Magnat CS 12 Omega zu SVS PB 12 Plus

  • Der grosse Vorteil eines DIY-Sub ist, dass man sich ideal an die Gegebenheiten des Raums anpassen kann.

    Also Aufstellungsort, Form etc

    Des weiteren geht die gesamte Kohle für Equipment drauf, nicht für Werbekosten oder Effektlack an einem Sub, der später hinter ner LW steht.


    Auch die 'renommierten' Hersteller verbauen praktisch keine Technik, die sonst nirgends aufzutreiben ist- und auch bei den LS -Chassis trifft man (im besten Fall) auf alte Bekannte.

    Ich habe aber auch schon Fertig-Subs mit vierstelligem Preisschild gesehen, wo amping + chassis nicht über 200€ EK kamen..

  • Weil günstiger ist ja Selbstbau auf alle Fälle.

    Vor allem, wenn man Sales-Aktionen nutzt. Habe kürzlich einen 18" RSS460 mit Gehäuse von SB für 350€ erstanden. :dancewithmeErstaunt hat mich, dass die MDF-Qualität (Dichte, Festigkeit) des Bausatzes viel besser ist, als die aus meinem lokalen Baumarkt.

  • Der Magnat Omega CS ist ein sensationell guter SUB. Würde den nicht abgeben. Den musst du einfach richtig aufstellen, ordentlich einmessen und dann über die super kontrollierten und impulsiven Tiefen freuen. Der spielt unverschämt sauber auf. Bei mir kam der endgültige AHA Effekt nachdem ich den Sub am richtigen Ort auf sehr schwere Platten gestellt hab (Laminatboden lässt den besten Sub doof aussehen) Probier etwas mit der Aufstellung und Positionierung rum.


    Ich hatte vorher zwei Klipsch R-12SW (BR System) und die waren klangtechnisch kein schöner Vergleich. Das war für den Laien sicher beeindruckend aber für etwas fortgeschrittene Ohren ein Graus. Durch die Bassreflex bedingte Überhöhungen... ganz besonders zwischen 36 und 65hz in meinem Raum, hat sich das angefühlt als ob eine Lawine über das Haus rollt. Alles bebt, rappelt, ein Paar Räume weiter wackeln noch die Gläser... Ich musste echt viel ausprobieren bis ich die Dinger halbwegs in den Griff bekommen habe. Am Ende liefen die bei 10% Pegel mit.


    Lange Rede, kurzer Sinn... probier noch etwas um und mit dem Sub herum. Die Mühe lohnt sich

  • Der Vorredner hat nicht Unrecht, denn der Raum, die Aufstellung der LS/Subs und die Sitzposition macht den Klang. Sitzt du im Bassloch (siehe Moden), dann bringt auch der beste Sub nix. Wenn die Sitzposition gegeben ist, dann wäre eine Lösung den Sub ganz nahezubringen (siehe: https://mehlau.net/audio/dual_nearfield_sub/ ), oder Multisub (Rudel) oder DBA.

  • ... der Tipp mit dem "nah bringen" war es ebenfalls in meinem Fall :thumbup:

    (Hörbereich ist 3,60 x 5,50m, Raum gesamt ca. 40m2)


    Vorne in der Reihe mit den Main's musste der Sub zwangsläufig in die Linke Ecke... das Resultat kann man sich denken. Neben dem rechten Main LS ist der offene Esszimmerbereich (L Form)... hier waren es zwar weniger überspitze Anregungen, aber es blieben nur noch 2 Sweet Spots für den Bass. Diese Lagen leider ausserhalb der möglichen Hörposition( für Musik aber am optimalsten). Links neben dem Sofa, alternativ hinter'm Sofa ist in meinem Beispiel das Optimum. Es drückt und schiebt trotz geschlossenem Gehäuse. Auch Musik macht spaß. Wenn ich das Subwoofergehäuse in Kontakt mit dem Sofa bringe, kommt sogar etwas Shaker feeling auf. Aber ich finde den Tipp gut, unbedingt ausprobieren. Die "Kriechmethode" ist sowieso obligatorisch... ganz egal ob man in den Augen der Frau und Kinder, maximal dämlich aussieht:big_smile:

    Bei mir sind es alle gewohnt das ich mit Laser/Faden/Spiegel/Mikro oder sonstigen Dingen auf dem Boden herumkrieche.

  • Ja, das Dilemma eines L Förmigen Raumes ist groß :) Die offene Seite wirkt wie ein Riesiger Absorber und die andere reflektiert... aber dank elektronik und etwas Spielereien mit der Raumakustik, der Auswahl von geeignten LS geht das schon ganz gut ...


    ... wenn man seine Ansprüche ebenfalls mit Absorbern bestückt:zwinker2:

  • So mal ein Update, ich habe nun einen zweiten Magnat cs omega 12 Subwoofer gekauft für kleines Geld über Ebay.


    Die Meinungen gehen ja auseinander bei dem Thema.


    Ich könnte den zweiten Woofer nun klassisch in die Front integrieren oder eben diagonal zum vorderen nach hinten stellen.


    Welche variante wird den bevorzugt?


    Ich selbst sitze 80 cm von der Rückwand entfernt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!