schon wieder ein Wohnzimmer Planungsthread - Ideenphase für 47qm

  • Hallo


    bei mir steht gegen Mitte des Jahres eine neue Möglichkeit an, ein größeres Wohnzimmerkino umzusetzen, wo ich mir auch weniger Sorgen bzgl. Pegel / Nachbarn machen muss :sbier:


    Der Raum (das Haus wurde mal angebaut) ist allerdings mit ca. 47qm recht groß, was mich grübeln lässt, wie ich durch die Platzierung des Kinos im Raum das Beste aus eben diesem rausholen kann...und natürlich ob und wie ich dabei die Akustik möglichst gut in den Griff kriegen kann....

    zum Raum:

    Die Raumhöhe fehlt in der Skizze: im rechten (alten Bereich) ist diese 2,44m und im Anbau links 2,66m. Die beiden langen Seiten und natürlich die Fensterfront sind Außenwände.

    Rechts oben in der Skizze befindet sich der Durchgang zum offenen Küchen-/Ess-Bereich und rechts unten geht eine offene Treppe runter in den Schlafbereich.

    Ansonsten gibt es links die große Fensterfront, die quasi die komplette Wand einnimmt und komplett verdunkelt werden kann.

    Somit sieht das Ganze etwa so aus:


    Wunschliste

    • 3 Sitzplätze, Sitzabstand 1:1 (Sofa oder USIT-ähnliches)
    • Möglichkeit für 2-4 zweite-Reihe-Gästeplätze (Kinosessel)
    • im Kinobereich des Raums dunkel
    • AT-Rahmenleinwand 16:9 (aktuell ist 2,4m vorhanden, soll >=3m werden )
    • Bestehende Equipment, dass weiter verwendet werden sollte:
      • 8x Klipsch RB81 (ggf. Doppelcenter oder einer als Ersatzlautsprecher)
      • 6x Klipsch RB51 (ggf, in neuen Gehäusen)
      • 2x IMG STA1000D, 2x IMG STA400D, t.amp Proline 3000, DCX2496
      • Sony VW270
      • 4 Kinosessel für die zweite Reihe
    • Im aktuellen WZ wird das ganze begleitet von zwei passiven 12" BR-Subs, aber wenn es machbar ist, würde ich gerne auf ein DBA wechseln.
    • etwas Rest-Wohnzimmer soll übrig bleiben:zwinker2:


    Lange Rede, einfache Frage:

    Wie würdet ihr ein Kino in diesem Raum umsetzen?


    Wie man oben schon rauslesen kann, hab ich da schon Ideen, bin aber erstmal offen für Alternativen bzw. eure unvoreingenommenen Meinungen/Ideen:poppy:


    Gruß

    Jörg


    Edit: die vorhandene Ausrüstung wächst...

  • Hier mal meine grobe Idee zum Raum:

    Hintergrund: der Anbau-Bereich links ist ca. 20cm höher als der Altbau rechts


    - die zweite Sitzreihe ist optional (wenn's passt, gut, sonst fliegt die raus)

    - vorne hinten darf/soll ein gedämmtes Ständerwerk entstehen, was die Lautsprecher aufnimmt und Beamer + Technik

    - der Deckenbereich könnte komplett ca. 20cm abgehangen/gedämmt werden (-->einheitlichen Deckenhöhe im Raum), ggf. auch mehr

    - seitlich sollen dann schwarze Vorhänge den Kinobereich abtrennen


    Letzteres ist natürlich erstmal hauptsächlich Optik, die große Frage ist die Akustik:

    - seitlich ist ja dann auf der einen Seite die Fensterfront, auf der anderen ca. 4m offener Wohnbereich:think:

    - also maximal ungeeignet bzgl. der seitlichen Erstreflektionspunkte

    - Subwoofer: Was macht hier wohl am meisten Sinn? Platz für SBA/DBA hätte ich, vielleicht macht aber ein anderes Konzept mehr Sinn? Welchen Einfluss hat wohl der Rest-Raum auf den Bass am Hörplatz? Gibt's sowas ähnliches schon irgendwo?



    P.S.:

    Der WAF ist erstmal nicht zu betrachten :zwinker2:

    Ein DBA über die komplette 8,55m Raumbreite fällt allerdings aus

  • Du könntest ja für die Erstreflexion Absorber an Schienen an der Decke aufhängen. Bei nichtgebrauch dann an der Front eine Lücke lassen wo du die reinschiebst.

    Wie das mit dem Bass funktioniert im dem Raum müssen andere sagen.

    ja, sowas schwebt mir auch vor: z.B. 3-4 50cm Absorber seitlich neben die Front, die an Schienen hängend dann versetzt rausfahren

    so ähnlich wie solche Glasschiebetüren:

  • Ja, da bin ich mir auch noch nicht sicher.

    Zum einen habe ich die Lautsprecher und hätte die Möglichkeit Säulen bis zur Decke (Kabelführung) zu stellen und dann vielleicht von vorne und hinten die Vorhänge bis zu diesen Säulen zu ziehen.

    Auf der anderen Seite stände eine Säule natürlich genau vorm Fenster :think:


    5.1.x hätte natürlich dagegen den Vorteil, überhaupt keine Lautsprecher zu sehen...

  • Ich bin gerade auf der Suche nach Schiebetürensystemen auf etwas interessantes gestoßen für die Thematik Leinwand-Maskierung (ich möchte ja 16:9 vertikal maskieren):


    Ein System von Hettich, was hier kurz zu sehen ist, bzw hier näher beschrieben ist.

    Sieht auf jeden Fall viel einfacher und platzsparender aus als so manche Eigenkonstruktion mit Umlenkrollen und Hantel-Gewichten :zwinker2:


    Edit: hier spricht er allerdings von max 1,5m breite

  • Naja es gibt schon noch weiteren Platz in der Wohnung bzw dem Haus…

    Und dies ist halt ein sehr großer Raum, da passt schon Kino und noch etwas Wohnzimmer rein 😉


    Die 4 Türen sind ja Fenster und das ist eine recht grobe Skizze. Das reicht wenn man lüften und die Fenster halbwegs putzen kann.

  • Nach dem Besuch bei Musaark ("Limbus Kino" - Baubericht und Planung) gestern abend gehen die Überlegungen bzgl. DBA weiter: Eine Proline 3000 hab ich also schonmal :big_smile:


    Bzgl. der Raumgröße bzw. der ungewöhnlichen Anordnung im Raum habe ich mal versucht, ein DBA in REW zu simulieren und stelle das mal zur Diskussion. Was haltet ihr hiervon?


    Was hab ich hier simuliert?

    - 2x4 Subs auf 1/4 Länge/Höhe im Kinobereich des Raums

    - die hinteren Subs invertiert und 16ms verzögert

    -Hörposition ca. 5/8 der Raumlänge

    - crossoverfilter steht auf 120Hz

  • Nein, noch nicht wirklich.

    Wie ist denn das simulierte DBA-Ergebnis zu werten? Da muss ich mich zur Interpretation noch weiter einlesen, aber für mein laienhaftes Verständnis sieht das nicht soo kacke aus...


    bzgl. MultiSub o.ä. hätte ich nur die Vorgabe, dass Kinotechnik (also auch Subs) möglichst nur in der "Kinohälfte" des großen Raumes stehen sollen.

  • Nein so kacke sieht das nicht aus, aber du verlierst die Hälfte des Hubraums gegenüber einem Multisub und das bei eh nicht so optimalen Bedingungen für ein DBA. Dazu müsste man sich unterschiedliche Abhörorte mal anschauen, denn das ist ja der Hauptvorteil des DBA.

  • Ja ok, wie würdest Du ein Multisub denn stellen?

    Da ich vorne/hinten eh ein gedämmtes Ständerwerk für die Technik plane, würde ein SBA/DBA halt gut passen.

    Ein Multisub in die 4 Ecken bzw Seitenmitten fällt aus, bliebe also auch nur vorne/hinten analog zum DBA.

    Das könnte man dann ja auch später beim Bauen/Messen rausfinden, was besser funktioniert?


    Ob Hubraum ein Problem wird, kann ich noch nicht abschätzen.

    Es lassen sich in REW nur max 8 Subwoofer simulieren(?) und ich weiß auch noch nicht, auf welche Chassis(größe) ich überhaupt gehen möchte/sollte (12", 15", 18") und wie viele...

  • Das ist doch aber das gute an rew, du kannst deine simu direkt auf ein multisub abändern, einfach mal ausprobieren und vergleichen. Ohne eine Wand links, gehen halt elementare Teile eines dba verloren. Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass das am Ende die beste Lösung sein soll.

  • Du brauchst doch nur die hinteren Subs wieder richtig Polen, Laufzeit und pegel wieder anpassen und einfach mal alle Schritt für Schritt in der simulation etwas verschieben? Wo siehst du da jetzt die Schwierigkeit? Du siehst doch ob gerade der Einbruch bei 60 weniger wird und andere im nutzbereich dazu kommen usw.?! Jetzt hast du doch schon die Bedienung verstanden, woran scheitert es denn jetzt noch? Hast du in der simulation als dba auch mal etwas mit der Laufzeit der hinteren und deren Pegel gespielt? Mach das ruhig mal, denn wenn es an der simulation schon scheitert (was ich nicht glaube), wer soll es dann am Ende live einstellen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!