Das „The Endgame“ entsteht

  • Hallo zusammen,


    nachdem meine Frau und ich unser Haus im Juni 2019 verkauft haben, wurde mit deutlicher Verzögerung unser Neubau fertiggestellt. Auch hier war die oberste Prämisse (also zumindest für mich :dancewithme) das ein Kino gebaut wird.

    Das erste Kino hieß "Shockwave CInema", einige Bilder habe ich in meinem Vorstellungsthread gepostet. Ein Bericht ist auch auf der HDRGB Internetseite zu finden. Die Jungs haben mich und die anderen Leute unserer Osnabrücker Kinorunde Anfang 2019 besucht.

    Nun soll der Bau des neuen Kinos beginnen. Der Raum ist in seiner Geometrie etwas unkonventionell, insofern habe ich ein Bild aus unserer Bauzeichnung eingefügt. Die Höhe des Raums beträgt 2,6m.


    Lediglich die Ecke vorne links hat einen 90° Winkel. Die Winkel zwischen der Rückwand und den beiden Seitenwänden sind gleich. Somit sollten die Längs- und die Quermode weitestgehend eliminiert sein. Wenn nicht ist Braz Schuld :zwinker2: Die Leinwand wird parallel zur Rückwand eingebaut, wie es ungefähr aussehen soll ist hier zu erkennen.



    Folgendes Lautprechersetup ist geplant:


    - 7.1.6 mit Selbstbaulautsprechern

    - SBA mit 4 BMS 18N862 als Bassreflex


    Als Beamer habe ich bereits einen JVC N5. Als Vorstufe dient eine Yamaha CX-A5100, ich weiß die kann nur 4 Deckenkanäle, die wird als erstes getauscht.


    Hier mal ein paar Bilder vom Kinovorraum und dem eigentlichen Kino, nicht wundern, ich starte gerade und noch ist nicht viel zu sehen.



    So das war es erstmal, sobald es mehr zu berichten gibt lest Ihr es als erstes :sbier:


    Grüße,

    Ferdi


    P.S.: Rechtschreibfehler sind ein Zeichen von Geschwindigkeit und keine Grammatikschwäche!

  • ferdi

    Hat den Titel des Themas von „Shockwave Cinema reloded“ zu „Shockwave Cinema reloaded“ geändert.
  • Last Action Hero ich hoffe ja auch auf gute Tips und Ideen der Schwarmintelligenz des HKV:rofl:


    macelman tatsächlich werden die Surrounds mit AMT gebaut, schreibe nachher nochmal mit welchen Chassis die LS gebaut werden


    Allerdings habe ich beim Bau große Hilfe von meinem besten Kumpel Timm, ohne den würde das Kino nie fertig werden. Und auch braz danke ich schonmal für die Planung des Raums. Außerdem wird er bei der Verkabelung im Technikraum helfen, das würde ich alleine nicht schaffen. :sbier::sbier:

  • Die Front-LS werden 2-Wege LS mit einem Audaphon Neo Pro 5i und sechs Swans F6 Tiefmitteltönern in D'Appolito-Bauweise. Die LS werden später Vollaktiv über eine Weiche getrennt. Hier mal ein Bild des eingelassenen HT's.



    Die Surrounds werden mit zwei der Swans bestückt und bekommen einen Omnes Audio AMT 60.1. Auch hier wird die Bauweise in D'Appolito, getrennt werden die LS über eine passive Weiche. Die Frontplatte des HT wird dabei nicht genutzt und durch einen selbstgedruckten Waveguide aus dem 3D-Drucker ersetzt. Sieht dann so aus.


    Ich bin aktuell dabei die Subwoofer zu bauen und die Fronten der LS zu fräsen, hoffe das der Großteil bald geschafft ist.


    Durch die gleichen TMT´s in allen LS erhoffe ich mir ein homogenes Klangbild. Ich hatte in meinem alten Kino die Lautsprecher von Manfred Zoller aus dem AudioVideoForum. Ich war mit diesen sehr gut zufrieden, einzig im Hochton wollte ich noch mehr haben. Deswegen werden die neuen ähnlich gebaut.

  • ...

    Durch die gleichen TMT´s in allen LS erhoffe ich mir ein homogenes Klangbild....

    Hoffnung bringt Dir aber leider kein homogenes Klangbild :blush:

    Ein homogenes Klangbild, sprich, alles aus einem Guss, egal aus welcher Richtung, wird hauptsächlich durch 2 Faktoren erzielt:

    1. Möglichst identische Amplitudengänge

    2. Möglichst identisches Abstrahlverhalten

    Hierbei ist der Mittel- und Hochton tendenziell noch wichtiger, da unser Gehör dort viel empfindlicher auflöst.


    1. Kriegst du hin, wenn du es nicht total verbaselst mit den Weichen und der Einmessung.

    2. Ist leider unmöglich bei so unterschiedlichen Hochton-Konzepten. :(

    Ein sehr langes Bändchen ohne anständige Schallführung hat ein dramatisch unterschiedliches Abstrahlverhalten, sowohl vertikal als auch horizontal, als ein kürzerer AMT mit einem recht tiefen Waveguide davor.

    Darf ich fragen wie Du ausgerechnet auf so eine Kombination kommst? Ich finde beide Hochtöner toll und beide Konzepte haben Ihre Stärken. Aber warum zwei so unterschiedliche Abstrahlverhalten kombinieren, wenn doch ein einheitliches Klangbild das Ziel ist? Das macht aus meiner Sicht keinen Sinn.

  • Ist denn ein unterschiedliches Abstrahlverhalten nicht von dem Einsatzort abhängig? Wenn ein Surround LS relativ nah am Horplatz z.B. seitlich auf 110° steht, dann ist doch ein breites Abstrahlverhalten wünschenswert? Oder die Front LS im Abstand von 4,5m vom Hörplatz angeordnet sind. In dem Fall wäre doch ein schmaleres Abstrahlverhalten besser.

  • Die Front-LS werden 2-Wege LS mit einem Audaphon Neo Pro 5i und sechs Swans F6 Tiefmitteltönern in D'Appolito-Bauweise. Die LS werden später Vollaktiv über eine Weiche getrennt. Hier mal ein Bild des eingelassenen HT's.

    Hallo Ferdi,


    insgesamt 6x Swans F6 auf LCR aufgeteilt oder pro Lautsprecher, also für LCR dann 18x die F6 ?

    Die Bedenken von zxlimited sind nicht unberechtigt, so würde ich das auch nicht angehen.



    Deine Wand hinter der Leinwand ist groß, da würde ich keine 4 18" Chassis in BR nutzen.

    Wenn es kein DBA werden soll, was sich bei dir anbieten würde, dann lieber etwas günstigere Chassis und dafür mehr, um eine gleichmäßigere Anregung mit höherer, oberer Grenzfrequenz zu bekommen.


    Der Raum hat viel Potential, da wäre es doch Schade, das nicht von Anfang an zu nutzen.

  • Deine Wand hinter der Leinwand ist groß, da würde ich keine 4 18" Chassis in BR nutzen.

    Wenn es kein DBA werden soll, was sich bei dir anbieten würde, dann lieber etwas günstigere Chassis und dafür mehr, um eine gleichmäßigere Anregung mit höherer, oberer Grenzfrequenz zu bekommen.

    …es gibt doch hervorragende Heimkino-Lösungen mit guten 15“ und 18“ Chassis; „mehr, kleiner, günstiger“ finde ich nicht optimal, auch eine hohe Trennfrequenz ist ja nicht das immer anzustrebende Ziel. Und: Erweitern kann man ja immer noch.

  • Das Bändchen hat ja einen Waveguide, der ist zwar nicht so tief wie der selbstgebaute, aber das Abstrahlverhalten ist auch sehr breit.

    Die Front LS werden jeweils mit 6 Swans bestückt.


    Ich denke mal das trotz der recht großen Wand eine ausreichend gleichmäßige Anregung im Bassbereich entsteht. Vor allem war mir richtiger Tiefbass wichtig, da sind mMn die 18“ BMS vielen günstigeren und kleineren Chassis überlegen.


    Wie hoch würdest du denn ein SBA laufen lassen Lawyer ? Meine Vorstellung ist mit 24db bei 80hz zu trennen.


    zxlimited das Geld hat die Wahl der Hochtöner entschieden, für alle war mir der Audaphon zu teuer und für die Front der Omnes Audio zu schwach. Und mehr Geld für nen großen, teuren AMT wollte ich nicht investieren. Die Fronts werden aus quasi 3 Gehäusen gebaut. Somit kann ich wenn die Kriegskasse wieder passt immer noch aufrüsten. Durch die aktive Trennung ist das dann auch einfach gemacht

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!