Heimkino der Zukunft Build 1

  • Sehr sehr geil, dein Projekt zu verfolgen. Vielen Dank, dass du uns teilhaben lässt.


    Ich hab mich grad mal dran erinnert wie wir in 2007 Bauklötze staunend Ein Heimkino von Profis gebaut verfolgten. In 2013 hatte ich dort einen Thread geöffnet "Wie sähe euer Heimkino aus, wenn ihr ein unbegrenztes Budget zur Verfügung hättet?". Anlass war Follgotts neuer Keller, der zumindest bei mir die Grenzen des Vorstellbaren neu setzte.


    Dagegen kommt mir dein Heimkino der Zukunft Build 1 ein bisschen wie die Erfindung des Warp Antriebs vor. (Wobei das Rad als Erfindung ja auch nicht zu unterschätzen ist)


    Also herzlichen Dank noch mal dafür und viel Erfolg beim weiteren VErlauf.


    Gruß

    rumpeli

  • Zitat

    Und damit auch jeder Handwerker/Mitarbeiter in etwa eine Vorstellung vom Endergebnis bekommt, habe ich einen Planungsauszug

    auf einem Stoff drucken lassen., inkl. Rahmen und Konfektion.

    clever:thumbup:


    Wie drückte es der dichtende Pilot aus?:

    „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommele nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

  • Apropos Thermohanf in 200 mm Stärke. Das Material ist top (reizt nicht etc.) nur es zu schneiden ist ein Kampf.:(

    Wir haben das komplette Dach mit 220mm Holzwolle gedämmt und mit Abstand am besten hat es mit einem ordentlichen Brotmesser funktioniert.

    2 Böcke zusammenstellen, 2 Platten drauf mit etwa 5 cm Abstand zueinander, dann Holzwolle drauf und entlang einer Dachlatte mit dem Brotmesser so schneiden, das das Brotmesser unten zwischen den Platte wieder rauskommen kann. Damit franzt nichts aus, man bekommt einer schöne Kante und es geht relativ Zügig.

  • Alleine die Deckenhöhe ist einfach eine ganz andere Liga als bei unseren durchschnittlichen Kellerkinos. Der letzte, der ein ähnlich großes Projekt öffentlich angefangen hatte zu planen, war Dietmar ("Koserthal"). Aber der hat das leider nie verwirklicht. Und so viel Erfahrung und neue Ideen wie bei ANDY waren da natürlich auch nicht enthalten.


    Ja, es ist wirklich praktisch, wenn man beruflich irgendwas macht, das beim Heimkinobau hilft. Ob man nun Handwerker ist, LED-Wände verkauft oder wie ich Software schreiben und Mikrokontroller programmieren kann. Schade, dass man nicht alle Fähigkeiten und Ressourcen gleichzeitig hat, sondern meist immer nur so "Inselbegabungen"...:zwinker2:

  • Einfach der Wahnsinn wie das vorangeht :respect:.... zumindest habt ihr keine Materialprobleme, was ja in der heutigen Zeit leider nichts Ungewöhnliches ist.

    Ja Danke.:)

    Wir hatten Einiges vorher bestellt (Anfang/Mitte des Jahres) und quasi irgendwie lagernd unterbringen können.

    Ebenso das Holz für das Podest hat noch der Lieferant eingelagert (wie alles Holz), was so sehr komfortabel immer abgeholt werden kann.


    Die Lüftungskanäle haben jetzt auch wieder ca. 7 Wochen gedauert. Insofern war die Planung auch dahingehend ganz OK, wobei das MDF Holz doch (zu spät geordert) mal eben 50% mehr gekostet hat.


    ANDY

  • Sehr sehr geil, dein Projekt zu verfolgen. Vielen Dank, dass du uns teilhaben lässt.


    Ich hab mich grad mal dran erinnert wie wir in 2007 Bauklötze staunend Ein Heimkino von Profis gebaut verfolgten. In 2013 hatte ich dort einen Thread geöffnet "Wie sähe euer Heimkino aus, wenn ihr ein unbegrenztes Budget zur Verfügung hättet?"

    Hallo ,

    Danke dafür.:sbier:

    Ich habe mit dem Thema Heimkino auch um 2000 angefangen, also zu Anfängen dann im Beis... Forum unterwegs. Insofern das fand ich damals auch sehr sehr interessant den Thread.

    Und klar ist auch, das ich das hätte nie so umsetzen können, wenn nicht auch ein Business dahinter stehen würde.

    Dazu war schon das WZ zu teuer...:big_smile:


    ANDY

  • Ja, es ist immer gut dem Team das Ziel zu vermitteln. :)

    Ich hätte übrigens die Wände noch verputzen lassen. Ich weiß, scheint für den eigentlichen Kinobau nicht notwendig, gehört aber eigentlich zu einem vollständigen Wandaufbau dazu.

    Ganz genau, nur so ist es ansatzweise vermittelbar was da entstehen soll.:zwinker2:

    Das "Verputzen" wäre zeitlich nicht mehr gegangen, daher ist es bei "abrippen" geblieben. Da es eh alles Innenwände sind, sehe ich das aber auch gelassen.

    Klar es hätte noch etwas mehr "Schall" nach außen geschluckt, aber für das eigentliche Kino im Prinzip nicht relevant.


    ANDY

  • gerüst beim kino bau :) mein gerüst beim bau wirkt ja echt winzig gegen deins...aber so muss das sein :sbier:


    mit dem glänzen des bodens, das musst du aber noch mal erklären, warum du das so machen möchtest? das runde auf dem boden maskierst du doch auch.

    In der Tat wirkt die 5,5 m hohe Wand ziemlich heftig, jetzt noch mit den "Orgeln" davor.:big_smile:

    Aber das wird noch extra spassig werden, denn wenn das Podest drin ist, kann keine Bühne mehr rein.

    Der Rest mit Gerüst und Leitern wird dann sicher nicht so angenehm zu installieren.

    Daher je mehr noch jetzt zu schaffen ist, desto weniger Zeit wird dann anfallen bei den restlichen Deckenmontagen.

    Nun da ja der eine Technikraum eh nochmal erweitert wird, kann ich da noch etwas länger die eine Scherenbühne verwenden, was sicherlich dann hilfreich bleibt.

    (zumindest im vorderen Bereich).


    Thema Glanz :

    Ich werde das nochmal live simulieren mit den Tubes und Led Einheiten, dann wird entschieden.:)

    Ggf. verwende ich doch mattes Parkett und werde das mit 2K Lack etwas oder mehr mit Glanz versehen lassen.

    Vielleicht wirkt aber das Matte schon leicht spiegelnd, was dann OK wäre, mal schauen.


    ANDY

  • Wir haben das komplette Dach mit 220mm Holzwolle gedämmt und mit Abstand am besten hat es mit einem ordentlichen Brotmesser funktioniert.

    2 Böcke zusammenstellen, 2 Platten drauf mit etwa 5 cm Abstand zueinander, dann Holzwolle drauf und entlang einer Dachlatte mit dem Brotmesser so schneiden, das das Brotmesser unten zwischen den Platte wieder rauskommen kann. Damit franzt nichts aus, man bekommt einer schöne Kante und es geht relativ Zügig.

    Bist du sicher das wir vom gleichen Material schreiben ?:)

    Das "Messer" (drei Stück probiert) hatten wir auch (angeblich passend auch für Thermohanf) aber bei der Dicke kompl. viel zu anstrengend. Die Dinger wurden sofort in die Ecke gefeuert :big_smile:

    Dafür ist auch zu viel zu schneiden.


    ANDY

  • Wenns mit 5mm Verschnitt und etwas mehr Sauerei leben könnt:
    Günstige, elektrische Motorsäge.

    Weil es mir mit der Hand schnell zu blöd wurde, hab ich damit bei einem Innenausbau alle Ytong Ziegel geschnitten. Sollte hier auch klappen.

    Nabend,


    guter Tipp, aber hat leider nicht geklappt zuvor (hatten wir auch ausprobiert):(.

    Die Säge reißt zuviel Material und die Kette setzt sich fest mit Fasern im Umlauf zum Motor.

    Lief ähnlich zur Bandsäge, die dann auch Ruck Zuck sich fest gesetzt hatte.


    Ich sage ja das Zeug ist wirklich zäh und es bleiben anscheinend nur ganz wenige elektrische Werkzeuge übrig dafür.

    Jegliche "Messer" versagen aufgrund der zu aufwendigen Handarbeit, nach 3 Matten (eigentlich Platten) hat dazu Keiner mehr Lust gehabt.:zwinker2:


    ANDY

  • Auch Danke, aber es ist wirklich sehr uneffektiv in der Praxis gewesen....leider.


    ANDY

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!