Kinoraum statt Wohnzimmer

  • Servus zusammen,


    nach der etwas ausführlicheren Vorstellung meinerseits kommt nun auch gleich einmal mein großer Hilfeschrei.

    Zuvor aber nochmals kurz der kleine Werdegang, aus dem Vorstellungsthread und die Ergänzung, ich arbeite gern mit Holz, vieles Werkzeug vorhanden, bzw. steht noch auf dem Wunschzettel und ich bin gelernter Elektroniker. Nebenbei beschäftige ich mich salopp gesagt mit dem ollen "Computerkram" :D


    Wir haben uns ein Haus in Pfeffenhausen gekauft, BJ 2016, Massivbauweise. Relativ groß für uns beide, doch die Hobbies sind leider teuer und Platzhungrig und bei der aktuellen Situation am Markt mussten wir zuschlagen.

    Für das Heimkino, kann ich leider nicht mehr den optimalen Raum im Keller nutzen (6m x 4,3m x 2,2m), da in Verbindung mit dem Wunsch einer großen Holzwerkstatt (zwei Kellerräume), dem Traum eines eigenen Billardtisches und einer Sauna, im Keller es etwas knapp wird. Beziehungsweise der 9ft Billardtisch leider nicht in viele Räume passt, zumindest nicht im Wohnbereich und der eigentliche Plan der Kelleraufteilung nicht durchführbar / umsetzbar ist aufgrund nicht möglicher Baulicher Veränderungen.


    Das ursprünglich geplante Wohnzimmer mit Motorleinwand fällt nach einigen Arbeiten im Raum und schlaflosen Nächten einiger Umsetzungsprobleme, nun doch flach und es soll ein reines Kino werden. Ich schaue nicht gern TV, Fernseher gibts überall dann im Haus wenn gewünscht und als Treffpunkt mit Gästen, will ich den Raum nicht.

    Die Aufteilung ist leider nun weit weg von Optimal, doch wenn man alle "Träume" verwirklichen will, ist das leider der größte Raum der übrig bleibt. Ich hoffe im EG wird der herausdringende Schall nicht zu dramatisch ^^


    Unten sind dann ein Paar Fotos und der Grundriss. Die Türposition ist mehr als furchtbar, doch wollen wir nun doch nicht mehr die Tür versetzen um erstens Geld zu sparen (das Haus hat noch viele kostspiele Baustellen + bereits unerwartete Kosten über 30k€ verursacht) und zweitens um die Ästhethik im Flur und des restlichen Hauses nicht negativ zu beeinflussen.

    Zu der Schieferwand, hier sind dahinter viele Schlitze entstanden, da die ursprüngliche Schaurichtung auf diese Wand geplant war, das dürfte das meiste nun hinfällig sein. Eventuell reiß ich alles wieder ab und machs wieder zu...

    Die Lücken in der Steinwand kommen daher, bevor Fragen entstehen,... Ich mag die Natur und das unruhige in der Steinwand, doch ist mein perfektionistischer Drang und meine teils penible Art nach langer Zeit an der Mauer, nicht mit den Lücken, bzw. Spalten zwischen den einzelnen Riemen klar gekommen, weshalb ich ein Teil wieder abriss, beziehungsweise noch abreisen wollte und im oberen Teil keine Z-Steine mehr klebte, sondern einzelne Riemchen zuschnitt :ah:. Allein das hat mich viiiieeeel Nerven gekostet.

    Aufgrund kompletter Konzeptumstellung, haben wir aber erst einmal alle Arbeiten eingestellt, bis wir uns über Design usw. im klaren sind.

    Hier wissen wir noch nicht ob wir nun diese oder die Leinwand-Wand mit Schiefer gestalten oder nur einen Streifen Schiefer machen oder oder oder, vielleicht habt ihr eine schöne Design Idee.


    Durch die zuerst angedachte Wohnzimmeraufstellung haben wir auch normale Standlautsprecher noch von der Wohnung zuvor und vor 5 Wochen habe ich noch einen zweiten Subwoofer gekauft, der nun wohl für die Katz ist...

    Damit kommen wir auch gleich zum bestehendem Equipment (notfalls tausch ich es aus, wenn es der besseren Umsetzung dient). Ein Teil wurde für das ursprüngliche Konzept angeschafft, prinzipiell ist nichts unbedingt fix.


    Raumabmessung LxBxH: 4,84m x 4,34m x 2,47m

    Beamer: Epson TW9400

    Fernbedienung: Logitech Harmony Elite

    Konsole: Playstation, Gaming PC

    Mediaplayer: Nvidia Shield Pro 2019

    Datengrab: Synology DS220+

    AV Receiver: Denon X3300 <-- soll gegen X4500 oder besser getauscht werden für die 5.1.4 Konfiguration

    DSP: Antimode 8033 S-2

    Mikrofon: Umik-1

    Colorimeter: XRite I1Display Pro (Plus) <-- eins von beiden wollte ich anschaffen, bin ich noch auf Suche

    Front: 2x Klipsch RP280f

    Center: 1x Klipsch RP450C

    Rear: 2x RP160M <-- vermutlich hinfällig durch den Raum und eig. zu tief als PC Lautsprecher

    Subwoofer: 2x Klipsch R-115SW

    Deckenlautsprecher: ???

    Leinwand: ???

    Lichtsteuerung: ??? (vllt. JBMedia Lightmanager/Shelly)



    Die aktuellen Ideen sind etwas unterschiedlich, ich glaube eine Baffle Wall wäre besser für das Kinofeeling, auch wenns der Raum nur bedingt hergibt. Meine Frau würde eigentlich gerne die Lautsprecher sehen, bzw. die Kupfermembranen (ich bin mir unsicher ob diese nicht stören, auch wenn ich sie optisch toll finde). Am Ende werde ich sie jedoch immer von der sinnvolleren Idee überzeugen können. XD

    Gegen eine Baffle Wall spricht sonst noch die Stofffront, und die wahrscheinlich baldige Zerstörung durch die Katzen..

    Die Leinwand selbst würden wir aber bei bestehenden Lautsprechern, ohne Baffle Wall, um einige Zentimeter nach vorne versetzen, damit dies etwas stimmiger mit der Front ist.

    Der Beamer war geplant, da vorher nicht anders möglich, über einen Beamerlift. Alternativ (Foto von Essbereich) würde der Beamer in diesen Raum in eine Box kommen und durch die Wand strahlen. Je nach Leinwandgröße notwendig und vermutlich sinnvoller aufgrund der späteren Flexibilität mit dem Zoombereich. Ich hoffe dadurch nur nicht die Optik im Esszimmer zu zerstören. Position wäre dann auf, bzw. über dem Kühlschrank, der ist noch der vorübergehende, bis ein Side-by-Side gefunden ist.


    Ein Muss allerdings, ist der Sternenhimmel, diesen wünscht sich meine Frau schon immer und im Kino wäre er super unterzubringen. ^^

    Zusätzlich würde ich solch eine Lichtroute bauen rundum oder andere Leuchtmittel einbinden wollen, wenn die Decke im gesamten abgehangen wird und fast komplett zum Sternenhimmel werden sollte.

    Die Schiefersteine würde ich gerne irgendwo einsetzen, ich weiß nur nicht, wie bereits erwähnt, ob nur an der Rückwand in einem Streifen horizontal oder vertikal, komplette Wand oder einmal rundum im Zimmer oder gar nur seitlich oder oder oder. Ich hoffe hierbei auch auf Kreativität und Ideenfindung von euch ^^

    Ein 5.1.4 System ist auch gewünscht. Ebenso hätte ich gerne zusätzlich einen vibrierenden Hintern mit den Reckhorn BS-200 vermutlich.

    Die Lautsprecherpositionierung auf der Rückseite ist etwas schwierig mit der Türe, hier dachte ich eventuell an Wandeinbaulautsprecher, beziehungsweise allgemein andere als jetzt und flache Lautsprecher (nur welche?) die ich in Säulen integriere zur Sitzposition neige. Z.B. in 30° Winkeln, eckige Säulen.

    Die Tür würden wir maximal gegen eine Schiebetür ersetzen, dadurch könnte ich sie nochmals um ein paar cm (je nach Mauerwerk, durch Wegfall des Türstocks) Richtung Raummitte verschieben.

    Der Schall im Haus ist egal, da dieser Raum jedoch an der Straßenseite ist, sollte wenn möglich nicht zu viel nach außen dringen. Das ist, was ich so gelesen habe bisher, jedoch wohl eher schwer umsetzbar nehme ich an.

    Von der sonstigen Gestaltung ists noch komplett offen und wir Ideenlos wegen der Glassschiebetür, welche noch in den Garten führt, jedoch später einmal in einen Wintergarten (noch nicht gebaut).
    Daher wünschte sich die Frau eigentlich ein helleres, freundlicheres Zimmer als komplett Schwarz, doch hier könnte man die Abdunklung mit Vorhängen realisieren und dennoch etwas helle Farben an den Seiten lassen.

    Zur Leinwand, hierbei dachte ich mittlerweile natürlich an eine Rahmenleinwand, welche ich aus Kostengründen manuell maskieren würde. Angedachtes Format war 21:9 für großen Filmgenuss und nicht übergroßen 16:9 Format beim Spielen oder Serienschauen.


    Beim Konzept und der eventuellen Umsetzung könnte ich, wie ihr vielleicht in dem Roman bemerkt habt, eure Hilfe gebrauchen, ich bin langsam einfach ein wenig kraftlos. Das Heimkino ist so ein Herzenswunsch und dass es gefühlt nie fertig wird, macht mich fertig. ^^

    Im Übrigen ist dies auch meine erste Leinwand und Konfrontation mit solch einem Raum überhaupt und ich bin jemand der es gleich so gut wie möglich und nahe der möglichen Perfektion möchte. Daher lass ich mir auch lieber Zeit, selbst wenn ich nicht erwarten kann - bevor dass ich alles nochmal anfassen muss am Ende... Das führt leider auch oft zu langsamen Arbeiten und fortschritten und ständigen In Frage Stellungen meiner selbst in auszuführenden Arbeiten.


    Ich bedanke mich schon mal rechtherzlich fürs Lesen und noch mehr für jede Hilfe. Ich hoffe ebenso, hier bei euch die bereits lang gesuchte Hilfestellung zu finden.

    Auf Facebook bin ich nicht und in den Foren, in welchen ich bisher unterwegs war, wurde ich nämlich größtenteils enttäuscht.

  • Death_Monkey

    Hat den Titel des Themas von „Kinoraum statt Wohnzimmer - die Ideensuche“ zu „Kinoraum statt Wohnzimmer“ geändert.
  • Nach der ursprünglichen Drehung des Raumes war nun ja geplant, eine 330cm 21:9 Leinwand aufzubauen und Drumherum die Lautsprecher.


    Nach weiteren Spinnereien, würde es denn Sinn machen eine DBA Lösung aufzubauen bei ca 30cm tiefe? Der Raum wäre danach jedoch mehr oder weniger quadratisch und auf der Rückseite hätte ich aufgrund der Türe nur mittig 30cm maximale Tiefe die ich mir vorstellen könnte und seitlich bei der Tür abfallend auf 12cm etwa.


    Ich bin irgendwie mit keiner meiner Ideen so richtig zufrieden in diesem Raum, da ich aufgrund der anderen Hobbywünsche den Raum nicht wechseln kann ist das etwas schwierig und aufgrund der Unerfahrenheit nicht Grad einfacher.


    Das ist auch der Grund warum hier nichts weiter geht.. ich will nicht schon wieder alles abreisen XD

  • Hallo.


    Ja schwierig...

    Und ich kann dir leider nicht sagen dass es einfach ist.

    Es gibt mMn. nach nur 2 Wege die gut funktionieren.


    1) man geht zu einem HK Bauer und lässt sich das planen/bauen


    2) man macht es selbst, muss dabei aber auch alles selbst lernen


    Für den 2ten Fall:

    Planung und Konzept ist alles.

    Weißt du wie es optisch ausschauen soll?

    DBA bzw. Akustik allgemein, hast du da schon Referenzen wie es klingen soll?

    ...


    mfg

  • Für das erste fehlen wohl die finanziellen Mittel 😅

    Inwiefern die "nur" 1000-1300€ Grobi Lösung was bringt oder zum ersehnten Raum verhilft weiß ich nicht.

    Am Handwerklichen würde es nämlich nicht liegen.


    Bei Punkt zwei, leider nein. Noch nie gehört.

    Grundsätzlich, bevor ich mich aber weitaus intensiver damit beschäftige und mir all das wissen aneigne um es dann vernünftig umzusetzen, wollte ich jedoch klären, ob dies in dem Raum überhaupt möglich ist. Daher die Frage an euch, ob ich dieses Konzept überhaupt verfolgen sollte.


    Wir haben das Haus erst gekauft und ich hab hier noch jede Menge Baustellen. Ich will einfach nicht zig Stunden investieren um am Ende zu dem möglichen Entschluss zu kommen, dass es umsonst war und sowieso nicht geht. Ich hab hier mittlerweile in meinen Planungen schon genug Zeit durch sowas verloren und möchte nicht noch mehr verschwenden um endlich von einer Baustelle in der wir Leben, weg zu kommen.


    Von der Optik her, ja, da würde ein Plan bestehen mit der aktuellen Lösung. Mir gefällt jedoch das ganze noch besser, wenn man keine LS sehen würde.

    Die Bühne zu verstecken ist ohne DBA/SBA mit Raumbedingter Flachbauweise jedoch nicht möglich...

    Rear und Top sind kein Problem.

  • Ein Update und mehr oder weniger Festhalten von Plänen auch für mich selbst ^^


    Ich denke, dass ich nun ein Basiskonzept entwickelt habe mit welchem ich in dem Raum zufrieden werden würde. Allerdings bin ich aufgrund der Unerfahrenheit und der teils so stark unterschiedlichen Meinungen noch überfordert und könnte eure Hilfe brauchen.


    Aktuell ist das noch Planung- und Materialbeschaffungsphase.


    Folgendes plane ich nun.

    Unsere Küche wird ein wenig erweitert damit ich den Beamer (TW9400) dort platzieren kann. Dieser soll für die Optik dann möglichst zentral durch die Wand strahlen.

    Leinwand wird eine AT von XY mit 330cm im 2,4:1 Format

    Ich würde ein DBA planen mit 2x4 Gitter (bestückt mit Dayton SDA315A-88) (Gehäuse aus 19mm MDF)

    Lautsprecher wären dann 7 auf der unteren ebene geplant und 4 in der oberen, also ein 7.x.4, damit umgehe ich die Eckaufstellung.

    Dahingehend dann eine Bafflewall (Vorzugsweise 25cm) mit cleaner optik

    Deckensegel mit oder ohne Sternenhimmel kommt noch dazu.
    Der Boden wird komplett oder Teilweise Teppich, mal sehen.


    Die Seitenlautsprecher werden versteckt. Einer in einen Rahmen mit Akustikstoffbespannung und der zweite wird in einen mobilen Turm verbaut und vor die Terrassentür geschoben.

    Diese Lösung sehe ich als die beste an, da ich die hintere Bafflewall für die Tür entsprechend anschrägen kann.

    Zu meinen Defiziten und Unsicherheiten:


    1. Die Baffle Wall an der Außenwand, wie soll die aufgebaut werden um Schimmel zu vermeiden?

    Der Raum befindet sich im Erdgeschoss, die entsprechende Wand ist zum Osten hin ausgerichtet. Innenwand seh ich als kein Problem.

    Als Füllung würde ich nach Empfehlung Dämmstoff aus Hanf (Thermohanf) verwenden. Der Raum kann/wird beheizt werden.

    In diesem Rechner, funktionieren alle Konstellationen nur, wenn ich vorne es komplett mit Folie oder Dampfbremse abdichte. Kann das sein?

    oder soll hier am besten eine Hinterlüftung installiert werden, wenn ja wie am besten?


    2. Welche LS sind denn mit geringer Tiefe für die Sorrounds für Baffle Walls geeignet?


    3. Vorstufen & Endstufen Kombi oder AV Receiver + zusätzlicher Endstufe?

    Auro 3D Kompatibilität wäre mir wichtig


    4. Welche Technik (je nach Punkt 3) würdet ihr mir empfehlen?

    Bisher dachte ich an z.b 6x Monacor 400D (wäre billiger als 2x 7Kanal o.ä.) für die Lautsprecher und nach lesen im Forum an z.B eine Crown Endstufe für die Subs.

    Alternativ zu den 6 Monacor, wäre ein AV Receiver als Vor und Teilendstufe für die ganzen Sorrounds und eine 4 Kanal für die Front.

    Beim DSP, les ich öfters von Behringer - kann dies aber schwer einschätzen. Hier wird nur etwas für die Subwoofer benötigt, Rest macht Vorstufe oder AV?



    Hauptsächlich ist das erstmal alles, um eine Einkaufsliste zu erstellen, wo ich dann eventuell auch nach Gebrauchtartikeln ausschau halten kann um den finanziellen Aufwand dementsprechend kleiner halten zu können.

  • Klingt ja interessant vor allem das mit dem DBA….da bin ich ja auch grad an der Planerei.

    Ich habe günstig ein dcx ergattern können, beim Mini dsp war das Delay zu gering.


    Zu dem Lautsprechern kann ich dir leider nichts sagen.

    Aber wenn es Auro werden soll bleiben ja nur Sound United und Yamaha. Oder womit da deine Preislimit.


    Beste Grüße

  • Eine DCX2496? Darf man fragen was günstig bedeutet? ^^


    Wie viel delay hättest du denn gebraucht, dass es zu gering verstellbar wurde. Ich steck da noch nicht so drin und dachte das die Behringer deutlich besser wäre als das minidsp.

    Als 19" Gerät dann auch angenehmer und cooler ^^


    Hab mich aber noch nicht damit befasst, welches Gerät oder Modell es werden soll

  • Dcx bekommst du je nach Zustand ab rund 100€. In beschriebenem Zustand sind 160 fair bepreist und immer mal wieder zu haben Inkl. Ovp etc. Einzig das rauschen hat bei meinen 6 von Modell zu Modell stark geschwankt und die Rechenleistung ist begrenzt. In der Summe aber ein intuitives, gutes Gerät.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!