AVATAR 2: Der Weg des Wassers (2022)

  • Wenn man so heran geht, mag das funktionieren.

    Von machen Regisseuren erwarte ich aber irgendwie mehr, gerade, wenn so eine irre Entwicklungszeit dahinter steht.

    ja… für mich ist das so stark auf Sifi-Phantasie-Märchen getrimmt, das ich das eher als seichte Unterhaltung wie Jim Knopf empfinde.


    Auch wenn es von der Story im Teil 1 schon „anspruchsvoller“ war und kein Kinderfilm.


    Nur wenn ich mich persönlich an Teil 1 erinnere… so habe ich die Phantasiewelt mit den fliegenden Inseln und den farbenfrohen Avatare, Tiere, Pflanzen stärker in Erinnerung als die Handlung „Mensch Kampf… Rohstoffe“. Sound und Effekte haben mich damals gar nicht interessiert.


    Entwicklungszeit ist ein besonderes Thema, unabhängig und lange vor Corona haben viele Fortsetzungen riesige zeitliche Lücken gehabt.


    Irgendwie hab ich das Gefühl bevor man aich zusammenrauft und endlich dem Ruf der Fans auf eine Fortsetzung folgt werden etliche andere Filme/Projekte angegangen.


    Wenn ich an Bad Boys for Life denke um

    nur mal ein Beispiel zu nennen.


    Oft wird immer von einer Fortsetzung „gemunkelt“… aber es passiert dann erst mal lange… laaaaange nix.


    Expandables… ? Der 3. kam 2014 und aktuell wird angeblich am Teil 4 gedreht.


    Der kommt dann wohl 9–10 Jahre später… nach Teil 3.


    Top Gun? 1986 … und … 2021/2022


    Rambo III 1988 … John Rambo 2008… Last Blood 2019


    Grüße

    Tom

  • Brillenloses 3D bei Avatar2 ist inzwischen vom Tisch, oder?

    Sieht so aus. Selbst wenn da ein Durchbruch geschafft worden wäre, hätten wieder alle Kinos aufrüsten müssen.

    haben viele Fortsetzungen riesige zeitliche Lücken gehabt

    Oder die Zeit zwischen den Star Wars Trilogien. Dem kommerziellen Erfolg hat das aber nicht ansatzweise geschadet. Und im Vergleich dazu ist Avatar sogar zügig.

  • ja… für mich ist das so stark auf Sifi-Phantasie-Märchen getrimmt, das ich das eher als seichte Unterhaltung wie Jim Knopf empfinde.

    "Jim Knopf" ist bei weitem einfallsreicher. :zwinker2:

    Aber seichte Unterhaltung trifft es sehr gut. Ich habe "Avatar" nie als ernsthaften Science-Fiction-Film gesehen und er zählte auch nie zu meinen Lieblingsfilmen. Zu lasch, zu naiv, zu klischeehaft. Die "Böser, weißer Mann verjagt Naturvolk"-Geschichte ist komplett ausgelutscht und das Universum gibt auch nicht viel Kreatives für neue Geschichten her.


    Ich erwarte daher von der Fortsetzung gar nichts. Sie sollten lieber andere Universen aufgreifen und darüber Filme drehen. "Altered Carbon" oder "The Expanse" würden z.B. genug Stoff bieten. Aber die sind wohl zu düster und zu wenig Massenkompatibel...

  • Wenn man so heran geht, mag das funktionieren.

    Von machen Regisseuren erwarte ich aber irgendwie mehr, gerade, wenn so eine irre Entwicklungszeit dahinter steht.

    Aber Du weißt doch noch gar nicht, wie Avatar 2 wird. Es gibt nur einen nichtssagenden Trailer, alles andere ist reine Spekulation.


    Und wie schon geschrieben, ist schon der erste Teil von der Story her etwas dünn. Ich mag ihn dennoch sehr, da die fantastische Welt zum Eintauchen einlädt. Insofern ist der erste Teil eher so eine Art Fantasy-Film für mich. Und die Action und der erste Flug sind schon klasse.


    Ich bin auch etwas skeptisch was den zweiten Teil betrifft. Andererseits ist James Cameron einer der wenigen, die es geschafft haben, zwei großartige Fortsetzungen von Kultfilmen zu drehen, denn meist werden Fortsetzungen immer dünner als die Vorgänger. Ich werde mir Avatar 2 im Kino anschauen, falls C..... es zulässt.

  • Sie sollten lieber andere Universen aufgreifen und darüber Filme drehen. "Altered Carbon" oder "The Expanse" würden z.B. genug Stoff bieten

    Als Produzent würde ich mein Geld auch lieber in Avatar stecken.

    Und als Zuschauer habe ich Expanse nach ein paar Staffeln abgebrochen. Anspruchsvolle SF war das auch nicht, aber ist natürlich relativ.

  • Ich bin auch etwas skeptisch was den zweiten Teil betrifft. Andererseits ist James Cameron einer der wenigen, die es geschafft haben, zwei großartige Fortsetzungen von Kultfilmen zu drehen,

    Das stimmt. Aber das ist 31 Jahre her.


    Ich sage es mal so: nach "True Lies" hat Cameron keinen Film mehr gedreht, den ich als wirklich gut bezeichnen würde. Insofern hat er bei mir als aktueller Regisseur kein hohes Ansehen. Ist aber auch egal. Lassen wir uns einfahc überraschen. :)

  • Und als Zuschauer habe ich Expanse nach ein paar Staffeln abgebrochen.

    Mich hat The Expanse auch nicht abgeholt. Ich habe nur die erste Staffel geschafft, dann hatte ich keine Lust mehr, weiterzuschauen. Nennt man wohl Geschmackssache. :sbier:


    Cameron kann drehen, was er will, ich werde es mir anschauen. Lieber eine Cameron-Fortsetzung als eine neue Comic-Verfilmung. Aber egal, ich nehme beides.

  • Die "Böser, weißer Mann verjagt Naturvolk"-Geschichte ist komplett ausgelutscht

    wird aber auch im real life bis heute regelmässig aufgeführt- insofern doch immer noch up to date!

    und der umgekehrte Plot ( friedlich lebendes, unbewaffnetes Naturvolk überfällt Supermacht) wäre ja sicher auch nicht realistischer:zwinker2:


    Aber du hast insoweit recht, dass Avavtar 1 sicher inhaltlich kein SciFi-milestone war- allerdings eine gut gemachtes Weltraummärchen mit Schwerpunkt auf visuellen Reizen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!