirklich kalibrieren, da dafür schlichtweg die Feineinstellungen noch fehlen. Im VAVA Forum ist das aber alles bekannt und der Hersteller arbeitet an den Updates, wird sich zeigen ob sie das in den Griff bekommen.

    2. Der Beamer ist eigentlich noch nicht auf dem Markt, ich hatte ihn über Indiegogo bekommen (mein eigenes Risiko, wegen den guten Bewertungen des alten VAVA, hab ich mal drauf vertraut) hatte und man eh noch warten muss, was ist wenn der raus kommt und wie dann die Lage im Bereich der Firmware aussieht.


    Bisher kann ich aber sagen, das Gerät hat sehr gute Gene. Wenn die die Software noch hinbekommen könnte das nen Gamechanger werden für Leute mit einem kurzen Raum (wie mich) die keinen Umlenkspiegel aufstellen können/wollen.

  • Da die Daytons aufgrund der Weltlage aktuell lieferverzögert sind, hab ich aber mal angefangen mal die Positionen zu markieren, knappe Kiste, klappt aber grade so :)



    Ich packe nur den Center hinter die Leinwand, LR werden etwas eingedreht, ich hoffe mal dass es eine schöne breite Bühne macht ohne zu nah an der Wand zu sein. Die Leinwand ist recht tief, was sich aus der UST-Abstimmung ergibt, wenn er an der Decke hängt (unten ca 15-20cm Platz). Die Subs sind hier quer um die Steckdosen zu lassen.



    Es gab mal die Idee die Leinwand auf dieser Seite zu machen, aber das ist eindeutig zu knapp. In der Mitte sind genau 1,61m für mein 1,60m breites Klappnbett (hier zählt jeder Millimeter :D)


    So klappt es aber mit der Referenzposition... wenn Dayton gnädig ist kann ich dann Ende März mit den Gehäusen anfangen :)

  • Also hinten verliere ich mehr, da ich dort auch hinten links das Technik-Rack hin soll. Die sind meistens 60cm tief glaube ich, was mit 50cm zu finden wäre perfekt, aber ich recherchiere da noch. Vorne wird es wahrscheinlich um die 30cm dick und ich habe noch Platz zum Dämmen. Beim Ausrichten wollte ich die LR etwas über Kreuz in die Ecken der gegenüberliegenden Wand ausrichten. Die strahlen recht breit ab und das Sofa wird überall gut beschallt :) Ich folge da so einer Anleitung für kleine Räume (X-Ausrichtung). Falls das den Sound vermatschen sollte, kann ich es jederzeit ändern.

  • marc_b_koeln

    Hat den Titel des Themas von „Selbstbau-Heimkino 2.0 im kleinen Raum mit Vava Chroma, Dali Phantom und 12" - DBA“ zu „Selbstbau-Heimkino 2.0 im Wohnzimmer mit DBA“ geändert.
  • Hi Leute, da ich Corona bedingt ein paar Wochen "ausgefallen" bin (zu schlapp um wirklich was zu machen), konnte ich jetzt endlich wieder weiter machen. Ich habe nun endlich die Boxen gebaut. Aus Multiplex, 70 Liter und lackiert mit Warnex (tolles Zeug, viel besser als das was Bauhaus so zu bieten hat).



    Beim Raum habe ich mich dann auch noch für den anderen entschieden (Wohnzimmer, da 5,50m) lang und bleibe doch erstmal beim normalen Beamer. Der Chroma ist irgendwie nett, aber die Firmeware ist mir noch zu Beta, grad bei dunklen Szenen ist er einfach zu schlecht und die Farbdarstellung braucht noch. Ich denke ich werde den irgendwann als TV-Ersatz verwenden :) Bisschen Ständerwerk ist auch schon da. Als nächstes stehen die Sub-Halterungen an :)

  • Da gehts schon weiter mit den Subwoofer-Halterungen:



    Das kann man ja auch ganz gut "mobil" im Wohnzimmer machen ;) Das Ziel war eine materialminimale Konstruktion.



    Der Sub passt genau rein und hat ein bisschen Luft in alle Richtungen. Am Querbalken wird er noch mit einem Holzwinkel + Sanitärdübel befestigt. Unten steht er auf 4 Ölbach-Dämpfern, ist mega gut, ganz weich und so komplett entkoppelt. So muss ich das Ständerwerk nicht so pedantisch entkoppeln und kanns einfach mit der Wand verschrauben. Hier auf dem Bild ist der Sub noch falsch herum drin, auf dem Kopf hat der Treiber dann genau 1/4 Raumhöhe. Jedes dieser Racks trägt dann 2 Subs.


    Die Idee sie dann erstmal frei zu verschieben bis ich die beste Position gefunden habe bei den Messungen am DBA (und erst danach festschrauben). Leider ist der neue Raum nicht rechteckig, aber mal sehen was ich am Hörplatz so hinbekomme :)

  • Haha ziemlich OT, aber da das Kino nun doch ins Wohnzimmer kommt ginge auch ein normales Bett ;) Wohnung ist übrigens 61qm. Das Klappbett ist aber ziemlich praktisch, wenn man mal bisschen Platz braucht. Liegt sich auch wie ein normales Bett, bevor hier jemand denkt das ist so Billo. Ich muss dazu sagen, dass ich vorher in 85qm mit 3 Zimmern das Kino hatte, aber da hatte ich 500 Euro mehr Miete gezahlt, die ich nun jeden Monat sparen kann. Durch die Verkleinerung, wirkt das natürlich alles etwas "seltsam" und gedrängt. Soll aber sehr luftig und clean werden, wenns mal fertig ist. 24qm zu verlieren ist schon eine Herausforderung ans "Tetrisspiel" mit den Möbeln. Aber so muss ich halt ein bisschen einen Kompromiss machen. Und da ich das Kino auch nochmal neu machen wollte, war der Umzug dafür einfach die Gelegenheit. Ich hätte natürlich gerne ein Haus mit Kellerkino und co aber die Preise sind so unglaublich, dass ich es mit schlichtweg nicht Leisten kann. Also muss das Hobby hier eben zur Miete stattfinden :)


    Mit Freundin zusammen ziehen würde ich dann natürlich auf 130qm im ländlichen Raum ;) ich bin ja nicht wahnsinnig :D



    Hab jetzt nochmal kleine Holzboxen für die DBA-Verteilung erstellt, finde ich bisschen schicker als nur die Plastikdinger wohin zu schrauben wo ggf der Deckel abfliegt.



    Letzter Test, nächste Woche ist dann der Einbau dran und die erste Einmessung. Erster Film ist so für mich geplant in 2-3 Wochen :) Da ich jetzt auch ne Weile Urlaub habe wirds gehen. Ausserdem will ich mal die Baustelle loswerden, damit sich der Damenbesuch auch wieder wohl fühlt ;)

  • Hier noch ein kleines Technikupdate. Die Subwooferständer sind mittlerweile schön entkoppelt verschraubt und an der richtigen Referenzposition.



    Da ich 2 der 3 Phantoms aber nun an die Seiten packen will/muss hab ich noch 2 LS für vorne geordert und bin sehr begeistert. Das Kino kann somit auch Prima Stereo. Bin gespannt wie die klingen nach den 100 Std Einspielzeit :)


    Ein Phantom wird dann der Center. Meint ihr ich sollte die Standlautsprecher noch hoch setzen auf ein kleines Podest, die Hochtontreiber sind schon etwas niedrig, oder ist das bei den Dingern egal?

  • Der hintere Bereich des Raumes ist 3m, darauf hab ich jetzt erstmal ausgerichtet. Da ich vorne rechts und links jeweils eine "Mulde" habe (Küche und Essecke) hoffe ich, dass ich es trotzdem gut eingemessen bekomme. Ich werde auf jedenfall noch gut Dämmen und meine Bassfallen zb links in der Mulde verbauen. Optimal ist sicher anders, aber mal schauen wie das Ergebnis am Ende ist :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!