Erstes Heimkino / TvRaum im Keller

  • Hello,


    endlich ist es soweit in den nächsten Wochen ziehen wir in eine DHH mit ausgebautem Keller. Ich konnte meine bessere hälfte davon überzeugen einen Kellerraum zu bekommen um dort ein kleines Heimkino zu bauen. Mir ist bewusst, dass mein Vorhaben sicherlich nicht den Profis hier gerecht wird aber es ist zumindest ein erster Schritt und ich würde mich freuen Inputs, Hilfe oder Hinweise zur Verbessrung zu erhalten. Soweit es ging habe ich mir bereits einiges auf Youtube angesehen oder eben hier im Forum nachgelesen. Ein paar Fragen sind leider aber immer noch offen. Aber erstmal zu meiner Idee:


    Equipment (bereits vorhanden):

    AVR: DENON 3500H

    Front: PSB Image T55

    Center: PSB Imagine XC

    Rear: Canton Plus MX.3

    Sub: Klipsch R-120W

    Bild: OLED LG 65C98


    Raum:

    Der Raum verfügt über die Maße 4,47m * 3,67m und befindet sich im Keller. Die Deckenhöhe ist (wahrscheinlich, muss ich demnächst nochmal messen) 2,4m.

        




    Planung:

    Als Planung habe ich mir aktuell folgendes vorgestellt.

    -TV mit Wandhalterung an die Wand

    - Darunter Center

    - Links + Rechts die Front

    - Rear hinten an die Wand oder Ständer

    - Sub nach 1/4 Regel in den Raum oder eben dahin wo er am besten wirkt.

    - Als Stühle/Sessel 2x POENG von IKEA mit Beinauflage. Ziel wäre das Sterodreieck zu treffen.

    - Auf den Boden soll ein schwarzer Teppich der den kompletten Boden bedeckt.



    Akustik:

    Hier habe ich aktuell die größten Fragen oder benötige Hilfe. Ich möchte ungerne etwas basteln oder bauen. Aus diesem Grund habe ich mich aktuell für Produkte der Firma Basotect entschieden, nehme aber auch gerne andere Empfehlungen an.


    Verstanden habe ich das nach der Spiegelmethode rechts und links an die Wand Absorber sollen.

    Hier liegt die aktuelle Wahl bei 4x (2 je Seite) Breitband Absorber 100*50 (12cm tief)


    Bezüglich den Ecken plane ich Bassabsorber in alle vier Ecken. 100x45x45 (Dreieck, spitze in den Raum)


    An die Decke kommt ebenfalls ein Breibandabsorber, abgehangen an Seilen oder ein fertiges Deckensegel. Größe 100x50 (12cm tief) oder 150x50.


    An die Rückwand, zwischen die beiden Rearspeaker kommen nochmals 2 Breitbandabsorber 100x50 (12cm tief) nebeneinander.




    Soweit die Idee.. meine Fragen dazu:

    - was ist generell eure Meinung / Einschätzung? Passt der Ansatz vom Prinzip her?

    - wie hoch müssen die Absorber in der Ecke sein? Ich habe gelesen Deckenhöhe? Bedeutet ich muss noch ein paar mehr kaufen und die dann zerschneiden?

    - Müssen in alle vier Ecken Bass Absorber und müssen diese 48cm lang sein oder reichen auch die 25cm Varianten?

    - Benötige ich zwei Breitband Absorber rechts/links oder reicht einer?

    - Müssen die Breitbandabsorber 12cm tiefe habe oder reicht auch weniger?

    - Was würdet ihr als Deckensegel empfehlen?

    - Ich habe versucht in der REW Software die Absorber zu simulieren indem ich die 12cm tiefe jeweils bei der 0,xy hinzugefügt habe. Ist dies so korrekt?

    - Wenn ich einen Front Absorber in der REW Simulation hinzufüge verschwindet das Tal bei 110. Macht das Sinn? Falls ja wie kann ich das Lösen da der TV schon an der Wand hängt?

    - Ich würde gerne die Absorber mit Stoff beziehen. Hier habe ich unterschiedliche Dinge gehört. Manche schwören auf Akkustikstoff, manche schreiben durchlässiger "normaler" Stoff geht ohne Probleme.

    - Wie kann ich die Absorber an der Wandbefestigen? Ich möchte nicht kleben. Funktioniert es einfach 2-4 Nägel in die Wand zu schlagen und die Absorber darauf zu stecken?


    Mit einer Sitzpostion fast Mittig im Raum sieht die Welle besser aus, oder?





    Ich möchte aktuell keinen Beamer und Leinwand einbauen. Die Kalkulation der Absorber, Teppich etc. liegt momentan bei ca. 1.300€ was mein absolutes Maximum ist. Lieber wäre mir ein Budget von 1000€.

    Vorab vielen vielen Dank für die Hilfe und Unterstützung !!!






  • Hallo zSiriusz,


    die Basotect habe ich in einen selbst gebauten Holzrahmen geklemmt (so hoch, wie die Basotect Platte dick ist), mit Lautsprecherstoff bespannt und mit Winkeln bzw. Haken zum Aufhängen/Montieren versehen.


    Für den besseren Effekt sollte zwischen Wand und Absorber noch einmal der gleiche Abstand sein (wenn ich das richtig gelesen habe). Das ging bei mir aus Platzgründen nicht, eine Verbesserung war trotzdem zu hören. Mit Platz dazwischen wirken sie aber besser und du kannst theoretisch dünner, also billiger kaufen.


    Für die Ecken kann man auch Sonorock von Rockwool verwenden. Ich habe damit meine Rückwand bepflastert. Ist wieder günstige wie Basotect.


    Aber dies bedeutet jeweils selber was bauen. Dies ist auch günstiger und dann bleibt auch noch was für einen (gebrauchten) Projektor übrig. Leinwand brauchst du nicht, nimm erst einmal die weiße Wand. Aber bitte keinen Fernseher, das wäre Verschwendung... :zwinker2:

  • Servus, die Erstreflexionsabsorber seitlich würde ich etwas tiefer hängen. Weiterhin den Center vertikal aufstellen oder gleich einen anderen hernehmen. Aus meiner Sicht differiert seine Grundkonzeption so zu stark gegenüber der Mains. Generell macht es Sinn die Absorber nicht zu dünn zu wählen, da du sonst nicht breitbandig genug absorbierst. Weiterhin würde ich den Sitzplatz auf ~ 60% - ~2/3 der Raumtiefe wählen. Mittig wäre maximal ungünstig. Die Surrounds würde ich auf jeden Fall noch einmal überdenken und dein Setup stimmig gestalten z.B. mit den Imagine XB. Ich habe diese zwar noch nie gehört, aber das wird so wohl wesentlich homogener werden.


    Budget sparen und nicht selbst bauen wollen ist leider eine bedauernswerte Kombi. Die Eckabsorber wären mit Steinwolle und ein paar Latten + Stoff super günstig selbst zu bauen. An solchen Stellen kannst du massiv Budget einsparen, wenn es eh schon knapp ist.

  • Hey


    Danke für die Antwort. Ich habe nun einige DIY Anleitung zu Bassfallen mit Steinwolle gelesen. Dort wird ein Preis von ca 150€ pro Bassfalle gerechnet. Basotect kostet ca. 180€ so das mir es den Aufwand nicht Wert ist das selber zu bauen. Zumindest sofern die Preise für DIY so stimmen.


    Kannst du mir sagen wie groß die Breitband Absorber rechts und links sein müssen ? Müssen das zwei sein oder reicht einer ?


    Was meinst du mit Center ? Den speaker ?! Da schwarze in der Mitte ist ein TV ;).

  • Ein m³ Steinwolle kostet unter 50€, Basotect dürfte bei dem >13-fachen liegen je nach Quelle. Rechne es einfach selbst durch. Dazu ein paar Latten, Folie und Stoff. Schwarzes Basotect gibt es zudem nicht, sodass du da ebenso noch Stoff bräuchtest. Kurzum würde es mich wundern, wenn du mit Basotect nicht das 10fache bezahlst, aber da lasse ich mich gern belehren.


    Deine Herangehensweise, was die Reduktion des Absorptionsmaterials angeht ist auf jeden Fall nicht die richtige. In den Punkten kann man nur sagen. Viel hilft viel. Alternativ ein anderes Basssystem wie ein DBA durchdenken.


    Mit Center meine ich natürlich den Center-Speaker.

  • Schwarzes Basotect gibt es zudem nicht, ...

    Gibt es nicht gefärbten Basotect? Wobei das nochmal teurer wäre, was bei schmalem Budget nicht so gut ist 😊



    Cool gezeichnet, ich persönlich finde die Planung vom Cinema genau so wichtig wie das Umsetzen nachher 😊

    Leider bin ich noch zu unerfahren, was die ganzen Profi-Tipps betrifft.


    Zum selber bauen, muss ich aber sagen, dass ich trotz zuerst gedachten 2 linken Händen, doch ganz gute Ergebnisse erzielt habe und es mir extrem Spass gemacht hat, dass ich so etwas selbst auf die Beine stellen konnte. Aber du hast dann aber natürlich einen erhöhten Zeitbedarf. Zeit investieren widerspiegelt sich aber schnell weniger Budget aufgebraucht. Ist in abwägen, dass jeder selbst für sich entscheiden muss 😊


    Bin auf jeden Fall gespannt, wie es rauskommt. Viel Spass beim weiteren "erstellen" deines Kinos.

  • Wenn du den center quer legst bündelt er horizontal sehr stark, vertikal widerum sehr gering. Im Grunde genau das Gegenteil von dem, was du möchtest. Das mag dich verwirren, weil so viele center so aussehen. Kurzum es ist akustisch einfach Käse und dem marketing geschuldet, da vertikal wohl kaum center verkauft werden würden. Bei besseren centern siehst du, dass meist wenigstens Mitteltöner und hochtoener übereinander angeordnet sind.

    Wenn deine eck Absorber 1m hoch sind bei 50*50cm, sind das 0,125m3 material. Dafür bekommst du bei dem Preis fast 2m3 steinwolle ;) und kannst somit 8 Stück davon bauen. Selbst wenn man kostenintensiv mit den Latten und Stoff rechnet, vielleicht auch nur 2-4. Kommt auf die Konstruktion, das Geschick und die wunschoptik an.


    Bezüglich der seitlichen absorber nutze die spiegelmethode und schau an beiden Sitzplaetzen die reflexpunkte der drei frontspeaker an, dann weisst du genau wie gross die zu bedeckende Fläche ist :)

  • Alles klar ! Danke euch. Vllt baue ich die Ecken doch selber.


    Gibt es Tips bzgl Größe des Deckensegels?


    Den vertikalen Center dann trotzdem mittig unter den tv ?


    An der Frontwand muss kein Absorber, oder? Habe zwei an der Rückwand geplant. Falls doch hättet ihr eine Idee wie ich an die wand TV und Absorber bekomme ?


    Danke, langsam bekomm ich eine Idee :)

  • Den vertikalen Center würde ich dann etwas zum Hörer neigen. Deckensegel würde ich auch von den Erstreflexionen abhängig machen und evtl. direkt so groß bauen, dass Atmos-Speaker integriert werden können, falls das eine langfristige Option sein sollte.


    An der Rückwand werden meist eher Diffusoren eingesetzt. Den TV würde ich wohl eh an eine Wandhalterung hängen, welche sich in den Raum ziehen lässt, um so den Abstand zu verringern und das Bild zu vergößern. Dann kann dieser auch bündig mit dem Center abschließen und dahinter / drumherum wäre Platz für Absorber.

  • Hi,


    auf Deiner Simulation steht der Sub im Raum, auf den Bildern an der Wand neben den Absorbern. Letzteres ist wohl der wahrscheinlichere Platz, oder?

    Ich würde darüber nachdenken, das Geld, das Du bei den Basotect-Eckabsorbern sparst, in einen 2. Sub zu investieren und beide dann vorne und hinten mittig aufstellen und als Multisub zu betreiben, der Denon würde das wohl hergeben. Damit kriegst Du schon einiges an Moden in den Griff (so zumindest meine Erfahrung in meinem Raum). Problematisch dabei kann alerdings die Anordnung gemensam mit dem Center werden. Hier würde ich vielleicht auf den Imagine XB wechseln (der komischerweise teurer als der Center ist). Beide sind mit dem gleichen Frequenzverlauf angegeben und haben hinten Bassreflexöffnungen. Insofern bin ich mir unsicher, wie nah die an die Wand dürfen. Auf Deinen Bildern ist der Center direkt an die Wand getackert?



    Edit: zu spät gesehen, dass Du die Lautsprecher schon hast, dann ist das mit dem Wechseln ja nicht so einfach.

  • 2. Sub zu investieren und beide dann vorne und hinten mittig aufstellen und als Multisub zu betreiben, der Denon würde das wohl hergeben.

    Grundsätzlich müssen 2 Subs nicht besser wie einer sein.


    Die beste Position würde ich mit REW ermitteln. Bei mir ist es nämlich nicht vorne und hinten jeweils in der Mitte, sondern einer vorne links unten, der andere hinten rechts oben.


    Der Denon sollte, wie mein Marantz, zwei Subwoofer unterstützen. Auch ich habe es so zu Anfang genutzt. Mit einem miniDSP die beiden angesteuert und für den Marantz so getan, als wäre es nur einer, war aber deutlich besser... Äh bässer.

  • Hey,


    vielen Dank an alle für die Ideen und das Antworten! Ihr habt mir bereits einige Denkanstöße gegeben.


    Aktuell habe ich mich für folgendes entschieden:

    - Ich versuche die Bassfallen aus Rockwool deckenhoch selber zu bauen.

    - Ich versuche die Absorber für Front und die Seiten aus Rockwool selber zu bauen.


    zusätzlich bin ich momentan wirklich am überlegen den TV zu verkaufen und auf ein Beamer / Leinwand Setup zu gehen. Das würde mich die Möglichkeit geben:

    - den center senkrecht in der Mitte, hinter die Leinwand zu platzieren

    - natürlich ein größeres Bild.


    Ich habe gelesen das in diesem Fall eine Bafflewall genutzt wird. Allerdings würde ich ungern so ein "festes" Ständerwerk aufbauen das es sich um ein Miethaus handelt und ich nicht weiß wie lange wir dort wohnen bleiben. Aus dem Grund die Idee hinter der Leinwand, rechts und links vom Center zwei Breitband Absorber zu installieren.


    In der Theorie oder erste Skizze würde das so aussehen:


    Wäre das aus eurer Sicht eine Möglichkeit oder Setup ? Falls ja, würde ich sobald es die Zeit zulässt das Ganze nochmal genauer Bemaßen und darstellen.


    @dertker der Sub soll dann später dahin wo er von der Positionierung am besten ist. In der Graphischendarstellung ist dies nur "Beispielhaft".



    Für das Leinwand / Beamer Setup würde ich gerne maximal 4.000€ ausgeben wollen. Mein Wunsch wäre eine 4K / HDR Beamer und eine Leinwand mit Maskierung. Diese muss nicht motorisiert sein. Ich war am überlegen mir zumindest den Beamer bei Heimkinoraum anzusehen und zu bestellen. Da dort Konfiguarationen / Kalibrierung etc. mitgeliefert werden. 3D ist nicht notwendig. Der Beamer wird zu 90% für Filme genutzt und vllt. zu jeweils 5% für PC Games oder um Fußball zu schauen. Ein Motor ist bei der Leinwand nicht notwendig da der Raum nur als "Heimkino" genutzt wird.

    Bevor ich aber in die Modelauswahl etc. gehe würde mich interessieren ob das oben vorgeschlagene Setup so funktionieren könnte.


    Vielen Dank !!

  • Habe beim schnellen durchgucken jetzt nicht gesehen, dass jemand schon den Thread: Grundlagen für den Heimkinobau empfohlen hat, da bitte unbedingt reingucken, da kannst du viel mitnehmen.


    Bei den Bassfallen, nimm für die Ecken gerne Rockwool Sonorock, für die Seitlichen Absorber aber bitte Rockwool Termarock 50, das hat einen höheren Strömungswiderstand und absorbiert somit bei geringerer Tiefe den Mittelton besser, dafür absorbiert Sonorock mit niedrigerem Strömungswiderstand bei höherer Tiefe tiefere Töne besser.

    Termarock ist leider in den meisten Baumärkten schwierig zu bekommen, zumindest in meiner Umgebung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!