Nikotin goes Cinema

  • Bei einem hier verlinkten Angebot eines Projektors ist mir eine als Qualitätskriterium präsentierte Eigenschaft aufgefallen: Nichtraucherkino.

    Das hat mich darauf gebracht, einmal nachzufragen, ob es innerhalb der werten Gemeinde hier Individuen gibt, die in ihrem Kino rauchen bzw. das zulassen.

    Über die Gründe jenseits der individuellen Gesundheit, im heimischen Lichtspielhaus NICHT zu rauchen, muss man wohl nicht groß debattieren, tut Qualm doch ganz gewiss keinen Projektor gut und auch der sonstigen Elektronik nicht zwingend.

    Sieht man einmal vom Absturz des Wiederverkaufswertes ab.

    Aber gibt es auch Argumente in die andere Richtung?

    Wer kann sich Filmgenuss ohne ein paar Kippen nicht vorstellen?

    Und welche Gründe im Heimkino zu rauchen gibt es?


    PS Ich möchte hier keinen Glaubenskrieg anzetteln. Jeder darf und kann in seinen eigenen Räumen tun und lassen was er will (in Sachen Nikotin zumindest) und ich bitte darum davon abzusehen, den einen oder anderen der pro oder kontra oder gar unentschieden ist deswegen persönlich anzugreifen oder herabsetzen zu wollen.

  • Und welche Gründe im Heimkino zu rauchen gibt es?

    es gibt nur diesen grund


    Jeder darf und kann in seinen eigenen Räumen tun und lassen was er will

    und das ein raucher nun mal rauchen will/muss, gerade wenn er enspannt einen film geniesen möchte, sollte klar sein :zwinker2:


    um den PJ nicht zu killen, hilft ein profi PJ mit extra nikotin filter, ja das gib es! oder den PJ im extra raum.

    da die LW aber auch gelb wird sollte man eine abwaschbare folie benutzen. hat man nichts vom dem (eine starke lüftung alleine reicht nicht) wird es einfach extrem teuer im kino zu rauchen! da die kosten eines neuen LW tuches und des PJ mehr ins geld gehen als die kippen selbst, die schon teuer genug sind.

    e-zigaretten, die wenig nebel verursachen, legen zwar auch einen leichten film auf LW und gerät, das schädigt diese aber viel weniger und viel später :zwinker2: mach ich seid jahren so, obwohl mein PJ schon lange nicht mehr im raum ist und ich rauchen könnte was das zeug hällt :rofl:

  • Mein Kino war lange Jahre Raucherkino, zu CRT-Zeiten mit '100% gekapseltem Lichtweg' :big_smile: war das nie ein Problem.

    Be-und Entlüftung waren passend gelöst- alles prima.

    Mittlerweile ist der Kino-Keller aber nem WoZiKino gewichen- da siehts anders aus.

    Filterzigaretten mochte ich noch nie leiden, imo stinken die -resp deren Kippen im Ascher- deutlich schlimmer als filterloses Rauchwerk.

    Für die gibts schon länger nen 'ban'..




    Nem JVC gefällt das allerdings alles nicht- insofern ist nun die Überlegung, entweder das Dingen in eine vom Nachbarraum aus belüftete Hushbox zu packen, oder einem weiteren Laster abzuschwören..

    Da allerdings - laut einer These eines ehemaligen 'Weisungsbefugten' - die Summe aller Laster stets eine Konstante ist, weiss ich nicht, was mich dann stattdessen erwartet:big_smile:

  • Ich selber bin ex-Raucher. In meinem Kino und natürlich auch zuhause gibt's keinen Tabak.


    ABER. Ich glaube, wenn ich niemanden damit schädigen würde (solche, die sich nicht wehren können) und damals ein Heimkino gehabt hätte, dann hätte ich trotz aller Probleme dort geraucht.


    Wir haben in Recklinghausen vor vielen Jahren mal ein Raucherkino gehabt. Das war toll, während des Films, wenn es spannend wurde eine anzustecken.

  • Ich selbst bin Nichtraucher, klar, bei mir wird nirgends geraucht.

    Ein paar meiner Freunde haben es noch nicht geschafft, von der Nikotinsucht loszukommen.

    Auch diese rauchen jedoch nicht in ihrer Wohnung oder in ihrem Auto sondern nur im Freien.

    Nach meinem Eindruck ist das Rauchen in geschlossenen Räumen heutzutage sehr viel seltener als noch vor 20 Jahren.

    Ich finde, das ist eine sehr positive Entwicklung.

    Früher war eben doch nicht alles besser!

    :)

  • Ich war noch Raucher als ich mein Kino baute... und selbstverständlich habe ich dort geraucht. Nicht ganz so viel wie ich sonst rauchte, aber ein paar Kippen pro Film kamen schon zusammen.


    Genauso selbstverständlich habe ich mir beim Bau auch Gedanken über eine Lüftung gemacht. Nix professionelles oder gar teures, aber eine Lüftung die für Bewegung im Kino sorgt (Zu- und Abluft). Entgegen kam mir noch, dass ich die komplette Technik, incl. Beamer, in den Nebenraum verbannen konnte und das Loch, durch das der Beamer beamt, mit einer Scheibe (Museumsglas) verschließen konnte.


    Ich rauch nun seit fast vier Jahren nicht mehr, aber wenn jemand in meinem Kino rauchen möchte, dann darf er das... schmeiss ich halt die Lüftung an und nach der "Session" wird halt sonst noch gelüftet. Ich habe keinen schlechten Gerüche im Kino, meine Geräte sind geschützt (ja, ich kenne auch den Artikel über den "zugenikotinten" Beamer) und meine Leinwand - inzwischen schon gute sieben Jahre alt - hat KEINEN Gelbschimmer

  • Wir sind einer Meinung- das muss gefeiert werden:big_smile:

    - dein Eindruck trügt nicht, sofern man in etwa in seiner 'sozialen Kaste' und auch Altersgruppe, schaut.

    Geht der Blick die sozioökonomische Leiter runter, wird der Nikotin/Fluid/?nebel auch innerhalb der Wohnungen aber wieder deutlich dichter.


    War 'Stuyvesant' rauchen und Riva fahren in den 60ern noch innerhalb einer Werbung verknüpft, sind es heute eher ' Kleinzeller ' und 'prekär', die mit offensivem Tabakgenuss assoziert werden.


    Ich sehe das Rauchen (Dampfen, schnorcheln, whatever) allgemein als einen Anachronismus - und in Räumlichkeiten, die auch von Nichtrauchern frequentiert werden,als eine antisoziale Handlung.


    Ein Single, der in seiner eigenen Bude qualmt- who cares?

    Und es hilft der Beamerindustrie, auch der neue Laser für den BR ist schneller fällig ..

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!