Selbstbau-Heimkino 2.0 im Wohnzimmer mit DBA

  • Hallo liebe Heimkino-Enthusiasten,


    dies ist mein erster Post im Forum und ich würde gerne mein Heimkino 2.0 Projekt vorstellen, dass ich wegen einem kürzlichen Umzug neu bauen muss, bzw euer Feedback erhalten, ob ich etwas grundlegendes Übersehen habe. Ich habe auch Bilder vom Grundriss der Wohnung und meiner Planung angehängt (Ja die Subs sind Waschmaschinen, was andere hatte Roomsketcher nicht im Programm *gg*), wie man sieht kommt nur der Raum unten rechts als Kino in Frage.


    Kurz zum Raum:


    4,24m Breite (hier auch die Leinwandseite)

    3,63m Länge

    2,64m Höhe


    Es ist ein Fenster drin und eine Tür, beides auf den kürzeren Seiten, daher kommt nur die Lange Seite mit der Stahlbetonwand als Projektionsfläche in Frage. Die Rückseite und die linke Seite des Kinozimmer sind doppeltbeplankte Ständerwerkkonstruktion. Der Beamer ist ein VAVA Chroma + eine 150“ Akustik Rahmenleindwand, meine ersten Tests und Kalibrierungen waren vielversprechend. Leuchtstärke ist mehr als ausreichend, Deckenbefestigung ist kein Problem mit dem Gerät. Aufgrund des kurzen Raums kann kein konventioneller Beamer zum Einsatz kommen. Spiegelkonstruktionen sind auf Grund eines Klappbetts auf der Rückseite des Raums nicht möglichm, da ich hier wegen der 2-Zimmer-Bude Schlafraum und Kino kombiniere. Aber wer kann schon sagen, dass er ein Kino am Bett hat ;)


    Da Bild aber schon geklärt sind und ich denke es wird gut funktionieren, gehts mir vorallem noch um den Ton:


    Da ich vom alten Kino noch ein Denon 6500H und 7 Dali Oberon Onwall mitbringe (die ich als Surrounds einsetzen will), würde ich die Front gerne mit 3 neuen LCR Lautsprechern austtatten und einem 10.1 Auro3D umsetzen, da andere Setups bei dem AVR bisher nicht so viel Sinn gemacht haben (da ich fast nur Auro3D bzw Auromatik benutze).


    Für die Front-Seite würde ich gerne MAG Theatron verwenden (habe sie probe gehört, für mich persönlicher guter Kino-like Klang und mit dem guten Wirkungsgrad passen sie gut zum AVR). Alternativ stehen aber auch noch die Dali Phanom M-375 zur Auswahl, die bei Musik besser wären als die MAG (auch probe gehört), nur höre ich im Kino ehrlich gesagt keine filigrane Musik oder Klassik, eher nur Filmmusik oder werfe die PS5 an. Daher ist es hier eher wohl eine Preisfrage. Mit JBL Modellen für LCR habe ich bisher keine Erfahrung und auch noch nix probe gehört.


    Darüber hinaus würde ich gerne ein DBA bauen… um die modenfreien 120Hz zu erreichen (da ich die MAG dann ab 120Hz einstellen würde), wäre die Idee vorne ein 6-fach Bass-Array hinter die Leinwand zu bauen, auf der Rückseite ist wegen des Bettes nur Platz für eine 4er Array. Auch das Fenster ist so eine Sache, aber ich habe hier im Forum schon von Leuten gelesen die so Konstruktionen erfolgreich umgesetzt haben…. es ginge sicher auch ein SBA aber ich würde ungern so extrem viel Dämmen und lieber den DBA Effekt maximal nutzen und dann ein bisschen nachdämmen, wenn es nicht reicht.


    Würde das so passen, wenn man durchgängig 15“ verwendet (oder besser 12“ oder sogar 18“)? Wie siehts mit der Endstufe aus, welche Leistungsreserven sollte diese haben? Dazu habe ich noch gar keine Idee.. ich denke man wird die maximalen Leistunsgwerte der einzelnen Treiber wahrscheinchlich eh nicht ausreizen? Zum Thema Reihen- und Parallelschaltung hab ich mich schon informiert.


    Plattenabsorber und Bassfallen habe ich noch vom alten Kino, ein Teppich soll auch rein. Da mein altes Kino aber völlig überdämmt war (Nachhallt unter 150ms) will ich diesen Fehler nicht nochmal machen den Raum erstmal im Ständerwerk ausschalen, die Technik aufbauen und dann erstmal mit REW messen und mich rantasten. Man lernt ja aus seinen Fehlern ;)


    Es soll kein ultra HighEnd Kino werden, da ich auch zur noch Miete wohne, aber ich will wirklich das maximale aus dem Geld rausholen, effizient investieren, ohne zu grosse Risiken einzugehen (Boxen würde ich zb nicht selber bauen, die Subs aber definitiv, da es sehr einfach ist und ich das Werkzeug da habe). Langfristig plane ich mal in ein Haus zu ziehen (in paar Jahren) und würde daher gerne jetzt schonmal bisschen in die coolen Sachen wie DBA reinschauen, wo ich die Gelegenheit des Neubaus habe. Ich denke das beschriebene kann man auch gut mitnehmen und weiter ausbauen? Was meint ihr :)


    Interessanterweise ist der Raum für das Setup grad auf den Zentimeter genau passend, dass ich alle Subs + Boxen an die Referenzplätze stellen kann, muss da also keine Kompromisse eingehen was Positionierung angeht (VOG ist nicht eingezeichnet), bis auf die Backsurrounds, die könnten etwas weiter nach hinten, aber da macht mir die Tür einen Strich durch die Rechnung, ausser ich baue mir da noch was. Wäre ich aber auch für offen.


    Jetzt seid ihr dran :) Danke fürs Lesen und ich freue mich auf euer Feedback und eine gute Zeit hier im Forum,


    Marc

  • Hallo Marc


    erst einmal willkommen hier im Forum.


    Witzige Planung (Waschmaschinen) hast Du da gemacht.

    In Deinem Raum würde ich tatsächlich auch aufgrund der engen Platzverhältnisse ein DBA gestalten.

    Da der Raum recht klein ist, würde ich aber nicht auf Hornlautsprecher gehen (hätte ich bedenken, das die dich zu sehr "anschreien") sondern vielmehr auf die Dali Phantom gehen zumal Du ja eh bei 120hz trennen möchtest was kein Problem sein sollte. Ich denke auch, dass die Oberon besser zu deinen Surrounds passen als die MAG.


    Vorne 6 hinten 4 Array geht problemlos.

    Ich denke in Deinem Raum reichen 12" Treiber als DBA wie z.B. von Scan Speak, Lab 12, Dayton oder SB Acoustics.
    Hier gibt es relativ viel Auswahl. Erst wenn das feststeht würde ich mir über die Endtsufenleistung Gedanken machen.


    VG Jochen

  • Hallo,


    gar nicht so einfach.

    Welches MAG Modell hast du konkret im Auge? Die M12?

    Grundsätzlich finde ich die preislich im Vergleich etwas teuer und wie macelman schreibt bei dem relativ geringen Hörabstand sehe ich so eine Konstruktion nicht ganz unkritisch.

    Preis ist lt. google bei 1900€ das Stück LCR?

    Das ist schon viel Geld und wenn es jetzt nicht etwas komplett anderes sein soll (z.B. Neumann O310) dann würde ich hier auch eine beckersounds B300 anschauen/hören.

    Wobei natürlich auch - etwas völlig anderes wie eben die Neumann O310 gerade bei den relativ kurzen Abständen eine Überlegung wert ist. Nur mal um abzustecken wo die Reise hingehen soll.

    Ist dann aber vom Pegel her was anderes. Wobei in einer Miet(wohnung?) vielleicht sowieso limitiert?



    Was auch bei ~2000€ das Stück liegt ist die Genelec 8331, die finde ich sofern der Pegel reicht wirklich top.

    Und lässt sich i.d.R. auch sehr gut wieder verkaufen, falls dann mal ein größerer Raum kommt wo man dann auch laut machen kann und größere Teile braucht.


    Ganz davon ab. Wenn es wirklich die ~1900€ sind die ich gefunden habe pro Box, dann ist das durchaus schon sehr viel.

    Und es gibt auch weeeeeeit billigere Alternativen die ich aber keinesfalls als "schlecht" bezeichnen würde und mit denen man sicherlich sehr viel Spaß haben kann.

    Also angefangen mit Behringer Truth über JBL LSR,..... da ist man dann bei 3 Stk. noch weit unter den 1900€ für eine.

    Und auch gibt es die 2 Weg Horn in "billig" ala EV ELX 112 - (300€ das Stück).


    Also gerade wenn das Budget eine Rolle spielt ist da mMn. doch Sparpotential vorhanden ohne dabei jetzt massive Verluste zu machen.

    Das liegt aber auch daran, weil seit ein paar Jahren auch diese billigen Teile wirklich okay sind. Also sehr viel Klang fürs Geld bieten - und Steigerungen dann (leider) erst mit deutlichem Aufpreis möglich sind.



    Zum DBA:

    Auch hier nötigen Pegel bestimmen und dann auf möglichst viele Chassis/Einzelsubs aufteilen - natürlich inkl. Berücksichtigung anderer Faktoren.

    Hier würde ich versuchen möglichst flach zu bauen, also sicher nicht tiefer als z.B. die Lautsprecher um keinen cm zu verschenken.

    Mit üblichen 12" schafft man aber im Normalfall ~20cm tiefe Gehäuse - Auswahl gibts hier genug von billig bis teuer.


    mfg

  • Vorne 6 hinten 4 Array geht problemlos.

    Geht mag sein, aber ist imho sinnlos, wenn nicht gerade hinten Treiber eingesetzt werden, die mehr Leistung bringen als die vorderen.

    Was die 120HZ durch DBA angeht macht es bei deinem Raum nicht wirklich einen Unterschied ob 4er oder 6er.
    Selbst die Wall of Death vom FoLLgoTT zeigte, dass die Werte über 100HZ eher theoretischer Natur sind.


    Wie laut hörst du denn? Ich würde sagen, dass hier 12Zoll reichen würden.

  • Hey Leute,


    vielen Dank für eure Antworten. Ich denke angesichts der Lage wo und wie ich wohne wäre wohl das 4 + 4 DBA mit 12" und den Phantom M-375 wahrscheinlich die vernünftigste Wahl, was Sizing und Preis angeht, von dem was ich bisher weiss. Grad wenn diese 120Hz-Geschichte eh nicht greift und man so eher die Grenze bei 80Hz hat, würde das etwas einfacher vom Setup her. Das wäre auch die Baseline was ich mindestens umsetzen will. Die DBA Gehäuse werden 25cm tief, das wird dann auch die Wanddicke vorne (weswegen auch die MAG noch passen würde, die Phantom sind nur 10cm tief, also gar kein Thema). Wesentlich grösser sollten LCRs auch nicht nein.


    Und ihr habt richtig geraten was die MAG angeht, es sind die für 1899 Euro pro Stück und es ist schon etwas "unvernünftig" wenn man mal drüber nachdenkt. Was das Thema "anschreien" angeht, könnte das in der Tat passieren. Im Grobi-Kino hab ich die Probegehört und es war wirklich schon sehr "laut", so laut würde ich gar nicht hören. Der Horn-Sound hatte aber was und hat mir richtig gut gefallen.


    LG, Marc :)

  • Hey Nilsens,


    ich komme aus Köln. Die Dali Phantom M-375 sind schon recht grosse (77cm hoch), haben die noch grössere?


    Wie kann ich mir denn Kinos anhören? Meinst du Heimkinobesitzer aus der Region lassen mich mal reinhören? Denke den Kölner Cinedom werde ich wohl nicht als Vergleich nehmen können, da die eher die riesen JBLs oder ähnliches haben :)

  • Ich liebe die Foren. Ein Newbie stellt sich vor, fragt vorsichtig an, war sogar schon bei einem Händler und hat sich somit Zeit genommen, sich die ersten Vergleiche mit seinen Ohren anzuhören und nun kommen die ersten "Helfer", die einen Teil der angefragten und vorgeführten Lautsprecher noch nie gehört haben und haben aber schon eine Meinung zu denselben ;-) Und in den nächsten Stunden wird es zig Empfehlungen geben, die VON BIS lauten und der Newbie ist vollkommen verwirrt... Wie beim Arzt. 3 Ärzte. 5 Meinungen. Marc - Nerven behalten. Viel Erfolg.

  • So Newbie bin ich gar nicht, es ist ja schon mein 2. Kino... das erste Kino hatte ich ja schon mit 7.1.4 und dem Denon mit Auro3d und Sony Hw65 auf einer 105" Selbstbauleinwand laufen für 2 Jahre inkl eigenkonstruierter Maskierung mit Rolladenmotor :) Aber ich denke für das Forum ist das neue Kino sicher interessanter, da ich den Baufortschritt in diesem Thread dokumentieren werde :)


    Ih habe mich aber nun entschieden folgenden Weg zu gehen:


    3x Dali Phantom M-375 vorne, die Oberon OnWall für die restlichen Kanäle für 10.1

    4 + 4 DBA mit 12" Dayton Audio RS....


    Damit wirds nicht so teuer, die MAG-Audio-Produkte werde ich dann wohl erst im Eigenheim umsetzen, ist auch vernünftiger ;)

  • Geht mag sein, aber ist imho sinnlos, wenn nicht gerade hinten Treiber eingesetzt werden, die mehr Leistung bringen als die vorderen.

    Was die 120HZ durch DBA angeht macht es bei deinem Raum nicht wirklich einen Unterschied ob 4er oder 6er.
    Selbst die Wall of Death vom FoLLgoTT zeigte, dass die Werte über 100HZ eher theoretischer Natur sind.


    Wie laut hörst du denn? Ich würde sagen, dass hier 12Zoll reichen würden.

    Meine Erfahrung war bisher eine andere.

    Gerade weil die Schallwelle von vorne Energie verliert bis sie hinten ankommt braucht man hinten nicht so viele Chassi wie vorne. IMHO


    Ich habe zwar nicht wie Du ca. 100 DBAs eingestellt aber bei den Fällen bei denen es so war ca. 4-5 hat das gut um nicht zu sagen problemlos funktioniert.

  • grobitv

    Hallo Patrick


    ich weiß nicht ob ich gemeint war aber Marco hat hier ja nicht geschrieben weil er sich seiner Sache sicher ist sondern ich denke mal, weil er Hilfe gesucht hat.

    Falls ich gemeint war, kannst Du gerne nochmal lesen, dass ich generell von Hornlautsprechern bei so nahen Abständen abgeraten habe weil ich die Kompression einfach zu hoch finde und wie geschrieben "Angst hätte", dass diese mich anschreien.

    Ich bezog mich bei meiner Aussage nicht auf die MAG sondern auf Horn Lautsprecher.

    Ich rate auch Leuten von meinen Eigenentwicklungen ab wenn sie mir ihre Hörgewohnheiten nennen und ich der Meinung bin, dass ein bestimmter Lautsprecher dazu nicht passt.


    Daher verstehe ich die Kritik leider nicht, denn ich werde immer meine Meinung kundtun bei Leuten die einen Rat haben möchten. Dafür sind wir ja da :zwinker2:.


    Gerne höre ich mir aber mal die MAG Audio an und bilde mir dann meine Meinung zu besagtem Lautsprecher.


    VG Jochen

  • Ich liebe die Foren. Ein Newbie stellt sich vor, fragt vorsichtig an, war sogar schon bei einem Händler und hat sich somit Zeit genommen, sich die ersten Vergleiche mit seinen Ohren anzuhören und nun kommen die ersten "Helfer", die einen Teil der angefragten und vorgeführten Lautsprecher noch nie gehört haben und haben aber schon eine Meinung zu denselben ;-) Und in den nächsten Stunden wird es zig Empfehlungen geben, die VON BIS lauten und der Newbie ist vollkommen verwirrt... Wie beim Arzt. 3 Ärzte. 5 Meinungen. Marc - Nerven behalten. Viel Erfolg.

    Die Frage ist was kommt raus, wenn drei Händler besucht werden? :zwinker2:


    Ich bin mir sicher, wenn hier einer Fragt ist er auch froh alternativen zu hören oder von andere Lösungen zu erfahren.

    Das kann zur Verwirrung führen, aber auch zu mehr Klarheit, den richitgen Weg zu gehen, welcher es dann auch ist!


    Aber auf Grund des Raumes und der bereits 7 x vorhandener Lautsprecher würde ich für diesen Schritt eher ins DALI Regal greifen als ins MAG Regal.

    Die Dali lassen sich bestimmt später ganz gut verkaufen, wenn die neuen Räumlichkeiten gegeben sind um ins andere Regal zu greifen!

    Außer ich finde die LSP so überzeugend, da die 7 x vorhandener DALI zeitnah durch MAG ausgetauscht werden und das Thema für mich abgeschlossen wäre!


    3 x MAG M12 und 7 x MAG S6 sind nun mal wahrscheinlich 11.000 €, da würde ich mir erst einmal das eine oder andere Heimkino anhören und dann entscheiden!


    Es gibt bestimmt einige Heimkinos in ähnlicher Größe, die Hornlautsprecher installiert haben, dann hat man schon mal eine Ahnung was einem in dem Raum

    erwartet. Ich persönlich finde den Unterschied beim Prinzip der HT Einheit, von MAG zu DALI zu gravierend, aber ich habe weder die MAG noch die DALI gehört.

    Wird aber bestimmt im laufe des Jahres möglich sein, es gibt ja immer mehr MAG Heimkinos.


    Und Nerven braucht man, wenn man ein Heimkino baut


    VG Jörg

  • Aber auf Grund des Raumes und der bereits 7 x vorhandener Lautsprecher würde ich für diesen Schritt eher ins DALI Regal greifen als ins MAG Regal.

    Die Dali lassen sich bestimmt später ganz gut verkaufen, wenn die neuen Räumlichkeiten gegeben sind um ins andere Regal zu greifen!

    Außer ich finde die LSP so überzeugend, da die 7 x vorhandener DALI zeitnah durch MAG ausgetauscht werden und das Thema für mich abgeschlossen wäre!

    Hi Jörg,


    genau so habe ich es jetzt auch gemacht, die Dalis passen definitiv sehr gut zu den anderen Dalis und ich habe mich überzeugen lassen dass die MAG aktuell für mein Raum keinen Sinn machen, ausser ich würde den 11k Euro weg gehen, den ich nicht gehen will (momentan). Vielleicht später im Eigenheim wenn die wieder bezahlbar werden oder ich mich doch durchringe zu bauen. Aber dann fange ich eh an mich nochmal neu am Markt zu orientieren, im EIgenheim kann man dann auch so Sachen wie Trinnov und Co ins Auge fassen.


    Aber ich denke so wie ich es jetzt machen will, wird es schon sehr cool werden und nicht zuuu stressgig für meine lieben Nachbarn :)


    Lg, Marc

  • Ich habe zwar nicht wie Du ca. 100 DBAs eingestellt aber bei den Fällen bei denen es so war ca. 4-5 hat das gut um nicht zu sagen problemlos funktioniert.

    Ich würde sagen, dass klappt solange, wie die die Rückwand linear läuft. Die Frage ist da für mich eher - hätte es mir nur 4 in der Front nicht genau so gut geklappt?

    Die M375 sind mit 107db Schalldruck angegeben. Da Du nur irgendwas um 2,5Meter von der Leinwand weg sitzt, sollte das reichen.

    Grundsätzlich sind es verschiedene Systeme. Die Dali wir deutlich breiter abstrahlen, dadurch hast du aber eine schöne Bühne (bezogen auf den recht geringen Abstand), die Mag oder vergleichbare Hornsysteme strahlen deutlich direkter. Das könnte auf die kurze Distanz nervig werden.


    Ich selber komme aus der Nähe von Krefeld und habe ein 4er DBA mit 12 Zoll und auch ein 2 Wege Horn in rund 25m². Das kannst du dir gerne mal anhören und die nahe Sitzposition testen. Ansonsten gibt es sicher noch einige Kino in der Umgebung.


    Gruß

    Nilsens

  • marc_b_koeln

    Hat den Titel des Themas von „Heimkino 2.0 mit MAG Theatron und DBA“ zu „Selbstbau-Heimkino 2.0 im kleinen Raum mit Vava Chroma, Dali Phantom und 12" - DBA“ geändert.
  • Ich selber komme aus der Nähe von Krefeld und habe ein 4er DBA mit 12 Zoll und auch ein 2 Wege Horn in rund 25m². Das kannst du dir gerne mal anhören und die nahe Sitzposition testen. Ansonsten gibt es sicher noch einige Kino in der Umgebung.

    Coole Idee... ich denke darauf komme ich irgendwann mal zurück, da ich im privaten Umfeld keinen habe der so heimkinoverrückt ist wie ich, wäre es sicher cool hier aus der Region ein paar Gleichgesinnte kennenzulernen :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!