• Wenn man sich einen Trump oder Erdogan anschaut... wirkt der Film so garnicht mehr wie Satire:think:


    Mit der richtigen Einstellung und Haltung ist das hier ein wirklich sehr guter Film:thumbup:

  • Schon ein merkwürdiger Film.

    Ein Film voller Social commentary, Gesellschafts-Satire und Absurditäten.

    Dabei nicht übermäßig clever oder subtil. Gerade die erste Hälfte war relativ zäh. Einige Szenen hatten derart schwachen Humor, dass sich die Kiefermuskeln verkrampften.

    Die zweite Hälfte wurde dann deutlich besser.


    Die schauspielerischen Leistungen von Leo, JLaw, Chalamet, Melanie Lynksey und Rob Morgan gefielen mir gut. Jonah Hill, Ariana Grande und Mark Rylance hingegen fand ich ziemlich furchtbar.


    Im Großen und Ganzen ist der Eindruck mehr gut als schlecht, aber auch wirklich nicht mehr.

    Obwohl ich wahrscheinlich politisch weitestgehend mit dem Film übereinstimme, war das Ganze doch eher billig. Auch hatte der Film keine kohärente Linie. Einige Dinge waren maßlos absurde Karikaturen, anderes sollte dann wieder „wie aus dem Leben“ wirken. Macht es schwer eine emotionale Verbindung zu dem Film und seinen Charakteren aufzubauen.


    Ich schätze halt, dass der Film mit dieser übertrieben und so eindeutigen Positionierung ein breiteres Publikum anspricht, was auf Netflix sicher das Ziel ist.


    Stand jetzt wäre der Film für mich eine

    6/10 mit leichter Tendenz zur 5.

    Ich werde ihn wohl nochmal gucken, wobei meine Neugierde sich in Grenzen hält.

  • Mein Hauptproblem am Film ist weiterhin, jetzt mit mehr Abstand relativ konkret, die für mich unpassende Charakterdarstellung.

    Obwohl ich auch im echten Leben Menschen kenne bei denen in manchen Situationen eine Art Hebel umgelegt wird und die dann plötzlich irgendwas "anderes" sind als zuvor.


    Dass gerade auch die Wissenschaftler so dargestellt werden, und mMn. damit ins "Spinner" Eck gestellt werden, stört mich.

    Mag sein dass ich da zu Wissenschafts-verliebt bin, aber es entwertet oder nivelliert damit ja auch die in der Tat vorhandene "Blödheit/Dreistheit/..." der kurz gesagt Mächtigen.


    Oder bin ich zu naiv wenn ich glaube dass ein "alle sind doof" in der Form nicht stimmt und gerade in der Wissenschaft wirklich sehr schlaue Köpfe vorhanden sind die keine Schizo-Nerds sind.


    mfg

  • Die Message des Filmes ist für mich sicher nicht „alle sind dumm“. Ich finde die Darstellung der Wissenschaftler mit am besten.

    Globaler Ruhm und politische/ wirtschaftliche Interessen können den Menschen verändern/ leiten, auch Wissenschaftler. Das passiert doch sehr regelmäßig.

    Auch sind allgemeine Meinungen sehr sprunghaft.


    Von „Klimahysterie“ zu „die weltweite Wissenschaft ist sich einig dass“, sind es manchmal nur 2 Bundestagswahlen… oder ein an den Pranger gestellter Automobil-Bauer.


    Das soll natürlich nicht für alle gelten, aber der Film ist doch absichtlich überspitzt und übertrieben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!