Der Anfang.....

  • Wie an anderer Stelle bereits erwähnt habe ich mich nun dazu entschlossen ein dezidiertes Heimkino einzurichten.


    Der Raum ist gute 28qm groß mit den Maßen 7x4 Meter.


    Ich habe durchaus auch Interesse daran evtl. Lautsprecher und /oder Subwoofer selbst zu bauen.


    Deshalb interessiert mich zunächst was die Experten hier von diesen Bausätzen, bzw. Chassis halten.


    Bausatz

    Chassis


    Fahre ich mit so etwas besser als mit einem aktiv Subwoofer wie zb. Klipsch oder SVS? Bekomme ich da mehr fürs Geld durch das selber bauen?

    Spielen diese Chassis auch schön tief, so dass der Bass auch zu spüren ist?


    Nach allem was ich bisher hier gelesen habe, und das ist sehr viel, spekuliere ich auf ein SBA mit komplett gedämmter Rückwand.


    Zunächst interessiert mich also ausschließlich die Einordnung bezüglich Performance,Tiefgang und Qualität der Dayton Chassis, und ob ich damit zumindest auf

    dem richten Weg bin. Oder wäre 2 potente Aktivsubs DAZU eine Alternative?



    Lg

  • Servus, hast du bereits schon einmal ein SBA / DBA gehört? Aus meiner Erfahrung heraus, klingt deine Beschreibung nicht unbedingt danach, dass du wirklich ultra tiefen linearen Bass suchst. Bei etwas "unerfahrenen" Hörern ist es eher der typische Spass-Druck bei 35-40Hz der so beschrieben wird. Tief und spürbar sind nicht immer Attribute, die unmittelbar zusammenpassen :)

  • Servus, hast du bereits schon einmal ein SBA / DBA gehört? Aus meiner Erfahrung heraus, klingt deine Beschreibung nicht unbedingt danach, dass du wirklich ultra tiefen linearen Bass suchst. Bei etwas "unerfahrenen" Hörern ist es eher der typische Spass-Druck bei 35-40Hz der so beschrieben wird. Tief und spürbar sind nicht immer Attribute, die unmittelbar zusammenpassen :)

    Hallo.

    Nein habe ich nicht gehört bisher.

    Ich weiß natürlich in welchem Frequenzbereich sich spürbarer Bass abspielt. Ich verstehe deine Aussage noch nicht ganz.

    Was genau meinst du damit?


    Sollte ich evtl. kein SBA wählen? Und kannst du etwas zu den Chassis und dem Bausatz sagen?

  • Ich meine damit, dass die Definition von tief und spürbar je nach Hörerfahrung doch sehr auseinanderdriftet. Ich musste bisher oft die Erfahrung machen, dass User die tiefen Bass suchen eigentlich gar keinen wirklich tiefen Bass suchen, sondern eher Druck bei 30-40Hz.

    Gerade dieser wird aber bei einem SBA / DBA gefühlt deutlich weniger sein, als z.B. bei 1-2 Subs im BR die dann evtl. auch noch die Raummode mit anregen. Vielen ist ein modenfreier Bass dann doch etwas zu lahm. Der Dayton ist ein gutes Chassis. Genau um eben diese Definitionen und persönlichen Empfindungen gegenzuprüfen, lohnt es sich so etwas eben doch einmal im Vergleich zu hören.

  • Hallo.

    Moe

    Viele Dank für den Hinweis im anderen Thema, ich mache dann hier weiter mit meinen Fragen und Überlegungen.


    Ich favorisiere eine Multisub Lösung mit 3 oder 4 Subwoofer. 2 Front und entweder 1 oder 2 Subs hinten.

    Jetzt stellt sich für mich die Frage, fahre ich mit den Dayton RSS und einem Bausatz als Subwoofer besser als mit den gängigen Fertig aktiv Subs von SVS ,Klipsch,oder XTZ zb.?

    Beziehungsweise, wo könnte man den Dayton einordnen , bei welchem SVS zb ?


    Kann da jemand etwas zu sagen?

    Der 15 Zoll Dayton Sub kostet dann 500 Euro .

    Dazu benötige ich dann natürlich noch eine Endstufe , also ca 200€ pro Sub hinzu für die Endstufe. Macht dann 700 Euro ca.

    Ein 15 Zoll klipsch kostet 600 Euro .

    Ein SVS SB 2000 1000€.


    Kann das vielleicht jemand etwas einordnen , da mir da die Erfahrung fehlt.

    Optik mal außen vor, rein was die Performance betrifft.


    Lg

  • Hallo Joe,


    das ist etwas schwierig zu beantworten, da Du einen bassreflex Klipsch 15" mit einem geschlossenen SVS 12" vergleichst. Hier müsstest Du schon mal beschreiben, in welche Richtung Du zwischen diesen beiden tendierst.


    Ich hatte zwei SVS SB12NSD in Kombination mit 2 SVS SB12Plus und habe die nicht richtig ans Laufen gebracht, entweder, weil die zu unterschiedlich waren oder weil ich zu blöd war oder beides zusammen. Ich habe jetzt 4 Daytons, 2 vorne und zwei hinten als "Pseudo-DBA", also verpolt, laufen. Ist deutlich besser als vorher, daher kann ich nur zum Selbstbau raten. Ich habe übrigens bei Variant bestellt, da kannst Du vielleicht noch mal vergleichen.


    Für mich war aber auch klar, dass ich keinen bassreflex Subwoofer wollte. Falls Du da bisher wenig oder keine Hörerfahrung hast, solltest Du vorher mal hören gehen.


    Edit: Der normale Preis der Dayton390HF-4 lag immer um 260,-€ pro Stück, im Augenblick ist das eine schlechte Zeit um den zu bestellen. Insofern wäre der Preisunterschied zum Kauf auch größe, falls Du etwas Zeit hast und den Markt beobachten kannst. Vielleicht kommen ja auch andere Chassis in Frage.


    Edit2: Du warst erst bei SBA und bsit jetzt bei Multisub, auch hier hast Du offensichtlich noch Diskussionsbedarf.

  • Hatte mit einem SBA spekuliert, werde aber wohl eine Multisub Lösung wählen.

    Zunächst 2+1 . Front 2 subs links rechts hinten 1 Sub zentral.


    Was würde mir denn Evtl fehlen wenn ich geschlossen baue gegenüber BR ?

    Fehlt dann Tiefgang?


    Für Musik ist geschlossen besser, richtig ?

  • Nein gerade Tiefgang fehlt nicht. Geschlossen geht immer tiefer, aber bringt bei der abstimmfrequenz des br deutlich weniger Pegel und je nach Abstimmung ist es genau das was manchen fehlt, die modal sauberen linearen Bass nicht gewohnt sind. Br ist einfach brachialer, aber pauschalisieren kann man das nicht, da am Ende die komplette ubertragungsfunktion mit Raum relevant ist. Ebenso kann man nicht unbedingt sagen, was für welchen Einsatzzweck besser ist. Generell passen geschlossene Gehäuse zu den meisten Räumen besser und verringern die notwendigen Eingriffe. Wenn man mit br in Form der Abstimmung umzugehen weiss, ist das auch geil aber braucht auch meist das doppelte Volumen. Zudem ist nach wie vor die Frage, was der jeweils betreffende wirklich sucht. Wie gesagt das verbalisierte ist doch je nach erfahrungsgrad auf einmal oft was völlig anderes. Daher macht es oft wirklich Sinn vorher unterschiedliche Konzepte zu hören und zu entscheiden, ob das den eigenen nerv trifft, wenn man nicht aktiv selbst unterschiedliche Konzepte bauen und vergleichen möchte. Man kann aus der Ferne schon sagen, welches das "richtigere" ist, aber nicht ob es das ist was du suchst und was dir gefällt.

  • Hörst Du aktuell Musik? Was für Lautsprecher hast Du dafür?

    Warum favorisierst Du jetzt Multisub gegenüber SBA? Da hast Du bestimmt irgendetwas gelesen?

    Warum dann nur noch drei Subs? Ich würde auch bei Multisub eine symmetrische Aufstellung anstreben, auch wenn das grundsätzlich anders geht, also entweder 2 oder 4 Subs aufstellen.

  • Hörst Du aktuell Musik? Was für Lautsprecher hast Du dafür?

    Warum favorisierst Du jetzt Multisub gegenüber SBA? Da hast Du bestimmt irgendetwas gelesen?

    Warum dann nur noch drei Subs? Ich würde auch bei Multisub eine symmetrische Aufstellung anstreben, auch wenn das grundsätzlich anders geht, also entweder 2 oder 4 Subs aufstellen.

    Hallo.

    Ich höre derzeit Musik mit Klipsch RF7 MK2. Diese sollen als Front in das Kino einziehen.

    Für ein SBA müsste ich die Rückwand dämmen, da wäre nicht optimal in meinem Raum.

    Deshalb favorisiere ich eine Multisub Anordnung.


    Dabei bin ich im Netz auf einen recht ausführlichen Bericht gestoßen aus dem hervor geht, dass 3 Subs im Dreieck (2 Vorne, 1 hinten) meist ausreichend sind und ein sehr gutes Ergebnis erzielen können.

    Aufstocken auf den 4.Sub kann ich ja jederzeit immer noch falls ich meine das wäre erforderlich.

  • Mit 4en hast du auch die Option direkt ein dba zu bauen :big_smile:

    Grundsätzlich stimmt das, aber dafür müssten die Subs ja irgendwo auf halber Höhe und 1/4 und 3/4 Raumbreite, wenn ich das richtig verstanden habe. Dafür wiederum braucht es eine AT Leinwand, was weder gut realisierbar ist bei mir und ich auch nicht wirklich möchte.

    Genau.

    3 finde ich komisch, da würde ich eher bei 2 subs bleiben. Zwei in der Front regen schon ordentlich die Längsmoden an, ob man da mit einem gegenankommt?

    Wie gesagt, den 4 kann man ja hinten immer noch schnell dazu stellen wenn es sein muss, also dann in allen 4 Ecken einen Sub.

  • Versuch macht kluch:big_smile:

    Ich habe auch mit Stereo angefangen und mich dann weitergehangelt. Mein Keller hat auch "nur" eine Leinwand an der Wand und alle Lautsprecher "drumrumsortiert". und anfangs nur einen Sub.


    Als ich von der Mietwohnung in den Hobby-Keller von unserer DHH gezogen bin, war die Akustik erst mal gruselig. Unter anderem lag das am Bass. Folge war ein zweiter Sub und die Installation von Eckabsorbern. Damit gingen dann die Nachhallzeiten unten herum etwas zurück, den Rest der Akustik machen meine Bücherregale und etwas Basotect.


    Inzwischen stehen die 4 Daytons bei mir auf dem Boden und funktionieren als DBA auch ganz gut. Die Ecken sind allerdings mit 60x60 cm Absorbern dicht. Wenn Du darauf setzt, dass dort die Subs stehen, solttest Du Dir noch Gedanken zur Akustik machen und wie Du den Bass absorbieren willst.

  • Ja das hast du richtig auf dem Schirm was die Position angeht. Eine at Leinwand braucht es nicht. Die Subs juckt die Leinwand nicht die Bohne :)

    :think: Ahhh, jetzt.....


    Du meinst ,natürlich müssen die SUBs hinter die LW bei der beschriebenen Position, sonst stünden sie ja irgendwie im Bild....Aber dafür bräuchte es keine AT LW ,könnte auch eine normale sein. Ok.


    Dann wird der Aufwand schon deutlich größer, da ich ja dann quais eine zweite Wand bauen muss wo die LW drauf kommt. So wie ich es vorhabe, kann ich ja die LW einfach an der Wand montieren.

  • Hallo.


    Meine bisherigen Überlegungen ,Recherchen hier im Forum, sowie bereits erhaltene Antworten von den Profis hier ergeben nun folgenden Plan.


    Ich baue mir 3 Subwoofer mit 15 Zoll Chassis Dayton RSS390 HF-4 und den Bausätzen von Heimkinonau.de

    Diese stelle ich in die Front ,Platz ist vorhanden.

    Die Rückwand werde ich dann doch mit 60cm Sonorock komplett dämmen. Ergibt dann ein SBA, richtig?


    Also Receiver habe ich einen X4700 ins Auge gefasst. Die Subwoofer würde ich mit 2x Crown XLS 1502 befeuern.

    Als Setup peile ich zunächst eine 7.1 Lösung an. Momentan bin ich (noch) nicht wirklich scharf auf Auro oder Atmos.

    Habe es schon mal Probe gehört, und wirklich umgehauen hat es mich nicht. Bisher also kein must have!


    Da ich die Front LS habe mit den RF7 Mk2, die Subs eigentlich auch feststehen, bleibt jetzt die Frage nach den Surround Lautsprechern. Also Center und Surround.


    Was könnt ihr mir da empfehlen, gern auch als Bausatz?

    Übrigens bin ich auch ein Bass Fetischist:big_smile:.


    Wenn ihr evtl. alternative /bessere Ideen habt für Sub, und Endstufen bin ich da natürlich offen für.


    Lg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!