Alte Subwoofergehäuse weiter verwenden?

  • Hallo Leute,


    meine 27 Jahre alten Subwoofer, bzw. die Chassis, geben langsam aber sicher den Geist auf. Min. 1 Chassis von 8 gibt kratzende Geräusche von sich wenn ich einen Gleitsinus laufen lasse. Im Normalbetrieb höre ich noch keine Kratzgeräusche.

    Da es sicher nicht besser wird und es wie erwartet keine Ersatzchassis mehr gibt stellt sich nun die Frage was tun.


    1. Komplett neue Subwoofer kaufen

    2. Gehäuse weiter verwenden und neue Chassis hinein pflanzen


    Punkt 2 gefällt mir erst mal besser als Punkt 1. Da ich hoffe mit der Variante etwas günstiger weg zu kommen.


    Stellt sich die Frage ob das praktikabel und sinnvoll ist. Ich müsste praktisch das geeignete Chassis fürs Gehäuse finden. Die Gehäuse (je 4 15" Chassis pro Box, 2 Boxen) sind noch einwandfrei, so weit ich das sehe und aus MDF gefertigt. Es rappelt nichts.


    Vor allem treibt mich das Problem um wie und ob es möglich ist mit den Innenmaßen der Box und den Maßen der Reflexöffnung ein geeignetes Chassis zu finden. Ich dachte mal an ca. 200€ pro Chassis.


    Alles Käse oder sinniger Weg? Für Tipps wäre ich dankbar.


    Soweit erst mal,

    Grüße,

    Frank

  • Einfach mal die Chassis im Ausschnitt um 180 Grad drehen, da hat sich nach all den Jahren in der gleichen Position evtl. die Zentrierspinne gedehnt und die Schwingspule sitzt daher nicht mehr genau mittig im Magnetspalt.

    (Ich meine natürlich nicht den Magneten nach außen drehen:zwinker2:)


    Aber ob das Ferrofluid bei den alten Dingern noch gut/existent ist? Hast du mal die Impedanz gemessen? :think: (https://www.heimkinoverein.de/…/49611-csx60-s2-spec-pdf/)

  • Ich habe die gesamte(n) Box(en) vor ca. 2 Jahren schon auf den Kopf gestellt. Da mir auch bekannt war das die Membranen mit der Zeit in eine Richtung "durchhängen".


    Ich könnte sie natürlich noch mal drehen. Ob das noch was bringt?


    Ob das Ferrofluid noch tut was es soll ist eine gute Frage. Ist die Frage ob man es ersetzen kann.


    Die Impedanz habe ich noch nicht gemessen. Theoretisch weis ich wie das geht. Bekannter Vorwiderstand und Spannung, dann rechnen (Reihenschaltung eines ohmschen und eine induktiven Widerstandes). Praktisch gemacht habe ich es noch nicht. Kannst du etwas an How-To empfehlen?

  • Ok, ich wusste nicht, dass du sie schonmal gedreht hast, haben sie vorher auch schon gekratzt?


    Dann halt noch mal um 90 Grad nach links oder rechts drehen :big_smile:


    Im Ernst:


    Man kann das Ferrofluid ersetzen, aber ob das überhaupt ausgetrocknet ist und in irgendeinerweise mit dem Kratzen zusammenhängt weiß ich nicht, nur, dass der Austausch viel Arbeit ist. (Das Chassis muss zerlegt werden)

    Dann könnte man natürlich auch gleich eine neue Zentrierspinne verbauen aber ich glaube nicht, dass sich das lohnt. Außer du hast Spaß an solchen Basteleien.


    Bei einem vorhandenen Bassreflexgehäuse wird es schwierig passende Chassis zu finden. Du kannst die Ports verschließen und es als geschlossenes Gehäuse verwenden. Ich kenne das Volumen der Communities nicht, aber das Chassis ist für den Preis interessant und schon mehrfach von Moe verbaut. Man kann ja auch auf nur 2 Stück pro Box gehen je nach Volumen.

    https://www.variant-hifi.de/pr…n-audio-dcs3854-1403.html


    Die Ausschnitte passen aber vermutlich nicht, da muss man halt eine neue Frontplatte aufleimen.


    Auch andere Durchmesser und Chassis sind denkbar, z.B. Alpine SWG 1244.


    Zum Thema TSP messen:

    https://www.elektronik-labor.de/HF/Lautsprecher/LS1.html

    https://www.artalabs.hr/AppNotes/LIMP-HB-D2.4%20Rev0.0.pdf

    https://www.klangfuzzis.de/sho…C3%BCr-jeden-ein-Tutorial

  • Nein, vor dem drehen machten sie keine ungewöhnlichen Geräusche. Ich drehte sie weil es empfohlen wird.


    Neues Ferrofluid einbringen ist dann umständlich. Den Weg möchte ich eher nicht gehen.


    Die Bassreflexöffnungen verschließen ist eine gute Idee. Da fallen dann doch deutlich mehr Chassis in den einbaubaren Bereich. :sbier:


    Eigentlich dachte ich daran PA Chassis um die 200€ zu nutzen. Das von dir genannte Chassis hat eine sehr niedrige Fs. Die läge bei einem PA Chassis meist höher.


    Ich hoffte so was wie diesen https://www.musikhaus-korn.de/…-lf15x401-8-ohm/pd/137886 Speaker verbauen zu können. Kein Blechchassis und ein dickere Magnet. Aber auch 100€ teurer.... Irgendwie traue ich dem HiFi Material nicht. Was aber eine Kopfsache meinerseits ist und keine Kritik an deinem Vorschlag sein soll. :)


    Eine neue Frontplatte einzubauen würde imho den Rahmen sprengen. Die ohne Unfall aus dem MDF Gehäuse raus zu bauen wäre sicher schwer.


    Hmm, alles nicht so einfach...

  • Den alpine hat ein Freund von mir entwickelt, dem ich viel Fachkompetenz zuspreche. Sicher kein highest end >2020 klippel speaker. Aber p/l sind schon sehr gut und wenn ich es recht in erinnerung habe, mechanisch nicht zerstoerbar. Absolut solide Konstruktion.


    Die alte Front muss ja nicht unbedingt raus. Einfach eine neue drauf, oder eben entsprechend bearbeiten je nach Möglichkeiten. Das habe ich für Dirk auch erst gemacht.

  • Ich verstehe gerade nicht, Moe. Der von pillepalle verlinkte Speaker ist ein Dayton....


    Hast du vielleicht einen Link vergessen? Oder stehe ich auf dem Schlauch?


    Eine weitere Frontplatte drauf zu dübeln ist eine gute Idee. :sbier:Schick wäre wenn ich die vorhandenen Löcher nutzen bzw. vergrößern könnte. Muss ich auf den Korbdurchmesser achten und das vorhandene Loch ausmessen.

  • Nein, vor dem drehen machten sie keine ungewöhnlichen Geräusche. Ich drehte sie weil es empfohlen wird.

    Ja mei! Dann dreh sie doch wieder um :big_smile:



    Solche PA Chassis kannst du natürlich da reinbauen, aber das müsste man dann mal simulieren wie weit es in CB runtergeht, eher nicht sehr tief. Weder der Alpine noch der Dayton sind übrigens wirkliche Hifi Chassis :zwinker2: Zumal du in einem Wohnzimmerkino ja sowieso nicht Referenzpegel fährst oder?


    Oder wie wärs mit einem oder zwei HKM 21XX pro Seite? Die kosten unter 300 Euro pro Stück:

    https://www.hkm-group.de/cmx/ordner/pdf/Tiefton/XX_21.pdf


    Gibt es auch bei Hifi Selbstbau leicht modifiziert:

    https://shop.hifi-selbstbau.de/produkt/hsb-21/


    Hat Mankra auch im Einsatz.

  • Danke nochmal für die vorgeschlagenen Chassis. Der Einfachheit halber würde ich doch gerne bei 15" Chassis bleiben.


    Ich habe die Kiste gerade Innen ausgemessen. Die Maße sind TxBxH = 47,2cm x 81,5cm x 81,5cm.


    Kann ich das mit WinISD und 8 Chassis simulieren? Oder was wäre evtl. besser geeignet?


    Falls jemand Lust hätte das mal in sein Simualtionsprogramm zu hacken wäre das super. :freu:Um mal eine Hausnummer zu haben mit dem RCF Speaker oder auch einem anderen 15" Chassis. Hier wären die Specs: https://www.rcf.it/de_DE/produ…ct-detail/lf15x401/292593

  • Wie viel Leistung willst du denn da drauf geben? Portgeschwindigkeiten, Raumeinflüsse, Filter, Leistung, Hub etc. betrachtest du nicht?


    In dem Gehäuse können da 10kW drauf. Denkst du nicht, die Hälfte der Speaker oder gar noch weniger reicht auch? Wo sollen diese denn eingesetzt werden?


    Du hast netto gerechnet? Sprich weder Port, noch Streben, noch Chassisvolumen abgerechnet?

  • Ja, ich hab auch gerade mal kurz gerechnet. Wäre das 10fache an Leistung. Jetzt 600 Watt Rms. Dann 6kW Rms. Na sowas. Da habe noch gar nicht drüber nachgedacht. Ist nicht so wichtig.


    Mir geht es weniger um die Leistung denn um die Membranfläche. Ich kann ja schön hören was passiert wenn ich einen oder beide Subwoofer laufen lasse. Das ist schon ein großer Unterschied.


    Ich habe jetzt nur die Chassis in den vorhandenen Kisten simuliert. Der Raum usw. bleibt gleich.


    Einsetzen möchte ich die Subwoofer da wo sie jetzt auch stehen. In meinem Wohnzimmer. :)

    Portgeschwindigkeiten, Raumeinflüsse, Filter, Leistung, Hub etc. betrachtest du nicht?

    Portgeschwindigkeit meinst du bezüglich Portgeräusche? Der Raum ist wie er halt ist. Inwiefern sollte ich das berücksichtigen? Welche Filter meinst du? Leistung...es kommt ein 2x2,5 kW Amp dran. Class H. Wie vorher. Hub sollte bei der geringen Belastung kei Problem sein wenn ich nicht stark entzerre und über Xmax komme. Oder?


    Viele Fragen. Danke schon mal für Antworten. :)

  • Aus meiner Sicht macht es keinen Sinn da 8 Chassis reinzuprügeln, wenn eines oder zwei ausreichend performen und weniger Chassis bekommst du bequemer tiefer abgestimmt. Deine BR-Abstimmung ergibt mit einem "üblichen" Roomgain (da wäre mehr Information interessant) einen ordentlichen Buckel, du lässt den Raum in der Simulation außen vor, das ist halt nicht praxisgerecht oder das, was am Ende real herauskommt. Es gibt ja einen Grund, warum so viele geschlossene Gehäuse im Raum auf einmal linear bis 20Hz gehen. Ich meine EQ und vielleicht ein Subsonic. Gerade bei der hohen Abstimmung finde ich zweiteres recht interessant. Je nachdem, wieviel Leistung du am Ende rein schiebst und wie Volumen da nun bewegt werden, sollten auch die Ports entsprechend dimensioniert sein. Sind eben alles Punkte die sich hervorragend simulieren und beachten lassen.


    Wie gesagt auch das Volumen des Ports und der Chassis muss berücksichtigt werden. Bei 4 15" und einem angemessenen Port sind schnell mal 40-50L weg.

  • Naja, die 6dB Lautstärkeerhöhung und die andere Modenanregung spielen da evtl. auch ne Rolle

    Sicher, das spielt auch eine Rolle.

    Aus meiner Sicht macht es keinen Sinn da 8 Chassis reinzuprügeln, wenn eines oder zwei ausreichend performen und weniger Chassis bekommst du bequemer tiefer abgestimmt.

    Du meinst das ich das vorhandene Volumen der Boxen auf weniger Chassis los lasse?!? Das ist eine interessante Idee. Ja, dann kann ich die Box mit Chassis tiefer abstimmen. Und es wäre günstiger. Wenn ich den Port irgendwie variabel anpasse könnte ich sogar später mehr Chassis einpflanzen. Wenn mich die Fliege sticht oder so. :)


    Die erste Raummode habe ich bei 38Hz. Die ist bei meiner Aufstellung ziemlich heftig.

    Esgibt ja einen Grund, warum so viele geschlossene Gehäuse im Raum auf einmal linear bis 20Hz gehen.

    Ja, über Roomgain habe ich noch nicht weiter nachgedacht. Nuja, was zu viel ist drehe ich ja jetzt schon raus.

    Ich meine EQ und vielleicht ein Subsonic.

    Ich nutze für die Subs aktuell 2 oder 3 PEQs. Eben zur Linearisierung. Keinen Lowcut.

    Wie gesagt auch das Volumen des Ports und der Chassis muss berücksichtigt werden. Bei 4 15" und einem angemessenen Port sind schnell mal 40-50L weg.

    Ok, da muss ich gucken wie ich das berücksichtige. :)

  • Wenn du bei 38hz eine mode hast, würde ich den Teufel tun und noch auf 34hz abstimmen. :waaaht:


    Für deutlich tiefere abbstimmungen Richtung 25hz würde ich jedoch auch ein Chassis mit tieferer reso wählen oder eben doch eher geschlossen bauen. Wenn du aktuell schon bei 38hz ordentlich rausziehst, macht es wie gesagt keinen Sinn den Bereich noch zu pushen und dafür höhere gruppenlaufzeiten zu erhalten. In dem Bereich reduzierst du den hub durch die eq Eingriffe ja eh schon, daher würde ich die be Abstimmung in die Richtung verschieben, die noch Verhältnismäßig viel hub macht, also ergo wieder deutlich drunter. Unterhalb der ersten Raummode wirkt meines Wissens nach auch der roomgain. Das verdrängte Volumen von Chassis und ports ziehst du einfach vom Volumen ab. Sprich dann eher 270 statt 315L bei 4 Chassis und ports.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!